Zwischenfall:

I

Its_Felix

Mitglied
Basis-Konto
Guten Abend Leute

Und zwar bin ich Schüler 1LJ. (bzw. gerade das erste Jahr erfolgreich abgeschlossen.) Ich arbeite gerade auf einer geschlossenen Station. und am Donnerstag ist folgendes Passiert. Was ich euch gerne erzählen will, um es wenigstens ein bisschen zu verdauen.

Donnerstag 03.08.2017 ca. 16:45 Uhr
Ich und meine Kollegin waren in der Verteilerküche. Als ein Patient massiv gegen die Tür haute, und einen starren Blick hatte (was bei ihm bekannt ist). Nachdem ich die Tür aufgemacht habe (dumme Idee, Ich weiß ) hat er mich und meine Kollegin angegriffen. ich hab ihn irgendwie gepackt, und aus der Küche gepackt. Danach stand er immer noch vor der Küchentür und starrte und klopfte auf uns. Er war so auf uns Fixiert (mit seinem Blick), das wir keine Chance hatten aus der Küche zu fliehen. Nach gefühlt einer Ewigkeit, lief er dann weg. Er ist dann wohl (laut Aussage von meinen Kollegen) auf meine Schichtleitung (Krankenpflegerin) zugegangen sein und sie ins Gesicht geschlagen haben, sodass sie jetzt eine Gebrochene Nase hat.
Danach wurde er von uns (mehrere Leute) in unseren Time-Out- Room gebracht.

So nachdem ihr meine Geschichte gelesen habt. wie hättet ihr an meiner Stelle reagiert?


PS: Wir haben ein Telefon mit Alarmfunktion, aber in der Situation haben wir nicht drangedacht, das wir diesen betätigen könnten..


LG Felix
 
Qualifikation
Azubi Altenpflege
Fachgebiet
Psychiatrie
  • Gefällt mir
Reaktionen: Synonymos
L

lulli00

Aktives Mitglied
Basis-Konto
125
Wien
0
Hey.

Du bist im ersten Lehrjahr und dein Kollege hätte das einschätzen sollen. Müssen und Können finde ich an der Stelle unangebracht. AUch der noch so erfahrenste Kollege kann sich irren oder geschockt reagieren.

Solche Sachen passieren leider. Auf einer Akut Station eher als auf einer somatischen, aber auch da kann sowas passieren. Draueßn in der Straßenbahn etc.

Such dringend noch das Gespräch mit deinen Kollegen um das aufzuarbeiten.
 
Qualifikation
Pflege
I

Its_Felix

Mitglied
Basis-Konto
Hey.

Du bist im ersten Lehrjahr und dein Kollege hätte das einschätzen sollen. Müssen und Können finde ich an der Stelle unangebracht. AUch der noch so erfahrenste Kollege kann sich irren oder geschockt reagieren.

Solche Sachen passieren leider. Auf einer Akut Station eher als auf einer somatischen, aber auch da kann sowas passieren. Draueßn in der Straßenbahn etc.

Such dringend noch das Gespräch mit deinen Kollegen um das aufzuarbeiten.

Wir sind beide überfahren. Wir hatten glaub beide ein Telefon zum Alarm drücken dabei (ich auf jeden fall)

Ich kann dir aber nicht sagen warum wir den nicht gedrückt haben..

Hab mit meinen Kollegen schon drüber Diskutiert. Und meine Kollegin hat leider auch ein Abschiss von unserem Chef bekommen. Meiner blieb da in Grenzen.

Er sagte halt zu mir dass ich lieber 1x zu viel statt 1x zu wenig den Alarmknopf drücken so
 
Qualifikation
Azubi Altenpflege
Fachgebiet
Psychiatrie
L

lulli00

Aktives Mitglied
Basis-Konto
125
Wien
0
Das war schlichtweg eine Schocksituation. Da handelt man nicht rational. Das ist bei jemanden der das dass erste mal erlebt verständlich. bei deinem Kollegen finde ich es auch eigenartig, aber nicht unmöglich. Einen anpiff finde ich da absolut unangebracht. Das muß vernünftig aufgeklärt werden, nicht bestraft oder getadelt.

Obwohl ich eine eigehenden Ton bzgl. des Alarmknopfes nicht für einen Anschiss halte.
 
Qualifikation
Pflege
  • Gefällt mir
Reaktionen: Peter456
S

Schraibfeler

Natürlich ist soetwas eine Situation die jemanden erstmal erschreckt, jedoch wenn du auf einer Station eingesetzt wirst mit entspr. Klientel (siehe dein Beispiel) gab es da keine Einweisung in die Station inkl. kurz Erläuterung zu jedem Bewohner und was passieren kann? Ich glaube hier hat nicht nur deine Kollegin versagt sondern auch das QM was Einarbeitung angeht. Währe der Alarm Knopf gedrückt worden, hätte die Stationsleitung vermutlich keinen körperlichen schaden erlitten.

MFG
 
M

mcknickig

Mitglied
Basis-Konto
6
74074
0
Hallo Felix,

ich freue mich das Du "mit dem Schrecken davon gekommen bist". Deiner Kollegin gute Besserung. Was Du hättest besser machen sollen... Dies mußt Du für Dich entscheiden. Ich war nicht dabei. Es ist aber so das DU gar keine Schuld oder auch Verantwortung (daran) hast. Du bist AZUBI und mußt lernen.
Das mit dem Notrufgerät ist so eine Sache. Ich möchte es mal so erklären:
Mein damaliger Fahrlehrer hat mir erklärt das Fahranfänger sich häufig nicht trauen eine Vollbremsung zu machen. So sehe ich das mit dem Notrufgerät auch. Noch dazu warst Du in einer Ausnahmesituation.
Auch für die Verletzung Deiner Kolleginkannst Du nichts. Die Verletzung hat ihr der Patient verursacht, nicht Du. Ich finde es sehr wichtig das so eine Situation im GESAMT Team nachbesprochen wird. Vor allem um gemeinsam zu erkennen was der Auslöser war. Nach dem wie ich es hier lese und verstehe, gehe ich davon aus das es sich u.a. um ein Organisationsverschulden handelte (1 AZUBI und ein unerfahrener Kollege arbeiteten zusammen). Ist nur so mein Gedanke !
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Vollzug
  • Gefällt mir
Reaktionen: prümhase
I

Its_Felix

Mitglied
Basis-Konto
Hallo.

Ja inzwischen hab ich es ein wenig verkraftet.

Ich war an dem Tag im Zwischendienst(10:30-18:45)
Es waren 3 oder 4 im Spätdienst.


Hallo Felix,

ich freue mich das Du "mit dem Schrecken davon gekommen bist". Deiner Kollegin gute Besserung. Was Du hättest besser machen sollen... Dies mußt Du für Dich entscheiden. Ich war nicht dabei. Es ist aber so das DU gar keine Schuld oder auch Verantwortung (daran) hast. Du bist AZUBI und mußt lernen.
Das mit dem Notrufgerät ist so eine Sache. Ich möchte es mal so erklären:
Mein damaliger Fahrlehrer hat mir erklärt das Fahranfänger sich häufig nicht trauen eine Vollbremsung zu machen. So sehe ich das mit dem Notrufgerät auch. Noch dazu warst Du in einer Ausnahmesituation.
Auch für die Verletzung Deiner Kolleginkannst Du nichts. Die Verletzung hat ihr der Patient verursacht, nicht Du. Ich finde es sehr wichtig das so eine Situation im GESAMT Team nachbesprochen wird. Vor allem um gemeinsam zu erkennen was der Auslöser war. Nach dem wie ich es hier lese und verstehe, gehe ich davon aus das es sich u.a. um ein Organisationsverschulden handelte (1 AZUBI und ein unerfahrener Kollege arbeiteten zusammen). Ist nur so mein Gedanke !
. Es ist aber so das DU gar keine Schuld oder auch Verantwortung (daran) hast. Du bist AZUBI und mußt lernen.
Das mit dem Notrufgerät ist so eine Sache. Ich möchte es mal so erklären:
Mein damaliger Fahrlehrer hat mir erklärt das Fahranfänger sich häufig nicht trauen eine Vollbremsung zu machen. So sehe ich das mit dem Notrufgerät auch. Noch dazu warst Du in einer Ausnahmesituation.
Auch für die Verletzung Deiner Kolleginkannst Du nichts. Die Verletzung hat ihr der Patient verursacht, nicht Du. Ich finde es sehr wichtig das so eine Situation im GESAMT Team nachbesprochen wird. Vor allem um gemeinsam zu erkennen was der Auslöser war. Nach dem wie ich es hier lese und verstehe, gehe ich davon aus das es sich u.a. um ein Organisationsverschulden handelte (1 AZUBI und ein unerfahrener Kollege arbeiteten zusammen). Ist nur so mein Gedanke ![/QUOTE]
 
Qualifikation
Azubi Altenpflege
Fachgebiet
Psychiatrie
C

cylob

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
PS: Wir haben ein Telefon mit Alarmfunktion, aber in der Situation haben wir nicht drangedacht, das wir diesen betätigen könnten.
LG Felix
Genau das hätte ich eben getan. Deine Kollegin war auch 1LJ? Hattest du keinen Mentor? Wie auch immer die Situation aussieht, bei solchem Lärm ist man eigentlich automatisch vorsichtig und hat den Finger am Knopf. Auf einer geschlossenen gilt höchste Vorsicht. Sowas kann eben so glimpflich enden wie in dem Fall oder tödlich.
 
Qualifikation
examiniert
Fachgebiet
Schlafmedizin
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.