Studium & Beruf Zweites Standbein als Dozentin

K

*kate*

Mitglied
Basis-Konto
hi

ich hätte mal ne frage.:blushing:
ich würde mir gern ein standbein als freiberufliche dozentin aufbauen. erst mal neben einem festen job zur sicherheit.

hat jemand damit erfahrung?
wie geht man da am besten vor?
brauche ich für die themengebiete, in denen ich schulen möchte, selbst eine spezielle schulung oder reicht eigenrecherche?

das internet gibt leider keine allzu konkreten auskünfte
mir schwebt vor, damit schon jetzt vor dem diplom anzufangen, an bspw. VHSen, altenpflegeschulen, in einrichtungen etc. um zu sehen, ob diese richtung auch wirklich was für mich ist, da ich in erwägung ziehe nach dem diplom das masterstudium in erwachsenenbildung anzuhängen.

für jeden tip, hinweis oder erfahrungsbericht bin ich sehr dankbar.
 
Qualifikation
Krankenschwester, Studentin PM
Fachgebiet
Stationäre Altenpflege/Praxisanleitung/QB
Sr.Hilde

Sr.Hilde

Mitglied
Basis-Konto
Hallo Kate,

ich habe vor 12 Jahren damit angefangen in einer Krankenpflegeschule zu unterrichten. Zu dem Zeitpunkt hatte ich die Weiterbildung zur Stationsleitung und eine Supervisionsausbildung absolviert. Den Schülern und mir hat der Unterricht so viel Spass gebracht, dass ich immer mehr übernommen habe und dann auch sehr schnell meinen Kundenkreis erweitern konnte. Im Laufe der Jahre habe ich mich immer weitergebildet(Changemanagement, QM, Trainerqualifikation Persolog und Birkenbihl, Coachingausbildung) und parallel mein Angebotsspektrum erweitert. Mittlerweile bin ich Inhaberin einer Firma, die Fort- und Weiterbildung anbietet und neuen Dozenten auch die Möglichkeit bietet, sich auszuprobieren.

Ich bin schon der Meinung, dass ein gewisses Talent dazu gehört und die Grundhaltung eine entscheidende Rolle für den Erfolg als Dozentin spielt. Ein fundiertes Fachwissen und eine Vielfalt an spannenden Methoden garantieren dann schon fast den Erfolg. Es gibt für mich nichts schlimmeres in diesem Bereich, als langweilige Dozenten. Wenn Du noch mehr wissen möchtest, bin ich gerne bereit weitere Auskünfte zu geben.
 
Qualifikation
Krankenschwester, Supervisorin+Praxisberaterin
Fachgebiet
Coaching / Training / FB
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
51
Kaufbeuren
0
Hallo kate,

deine Frage ist eigentlich relativ einfach zu beantworten. Als freiberufliche Dozentin kannst du für jedermann überall deine Dienstleistung anbieten.

Die Schwierigkeit, zumindest Anfangs, ist deine Kompetenz für das Thema dem Dienstleistungsnehmer klar zu machen um diese anschließend beweisen zu können. Die Mundpropaganda daraus beschafft dir deine nächsten Aufträge. Bist du gut wirds nach einigen Jahren zum Selbstläufer. Bist du im Geschäft, wirst du Referenzen angeben können, wenn du deine Dienstleistung Trägern anbietest die dich noch nicht kennen.

Aller Anfang ist schwer.
Viel Erfolg.

Gruß renje
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
K

*kate*

Mitglied
Basis-Konto
hi

erstmal danke für eure antworten.:eek:riginal:

also sozusagen wär der einstieg: thema aussuchen, recherchieren, konzept erstellen, mögliche auftraggeber anschreiben, und hoffen, dass positive antworten kommen. wenn ich mir das mal selbst zusammenfasse...

hat man bessere möglichkeiten, wenn man zu dem themenbereich, in dem man fortbildungen o.ä. abhalten möchte schon selbst fortbildungen besucht hat? oder mehr erfahrung vorweisen kann?
also ein beispiel, habe in meiner einrichtung als projektleitung ein projekt betreut, das sich mit ätherischen ölen/aromapflege beschäftigt, folglich kenn ich mich da gut aus.
oder eine hausarbeit im studium beschäftigte sich mit burnout und wurde über so nen internet-verlag als fachbuch (laut vertrag darf ich das so nennen) veröffentlicht.
könnte sowas von vorteil sein?
wie sollte so ein "anschreiben" aufgebaut sein? weil ne bewerbung ist es ja net wirklich

grüße kate
 
Qualifikation
Krankenschwester, Studentin PM
Fachgebiet
Stationäre Altenpflege/Praxisanleitung/QB
Sr.Hilde

Sr.Hilde

Mitglied
Basis-Konto
Hallo Kate,

ich würde auch ein Thema wählen, in dem Du Dich schon gut auskennst. Zu den Bildungseinrichtungen würde ich persönlich Kontakt aufnehmen. Referenzen sind immer von Vorteil.
 
Qualifikation
Krankenschwester, Supervisorin+Praxisberaterin
Fachgebiet
Coaching / Training / FB
K

*kate*

Mitglied
Basis-Konto
guten morgen

danke für die antwort.
hm, persönlich ist natürlich auch keine schlechte idee...
muss ich so ein vorhaben eigentlich meinem arbeitgeber mitteilen? also was ich genau machen will?
und zu welchem zeitpunkt muss man das gewerblich anmelden? gleich im vorfeld oder wenn erste aufträge da sind?

danke
 
Qualifikation
Krankenschwester, Studentin PM
Fachgebiet
Stationäre Altenpflege/Praxisanleitung/QB
catty2

catty2

Mitglied
Basis-Konto
0
44532
0
Hallo!

Ich habe die Möglichkeit neben dem Studium einen Dozentenauftrag an einer Altenpflegeschule zu übernehmen. Sind nur 7 Unterrichtsstunden, also nicht für immer.
ICh arbeite aber neben dem Studium schon auf 400 Euro in der Pflege...

Bin ich zwangsläufig freiberuflich beschäftigt und muss mich nun wie eine selbstständige versichern? Also in eine private Krankenversicherung u so? Wer kennt sich mit den Statuten aus? Ich blick da nicht durch.
Lg
Catty
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
stationäre Pflegeeinrichtung
Weiterbildungen
Mitglied im DBFK & Verdi
M

Marion FKS

Mitglied
Basis-Konto
2
35756
0
Ich habe damals einfach das Finanzamt gefragt, die müssen einem Auskunft geben. Relevant ist, ob es eine private Bildungseinrichtung ist (meine ich mich zu erinnern). Ich durfte dann knapp 1800€ pro Jahr mit der Dozententätigkeit ohne Versteuerung dazuverdienen (als quali-Selbständige Tätigkeit). Die 400€ Pflegetätigkeit war wieder was anderes.

LG Marion
 
Qualifikation
FKS Psych., Studentin Pflege- u. Gesundheitswissenschaften, Dozentin KPS
Fachgebiet
Psychiatrie/Krisenintervention
M

Marion FKS

Mitglied
Basis-Konto
2
35756
0
Achso und wegen der Krankenversicherung habe ich auch bei meiner Krankenversicherung direkt nachgefragt, da bei mir der Fall Familienversicherung ja oder nein zu klären war. Privat versichern mußt Du Dich auf keinen Fall, Du kannst schon bei Deiner KV bleiben.
 
Qualifikation
FKS Psych., Studentin Pflege- u. Gesundheitswissenschaften, Dozentin KPS
Fachgebiet
Psychiatrie/Krisenintervention
K

*kate*

Mitglied
Basis-Konto
Der 400€-Job dürfte mit der Dozententätigkeit soweit nichts zu tun haben.
Du meldest einfach die Dozententätigkeit als NEBENgewerbe an, das ist steuerlich günstiger und bei dem Rahmen von 7 Stunden zu empfehlen.
Ich denke, dann kannst du auch ganz normal bei deiner KV bleiben...bei mir ist das zumindest so. Ich bin gesetzlich versichert, durch meinen Hauptjob, die Dozententätigkeit ist als Nebengewerbe angemeldet.
Wie das läuft, wenn du das als Hauptgewerbe anmeldest, weiß ich allerdings nicht.
Diese ganzen REgelungen und Vorschriften sind - für mich - auch total konfus...am besten beim Finanzamt erkundigen, die geben da Auskunft...und wenn man aus den Massen an Vorschriften das rausgefiltert hat, was für einen selbst zutrifft (bei nem Nebengewerbe ist das nicht sooooo viel)....dann ist es einigermaßen überblickbar.

Die Art der Einrichtung ist dahingehend wichtig, weil du ja Umsatzsteuer abführen musst an das Finanzamt, die du dem Auftraggeber berechnest. Manche Einrichtungen sind aber von der Umsatzsteuer befreit, also müssen sie diese nicht bezahlen und du selbige nicht abführen, wenn du das belegen kannst oder du musst sie bezahlen, kriegst das aber wieder zurück.
So hat mir das zumindest ne Kollegin erklärt, die als selbständige Pflegekraft bei uns arbeitet.
Ob die Schule dazugehört, kannst bei denen erfragen.
 
Qualifikation
Krankenschwester, Studentin PM
Fachgebiet
Stationäre Altenpflege/Praxisanleitung/QB
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
51
Kaufbeuren
0
Hallo,

Unterrichtende Tätigkeit ist im Regelfall ein freier Beruf iSd. §18 EStG. Demzufolge keine Gewerbeanmeldung, ansonsten fällt unnötig Gewerbesteuer an.

Gruß renje
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
L

L. Li

Mitglied
Basis-Konto
0
40227
0
????????? ich gebe seit 12 jahren unterricht, nebenberuflich.
jetzt direkt beim träger, aber auch auf honorarbasis. zählt als einkommen. die unterrichtstage muß ich frei nehmen oder urlaub.
warum sollte man da ein gewerbe anmelden und für was sollte da umsatzsteuer anfallen??

nicht mal hauptberuflich braucht man als referent ein gewerbe anmelden, es ist eine freiberufliche tätigkeit!
 
Qualifikation
Krankenschwester, PDL
Fachgebiet
ambulanter PD
M

meggy

Gesperrter Benutzeraccount
Hallo,

bei Einkünften bis 2100,-€ jährlich kann man steuerlich die sog. Übungsleiterpauschale geltend machen, muss nicht versteuern, kann aber auch keine Auslagen absetzen.

Dafür muss man aber auch noch keine Freiberuflichkeit anmelden und es hat auf die Sozialversicherung keine Auswirkungen.

Wenn die Einkünfe über 2100,-€ hinaus gehen, müssen sie mit einer Anlage GSE bei der Steuererklärung geltend gemacht werden, da gilt es gut zu rechnen, weil dann natürlich auch alle Auslagen wieder abgezogen werden können (Einnahme-Überschuss-REchnung).

Ab Gewinnen von 400, bzbw. 350 € monatlich (Jahresgewinn/12) wird man renten- bzw. krankenversicherungspflichtig.

Umsatzsteuerpflichtig wird man erst ab Umsätzen über 17500€ pro Jahr.
Umsätze aus berufsbildendem Unterricht sind jedoch umsatzsteuerbefreit, nicht jedoch bei anderen Bildungsträgern, wie z.B. Familienbildungsstätten, o.ä.

Liebe Grüße,
Meggy
 
Qualifikation
freiberufl. Kinderkrankenschwester, Familienberatung, freie Dozentin
Fachgebiet
Trier
Weiterbildungen
www.IG-kikra.de
Interessengemeinschaft freiberuflich und/oder präventiv tätiger Kinderkrankenschwes
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.