Zusätzliche Betreuungskräfte 87 b SGB

C

Care2000

Aktives Mitglied
Basis-Konto
44
Berlin
0
AW: Zusätzliche Betreuungskräfte 87 b SGB

Das die "Pflege" in BRD umstrukturiert werden muss ist unumstritten.

Jedoch bezogen auf die §87b Leistungen sind diese Kräfte das Klümpchen obendrauf. Die Pflege kann dadurch (wenn auch wenig) entlastet werden wenn die Strukturen in der Einrichtung stimmen.
 
Qualifikation
TQM Auditor, Gutachter, Wundspezialist, DCM, exam Krpfl. etc.
Fachgebiet
QM
mysteha

mysteha

Unterstützer/in
Basis-Konto
Aber die Betreuungskräfte nach § 87 b sollen doch nicht die Pflege entlasten, das Pflegeaufkommen in den Einrichtungen bleibt doch das gleiche,
bestenfalls ist die Pflege dadurch entlastet, dass Patienten/Kunden/Klienten/Gäste sich jetzt in Betreuungsgruppen wiederfinden, oder eine Einzelbetreuung erhalten
und sich dadurch vielleicht weniger bemerkbar machen, als ohne Betreuung.
 
Qualifikation
KS/PDL/Fachkraft für Gerontopsychiatrie/Hygiene/Pflegeberaterin §7a SGB XI
Fachgebiet
Tagesstätte/Demenz
bubu1

bubu1

Gesperrter Benutzeraccount
1
22049
0
AW: Zusätzliche Betreuungskräfte 87 b SGB

Die 87b sollen nicht in die pflege wer sagt denn so was :) Die sollen einfach nur Essen geben reden (keine Dysphagie) und fürdie leute da sein singen usw. Ich finde das es eine tolle idee ist und jeder der will sollte das auch machen.Leider wird in DE immer erst gemeckert erst dann uberlegt :p
 
Qualifikation
GPA,AP Azubi
Fachgebiet
Demenz/Psychiatrie
A

Aerdna75

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Zusätzliche Betreuungskräfte 87 b SGB

@bubu: Hier wird nicht gemeckert, sondern eine absehbare Entwicklung kritisiert. Mach doch bitte erstmal Deine Ausbildung fertig und sammel ein paar Jahre Erfahrung, bevor Du solchen Quatsch von Dir gibst. Natürlich "sagt" niemand, dass sie in die Pflege sollen. Aber wie das nun mal in der Pflege so ist, wird es ganz sicher nicht beim "Singen und Klatschen" bleiben. Das geht ganz schnell, dass die Betreuungskraft dann an einem Tag doch bitte noch die Zähne nach dem Essen machen soll, am anderen die Bewohner vom Rolli auf die Toi transferieren sollen und und und. Das wird nirgendwo schriftlich angeordnet oder gar dokumentiert.

Für "die Pflege" wird das eh kaum was bringen. Oder denkst Du ernsthaft, die Zeit die sie dadurch eigentlich gewinnen müßten, würde neu auf den Rest umverteilt, damit man überall etwas mehr hat? Pustekuchen. Da werden "der Pflege" neue Aufgabenbereiche zugeteilt, die momentan noch an der Leitung oder PDL hängen bleiben - oder beide sich was ganz neues einfallen lassen. Zusätzliche Dokumentation ist da z.B. sehr beliebt.
 
Qualifikation
Altenpflegerin, QM, WBL
Fachgebiet
Altenpflegeeinrichtung
C

Care2000

Aktives Mitglied
Basis-Konto
44
Berlin
0
AW: Zusätzliche Betreuungskräfte 87 b SGB

Die Gefahr das die MA nach §87b in der Pflege eingesetzt werden ist vorhanden. Daher die klare Definition des Ausschlußs in der Richtlinie und die Kontrolle der Einhaltung in der MDK Prüfung im Struktur (Leitung/Steuerung/Verwaltung) und Ergebnis (was sehen die Gutachter) Bereich.

Letzendlich sehe ich schon das die Maßnahmen den Menschen erreicht - habt ihr andere Erfahrungen? Ich würde gerne den "Kritikern" eine Gegenfrage stellen: Sollten Einrichtungen nicht diese Zusatzvereinbarung nutzen - und wenn nein, warum?

Bzgl. der Zukunft bzw. Entlastung der Pflege sollte ein anderer Thread eröffnet werden.
 
Qualifikation
TQM Auditor, Gutachter, Wundspezialist, DCM, exam Krpfl. etc.
Fachgebiet
QM
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.