Zum Arztwechsel indirekt anregen

A

alegna

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
86916
0
Hallo

Ich bin neu hier und habe Euch über Google gefunden!

Ich bin zur Zeit ziemlich Ratlos! Ich bin Altenpflegerin und arbeite in einem Altenheim!

Wie würdet Ihr Euch verhalten?

Eine Bewohnerin hat ziemliche Probleme, diese wurdem dem Zuständigen Hausarzt mitgeteilt ! Nur reagiert dieser nicht, sagt es bleibt alles so wie es ist und er möchte nix mehr davon hören!

Die Angehörigen des Bew. hatten mich angesprochen, da sie sich sorgen machen, in diesem Gespräch habe ich gesagt, das wir uns auch sorgen machen und auch mit dem Arzt gesprochen haben und der Arzt keine Veränderungen vorgenommen hat!

Man fragte mich was man denn machen könnte! Ich sagte man könnte den Arzt wechseln aber das muß jeder selbst entscheiden !

Naja die Angehörigen haben den Arzt auch gewechselt, deswegen drehte der Arzt am Rad und hat sich nach meinem Namen erkundigt und diesen auch bekommen. Das Problem ist, diese Bewohnerin ist Privatpatientin und er ist sauer das er diese Patientin verloren hat!

Nun ist mir ziemlich flau im Magen und ich bin fix und fertig, was auf mich zukommt, man sagte mir nur das da noch was auf mich zukommt, ich sollte mich überraschen lassen!

Wie hätte ich mich verhalten sollen, Den Angehörigen gegenüber lügen???
Das alles bestens ist und sie sich keine sorgen machen müssen!

Wie schätzt Ihr das ein? Kann man mir ein Strick daraus drehen?

Beste Grüße von Algena
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
benny34

benny34

Mitglied
Basis-Konto
102
Wiesbaden
0
AW: Zum Arztwechsel indirekt anregen

Mach dir keinen Stress!
Du hast ja nur deine Meinung geäußert - dazu hast du jederzeit und überall das Recht.
Gewechselt haben die Angehörigen (bzw. der Bewohner) - fertig!
Wenn dem Arzt das nicht passt, ist das alleine sein Problem.

Im ambulanten Dienst regen wir mehr als einmal Arztwechsel an, sofern berechtigt.
 
Qualifikation
Altenpfleger;Fachkrankenpflege Neurologie/Geriatrie
Fachgebiet
Früh-Reha (B,C)
S

silversurfer

Mitglied
Basis-Konto
1
Kempten
0
AW: Zum Arztwechsel indirekt anregen

Hallo

Wie hätte ich mich verhalten sollen, Den Angehörigen gegenüber lügen???
Das alles bestens ist und sie sich keine sorgen machen müssen!

Wie schätzt Ihr das ein? Kann man mir ein Strick daraus drehen?

Beste Grüße von Algena
Hallo Algena

Du hast genau das richtige gemacht. Den die Beratung der Angehörigen ist ein wichtigerer Teil unserer Arbeit.


GRuss Silversurfer
 
Qualifikation
AP, FK Gerontopsychiatrie, VP, WBL, PA,
Fachgebiet
Altenheim
N

Nachteule Beate

Mitglied
Basis-Konto
AW: Zum Arztwechsel indirekt anregen

Du hast meiner Meinung nach genau das richtige getan!!! Du hast sehr mutig, und gewissenhaft gehandelt. Nur weil es diesem Arzt nicht in den Kram passt, bekommst du hoffentlich keine Schwierigkeiten. Der hätte ja auch das Problem ernst nehmen und handeln müssen.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Nachtwache
Y

YuiYui

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
24613
0
AW: Zum Arztwechsel indirekt anregen

Hallo alegna,

ich hatte ein ähnliches Problem mit einer HA Praxis, hab das Problem der Betreuerin geschildert und zu einem HA wechsel geraten, was dann auch so kam. Man sollte nur vorsichtig sein wie man den Sachverhalt darstellt da der alte HA bestimmt auch noch mehr Patienten hat die dann vieleicht bei euch einziehen.
 
Qualifikation
Stationsleitung
Fachgebiet
Altenpflege
S

stern3007

Aktives Mitglied
Basis-Konto
41
Köln
0
AW: Zum Arztwechsel indirekt anregen

Ich sage in solchen Fällen immer:
Wenn es meine Mutter/Vater wäre, würde ich den Arzt wechseln.

Den Mund halten werde ich sicher niemals!
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulante Pflege
chrissi1954

chrissi1954

Mitglied
Basis-Konto
0
48167
0
AW: Zum Arztwechsel indirekt anregen

Du hast vollkommen richtig gehandelt und gesagt das es ihre Entscheidung ist den Arzt zu wechseln.
 
Qualifikation
Altenpflegehelferin
Fachgebiet
Altenheim
dacoach

dacoach

Mitglied
Basis-Konto
0
45475
0
AW: Zum Arztwechsel indirekt anregen

Hallo,

solange Du keine konkrete Empfehlung abgegeben hast, zu welchem Arzt die Angehörigen deiner Meinung nach besser wechseln sollten, ist alles in bester Ordnung!
Du kannst sogar eine Liste aller Ärzte vorlegen, die bei Euch im Haus ein- und ausgehen, oder in der Nähe sind. Bei GKV-Patienten ist sogar ein Wechsel im laufenden Quartal möglich, wenn es der Krankenkasse begründet mitgeteilt wird und diese zustimmt.

Gruß, dacoach.
 
Qualifikation
Fachpfleger u. Therapeut; der mit der roten Nase
Fachgebiet
Amb. Palliativdienst
Weiterbildungen
Qualitätsmanagement, Praxisanleitung, Onkologie, Palliative Care, ROMPC(C), Wachkoma, Außerklinische Beatmung, Klinikclowns und Puppenspieler
J

Jana1

Mitglied
Basis-Konto
0
30916
0
AW: Zum Arztwechsel indirekt anregen

Hallo,
ich finde es sehr gut von Dir, das Du den Angehörigen geraten hast den Artzt zu wechseln denn es gibt ja die freie Artztwahl. Es sollten nur mehr von uns diese Meinung haben und gegenüber den Angehörigen auch die Meinung sagen denn Angehörigenarbeit ist ein sehr wichtiger Aspekt in unserem Beruf. Was ich nicht ganz verstehe, warum mann Deinen Namen gesagt hat, denn es gilt doch auch der Datenschutz. Ich habe schon Angehörige erlebt, die sind dann selber zu dem zuständigen Artzt gegangen und haben sich beschwerdt. Du brauchst Dir also keine Sorgen machen, das mann Dir was nachsagen kann. Also nicht unterkriegen lassen. Halte mich mal auf den Laufenden wie die Sache ausgegangen ist. Viel Glück!
LG Jana1
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
stationäre ALTENPFLEGE
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.