GuK Zugangsvoraussetzung für die Ausbildung

E

Eugene.

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
38444
0
Guten Tag die Herren und Damen,

ich habe eine Frage, bezüglich der Zugangsvoraussetzungen für die Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger.

Vor paar Monaten habe ich das AS Gymnasium verlassen. Dort habe ich meinen Sek I Abschluss erworben. Mein Notendurchschnitt ist nicht grade der beste. Ich habe mich auf der Schule nur gequält, weil es mir kein bisschen Spaß gemacht hat. Darum hab ich die Schule verlassen. Derzeit besuche ich eine Berufsfachschule für Sozialpflege, welche ich voraussichtlich im Juni 2009 mit einem Erweiterten Sek I Abschluss verlassen werde. 2007 habe ich ein Praktikum im Klinikum absolviert und vor mir liegen noch zwei weitere Praktika im Altenheim. Für das erste Praktikum im Klinikum habe ich eine sehr gute Bewertung bekommen, weil ich mich für diesen Beruf sehr interessiere.

Nun zu meiner Frage:

Wie stehen meine Chancen auf eine Ausbildung zum Krankenpfleger? Ich weiß, als Zugangsvoraussetzung steht immer, man benötige einen mittleren Bildungsabschluss,sprich Sek I, oder aber einen Hauptschlussabschluss mit zweijährigen Berufsausbildung. Doch die Realität sieht ein bisschen anders aus. Als ich mein Praktikum im Klinikum gemacht habe, waren dort fünf Auszubildende auf meiner Station. Vier von denen hatten Abitur. :sad:

Mit welchen Abschluss habt ihr die Ausbildung angefangen?

Mit Freundlichem Gruß

Eugene. :)
 
Qualifikation
Schueler
Fachgebiet
Sozialpflege
R

romana

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
Ostrach
0
Hallo Eugene !

Es kommt ganz auf den Andrang der Bewerbungen an.
Ich habe nach der zwölften Klasse aufgehört, als ich die Zusage für die Ausbildung zur Krankenschwester (bei mir hieß das damals noch so) bekommen habe.
Was bei Dir sicher ein großes Plus ist, sind Deine praktischen Erfahrungen .
Das würde ich in der Bewerbung hervorheben und Deine Motivation, diesen Beruf zu ergreifen.
Du solltest Dir von jedem Einsatz ein Zeugnis ausstellen lassen, was Du dann vorlegen kannst.
Es gibt auch Betriebe, die stellen ungern Abiturienten ein, weil manche die Ausbildung als Sprungbrett bzw. Wartezeitüberbrückung zum Medizinstudium nutzen. Waren bei mir im Kurs zwei.
Gib nicht auf, versuche es und bewerbe Dich möglichst bei mehreren Einrichtungen, nichts im Leben ist unmöglich !

Viel Erfolg, melde Dich, wenn's geklappt hat !

LG
Romana
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
QMB
Weiterbildungen
Bin Praxisanleiterin und MAV
Weiterbildung Stationsleitung mit Zusatzqualif. QMB
E

Eugene.

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
38444
0
Hallo ramona,

vielen herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Ich hoffe ich werde mit meiner Erfahrnung und Motivation einen Ausbildungsplatz bekommen. Ich bin nur in den letzten Monaten nur noch am verzweifeln, dass ich keinen Ausbildungsplatz nach der Schule bekommen werde. Und ein weiteres Jahr auf einer Schule werde ich nicht ertragen können. Und einen anderen Beruf, als GuK,kann ich mir nicht vorstellen. :sad:

Mit freundlichem Gruß

Eugene.
 
Qualifikation
Schueler
Fachgebiet
Sozialpflege
M

milan

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
32423
0
Hallo Eugene,

mit dem Abschluss ist das so eine Sache. Es gilt der geforderte (wie Du Dich schon richtig informiert hast), allerdings haben Schulen auch ein Bewerbervorauswahlverfahren ( ob alle weiß ich nicht, aber ich kenne einige Schulen, die unterschiedliche Verfahren anwenden) und da wird unter anderem auch auf den Notendurchschnitt geachtet (klar, denn es kommt eine Menge Theorie auf einen zu in der Ausbildung). Das heißt, allein der Abschluss reicht nicht als Zugangsvoraussetzung, wenn die Krankenpflegeschule auch einen bestimmten Notendurchschnitt dabei erwartet.

Kann nur bestätigen, was romana Dir geraten hat, diese praktischen Erfahrungen zählen auch (bei uns nicht im gleichen Rahmen, d.h. erst Noten, dann Praktika), hier zu jedem Einsatz ein Zeugnis vorlegen zu können, macht einen guten Eindruck.

Ich hab zwar auch Abitur, aber das war damals eher ein Hemmschuh (genau aus den Gründen, die romana genannt hat). Allerdings herrscht heute nicht mehr so ein Andrang an den Schulen. Also Abitur muss nicht sein und Abiturienten sind nicht automatisch die besseren SchülerInnen, da haben wir ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Der eine war sehr intelligent, hat es praktisch aber nicht geregelt bekommen, der andere war theoretisch schwach, dafür praktisch stark. Wünschenswert ist hier eine Balance, denn von beiden hatten wir uns in der Probezeit verabschieden müssen.

Meine Tipps für Dich, um die Chancen zu erhöhen: Versuch auf der jetztigen Schule einen guten Notendurchschnitt zu bekommen (in Zahlen ausgedrückt: befriedigend und besser), lege Wert auf korrekte Bewerbungsunterlagen (hier tauchen zahlreiche mit Rechtsschreib- und Grammatikfehlern auf, es fehlen Unterlagen oder die "Form" lässt zu wünschen übrig so mit Kaffeeflecken, alles schon da gewesen...), erkundige Dich was wie gewünscht wird und lege die Zeugnisse/Beurteilungen Deiner Praktika bei. Bewerbe Dich bei mehreren Schulen, denn die Auswahlverfahren sind unterschiedlich. Bereite Dich auf das Bewerbungsgespräch vor. Also hole vorher Informationen über das jeweilige Haus, an dem Du Dich bewirbst, ein. Habe Kenntnisse über das Berufsbild. Im Bewerbungsgespräch wirst Du ganz sicher danach befragt, auch welche Schwierigkeiten,Probleme oder Belastungen dieser Beruf mit sich bringt und wie Du dazu stehst. Wahrscheinlich wirst Du auch gefragt, welche Stärken und Schwächen Du selbst hast.

Ja das ist erst mal alles, was mir so einfällt dazu. Ich kann Deine persönlichen Chancen nicht einschätzen, mit der Berufsfachschule für Sozialpflege + Notendurchschnitt von 3 hast Du bestimmt gute Voraussetzungen im theoretischen Bereich, im praktischen Bereich hast Du ja gute Beurteilungen bekommen.

Ich hoffe, dies hilft Dir weiter und ich wünsche Dir viel Erfolg und Glück für Deinen beruflichen Weg.

Herzliche Grüße

milan
 
Qualifikation
Krankenschwester, freigestellte PA
Fachgebiet
Innere, Neurologie
A

Anakin :)

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
58642
0
hallo eugene!

ich habe auch "nur" einen realschulabschluß. um mir in meiner entscheidung, krankenschwester, oder heute ja gesundheits- und krankenpflegerin, sicherer zu werden, habe ich nach der schule ein jahrespraktikum im krankenhaus absolviert.
in der zeit habe ich mich dann in 6 krankenhäusern in meiner umgebung beworben. ein krankenhaus hat abgesagt, weil mir das abitur fehlte, die bilden nur leute mit abi aus. und die anderen 5 haben mich alle zum vorstellungsgespräch eingeladen. zwei krankenhäuser haben danach sofort eine zusage geschickt.
also es kommt immer drauf an, an welcher schule du dich bewirbst. also ich hatte jetzt keine nachteile in meiner ausbildung. bei uns an der schule wurden in meinem jahrgang zwei kurse aufgemacht. ein kurs mit abitur und einen ohne. es stellte sich heraus, das der a-kurs (der mit abi), schulisch immer etwas besser waren, aber im gegensatz zu uns (b-kurs) nicht so gut praktisch arbeiten konnten.

ich drücke dir auf jeden fall die daumen dass das klappt mit einer ausbildungsstelle.
glg, anakin :)
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin
Fachgebiet
Chirugie mit HNO
M

Marcus Franciscus

Mitglied
Basis-Konto
0
90470
0
Hallo Eugene,
würde sagen, Du hast die besten Voraussetzungen. Manche Pflegeschulen bieten für Abiturienten den Bachelor of Nursing an. Mache Dich mal in Deiner Umgebung kundig. Einfach mal in einer "Plageschule" reinschauen und fragen!
Gruß Marcus Franciscus
 
Qualifikation
exam. "plager"
Fachgebiet
Altenpflege
Weiterbildungen
i.w.S.d.W." Leerer" Pflegeberufe, Pflegetheoretiker "praktisch kann ich nur denken"
M

mäusle89

Mitglied
Basis-Konto
0
24941
0
hallo... also ich hab 2005 mein hauptschulabschluss gemacht und nun bin ich im sommer mit meiner 2-jährigen ausbildung zur pflegeassitentin fertig und hab mich zur gesunheits- und krankenpflegerin bworben

un dich hab einen ausbildungsplatz bekommen.

also ich find es rentiert sich auf jeden fall sich zu bewerben
 
Qualifikation
bin Auszubildnen
Fachgebiet
schule (bis zur prüfung)
P

pdlandy

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
99734
0
Bei uns in Thüringen legen einige - nicht unerheblich viele Schulen - grß. Wert auf´s Abi und n guten Nc , wobei i.d.R. v.a. die Leute der mittleren Reife die besten Abschlüsse erzielten. Ich sehe deine Chancen recht positiv , nicht zuletzt auch durch die Tatsache , dass du z.Zt. die BFS für Sozialpflege absolvierst.
Alles Gute und viel Kraft im Assessment-Center.

mfG
 
Qualifikation
PDL/HL/TQMB
Fachgebiet
Fachpflegeheim für NP
C

CLAK85

Hi Eugene,

ich bin da ganz der Meinung von Mäusle89!
Ich habe auch nur Mittlere Reife (also einen Realschulabschluss) und den habe ich sogar schon 2002 gemacht! Hab dann eine Ausbildung zur Chemielaborantin gemacht! Hab die Ausbildung auch 2005 abgeschlossen und hab jetzt über drei Jahre in dem Beruf gearbeitet. Jetzt werde ich ab Oktober eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin beginnen. Und ich habe lediglich damit überzeugen können, dass ich einen Pflegebedürftigen Vater zu Hause hab (Pflegestufe 2). Habe dann an dem Krankenhaus in dem ich die Ausbildung machen wollte noch ein zweiwöchiges Praktikum gemacht und das wars. Ergebnis: Von 12 Bewerbungen 10 Zusagen (die zwei Absagen waren nur deshalb, weil die zwei Schulen nur alle zwei Jahre ausbilden und gerade dieses Jahr nicht...)!
Also, wenn Du das machen möchtest, dann bewerb Dich! Ich bin sicher, die Schulen werden Dich alle mit Handkuss begrüßen! Zumindest würden das die Schulen hier bei mir in der Gegend (Mittelfranken) machen!
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.