Zertifizierung: Einige Fragen dazu...

C

crazywomen13

Mitglied
Basis-Konto
0
8
0
Hallo!

Unsere Ausgangssituation ist folgende: Ich arbeite als PDL in unserem privaten ambulanten PD. Bei der letzten MDK Prüfung im März 2010 haben wir eher schlecht abgeschlossen, da unser QM zwar in etwa vorhanden ist, jedoch die letzten zwei Jahre nircht daran bzw. damit gearbeitet wurde. Somit (bin seit 6/10 PDL) muss das ganze QM akutalisiert werden. Die Frage stellt sich, ob wir den Weg der Zertifizierung bei dieser "Gelegenheit" gehen. Die Kosten sind bei rund 10 000 Euro (ISO 2008 / 9001). Ich verspreche mir davon einen Marktvorteil zum einen, zum anderen, wird es ohnehin vermutlich irgendwann vom Gesetzgeber oder den Kostenträgern verlangt.

Die Fragen:
1. Wie seht ihr den eventuellen Marktvorteil? Legen Kunden, Angehörige, Kostenträger Wert darauf ect?

2. Außer ISO kenne ich KTQ und EfQM (oder so ähnlich) vom Namen her. Wo sind die Unterschiede, kann man etwas einschlägig empfehlen, wenn ja warum? Wie hoch sind die Kosten bei den anderen? (Bei KTQ muss man sich nur alle 3 Jahre rezertifizieren und spart somit auch hier Geld - kostet bei ISO schon über 1000 Euro pro Jahr!)

3. Kann man die entsprechenden Anforderungen nach z. B. ISO irgendwo im Internet einsehen? Theoretisch könnte man das doch auch alleine machen und die Unterlagen selber einreiche (wahrscheinlich aber nur theoretisch... :kopfkratz:

Bin gespannt auf Eure Antworten! :eek:riginal:
sigi
 
Qualifikation
PDL (ambulante Pflege), Lehrerin für Pflege
Fachgebiet
ambulanter Pflegedienst
P

PetJa

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
60433
0
AW: Zertifizierung: Einige Fragen dazu...

Hallo Sigi

Ein Zertifikat an der Wand allein bringt weder einen Marktvorteil, noch legen Kunden und interessierte Parteien darauf wert. Was unter anderem indirekt, das schlechte Abschneiden bei der letzten MDK Prüfung gezeigt hat. Vielmehr liegt auf dem Weg zum Zertifikat und der regelmäßigen Rezertifizierungen der Marktvorteil und das Interesse von Dritten.

Nur mit einem gelebten und ständig verbesserten Qualitätsmanagement werden Prozesse optimiert und Kundenerwartungen erfüllt. So hilft ein konsequent umgesteztes QM auch, die eigene Leistungsfähigkeit des Pflegedienstes zukunftssicher zu gestalten und nachhaltig zu steigern. Weiterhin führen Prozesse, die beherscht werden, zur Risikominimierung. Es auch nicht das Ziel der ISO 9001, dass das Handbuch eine Schrankwand mit Ordner füllt, sondern sie muss angemessen sein. Viele QM-Dokumente muss ein Pflegedienst aufgrund anderer Vorgaben (z.B. MDK) so und so erstellen und aktualisiert vorhalten, was den Aufwand für ein QM-Handbuch erheblich reduziert.

Die Zertifizierung bei KTQ und ISO hat eine Gültigkeit von jeweils 3 Jahren. Die Anforderungen der ISO 9001 können im Detail im Internet nicht eingesehen werden, weil diese urheberrechtlich dem Beuth Verlag gehören (Herausgeber der Normen des Deutschen Instituts für Normung). Auf der Seite der DQS gibt kostenlos Umsetzungsbeispiele der Norm im Gesundheitswesen, zu finden unter: https://de.dqs-ul.com/services/downloads/broschueren-und-produktblaetter/gesundheits-und-sozialwesen.html

Vielleicht konnte ich etwas helfen...
Peter
 
Qualifikation
Produktmanager
Fachgebiet
QM
C

crazywomen13

Mitglied
Basis-Konto
0
8
0
AW: Zertifizierung: Einige Fragen dazu...

Hallo Peter,

danke zunächst für Deine Antwort. Hm, der Marktvorteil liegt auf dem Weg zur Zertifizierung: Diesen oder einen ähnlichen Weg muss ich ja ohnehin gehen, das verlangt das SGB bzw. der MDK. Vielleicht mit dem einen oder anderen Ordner weniger, grundsätzlich deckt sich das Ganze aber an vielen Stellen. Somit wäre das für mich nicht wirklich ein Grund, die Zertifizierung zu wollen. Ich stimme Dir voll und ganz zu, dass ein funktionierendes QM die beste Möglichkeit ist, den Pflegedienst abzusichern, leistungsfähig zu machen ect. Die Frage ist, was bringt mir die Zertifizierung, wenn ich sowieso für den MDK ein QM vorweisen muss?

Wir haben ein QM und auch ein Qualitätshandbuch. Das ist gar nicht mal so schlecht nach meiner Einschätzung. Jedoch muss es aktualisiert und ergänzt werden und vor allem muss damit auch gearbeitet werden. So, wenn ich jetzt diese Zertifizierung in externe Hände gebe (da gibt es ja genug Anbieter), zahle ich ordentlich Geld dafür, weil die ja alles durchlesen müssen. Es wird also nicht biliger, obwohl die Grundlagen schon da sind.

Übrigens: meines Wissens ist bei ISO 9001 eine jährliche Zertifizierung erforderlich. So, jetzt werde ich mir den Link mal anschauen, vielen Dank dafür. Hat mir schon ein wenig weitergeholfen.

sigi
 
Qualifikation
PDL (ambulante Pflege), Lehrerin für Pflege
Fachgebiet
ambulanter Pflegedienst
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen