Intensiv Zentrale mehrlumige Venenkatheter abstöpseln???

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

surfactant

Neues Mitglied
Basis-Konto
14.11.2007
32545
Zur Überarbeitung unserer Pflegestandards ist wieder einmal das leidige Thema "ZVK abstöpseln" aufgekommen.
Da auch hier bereits sehr oft darüber ohne Erfolg diskutiert wurde, setze ich die Frage nochmal auf die Tagesordnung.
Vielleicht kann mir jemand von euch weiterhelfen. Gibt es evtl. Literaturnachweise? Die Veröffentlichung vom RKI kenne ich.

Vielen Dank für eure Hilfe.
 
Qualifikation
fachkrankenpfleger
Fachgebiet
kardiologie
M

matras

Hallo,
nach den Expertenrichtlinien des Robert Koch-Instutites sollen Manipulationen am IV-Zuganssystem auf ein Minimum beschränkt werden. Auch die Indikation für (mehrlumige) Venenkatheter sind regelmäßig zu überprüfen. Da das in der Praxis nicht immer von der Notwendigkeit befreit, den einen oder anderen, im Augenblick "nutzlosen" Schenkel an einem Mehrlumigen versorgen zu müssen ist klar. Wenn es vertretbar erscheint die durchgelaufene und abgestellte Infusion hängen zu lassen, würde ich das dem Abstöpseln vorziehen. Ansonsten abstöpseln unter strikten aseptischen Regeln (nach hygienischer Händedesinfektion und Desinfektion des Systems).

Greez Matras
 
F

Fröni

Hallo, sage ich mal so, wenn du den schenkel abgestöpselt hast, kannst du dir sicher sein das kein Thrombus sich im System bildet, den du dann beim wieder bedienen in den Körper schwemst??? Wir stöpseln nie einen Schenkel ab, ist uns Hygienisch auch zu heikel.
Gruß Veronica
 
I

intensivotter

Mitglied
Basis-Konto
17.09.2007
40589
Hallo!
Auch wir stöpseln keine Lumen ab.Wird ein Lumen nicht mehr benötigt halten wir es offen , in dem wir einen NACL-Perfusoren mit 3-5ml/h darüber laufen lassen.Oder, es wird überlegt, ob ein mehrlumen ZVK noch nötigt ist.
 
Qualifikation
fachkrankenschwester
Fachgebiet
intensivstation
Hawkeye Pierce

Hawkeye Pierce

Mitglied
Basis-Konto
08.05.2007
14476
Bei uns werden häufig 5-lumige ZVK verwendet. Nicht benötigte Lumen werden mit Ascorvit "versiegelt" und einem Kombistopfen verschlossen. Also wie auch bei einem Dialysekath.
Wir verwenden Infusionsfilter die alle 72h gewechselt werden, samt davor liegenden Leitungen und 3-Wegehähnen. Die dahinter liegenden werden täglich gewechselt (da gibt es unterschiedliche Auffassungen zu, sprich häufige Disconektion). Ich spreche hier von der Flussrichtung- Perfusor zum Patienten!
Softasept, Handschuhe und Tupfer, brauche ich bei der Kath.-Pflege hier wohl nicht mehr zu erwähnen!
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Krankenhaus
D

Dr.Jekyll

Mitglied
Basis-Konto
27.08.2007
50670
Hallo !
Bei uns werden ZVKs grundsätzlich nicht abgestöpselt. Wir lassen, wenn der mehrlumige denn doch noch sein muss, 100 oder 250 ml NaCl über Infusomat auf 5 ml/h laufen - vermeidet häufige Diskonnektionen -läuft dann 20 bis 50 Std.
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger
Fachgebiet
interdiszip. Intensivstation
M

Marty

Mitglied
Basis-Konto
21.10.2006
01
und wie macht ihrs aufm Transport....nehmt ihr auch das isot. NaCl mit?
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Anästhesie-ITS
X

xray3279

Mitglied
Basis-Konto
11.06.2006
40223
Also Desinfektion mache ich persönlich nicht am ZVK wird auch vom RKI nicht empfohlen. Händedesinfektion sowie aseptisches arbeiten. Nicht verwendete Lumen bestücken wir mit einem NaCl schenken und lassen diese auf 2ml/h laufen, größere Lumen wie Sheldon auf 3. Fette werden jeden Tag mit Leitungen gewechselt. Alle 3Tage machen wir einen großen Systemwechsel (alle Perfursoren mit Leitungen einschliesslich Drucksystem).
Nicht verwendete Schwerkraft Infusionen lassen wir hängen. Auf Transport wird nur das Medikament (Perfusor) mitgegeben was benötigt wird (Katecholamine, Antihypertensiver) der Rest wird abgestöpselt, meistens machen wir danach einen großen Systemwechsel.
Es bringt nichts nach meiner Meinung wenn der Pat. x- viele Perfusoren im Bett hat wo man in Notfall erst den richtigen suchen muss, auch beim Umlagen im CT ist dies besser zu händeln, mal ganz abgesehen von der CPR auf Transport.

Bei uns bekommt meistens der Pat. soviele Lumen wie er benötigt wird. Also bei einer Herzop z.B. 5 bei einer Nierenop z.B. 3.
Meistens bleibt der ZVK währen des Intensivaufenthalt drin, wie oft ist schon kurz vor Verlegung was passiert und Pat. hatte nur noch eine Viggo drin.


Gruß
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger I&A
Fachgebiet
Innere
Weiterbildungen
Weiterbildung I&A, Praxisanleiter
Cr@shPS

[email protected]

Mitglied
Basis-Konto
17.10.2007
66955
also ich kann mich erinnern gelernt zu haben mehrlumige grundsätzlich nicht abzustöpseln weil man dann damit rechnen muss das der schenkel nicht mehr läuft! wir stöpseln auch grundsätzlich nicht ab. heute hab ich auch festgestellt als wir ne intensivverlegung bekammen mit nem 5-lumigen da waren 4 lumen wohl schon länger abgestöpselt.
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger
Fachgebiet
Interdisziplinäre Intensivstation/Stroke Unit
Weiterbildungen
Mitglied in der JAV seit 2005
F

Flanschi

Mitglied
Basis-Konto
02.01.2007
27356
Kann man die nicht auch mit Heparin Blocken oder Citrat??????????? Glaub das mal gelesen zu haben. Lassen auch immer was über den Schenkel laufen. Meist halt NaCl 0,9%. Ist wohl das sicherste
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger
Fachgebiet
Gastroenterologie
L

Leontina

Mitglied
Basis-Konto
04.03.2004
Düsseldorf
Hallo,
wir stöpseln auch ZVK nicht an.Bei uns lauft auch Perfusor mit NaCl 2ml pro Stunde.Wenn Patient 24 Stunde keine Medis bekommt dann ZVK kommt raus und ZVK-Spitzte wird zum Labor angeschickt auf Erreger.Zum Transport (Untersuchungen)Stöpseln wir ab.

LG
Leontina
 
Qualifikation
Fachkrankenschwester für Int und An
Fachgebiet
Intensiv
J

Johanna die Wilde

Mitglied
Basis-Konto
26.01.2002
51149
Hallo,

wir stöpseln auch keine ZVK´s ab, solange die Patienten bei uns bleiben. Es läuft dann mindestens NaCl 0,9% in einer Laufrate von 2ml/h. Das reicht bei uns zum "offen halten".

Wenn die Patienten auf periphere Stationen verlegt werden, dann werden alle Lumen abgestöpselt (allerdings bleibt aus mir unerfindlichen Gründen, muss da auch nochmal nachhaken, immer ein Dreiwegehahn dran). Lediglich das distale Lumen wird weiterhin mit NaCl 0,9% oder Ringerlösung als Infusion versehen, um im Notfall einen Zugang für Medikamente zu haben.

Selten geben wir noch Medikamente (Schmerzperfusoren, Blutverdünnung i.v., etc.) mit auf "Normal-"Station.

LG
Anja
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
IMC
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

P
Hallo Ich schreibe gerade meine Bachelorarbeit zum Thema CIRS in der Intensivpflege. Dafür befrage ich Pflegekräfte auf...
  • Erstellt von: Patsche1
0
Antworten
0
Aufrufe
437
P
H
Guten Tag liebe Community, ich bin seit eben neu hier, da ich nicht weiter weis. Ich befinde mich im zweiten Jahr der Fachweiterbildung...
  • Erstellt von: hendrik_altmann
2
Antworten
2
Aufrufe
1K
L
Y
Guten Tag. TRACHEA Sekretproben Set - wo kann ich eine ausfürliche Beschreibung finden, wie richtig diese Massnahme durchgerfürt werden...
  • Erstellt von: yanl1959
0
Antworten
0
Aufrufe
327
Y
W
Hi, ich bitte um rat, bin gerade ein wenig verzweifelt. Ich hatte über das letzte Wochenende 4 Nachtdienst und kann seit dem nicht mehr...
  • Erstellt von: Wacken11
5
Antworten
5
Aufrufe
3K
P