(Zahn)Prothesenpflege - Reihenfolge???

N

Naumburger

Mitglied
Basis-Konto
0
06618
0
Hallo!

Mir ist es ja fast schon peinlich, aber kann sich jemand daran erinnern in welcher Reihenfolge die Prothesen zur Prothesenpflege herausgenommen und wieder eingesetzt werden? Und vor allem, wieso so herum? Im Internet finde ich beide Versionen, also erst oben raus und dann unten und umgekehrt, aber warum?

Erst die obere raus zunehmen erscheint mir logischer, damit diese nicht "herunterklappt" wenn die unter nicht mehr drin ist. Außerdem ist es dann einfacher beim wieder rein machen, dass mit der unteren auf die ober Prothese entsprechend Druck für guten halt gesorgt wird.
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Forensik
C

cleene

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
12527
0
Mhh...,
gute Frage! Ich kenne es auch nur so, daß man die obere Zahnprothese zuerst herausnimmt und dann die untere. Warum, weiß ich auch nicht genau, vielleicht, da man dann mehr "Spielraum" hat. Beim Einsetzen nimmt man ja auch erst die obere und dann die untere.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Pflegeheim/WBL
R

Rosi S.

Unterstützer/in
Basis-Konto
7
München
0
Ich überlege gerade, ich nehme manchmal die untere zuerst aus dem Mund, weil ich sie schneller entfernen kann. Die obere sitzt manchmal fester und, wenn die untere nicht mehr drin ist, ist die GEFAHR des Zubeissens nicht so schlimm,....Aber ob das jetzt nur meine eigene Technik ist, oder von allen so gemacht wird,kann ich echt nicht sagen
 
Qualifikation
Krankenschwester, PA
Fachgebiet
Berufsfachschule
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
65
Rosenheim
0
Hallo,

kleine Gegenfrage:

Wie ist es den der Prothesenträger:wink: gewohnt?

Grüßle Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
N

Naumburger

Mitglied
Basis-Konto
0
06618
0
Habe mich mal ein bisschen belesen. Auch im "Pflege Heute" ist keine Reihenfolge festgelegt. Ich denke das wird auch das beste sein. Patienten, welche sich äußern können, sollten auch sagen wie sie es gewohnt sind. Bei anderen Patienten sollte man einfach darauf achten, dass es zu keiner Aspiration kommt und die Dinger fest sitzen.
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Forensik
R

Rosi S.

Unterstützer/in
Basis-Konto
7
München
0
Davon gehe ich natürlich aus, dass man sich nach den Wünschen der Pat./Bew. richtet. Meine Überlegungen waren für Bew./Pat. gedacht, die sich leider nicht mehr äußern können, eh klar, oder?:wink:
 
Qualifikation
Krankenschwester, PA
Fachgebiet
Berufsfachschule
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
65
Rosenheim
0
Hallo Rosi S.,
Meine Überlegungen waren für Bew./Pat. gedacht, die sich leider nicht mehr äußern können, eh klar, oder?:wink:
:eek:riginal: schon , aber ne Biografie gibts ja auch noch, oder Angehörige, wo man nachfragen kann!

Grüßle manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.