Haftungsrecht Wundversorgung mit nicht zulässigem Material

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M

ms-sophie

Aktives Mitglied
Basis-Konto
14.03.2007
Mannheim
Hallo,

wir haben eine Anordnung zur Versorgung eines Ulcus cruris bekommen. Es soll Propolis Urtinktur (kein Medizinprodukt) mit 70 % Alkohol (brennt bestimmt wie verrückt) aufgetragen werden. Der HA, der angesprochen wurde, dass dies nicht zulässig ist, argumentiert damit, dass sich die Wunde verbessert habe und wir dies weiter drauf tun sollen. Auch die Angehörigen wünschen, dass diese Behanlung fortgeführt wird.

Wo stehen wir, wenn wir wissentlich falsch gehandelt haben?

Sophie
 
Qualifikation
QM
Fachgebiet
ambulante und stationäre Altenhilfe, Hospiz
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
28.09.2010
01983
AW: Wundversorgung mit nicht zulässigem Material

Mit einem Fuß im Gefängnis?
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
Morbus Bahlsen

Morbus Bahlsen

Unterstützer/in
Basis-Konto
25.11.2011
Leipzig
Der Arzt hat es angeordnet (habt ihr hoffentlich schriftlich). Bitte dokumentieren, dass ihr ihn und die Angehörigen darauf hingewiesen habt, dass es a.) Eurer Meinung nach nicht zur Wundbehandlung geeignet ist b.) ihr die Angehörigen und Arzt darüber aufgeklärt habt c.) Arzt und Angehörige trotzdem eine Weiterbehandlung damit wünschen.

Ordentliche Wunddoku führen. Fertig.
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Heimbeatmung
Weiterbildungen
Krisenintervention, Ernährungsberatung, PDL, Mentor, Pflegeexperte außerklinische Intensivpflege
M

ms-sophie

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
14.03.2007
Mannheim
AW: Wundversorgung mit nicht zulässigem Material

Hallo M. Bahlsen,

danke für die Rückmeldung, selbstverständlich läuft das alles.
Ich habe nur einen Fall im Kopf, bei der die PFK wissentlich falsch gehandelt hat, den Chefarzt noch informiert hat, dieser die AO des Stationsarztes bestätigt hat. Die PFK wurde auch verurteilt, weil sie es hätte wissen müssen.

Sophie
 
Qualifikation
QM
Fachgebiet
ambulante und stationäre Altenhilfe, Hospiz
Morbus Bahlsen

Morbus Bahlsen

Unterstützer/in
Basis-Konto
25.11.2011
Leipzig
Re: AW: Wundversorgung mit nicht zulässigem Material

Hallo M. Bahlsen,

danke für die Rückmeldung, selbstverständlich läuft das alles.
Ich habe nur einen Fall im Kopf, bei der die PFK wissentlich falsch gehandelt hat, den Chefarzt noch informiert hat, dieser die AO des Stationsarztes bestätigt hat. Die PFK wurde auch verurteilt, weil sie es hätte wissen müssen.

Sophie
Absoluter Unfug. Es gibt keine einziges Gerichtsurteil in Deutschland in einem solchen oder ähnlich gearteten Fall, wo eine PFK auch nur wegen sowas angeklagt wurde.

ABER meine ganzen Kollegen tun mir schon arg leid, wenn ich meine sonntägliche Knastrunde drehe und sie mich alle mit traurigen Augen durch die Gitterstäbe ansehen. :dancinglo

Mensch Leute. Der Spruch das man als PFK schon mit einem Bein im Knast steht ist absoluter Quatsch.
Einfach mal den Kopf zum Denken benutzen.
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Heimbeatmung
Weiterbildungen
Krisenintervention, Ernährungsberatung, PDL, Mentor, Pflegeexperte außerklinische Intensivpflege
S

Stripping

AW: Re: AW: Wundversorgung mit nicht zulässigem Material

ms- sophie,

dein pflegerisches Handeln muß mit dir selbst auch im Einklang sein und nicht etwas unter großem Zweifel tun, was man dir zwar anordnet, sich dir aber nicht erschließt.
Öffne dich doch einer neuen Vorgehensweise mit Propolis Urtinktur, bevor du seine Entscheidung für nicht richtig erklärst. Ich bin zwar auch sehr in Zweifel, ob es richtig sein kann, aber das ist mein Unwissen darüber. Vermutlich wird der Bew eine PNP haben und die Schmerzempfindung herabgesetzt sein. Ich würde dir raten, dich darauf mal einzulassen, denn es liegen in deinem Fall die besten Vorraussetzungen vor, rechtlich abgesichert zu sein und sich mehr Wissen anzueignen.
 
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
28.09.2010
01983
AW: Wundversorgung mit nicht zulässigem Material

Ich weiß nicht, von Gelee Royale auf Wunden hab ich ja schon gehört, aber Alkohol, irgendwie stellen sich meine Nackenhaare auf, bei dem Gedanken!
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
03.04.2008
SCHWÄBISCH GMÜND
AW: Wundversorgung mit nicht zulässigem Material

Ach ja,
wenn ich so grad dran denke, was in der Vergangenheit so alles auf Wunden aufgebracht wurde, weil wir es einfach nicht besser wußten, ist Alkohol wohl noch das kleinste Übel. Wenn der Arzt meint es wäre so richtig und es euch schriftlich gibt, ist ja alles im "grünen" Bereich.
Es soll auch Menschen geben, die auf Schmerzen "stehen" also seit aufgeschlossen und probiert es aus. Gut dokumentiert kan euch überhaupt nichts passieren.
Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
28.09.2010
01983
AW: Wundversorgung mit nicht zulässigem Material

Ja Lissy ick weeß doch, habe selbst in Kaliumpermanganat baden müssen, nun gibt sicher Gründe, warum es nicht mehr genommen wird...
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
S

silversurfer

Mitglied
Basis-Konto
26.10.2010
Kempten
AW: Re: AW: Wundversorgung mit nicht zulässigem Material

ms- sophie,

dein pflegerisches Handeln muß mit dir selbst auch im Einklang sein und nicht etwas unter großem Zweifel tun, was man dir zwar anordnet, sich dir aber nicht erschließt.
Öffne dich doch einer neuen Vorgehensweise mit Propolis Urtinktur, bevor du seine Entscheidung für nicht richtig erklärst. Ich bin zwar auch sehr in Zweifel, ob es richtig sein kann, aber das ist mein Unwissen darüber. Vermutlich wird der Bew eine PNP haben und die Schmerzempfindung herabgesetzt sein. Ich würde dir raten, dich darauf mal einzulassen, denn es liegen in deinem Fall die besten Vorraussetzungen vor, rechtlich abgesichert zu sein und sich mehr Wissen anzueignen.
Hey Leute

das ist die Zukunft. Esoteriker, Vegetarier, Veganer, Ökos, usw...
Da wird noch viel auf die Pflege zukommen.

Aber das wichstigste dabei ist, der Kunde will es, es tut ihm gut, auch wenns nicht zu unserem Weltbild passt.
Und wer sich darauf nicht einstellen kann, hat verloren.


Gruss Silversurfer
 
Qualifikation
AP, FK Gerontopsychiatrie, VP, WBL, PA,
Fachgebiet
Altenheim
M

ms-sophie

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
14.03.2007
Mannheim
AW: Wundversorgung mit nicht zulässigem Material

Hallo mwrköpgfst,

ich durchaus offen für neues, habe auch schon selbst Therapie mit med. Honig vorgeschlagen, die sehr gut geholfen hat. Unterschied: Das dort verwendete Produkt war ein Medizinprodukt, war steril und hatte nicht eine Konzentration von 70 % Alkohol.


Hallo Silversurfer,

der Kunde, ist kann sich leider nicht mehr adäquat äussern, dass er es will oder auch nicht. Deutlich sind aber die Schmerzäusserungen beim Aufbringen der Lösung.

Sophie
 
Qualifikation
QM
Fachgebiet
ambulante und stationäre Altenhilfe, Hospiz
S

Stripping

AW: Wundversorgung mit nicht zulässigem Material

Hall ms Sophie

wie gesagt, ich verstehe deinen Einwand wegen Propolis. Bitte nicht missverstehen. Aber da du ja sogar schon Behandlungen mit "med Honig" durchgeführt hast, bist du ja eh eine Fachkraft, die sich bestimmt neuem zuwendet. Von daher trifft mein obiger Beitrag garnicht auf dich zu. Es ist ja leider oft so, dass die AP viel aus den unstrukturierten Wissensquellen schöpft, wie Erfahrung, Intuition und Autorität. Es kann Sicherheit geben. Um auf den neuesten Stand zu bleiben, ist es sicher nicht schlecht, auch etwas zu hinterfragen, was erst schauderhaft klingt.

edit.: Mich würde deine Erfahrung mit med Honig SEHHR interessieren.
 
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
28.09.2010
01983
AW: Wundversorgung mit nicht zulässigem Material

Mich auch, wir haben auch eine bzw. 2 (eine ist aber gut am heilen), mit Unterschenkelulcus, und bei eben dieser einen scheint nix wirklich anzuschlagen, allerdings schlimmer wird es auch nicht, aber eben besser auch nicht!
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
M

ms-sophie

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
14.03.2007
Mannheim
AW: Wundversorgung mit nicht zulässigem Material

Hallo,

wir hatten einen Patienten mit einem etwa 7 cm im Durchmesser und etwa 1 cm tiefen Dekubitus am Trochanter mit einer Fettnekrose und als Schwierigkeit MRSA Besiedlung. Nachdem wir über einen längeren Zeitraum verschiedenste Produkte der modernen Wundversorgung ausgetestet hatten, die Fettnekrose chirurgisch abgetragen wurde und wieder kam, habe ich vorgeschlagen, medizinischen Honig zu verwenden (ist verordnungsfähig). Die Wunde hat sich deutlich gesäubert, die Nekrose hat sich gelöst, Der Wundrand war unauffällig und vor allem war der Geruch schon von Anfang an geringer, später weg (Lebensqualität für den Klienten). Leider ist er dann verstorben.

Sophie
 
Qualifikation
QM
Fachgebiet
ambulante und stationäre Altenhilfe, Hospiz
M

Mrulli

AW: Wundversorgung mit nicht zulässigem Material

Also bitte....mach doch gebrauch von deinem Remonstrationsrecht.
Und dann wird ein neuer Arzt gesucht...
 
IMC Köln

IMC Köln

Aktives Mitglied
Basis-Konto
01.01.2012
51024
AW: Wundversorgung mit nicht zulässigem Material

Also die Nummer mit dem Honig ist uralt,auch wenns heute "medizinischer" Honig heisst,so wurde in meiner Ausbildung ganz normaler Honig in schlecht heilende,nekrotische Wunden geschmiert. Und eben inner Ausbildung hatte ich den Fall,dass sogar ganz normaler Zucker in einen absolut nicht heilen wollenden Decu gestreut wurde,das Ganze über ca. 2 Wochen mit VW aller 3 Tage und der Decu begann super schön von unten her zu granulieren :thumbsup2:.
 
Qualifikation
FKP A/I
Fachgebiet
Stationspfleger IMC
R

Radler

Mitglied
Basis-Konto
31.03.2013
89269
AW: Wundversorgung mit nicht zulässigem Material

Klar hilft Honig, und natürlich auch gut bei MRSA Wunden. Die Wirkung beruht auf Osmose, d. h. Flüssigkeit wird aus der Wunde (und auch aus Bakterien) gezogen und dadurch setzt eine Reinigung und Wundheilung ein. Ob es sich um Zucker oder Haushaltshonig handelt ist egal und, wenn ich selbst so eine Wunde hätte, würde ich keinen Augenblick zögern es so anzuwenden. NUR: Beruflich gesehen dürfen wir keine "Lebensmittel" einsetzen, sondern nur Medizinprodukte, also in dem Fall nur Medihonig.:innocent::super:
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Krankenhaus
F

Fleschor_Max

Aktives Mitglied
Basis-Konto
08.09.2007
04275
AW: Wundversorgung mit nicht zulässigem Material

Hallo Silversurfer,

der Kunde, ist kann sich leider nicht mehr adäquat äussern, dass er es will oder auch nicht. Deutlich sind aber die Schmerzäusserungen beim Aufbringen der Lösung.
Wenn du nicht remonstrieren willst, dann kann man zumindest sowas dokumentieren. Vllt. dokumentiert noch ein zweiter Kollege diese Schmerzäusserungen.
Dann den Arzt darüber informieren und zumindest um die Erlaubnis zum Schmerzmittelbolus vor Verbandswechsel fragen.

Wenn es diese Erlaubnis nicht gibt, würde ich mal alle Beteiligte mit den Bestimmungen des Strafrechts vertraut machen. Ich glaube kaum, dass eine fremde Einwilligung in eine solche Maßnahme überhaupt zulässig ist, wenn der Patient Schmerzen hat und die Maßnahme nicht medizinisch indiziert ist. Zumindest ist sie leicht anfechtbar, und dann ist das Körperverletzung.
 
Qualifikation
GuKPf, Student
Fachgebiet
innereITS
sammler

sammler

Mitglied
Basis-Konto
05.06.2013
Bergischesland
AW: Wundversorgung mit nicht zulässigem Material

Was steht denn in dem Beipackzettel? mal dumm frag :blushing:.
Geeignet zur Wundbehandlung beim Menschen? Oder wie Melkfett nur für Tiere!
Frohes Schaffen noch.
 
Qualifikation
Sozialwirt
Fachgebiet
A & I
IMC Köln

IMC Köln

Aktives Mitglied
Basis-Konto
01.01.2012
51024
AW: Wundversorgung mit nicht zulässigem Material

Melkfett nur für Tiere :kopfkratz:
 
Qualifikation
FKP A/I
Fachgebiet
Stationspfleger IMC
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

K
Hallo ihr Lieben , Ich habe eine geplante OP den Termin habe ich vor ein paar Monaten mitgeteilt und auch extra verschoben und so...
  • Erstellt von: ksp2002
2
Antworten
2
Aufrufe
203
K
T
Hallo Zusammen, ich habe seit 3 Monaten meine Weiterbildung zum Praxisanleiter absolviert und möchte selbstverständlich auch nur das...
  • Erstellt von: Tobias G.
3
Antworten
3
Aufrufe
211
Zum neuesten Beitrag
DarkSephiroth
D
R
Hallo allerseits, ich habe eine Frage bezüglich der Eingruppierung nach Tvöd. Meine Partnerin hat vor kurzem den Arbeitsplatz...
  • Erstellt von: Rotzo
2
Antworten
2
Aufrufe
237
R
A
Halli hallo ich hoffe ich werde hierdurch etwas mehr erfahren: Vorweg , ich arbeite dort seit mehreren Jahren. Jedoch seit einigen...
  • Erstellt von: Ahie27
3
Antworten
3
Aufrufe
484
W