Woran liegt es

M

Manu74

Mitglied
Basis-Konto
Hallo

Was glaubt Ihr, woran liegt es das grade im moment kaum Personal in der Pflege gefunden werden kann?
Wir sind ein Großer Pflegedienst mit wirklich guten Konditionen und Leistungen, und haben trotzde große Probleme Soviel personal zu finden wie wir brauchen. Ind den Krankenhäusern ist es auch nicht besser.
Immer wieder höhre ich auf dem Land wäre es kein Problem Leute zu finden, nur in den Städtischen gegenden. Wie ist es bei Euch Personal mangel wegen Mangel an möglich keiten, Oder Personalmangel weil gespart werden soll?

LG Manu74
 
Qualifikation
KS / Weiterbildung zur PDL
Fachgebiet
Ambulante Pflege
theresa

theresa

Mitglied
Basis-Konto
2
Bremen
0
Hallo Manu,
Bei uns ist es auch die Sparmaßnahmen der GL. Es ist unglaublich, aber noch eben kurz vor dem neuen Tarifvertrag im April diesen Jahres wurde bei uns in der Ortho noch schnell eine Stelle gestrichen.
Da wir auf meiner Station Hotelstatus haben und kein KH-Status, ist es eben möglich.
Leider sieht die GL nicht den Demografischen Wandel der sich vollzieht. Die Pat. werden immer älter und benötigen immer mehr Hilfe in den ADL`s.
Ruft jemand bei der PDL an, weil acht oder neun Aufnahmen anstehen, vierzig andere Pat sind auch noch da. Heißt es gleich, Aushilfe habe ich nicht.
Tja, Augen zu und durch.
Zum Glück haben wir ein super Team (da gehören auch die Ärzte dazu), somit ist keiner böse wenn auch mal was liegen bleibt.

Gruß Theresa
 
Qualifikation
Krankenpflegerin/ Sozialwirt
Fachgebiet
Orthopädie/Geriatrie
S

stupanka

Aktives Mitglied
Basis-Konto
3
52070
0
Hallo,
ich glaube,das in unserer Region schwierig ist wirklich gute Mitarbeiter zu finden.Bewerber gibt es genug,Sparkurs durch HL etc,is auch nicht angesagt.Dennoch wird Gott sei Dank nicht einfach jeder eingestellt.
Personalmangel gibt es bei uns nicht, dennoch sind wir zeitweise natürlich auf der Suche wenn langjährige Mitarbeiter ausscheiden, da sie in Rente gehen.

Lg ilios
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Stationär Altenheim
J

josephine

Aktives Mitglied
Basis-Konto
3
München
0
Hi,

also bei uns ist das eine ungesunde Mischung.
Zum einen ist es tatsächlich schwierig Personal zu finanzieren (weil der Wille und die Einsicht der Notwendigkeit fehlt). Und wenn dann tatsächlich mal wer eingestellt werden soll, dann kriegst du Bewerbungen, dass man sich ehrlich fragt..... .
Ungelernte Helfer bewerben sich schonmal blind und die sind dann tasächlich ganz vernünftig. Fachkräfte Habe ich in diesem Jahr nur 2 gesehen. Auch Schüler sind mittlerweile Mangelware. Maximal noch jemand in der Kombinierten Ausbildung, aber die kann sich ein kleines Haus kaum leisten.

So, und wie pack ich das jetzt in die Umfrage?

LG, j
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Palliativ
Weiterbildungen
PA, Palliative Care
Griesuh

Griesuh

Gesperrter Benutzeraccount
hallo, euere Ansichten in Ehren.
Jedoch ist es nicht immer der Sparzwang der HL oder PDL, dass eine chron. Unterbesetzung besteht.
Die Personalfindung scheint von Region zu Region doch sehr unterschiedlich zu sein.
Im Raum DA ist es sehr schwer ex. Pflegefachkräfte zu finden.
Das AA meldet sechs Bewerber, die sich bewerben sollen. 4 bewerben sich erst garnicht. Eine wollte nur den Stempel, dass sie sich vorgestellt hat u. die letzte im Bund konnte kein Wort deutsch.
Auf Stellenausschreibungen in den Tageszeitungen und Wochenblättern meldeten sich zwar Bewerber, die meisten ohne Ausbildung, oder hatten keinen Führerschein, was in der amb. Pflege erforderlich ist.
Oder andere konnten oder wollten nicht an Wochenenden arbeiten, konnten keinen Spätdienst machen. Andere wiederum können nur von 9-12 Uhr arbeiten. Das nützt in der ambulanten Pflege leider nix, da wir hier " einzel Kämpfer" sind und jeder seine Runde hat. Es ist nun mal so, dass wir um 7.00 Uhr anfangen und auch Abendrunden haben. Da nützt mir Personal nix, das erst um 8.00 oder 9.00Uhr anfangen kann oder abends nicht einsetzbar ist.
Den Vogel schoß eine gänzlich ungelernte Dame ab, sie meinte sie könne Putzen, Einkaufen und Botengänge machen. Für eine 3/4 Stelle wollte sie 2500 Netto. So Long.
Also es sind nicht immer die Chef's die sparen wollen. Ohne Frage, die gibt es auch.
Selbst auf meine Ausschreibungen in den Alten - u. Krankenpflegeschulen in den Nachbarstädten, dort haben zum Abschluß im Sept. 08 gut 25% der Absolventen noch keine Arbeitsstelle ( laut Angaben der Schulleitungen), kamen KEINE Bewerbungen.
Woran liegt's??

LG

Griesuh
 
Qualifikation
Krankenpfleger/PDL/MDK Gutachter
Fachgebiet
Ambl. Pflegedienst
K

Katshke

hallo, euere Ansichten in Ehren.
Jedoch ist es nicht immer der Sparzwang der HL oder PDL, dass eine chron. Unterbesetzung besteht.
Die Personalfindung scheint von Region zu Region doch sehr unterschiedlich zu sein.
Im Raum DA ist es sehr schwer ex. Pflegefachkräfte zu finden.
Das AA meldet sechs Bewerber, die sich bewerben sollen. 4 bewerben sich erst garnicht. Eine wollte nur den Stempel, dass sie sich vorgestellt hat u. die letzte im Bund konnte kein Wort deutsch.
Auf Stellenausschreibungen in den Tageszeitungen und Wochenblättern meldeten sich zwar bewerber, die meisten ohne Ausbildung, oder hatten keinen Führerschein, was in der amb. Pflege erforderlich ist.
Oder andere konnten oder wollten nicht an Wochenenden arbeiten, konnten keinen Spätdienst machen. Andere wiederum können nur von 9-12 Uhr arbeiten. Das nützt in der ambulanten Pflege leider nix, da wir hier " einzel Kämpfer" sind und jeder seine Runde hat. Es ist nun mal so, dass wir um 7.00 Uhr anfangen und auch Abend Runden haben. Da nützt mir Personal nix, das erst um 8.00 oder 9.00Uhr anfangen kann oder abends nicht einsetzbar ist.
Den Vogel schoß eine gänzlich ungelernte Dame ab, sie meinte sie könne Putzen, Einkaufen und Botengänge machen. Für eine 3/4 Stelle wollte sie 2500 Netto. So Long.
Also es sind nicht immer die Chef's die sparen wollen. Ohne Frage, die gibt es auch.
Selbst auf meine Ausschreibungen in den Alten - u. Krankenpflegeschulen in den Nachbarstädten, dort haben zum Abschluß im Sept. 08 gut 25% der Absolventen noch keine Arbeitsstelle ( laut Angaben der Schulleitungen), kamen KEINE Bewerbungen.
Woran liegt's??

LG

Griesuh
Ja, ein Führerschein kostet Geld, das nicht jeder hat. Da könnte man bei guten Bewerbern vielleicht investieren? Den Vertrag so zu gestalten, dass die Kosten wieder hereinkommen, sollte möglich sein. Kinderbetreuung kostet nicht die Welt, ein Pflegedienst, der Tagesmütter zu Verfügung stellt für Menschen, die dann auch Spätdienst machen können, wie wäre das?

Und wenn Du bedenkst, wie systematisch die meisten Schüler während der Ausbildung demotiviert werden - einer unserer Schüler hat dem Lehrer gesagt, wenn er so arbeiten würde, wie er das in der Schule lernt, käme er nicht vor 18 Uhr aus dem Dienst, worauf der Lehrer sagte: Das ist Ihr Problem - dann wundert es mich nicht, wenn jeder sich seine Nische sucht oder ganz aus dem Beruf geht.

Mir wurden in der ambulanten Pflege 900 brutto angeboten, 30 h wöchentlich, Teildienst, sogar die Agentur hat damals eingesehen, dass ich da nicht arbeiten kann.

Wo ich jetzt arbeite, gibt es weder Freizeitausgleich noch Zuschläge für den Nachtdienst, zum Glück bin ich bald weg da.

Im Moment ist die Lage auf dem Arbeitsmarkt in vielen Gegenden nicht günstig für Arbeitgeber, sogar hier im Osten. Auch mal gut. Ich habe meine Ausbildung ja nicht gemacht, um ergänzend Hartz IV zu beziehen.

Übrigens arbeite ich als Alleinerziehende in drei Schichten, mein Arbeitgeber nimmt keine Rücksicht, in den Ferien bekam ich keinen Urlaub.

Ich vermute, Du bist ein sehr viel besserer Arbeitgeber. Vielleicht hast Du ja Ideen, wie Du so gut werden kannst, dass sich die Pflegekräfte darum reißen, bei Dir arbeiten zu gehen.
 
A

Avantgarde

Ich glaube, das die ambulante Pflege einen schlechten Ruf hat. Da kann der Arbeitgeber noch so gut sein, diesen aber erst einmal zu finden ist wie die Nadel im Heuhaufen suchen. Glaubt mir, ich hatte schon mehrere Arbeitgeber(viele ambulant) und ich hatte bis jetzt nur Ausbeuter dabei. Das beste Beispiel war mein letztes Vorstellungsgespräch bei einem sehr großem privatem Ambulanten Dienst (in Berlin)mit neu aufbauenden Pflegeheimen, wo ich mich als Pflegedienstleitung beworben habe. Egal ob für ambulant oder stationär. Wäre mir persönlich nicht wichtig. Ich bekam als Gehalt 2200brutto genannt. Ich persönlich finde das eine Frechheit bei der großen Verantwortung, zumal die exam. da für 30h/W 1300 brutto verdienen. Der Arbeitgeber selbst ist steinreich mit seinem Unternehmen geworden. Das darf er auch, nur sollte er dann auch entsprechend seine Mitarbeiter bezahlen.
 
arsenalmylove

arsenalmylove

Mitglied
Basis-Konto
1
47533
0
Hallo Spyke13,

ich glaube dieses Lohndumping in der privaten Pflege ist die Regel geworden. Mir hat man vor 2 Monaten eine Stelle als PDL angeboten, für einen Pflegedienst der in nächster Zeit kommen soll. Ich hatte mich nicht mal auf diese Stelle beworben.
Man bot mir evtl. Dienstwagen (muß man aber nochmal drüber sprechen, Diensthandy mit 24h Rufbereitschaft auch für den Hausmeisterrufdienst, Leitungsfunktion mit Pflege in Früh- und Spätdienst für, darf man gar nicht sagen, 1800,- brutto.

Ich habe gedacht ich bin bei versteckte Kamera.

Gruß
arsenalmylove
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
stationäre Pflege
Griesuh

Griesuh

Gesperrter Benutzeraccount
Hallo, Katshke,
deine Ideen in allen Ehren. Aber ihrgend wie müssen deine Vorschläge erst einmal finanziert werden können.
Um die zusammenhänge zu verstehn ist auch etwas BWL und Gesetzeskunde erforderlich.
Ihr stellt euch das immer so einfach vor, mal schnell hier einen Führerschein bezahlen, (wärend der Probezeit?wo kann ich den Ma einsetzen, er darf ja ohne Führerschein nicht mit dem Auto zu den Kunden fahren), dann geht der MA und dann?
Da mal schnell noch einen Dienstwagen anschaffen, hier mal schnell eine Kinderbetreuung organisieren usw.
Bei den Honoraren die die Pflege u. Krankenkassen zahlen ist das eben einfach mal so, nicht möglich. Zumal ein so junger PD wie ich einen betreibe und noch in der Aufbauphase bin (Gründung in 2004), dies garnicht finanzieren könnte. Alles nach und nach, wie es die finanzielle Lage zu lässt, sonst bist du als PD schnell Pleite und du als Ma stehst auf der Strasse.
Kommt jetzt blos nicht mit Abschreibung. Klar, können diese Investitionen den zu versteuerenden Gewinn schmälern. Aber um etwas abschreiben zu können muss erst einmal Geld da sein, sprich genügend Umsätze vorhanden und auch noch genügend Rücklage gebildet worden sein, um was kaufen und finanzieren zu können. Der Autohändler will sein Geld genau so, wie ihr euer Gehalt wollt.
Den Dienstplan so zu gestalten, dass die nicht flexibeln MA eingeteilt werden, dass ihrem eingeschränkten Arbeitswunsch entsprochen werden kann, ist in der ambulanten Pflege sehr schwierig. Wir können kaum Zwischenschichten einteilen. Die Kunden haben ihre Wünsche und wir sind Gast in deren Haus. Wir können nicht um 11.Uhr zur Pflege kommen, wenn der Kunde schon um 8.00 Uhr versorgt werden will oder um 7.30 sein Insulin brauch. Wir können ihm nicht sagen, ihr Insulin erhalten sie erst ab 8.00 Uhr vorher kann keiner der MA arbeiten, an den Wochenenden kommen wir nicht, da die Mitarbeiter nicht arbeiten können. Das geht nicht und würde einen groben Verstoß gegen die Rahmenverträge bedeuten. In der ambl. Pflege gibt es, anders als in stationären Einrichtungen, Zeiten an denen keine Versorgung statt findet. Da nützt mir ein MA nichts, der ausgerechnet, zu diesen Zeiten arbeiten könnte.
So wie du schreibst soll der AG sehr flexibel auf dich als AN reagieren, und dir soviel als möglich entgegen kommen. Du scheinst aber nicht bereit zu sein sondern stellst Forderungen ohne selbst flexibilität zu zeigen.
Es gibt eben etliche zwänge in diesem Beruf, denen auch wir als Geschäftsführer und PDL unterworfen sind. Bedenke nur die unzählbaren Vorschriften und Gesetzte an die wir gebunden sind. Mach dir auch einmal darüber bitte ein paar Gedanken, wie das alles bezahlt werden soll, was du dir so vorstellst.
ich kenne bzw. kannte einige PD's die alles vorbildlich machen wollten. Hatten von Anfang an für jeden einen Dienstwagen, zahlten Supergehälter, gaben überdurchschnittlichen Urlaub usw. Was war die Folge, nach einem knappen Jahr waren sie Pleite, die MA arbeitslos und der Bos saß auf einem Berg Schulden. Kann das euer Wunsch und euere Vorstellung sein? Ich glaube nicht.
Wechsle einmal für ein Jahr die Seite, werde Geschäftsführer oder PDL.
Oder noch besser, eröffne eine eigene Pflegeeinrichtung und erfülle deinen MA all deine Wünsche. Nach einem Jahr werden wir dann noch einmal darüber reden was möglich, wünschenswert und erfüllbar ist, wenn du nicht vorher Pleite gegangen sein solltest.
Nicht immer auf die AG's schimpfen. Auch einmal über den Tellerrand schauen.

LG
 
Qualifikation
Krankenpfleger/PDL/MDK Gutachter
Fachgebiet
Ambl. Pflegedienst
K

Katshke

Griesuh, ich verstehe Deinen Ärger, und wie ich den verstehe. Aber ich bin die falsche Adressatin. Als alleinerziehende Mutter mehrerer schulpflichtiger Kinder arbeite ich in drei Schichten, natürlich auch am Wochenende, manchmal an fünf hintereinander. Wo ist da mangelnde Flexibilität?

Wenn ein ambulanter Pflegedienst aber seine Mitarbeiter nicht angemessen entlohnen kann und keine Arbeitszeitmodelle bieten kann, die auch Menschen mit Familie ein Arbeiten möglich machen, dann sind doch nicht die Menschen mit Familie dafür verantwortlich, sondern die Rahmenbedingungen.

Jetzt ist eben das Ende der Fahnenstange da - alle, die bereit sind und denen es möglich ist, zu den derzeitigen Bedingungen zu arbeiten, tun dies. Wenn mehr Personal gebraucht wird, muss entweder Zwangsarbeit eingeführt werden oder die Bedingungen müssen sich ändern. Die Situation wird sich noch verschärfen - denk mal an die demografische Situation.

Und wenn ich die Wahl habe, wähle ich das für mich beste, das tust Du (und mit Recht!) auch. Kann ich aber nicht mit einem Pferd ackern, ackere ich halt mit einem Esel.

Wenn die Arbeitgeber im Pflegebereich neue Leute wollen, müssen sie mit anderen Arbeitgebern konkurrieren. Haben die bessere Bedingungen, dann ist klar, wohin die Reise geht.

Dass bei Dir das Geld nicht reicht, um bessere Bedingungen bieten können, tut mir leid, es liegt aber an Rahmenbedingungen, die die Politik setzt.
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.