Wohin mit mir? Zukunftsangst!

P

PflegerinDeluxe

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
50829
0
Hallo zusammen.

Zur Zeit befinde ich mich in wortwörtlich in einem Loch ein tiefes schwarzes Loch aus dem ich nicht selbst weiß wie ich wieder rauskommen soll.


Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung als Altenpflegerin. Zusätzlich habe ich eine Weiterbildung als Leitung einer Pflege und Funktionseinheit abgeschlossen.

Ich arbeite seit mehreren Jahren als WBL in einem Pflegeheim und seit neuestem auch laut Papier jedenfalls als stellvertretende Pflegedienstleitung.

Dazu muss ich sagen dass ich außer Pflege und Dienstplan abdecken nichts machen darf. Meine Chefin möchte alles selber machen gibt keine Verantwortung ab. Obwohl ich außer Pflege und Pläne abdecken keine Aufgaben habe bekomme ich für alles und alle Ärger. Nach dem Motto einer muss ja der Dumme sein.

Nun zu meinem Problem mir macht mein Job einfach keinen Spaß mehr ich frage mich täglich wieso ich zwei Jahre lang 700 Stunden eine Weiterbildung absolviert habe und dann nicht in meinem Job entsprechend arbeiten darf.

Ich frage mich immer öfter ob die pflege überhaupt noch das ist was ich machen möchte. Organisieren planen und verwalten bereitet mir eine viel größere Freude als die Durchführung der Pflege selbst.

Ich weiß nicht ob ich den Job gleich ganz auf den Nagel hängen soll oder mir einfach eine neue Stelle suchen in der ich entsprechend meiner Anstellung arbeite um weitere Berufserfahrung zu sammeln und somit in ein paar Jahren als Pflegedienstleitung arbeiten kann.

Im Moment stehe ich an einem Punkt ich weiß weder vor noch zurück.

Vielleicht hat ja jemand von euch einen klugen Rat für mich.

Falls es irgendwie wichtig sein sollte ich komme aus NRW.

Vielen Dank
 
Qualifikation
Gkps
Fachgebiet
kh
hexe1070

hexe1070

Unterstützer/in
Basis-Konto
Hallo pflegerindeluxe,

Ich hab gestern erst nen schönen Spruch gelesen:

"Wenn dir nicht gefällt wo du gerade im Leben stehst, bewege dich- du bist kein Baum!"

Ich kann dir nicht sagen, was du tun sollst, aber ich kann dir sagen wie ich es gehandhabt hab!

Nicht immer mag oder kann man alles ohne weiteres immer austauschen. Es gibt Dinge die binden einen und andere die hindern einen. Das musst du vielleicht für dich mal rausfinden. Das mag ja sowohl persönlicher wie auch beruflicher Natur sein. Wäge ab was du hast und was du willst. Frei nach dem Motto:
Love it,
Change it
Or leave it

musst du vielleicht deinen Standpunkt ändern, deine Kämpfernatur auspacken oder eine Neuorientierung wagen. Ob letzteres dich dann in einer ganz neuen Herausforderung sieht oder du schlicht schaust ob dir einfach nen Tapetenwechsel zur Findungen deines beruflichen Werdegangs weiterhilft?

"tiefes schwarzes Loch" liest sich wie Aufgabe, warten auf Hilfe von außen oder vielleicht auch nen Stück Resignation. Möglicherweise hast du gerade den falschen "Standpunkt" der dich hindert einen Rundumblick zu wagen.
Du hast doch schon einiges geschafft, vielleicht brauchst du mal nen Pause um dich auf deine Werte zu besinnen und Energie für Bewegung zu gewinnen. Schon mal an ne Kur/Reha gedacht?
 
Qualifikation
GuK
Fachgebiet
Palliativstation
S

smaluhn

Mitglied
Basis-Konto
2
31535
0
Wenn dir Planung Spaß bringt und du mehr Verantwortung haben willst, oder die Verantwortung alleine, dann mußt du immer mit Ärger rechnen, weil es zu wenig Personal gibt. Also der Dummer wirst du wohl bleiben nur auf eine andere Art.
Also bietet es sich an aufzuhören, denn wenn dir die jetztigen Dinge Probleme bereiten, welche ja sehr geringfügig sind. Dann ists wahrscheinlich nicht unbedingt was für dich.
 
Qualifikation
Pfleger/Suchtkrankenberater/Pflegehelfer/Betreuungsassistent/RA/HP
Fachgebiet
Hannover
K

Keßler

Moin Delüx !

Gehe mal in Dich :
Wofür hast Du die 700 Std abgerissen?
Wenn Du mal/irgendwann "randarfst", ist Dein Kenntnisstand längst überholt.
Watschenheini ist m.E. kein erstrebenswertes Berufsziel.
Wer Deine FB finanziert hat, ist betriebswirtschaftlich "nicht grad auf der Höhe" , wenn er Dich nicht entsprechend Deiner Qualifikation verwendet.
Wo siehst Du Dich in 1-3-5-10 Jahren ?
Was kannst Du mit Deiner persönlichen/familiären Situation vereinbaren ?

In der PDL-Ausbildung hast Du doch sicher mal was über "Personalentwicklung" gehört.
Wende das Gelernte doch auf Dich selber an.

Gutes Gelingen, Frieda
 
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.