Wo könnte man herausfinden wieviel Leistung einem zusteht wenn man die Pflege eines dementen Vaters übernimmt?

G

Gerda65

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Hallo,

ich komme an einen Zeitpunkt an, wo ich überlegen muss, ob ich meinen dementen Vater pflege oder er in ein Pflegeheim muss?
Er könnte tagsüber in die Tagespflege morgens bis nachmittags und den Rest würde ich übernehmen. Er hat Pflegestufe 3.
Gibt es einen Ratgeber wo ich mich vorinformieren kann? Oder eine Übersicht?
Ich muss abwägen, ob ich das in jeglicher Hinsicht übernehmen kann. Auch in finanzieller.
Ich wäre für Tipps und Hinweise sehr dankbar.

LG Gerda65
 
L

ludmilla

Mitglied
Basis-Konto
Hat dein Vater schon einen Pflegegrad? Wenn nicht, bei der Pflegekasse beantragen und warten was dabei rauskommt. Du kannst vorher auch die Pflegekasse anrufen und um Beratung bitten, in manchen Bundesländern übernehmen das Pflegestützpunkte.
Ob du das finanziell stemmen kannst, musst du beurteilen, wenn du weißt, wieviel Leistung du von der Pflegekassen bekommst!
 
Callmesunshine

Callmesunshine

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Werbung / Spam: Werbelink entfernt
Mit dem Pflegegrad 3 erhält man teilstationäre Leistungen von 1.298 Euro im Monat. Diese Leistungen kann man vollständig für die Tagespflege und die Nachtpflege verwenden. Darüber hinaus kann man auch die zusätzlichen Betreuungsleistungen von 125 Euro im Monat dafür nutzen.

Wenn Ihr Angehöriger stationär, also im Heim gepflegt wird, erhält er mit dem Pflegegrad 3 den stationären Leistungsbetrag von 1.262 Euro durch die Pflegeversicherung.
Hinzu kommt allerdings der bundesdurchschnittliche pflegebedingte Eigenanteil von 580 Euro sowie eine individuelle Summe, die vom jeweiligen Heim für Verpflegung, Unterkunft etc. berechnet wird. Diese beiden Beträge müssen vom Pflegebedürftigen selbst oder von den Angehörigen entrichtet werden.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen