Wo dokumentiert ihr den Bestand eurer Bedarfsmedis ?

S

solojess

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
65614
0
Hallo liebe Kollegen,

ich mache mir gerade über folgendes Gedanken.
Ich möchte gerne nachweisen, wie der Bestgand eines bestimmten Bedarfmedikamentes bei einem Bewohner ist.

Hat schon mal jemand von euch so ein Formular gesehen, oder arbeitet damit oder hat es gar entworfen ?

Ich bin auf der Suche nach einem Formular auf dem ich folgendes vermerken kann

Wann wurde das Medi bestellt
Wann bekommt der Bewohner wieviel von dem Medikament
Wie hoch ist mein jetziger Bestand

eigentlich so ähnlich wie bei den BTM´s

LG solojess
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
stat. Altenpflege
Weiterbildungen
PDL
QB
Studium "Pflegemanagement"
jackdanielsx84x

jackdanielsx84x

Mitglied
Basis-Konto
2
56412
0
Muss man das dokumentieren?

Gruß
Dennis
 
Qualifikation
GuK, Rettungssanitäter
Fachgebiet
Intensiv
rosi.b

rosi.b

Mitglied
Basis-Konto
0
96114
0
ich glaube... gar nicht! Muss man das?
 
Qualifikation
Kinderpflegerin/Altenpflegerin
Fachgebiet
Seniorenwohnheim
D

dieKathi

Mitglied
Basis-Konto
Hallo solojess,

mir ist auch nicht bekannt, dass man den Bestand an Bedarfsmedikation dokumentieren muss. Oder wurde das bei euch beanstandet bei einer Überprüfung?

Hast du den Verdacht, dass der Bewohner entweder mehr erhält als er haben dürfte oder gar dass ein Teil des Medikaments irgendwo anders verschwindet?
Dann würde eine solche Dokumentation sicherlich Sinn machen. Aber sonst? Einen konkreten Grund wirst du ja sicherlich haben.

Und wenn es solch ein Formular nicht gibt, was spricht dagegen, dass du es dir grad selbst erstellst? Dann entspricht es auf jeden Fall deinen Vorstellungen. Es läßt sich heutzutage doch so viel am PC erstellen. :eek:riginal: Bzw. nimm doch das BTM-Formular als Vorlage, ginge das nicht?

Viele Grüße,
dieKathi
 
Qualifikation
Wohnheimbetreuerin / Krankenschwester
Fachgebiet
Behindertenwohnheim
Lilly-Willow

Lilly-Willow

Mitglied
Basis-Konto
0
56130
0
Hallo, :eek:riginal:

bei uns werden 1x wöchentlich durch eine Apotheke die Medikamente für jeweils eine Woche gerichtet.
das Pflegepersonal, also die diensthabende ex. Pflegefachkraft muss nachdem die Medi`s gerichtet wurden, die Dosetten auf Richigkeit kontrollieren.

in diesem Rahmen werden auch die einzelnen, bewohnerbezogenen Medikästchen, in denen die Bed.-med aufbewahrt werden, kontrolliert.

will heißen, dass 1x in der Woche der Bestand der Bed.-medis kontrolliert und auch das Verfallsdatum überprüft wird. nicht alles ist ja nach Anbruch so lange haltbar wie auf der Packung angegeben.

wir haben auch das Glück, dass die Liefernde Apotheke die Medikamente mit einem Aufkleber versieht, auf dem das Lieferdatum draufsteht und eine Zeile frei ist wo man von Hand das Anbruchsdatum eintragen kann.

genau dokumentieren tun wir den aktuellen Bestand allerdings nicht. wenn noch genug von dem jeweiligen Medikament da und es auch noch haltbar ist, dann ist das so für uns ausreichend.
wir legen also mehr Wert darauf das das jeweilige Medikament überhaupt vorhanden und wie oben beschrieben nicht im Verfallsdatum abgelaufen ist.


somit ist mir auch kein entsprechendes Formular bekannt. falls du es dennoch gerne genau in eure Dokumentation aufnehmen willst, schließe ich mich der Meinung von @die Kathi an und empfehle dir, ein Formular nach deinen Bedürfnissen und Prioritäten selbst zu entwerfen/erstellen.

PS: bei uns wird auf dem Behandlungspflegenachweisblatt, mit einer seperaten Nummer, abgezeichnet wenn ein Bewohner ein Bedarfsmedikamet erhalten hat. im Pflegebericht wird notiert um welches Bed.-med es sich genau gehalten hat und in welcher Menge es verabreicht wurde (natürlich lt. ärztl. vorgeschriebener Dosierung)

lieben Gruß

Lilly :flowers:
 
Qualifikation
Krankenschwester; Praxisanleiterin
Fachgebiet
Alten und Pflegeheim
Weiterbildungen
"Expertenstandard Menschen mit chronischen Wunden"
Weiterbildung zur Praxisanleiterin
S

solojess

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
65614
0
Hallo ihr Lieben,

ja unsere Heimaufsicht in Rheinland Pfalz möchte gerne, dass wir in der Doku des jeweiligen Bew. nachweisen, wann ein Bedarfsmedikament gekommen ist und wie der aktuelle Bestand ist.
Das Abzeichnen der Medigabe ist kein Problem, das läuft bei uns auch über das Behandlungspflegeblatt. Allerdings wird es auch da problematisch, wenn ein Bew. merere Bedarfsmedis hat, die er evtl. auch gerade bekommt, nur ein Beispiel ein fieberhafter Infekt... der Bew. erhält was gegen das Fieber, dann kratzt der Hals , er bekommt Lutschtbl. dann stellt sich auch noch Husten ein *g* ist ja nichts aussergewöhnliches, da reichen schon die Zeilen n icht mehr aus, also wird es im Berichteblatt dokumentiert. Aber für den aktuellen Bestgand, haben wir nichts.....
Also wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben und es selbst zu erstellen :thumbsup2:


GLG solojess
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
stat. Altenpflege
Weiterbildungen
PDL
QB
Studium "Pflegemanagement"
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen