Wir sind alle selber Schuld an der Pflegemisere

N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
01983
0
AW: Wir sind alle selber Schuld an der Pflegemisere

Nun wie heißt das Thema "Wir sind alle selber Schuld an der Pflegemisere", hier bewahrheitet sich das mal wieder! Überstunden, wir dürfen nicht streiken, weil die Bewohner sonst nicht versorgt werden meine Güte, dass ist ja alles so lächerlich, aber in unseren Köpfen dermaßen verankert, dass die AGs mit uns machen können, was sie wollen!
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
Böserwolf

Böserwolf

Unterstützer/in
Basis-Konto
32
kassel
0
AW: Wir sind alle selber Schuld an der Pflegemisere

Eine Bekannte von mir hat als 400 € Kraft gearbeitet, auch sie wurde ständig animiert Überstunden zu machen. Hat sie abgelehnt bzw. macht sie nur dann, wenn diese vergütet werden. Gab es auch erst Theater, letztendlich war der AG einverstanden, dass sie die ÜStd. abfeiert. Da sie auch die Nase voll hatte, hat sie gekündigt und brauchte 2 Monate nicht mehr zum Dienst kommen, hat aber ihr Geld bis Ende weiter gekriegt.

Gegen so was muss man sich doch wehren, Leute. Meine Bekannte ist z.B. in der Gewerkschaft und hat sich von dort Rückendeckung geholt bzw. sich beraten lassen.

Für so was gibt es Gewerkschaften, man muss nur eintreten!
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Freiberufler
A

Axis!

AW: Wir sind alle selber Schuld an der Pflegemisere

was du machen sollst? auf den tisch hauen oder gehen.. pflegekräfte werden überall gesucht..
nur das ist teilweise harter tobak hier..
ist ja nicht so das ich nicht selber schonmal in dieser situation war und das nicht nur in 1 heim.
aber ich würde sowas nicht nochmal mitmachen...
notfalls würde ich früher oder später wohl wegen burnout zum arzt gehen müssen!

ich sehe da keinen grund was mich motivieren würde sowas zu tun, es dankt einem keiner!
 
K

KatiaD

Mitglied
Basis-Konto
0
Wiesbaden
0
AW: Wir sind alle selber Schuld an der Pflegemisere

Also ich würde es auch nicht mehr machen wollen,hab Jahrelang immer Überstunden gemacht , mußte öffters früher anfangen und wurde sogar Regelmäßig aus meinem Freien rausgeholt..Auf jeden Fall hat auch mein Privatleben sehr darunter gelitten...
 
Qualifikation
Pflegefachkraft
Fachgebiet
freiberuflich tätig
S

Stripping

AW: Wir sind alle selber Schuld an der Pflegemisere

Willkommen in der Wirklichkeit: Rücksichtslosigkeit wird mit Führungsstärke und Charaktermangel mit Flexibilität verwechselt.
Ja..."Wirklichkeit"... wenn ich meine geleisteten ÜStd nicht zurück bekomme, hat es nichtsmehr mit Rücksichtslosigkeit und Charaktermangel zutun, sondern mit Betrug, denn es fallen somit Leistungen weg, für diese Zeit ich nichtmal vrsichert bin - im Falle es würde mir etwas passieren. Wenn geleistete Stunden unterschrieben wurden sind sie anerkannt und somit ist es gerichtlich auch verbindlich. Hatte vor nicht all zu langer Zeit eine Gerichtsverhandlung und habe Recht bekommen. Dieser ehem. AG hatte wenigstens noch so getan, als ob er von den ÜStd nichtsmehr wisse- obwohl er sie unterschrieben hat (wie dumm). Das wir mittlerweile schon soweit sind, dass ein AG Betrugsabsichten öffentlich macht, es nicht mal mehr verborgen hält wusste ich nicht.
 
M

Mojoh

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
49377
0
AW: Wir sind alle selber Schuld an der Pflegemisere

Warum wird so ein wichtiges Thema nun seit fast einem Jahr nicht mehr besprochen? Ich finde es hat sich seitdem noch nichts verändert. Obwohl Studien immer wieder bestätigen, wie beliebt wir in der Bevölkerung sind, sehen wir uns selbst als die größten Idioten an und lassen uns dann auch als solche behandeln und bezahlen. Auf Facebook erreicht das gerade mal wieder einen Traurigen Höhepunkt, meine Gedanken dazu hier:
Pflegeblog: Von Fäkalienkünstlern und Co. wie sich die Pflege selbst diskreditiert.
 
Qualifikation
Pflegestudent
Fachgebiet
Orthopädie
Weiterbildungen
Pflege (dual)
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
01983
0
AW: Wir sind alle selber Schuld an der Pflegemisere

Eben deswegen, weil wir unfähig sind, uns zu wehren, wozu da noch weitere 30 Seiten mit hätte, könnte und wollte...
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
M

Multimobid

Mitglied
Basis-Konto
2
37296
0
AW: Wir sind alle selber Schuld an der Pflegemisere

da bin ich wieder.................und fast Rentner, (Wirbelsäule kaputt) hab's fast geschaft. Nun beginnt der Kampf um Anerkennung einer Berufskrankheit. Zu deiner Frage Mojoh kann ich nur sagen: weil ihr alle in der Pflegelandschaft es nicht schafft, euch so zu organisieren oder wenigstens die demokratischen Mittel nutzt (z. B. mailt eure Bundestagskanditaten zu) euch bemerkbar zu machen, wird sich an der Pflegesituation nicht viel für euch ändern.
Wie ich so höre haben wir z.Zt. einen Mangel an ex. Pflegekräften.......das könnte man doch nutzen!!!!!
Wieso können die anderen Berufsgruppen sich so gut verkaufen..es gibt sogar Altenpflegerinnen und Pfleger die Streiken sogar Das habe ich aus einer VERDI ZEITUNG gelesen,........unter dem Motto: Mein Frei gehört mir
In diesem Sinne grüße ich noch alle aktiven Pflegekräfte und drücke euch die daumen für bessere zeiten.

Viele Grüße

Barny
 
Qualifikation
Pflegekraft
Fachgebiet
Nachtdienst/stat. Altenpflege
M

Mojoh

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
49377
0
AW: Wir sind alle selber Schuld an der Pflegemisere

Naja, einerseits ist es ja richtig, dass in der Krankenpflege viele nicht organisiert sind und andererseits viele organisationen eher konkurrieren, als miteinander zu arbeiten. Doch ich glaube es (ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster und vermute als Grund die Frauendomäne) auch oftmals am letzten willen zum Handeln. Es wird gelästert, gemurrt und gezickt aber gehandelt eben nicht- nach dem Motto: "Nach oben buckeln und nach unten treten."
Vielen fehlt daher der Blick dafür, was man eigentlich machen könnte. Bei "Streik" denken viele gleich daran, die Arbeit niederzulegen, und dann haben natürlich die meisten Sorge um die Patienten. Dass es auch ein "STreik" ist, wenn man sich nicht mehr aus dem Frei holen lässt, ist wohl den meisten nciht bewusst. Und auch die Organisationen machen es ihnen nicht wirklich bewusst, obwohl es doch seit Jahren ihre Aufgabe wäre :/
 
Qualifikation
Pflegestudent
Fachgebiet
Orthopädie
Weiterbildungen
Pflege (dual)
S

Sunrice

Mitglied
Basis-Konto
0
74072
0
AW: Wir sind alle selber Schuld an der Pflegemisere

Hallo Barny,

ja da gebe ich Dir Recht, ich bin in Deutschland deswegen aus der Pflege ausgestiegen, weil ich es persoenlich nicht mehr verantworten konnte, was ich ueberhaupt mache. Das hatte mit Pflege schonmal gar nichts zu tun, und mit der Wuerde eines Menschen zweimal nicht und das war im Jahr2000. Wenn ich im Minutentakt pflegen muss , kann ich auch in eine Fabrik am Band arbeiten. Aber das ist ja alles so gewollt, man holt dann billige Arbeitskraefte aus Polen etc. damit man die Loehne noch mehr druecken kann. Man haette iich schon vor 20 Jahren wehren muessen, ich denk mal jetzt ist es schon einfach zu spaet. Jetzt faengt es ja an die alten Menschen nach Polen oder sonst wohin abzuschieben weils billiger ist................da wird dann noch so mancher arbeitslos werden. Ehrlich gesagt ich wollte heute nicht mehr jung sein, denn nach der Ausbildung bleibt einem fast nichts mehr anderes uebrig als ins Ausland zu gehen, will man seine 45 Arbeitsjahre im erlernten Beruf ueberleben. Und vor allem will man seine Arbeit mit einem guten Gewissen und Freude verrichten. In diesem Sinne wuerde ich sowieso nie mehr in Deutschland in der Pflege arbeiten wollen , weil es einfach unmenschlich geworden ist fuer das Pflegepersonal sowie fuer die Patienten.

LG Sunrice
 
Qualifikation
Pflegerin
Fachgebiet
Behinderten
T

Tombombalin

Mitglied
Basis-Konto
5
0
AW: Wir sind alle selber Schuld an der Pflegemisere

Unmenschlichkeit in der Pflege, was sagt das aus, wo entsteht der Grund. Ich bin jetzt mit der Ausbildung 5 Jahre in dem Beruf. Zu einem muste ich miterleben wie ein Mitglied des Personalrats wo auf dem Wohnbereich arbeit wo ich arbeite ständig nieder gemacht wurde wenn sie sich für die Schüler eingesetz hat. Was mich dann zum überlegen angeregt hat ist, meine PDL und Heimleitung waren selbst mal in der Ausbildung Altenpfleger und haben auch selbst mehrere Jahre dort gearbeitet. Jetzt hat man das gefühl das sie das Managen müssen was von ganz oben der Regierung kommt. Wenn man dann bei Besprechungen ganz klar sagt das die Krankheitsausfälle mit Überlastung zu tun haben wird man sehr schnell abgeblockt und es wird einem nicht mehr zugehört.
Dann gibt es noch den Punkt mit dem Trauen. Die einen haben keine festen Vertrag und möchten dann fast Untertahn sein um nicht aufzufallen, die anderen die schon ein Dauervertrag haben möchten gar nicht die bürde auf sich nehmen und denn Impuls setzen etwas zu ändern. Seit meiner Ausbildung in dem Betrieb wird mir ständig gesagt das wir laut Schlüssel 2-4 Stellen Überbesetz sind. Da stellt sich die Frage warum ist der Betrieb dann noch nicht Pleite? Um uns Angst zu machen alles zu geben? um ja nicht denn Arbeitsplatz verlieren zu müssen? Wenn z.B man 6 Tage arbeitet 1 Tag Frei hat 7 Tage arbeitet, wird genau an dem freien tag Gefragt spring ein, und dann ein Kommentar hört ja du hast doch eh danach Urlaub und das von denn eigenen Kollegen? Wenn der Zusammenhalt ganz unten nicht anfängt wird man auch nicht an die Obrigkeit kommen, denn dann wird einfach derjenige der alleszusammenhalten würde entfernt um alles ungeschehen zu machen.
Für mich ist das einfach zu hoch, in einem Beruf wo man so hohe und verschiedene Kompetenzen braucht noch keiner die Initiative für alle ergriffen, und die "alle" dann zusammen halten.
Wenn man ewig darüber Diskutiert wird man Müde.
 
Qualifikation
Exam. Altenpfleger
Fachgebiet
Altenpflege
S

Sunrice

Mitglied
Basis-Konto
0
74072
0
AW: Wir sind alle selber Schuld an der Pflegemisere

Ich finde Deinen beitrag ganz gut und man erkennt, dass man wieder von " Oben" her mit Angst arbeitet. Die Menschen die keinen festen Arbeitsvertrag haben,wie sollen sie auch reagieren. Ihr seit die Sklaven der Globalisierung, dass muss Euch klar werden. Es wurden schon bei uns vor fast 30 Jahren Teams auseinander gerissen nur weil sie sehr gut funktionierten. Das Problem welches heute sich so darstellt hat schon eine lange Entwicklungszeit. Und ich muss auch fairerweise zugeben, dass meine Generation so wie die folgenden Generationen den Kopf in den Sand gesteckt hatten.......................wehret den Anfaengen ................und nun haben die Jungen den ganzen Mist auszubaden.
Klar arbeiten die mit Angst , die meisten haben Familien , Schulden etc. und sich damit zum perfekten Sklaven gemacht. Wenn diese den Arbeitsplatz verlieren was dann..............finden sie hoechstens nur einen der wahrscheinlich schlechter bezahlt wird. Das Programm wie es zu laufen hat kommt immer von oben, egal fast in welcher Brance man arbeitet, man muss das Spiel nur durchschauen.Das war auch ein Grund warum ich aus Deutschland weg bin, weil man sah, dass die Leute bis heute alles nur hinnehmen, und sich kaum wehren. Jeder denkt doch hauptsache mich hats nicht erwischt. Man ist ja in Deutschland sogut wie nicht mehr in der Lage sich zusammen zu schliessen, man hat ja gleich die Hosen voll. Lieber ist man ein Ja Sager oder ein Verbaltheoretiker, und so ist es eben dass sich nichts bewegt. Interesse an den Arbeitersklaven hat sowieso keiner .......................so hast Du nur zwei Moeglichkeiten , entweder Du machst das Spiel mit, oder Du gehst..............die Iniative musst Du immer fer Dich selbst ergreifen, dass macht keiner fuer Dich................man nennt es auch Eigenverantwortung sich selbst gegenueber zu tragen.
Es waere zu schoen, wenn mal wieder ein Zusammenhalt der Menschen zu erkennen waere. Und von " Oben" her ist es nicht Sinn der Sache , dass alle zusammenhalten, dann waere es ja viel schwerer das sie ihre eigenen interessen durchsetzen koennten.
Dank den Gruenen diskutiert man ja nur noch, das Leben ist Multkulti, nur wir die Sklaven der neuen Zeit haben schon verloren, bevor wir es ueberhaupt gemerkt haben. In diesem Sinne wuensche ich Dir noch viel Mut in Deinem Leben.


Sunrice
 
Qualifikation
Pflegerin
Fachgebiet
Behinderten
T

Tilidin

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
24211
0
AW: Wir sind alle selber Schuld an der Pflegemisere

Glückwusch Sunrice

Ein Beitrag, der voll u. ganz meine Zustimmung findet, nur das wachrütteln kommt viel zu spät, die großen Arbeitgeber oder das Kapital haben das Ruder schon viele Jahre in der Hand.

Den Matrosen, sprich den Politikern hat man genau erklärt, was auf dieser Überfahrt zu tun ist u. mehr wird dann auch nicht verlangt, ja ist sogar unerwünscht.
Somit haben wir einen Zustand, wo ca. 10% das Ruder halten, aber 90% wissen nicht, wo die Reise hingeht.

Das man 90% zum stillhalten bekommt, ist aber auch eine besondere Leistung, das darf man doch auch mal sagen.
 
Qualifikation
Krankenpfleger,Fachpfleger Psych,PDL
Fachgebiet
Erwerbsunfähig
Weiterbildungen
Krankenpfleger
Fachpfleger für Psych.
große PDL- Ausbildung
Böserwolf

Böserwolf

Unterstützer/in
Basis-Konto
32
kassel
0
AW: Wir sind alle selber Schuld an der Pflegemisere

tja, Tombombalin willkommen im richtigen Leben.
Wie hier ja schon oft geschrieben: es ist in Deutschland anscheinend nicht möglich sich zu organisieren und eine Linie rein zu kriegen.
Das hat viele Gründe: die einen sagen zu allem Ja und Amen (auch wenn es ihnen dabei schlecht geht), andere machen ihren Beruf aus "Berufung" und nehmen alles in Kauf für den "Dienst am Menschen": schlechte Bezahlung, schlechte Arbeitsbedingungen, andere "brauchen den Job und das Geld" - egal unter welchen Bedingungen, andere sagen: "was soll ich machen, ändert sich sowie so nichts" und die, die was ändern wollen werden ausgebootet.

Angst um seinen Arbeitsplatz braucht in unserer Branche eigentlich niemand zu haben, gerade in der Zeit von "Pflegenotstand" nicht.
Aber man ist natürlich auch bequem und teilweise unflexibel, ein Umzug in eine andere Region geht ja mal schon gar nicht, geschweige denn evtl. ein längerer Anfahrtsweg zur Arbeit.

So lange hier kein Umdenken erfolgt wird sich nie was ändern und die AG lachen sich ins Fäustchen.

Dabei hätten wir die Macht was zu ändern.
Wenn 20 Angestellte einhellig sagen: Nein, ich habe meine freien Tage und stehe nicht zur Verfügung. Nein, ich mache keine Doppelschicht.
Nein, für dieses Gehalt arbeite ich nicht...dann möchte ich den AG sehen, was will er dann machen?
Allen 20 Angestellten kündigen? Kann er seinen Laden gleich dicht machen.

Ich kenne Kollegen/Innen, die sagen auch mal Nein - aber es sind noch immer viel zu wenig.

Von den Politikern hört man immer: in der Pflege muss sich was ändern, bessere Arbeitsbedingungen, mehr Anerkennung, bessere Bezahlung!

Diese Sprüche hört man in jeder Talkshow, in der es um Pflege geht. Aber: ändert sich was? Nee.

Es sollte endlich mal in die Köpfe rein: schlechte Arbeitsbedingungen bringen Stress, der geht auf die Gesundheit.
Schlechte Bezahlung bedingt eine spätere niedrige Rente.

Aber so weit denken viele nicht.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Freiberufler
Kessia

Kessia

Aktives Mitglied
Basis-Konto
3
Berlin
0
AW: Wir sind alle selber Schuld an der Pflegemisere

Mir gefallen die letzten Beiträge ebenso und ich freue mich immer wieder, wenn der Thread erneut belebt wird. Ist schon erstaunlich, wie er doch immer wieder neu gefunden wird, Zuspruch findet, neue Sichtweisen darlegt oder erinnert.
Heute stand bei uns in der Lokalzeitung ganz groß, dass das Jobcenter gegen Dumpinglöhne vorgeht. Das Jobcenter prüft derzeit im Einzellfall, ob einigen Kunden höheres ALGII nur deshalb gezahlt werden muss, weil der AG bewusst einen sittenwidrigen Lohn zahlt, der eben nicht die Existens sichern kann. Hauptgrund ist (oder sei, man will ja niemandem etwas unterstellen), dass geleistete Arbeit auch angemessen entlohnt wird.
Natürlich wurden auch gleich entsprechend kostenlose Hotlines eingerichtet fürs sogenannte (ich nenn das jetzt mal so) anschwärzen; ALGII kostet schließlich und belastet die Staatskasse, gell? :whistling
Ich habe mir den schönen Beitrag vom Jobcenter mal ausgeschnitten und werde sie zukünftig daran erinnern, wenn es mir einmal so ergehen sollte (und bald ist es soweit), denn inzwischen ist man in dem Bereich Pflege, wenn man seine Selbstfürsorge wahrnimmt, nicht mehr Erfüllungsgehilfe oder stillschweigende Befehlsempfängerin sein will, doch schon fast rastlos: Der Arbeit kommt man nur noch mit Widerwillen und Selbstverleugnung nach, die moralischen Leistungsgrenzen sind längst erreicht und es wird doch nur noch der Notstand verwaltet.
Ich persönlich möchte z.B. doch nur verdienen, was ich verdiene oder so viel fordern, wie ich verdiene.
Vor allem aber will ich nicht wegschauen, um mit dem ganzen Druck zurechtzukommen.
Das Jobcenter vermittelt letztendlich doch selber nur die Auslese, die sie höchstpersönlich anklagen!
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivpflege
S

Sunrice

Mitglied
Basis-Konto
0
74072
0
AW: Wir sind alle selber Schuld an der Pflegemisere

Vieln Dank fuer Deine Zustimmung!!!!!!!!!!
Heutzutage wo es erheblich einfacher ist interessannte Infos zu bekommen und damit meine ich nicht die verlogenen Medien , es koennten viel mehr wissen was los ist...............wenn sie es dann auch wollten.........................Ist doch schoen wenn 90 % auch nicht wissen wollen wo es hingehen soll!!!! Diese 90% zum stillhalten zu bekommen ist sehr einfach, denke an die sehr vielen Zusatztoffe im Essen ( viele haben ja schon gar keine Ahnung mehr vom Kochen), dann unser Trinkwasser, auch das nette Mineralwasser aus den schoenen Plastikflaschen, die Zusatzstoffe in unseren eigenen Pflegemittel wie Zahnpasta, Seife , Hautcrems, Sonnenschutzmittel, Deosso etc... unsere Kleidung ( Kunstfaser) und alles im einem netten schwarz, diese Farbe hat besonders viele Giftstoffe in der Herstellung, Weichspueler, Putzmittel , dann die schoenen manipulierten Vieren die regelmaessig freigesetzt werden, darauf folgen Medikamente vom lieben Doc, zuletzt dann noch ein paar schoene angstmachende Infos und fast ferig ist das Laufrad in dem wir uns befinden. Dazu gehoert noch dass man immer noch glaubt, dass ein Politiker angeblich am Volke interessiert waeren, die da Oben fuer die neuen Sklaven schon das Leben regeln werden, tun sie auch aber nicht in unserem Sinne, ist ja alles so schoen bequem....................so ist mans gewohnt und so wurde auch seit Generationen die Erziehung, Bildung ausgerichtet.........................aufwachen kann man immer wenn man will...................sonst eben ist und bleibt man der Hamster im Rad...............

LG Sunrice
 
Qualifikation
Pflegerin
Fachgebiet
Behinderten
leaving-the-moon

leaving-the-moon

Unterstützer/in
Fördermitglied
84
Karlsruhe
0
AW: Wir sind alle selber Schuld an der Pflegemisere

Verschwörungstheoretikernin??? @sunrice.

Ich bezweifle sehr stark, dass die Zusatzstoffe in der Zahnpasta wirklich etwas mit der Pflegemisere ursächlich zu tun haben.
 
Qualifikation
PFK Intensiv und Anästhesie
Fachgebiet
Freiberufler, Intensiv und Anästhesie
Weiterbildungen
abgebrochenes Studium von anno dunnemal, FWB Anästhesie und Intensiv, FWB Stationsleitung, Peer Toutoring Kinaesthetics,
Kessia

Kessia

Aktives Mitglied
Basis-Konto
3
Berlin
0
AW: Wir sind alle selber Schuld an der Pflegemisere

Verschwörungstheoretikernin??? @sunrice.

Ich bezweifle sehr stark, dass die Zusatzstoffe in der Zahnpasta wirklich etwas mit der Pflegemisere ursächlich zu tun haben.
Das glaube ich auch und mich freut, dass du dich mal kurz fassen konntest; zumindest lese ich ich es dann.:wink:
Ja ich weiß auch nicht, was da in Sunrise gefahren ist, aber wahrscheinlich wollte er/oder sie uns die Mogelpackungen der Arbeitgeber näher darlegen. Das geht schon in Ordnung, wenn man es entsprechend deutet, also kein wirkliches Drama. Die AG beugen mit ihren Stellenbeschreibungen ja auch schon juristisch vor und da beginnt mE schon das Desaster, weil man annimmt, man kann nun endlich mal eine Beziehung zum Bewohner aufbauen, Einfühlungsvermögen zeigen, Ruhe hineinbringen, Aufmerksamkeit anbieten und so weiter.
So ist es aber dann oftmals nicht (zumindest sind das meine Erfahrungen); Schichten werden ausgedünnt, Leistungen werden verschoben und oftmals können nicht mal die pflegerischen Grundversicherungen abgesichert werden.
Und wenn du dich dann als Newbie zu Wort meldest, fliegste in der Probezeit raus. Mitdenken in der Pflege ist einfach unerwünscht.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivpflege
Böserwolf

Böserwolf

Unterstützer/in
Basis-Konto
32
kassel
0
AW: Wir sind alle selber Schuld an der Pflegemisere

denke an die sehr vielen Zusatztoffe im Essen
dein posting verwirrt mich etwas. Willst du uns damit sagen wir werden alle manipuliert, unser Hirn soll ausgeschaltet werden, damit wir funktionieren wie die Roboter?

Das kann nicht ernsthaft der Grund sein warum sich in der Pflege nichts tut...
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Freiberufler
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.