Arbeitsrecht will Teilzeitarbeiten

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

schwesterx

Mitglied
Basis-Konto
20.01.2008
82481
Hallo,

arbeite seit Oktober 2002 als Vollzeitbeschäftigte im Klinkum:spinner:

Nun möchte ich eigentlich schwanger werden, leider bereits 2Gehlgeburten hinter mir...
obwohl eine Gerinnungsstörrung diagnostiziert wurde denke ich das es viel mit meinen Stress zu tun hat (42Betten Station, mehrere Fachbereiche- Unfallchirurgie, Uro, Gyn, Bauch und Gefäßchirurgie, in der Frühschicht 4 leute Spät 3 und Nachtdienst alleine:wink:

kann mir jemand sagen ob meine Abteilungsleitung zustimmen muss wenn ich von 100% auf 75% gestuft werden möchte?
..mir ist klar das ich evtl die Station verlassen muss, wäre gar nicht soo traurig darüber mal abgesehen von den Kollegen:blushing:

Danke für Euere Beiträge:suche:
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Klinikum
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
05.01.2006
63110
Habt Ihr einen Tarifvertrag? Wenn TVöD, dann dürfte §11 (2) zutreffen.
Einfach mal nachfragen, auch beim BR.

:thumbsup2: Wassermann
 
Qualifikation
Krankenschwester
L

Lisy

Hallo schwesterx,
ja dein AG muß zustimmen. Er darf dir die Teilzeitarbeit nicht verwehren.
Gruß Lisy
 
G

Goldlocke

Mitglied
Basis-Konto
17.09.2007
47447
Hallo schwesterx
Du stellst einen Antrag von derzeit 100% auf gewünschte75% aus privaten Gründen oder ohne Grund, das dieser halt reduziert wird. Bei uns geht dieser zur PDL oder Heimleitung. Normalerweise wirst du dann zu einem persönlichen Gespräch geladen, indem du deine Gründe offenlegen kannst.
Allerdings kannst du nur reduzieren, wenn eine entsprechende Stelle frei ist.( Bei uns ist es so und in dem Haus vorher auch) Würd mir Infos bei der PDL holen und dann den Antrag stellen. Denk nur dran: Je weniger Stunden du arbeitest, umso öfter wirst du angesprochen ob du einspringst(das ist meine Erfahrung und die vieler Kollegen). So kommen nämlich die horrenden Überstunden zustande-mitunter.
Wenn du gestresst bist bist und ihr finanziell über die Runden kommt, würd ich sagen-geh lieber auf 50%. Habt ihr alle was von- Du, Dein Schatz und dein Seelenleben.Kannst Dir in der Personalabteilung alle Möglichkeiten ausrechnen lassen.:flowers:
 
Qualifikation
ex.Altenpflegerin
Fachgebiet
stat.Altenpflege
S

schwesterx

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
20.01.2008
82481
Danke, für die Antworten!!!

Ich bin schon froh, wenn es mit 75% klappen würde, denn bei uns macht einfach jeder Überstunden- zur Zeit habe ich 137 Überstunden (seit jan 2007) bei meiner Vollzeitbeschäftigung und die 50% eben 200:nono: eigentlich müßte einfach mehr Personal her- aber man spart eben immer am kleinen Mann:mad_2:

Wünsch Euch ruhige Arbeitsstunden
schwesterx
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Klinikum
U

Ulli_T.

Hallo,

seit einigen Jahren gibt es Anrecht auf Verringerung der Arbeitszeit.
Dies ist im Teilzeitbefristungsgesetz (TzBfG) geregelt.

Aufgrund des Gesetzes musst Du folgendes tun (siehe §8 dieses Gesetzes):
  1. Mindestens 3 Monate vorher einen schriftlichen Antrag stellen.
    Dieser Antrag muss die gewünschte Arbeitszeit enthalten, aber darüber hinaus auch Deinen Wunsch, wie diese Arbeitszeiten auf die Arbeitstage verteilt werden sollen.
    Dabei bist Du völlig frei in Deiner Entscheidung!
  2. Der Arbeitgeber hat nun bis spätestens 1 Monat vor Beginn der Arbeitszeitverringerung Zeit dies zu prüfen, ggf. mit Dir zu verhandeln und/oder Dir dies abzulehnen.
    Verweigert der Arbeitgeber die Verringerung nicht bis spätestens 1 Monat vor Beginn der Verringerung, dann gilt Dein Wunsch zu 100% als fest.
  3. Dummerweise kann der Arbeitgeber Deinen Wunsch auf ganz oder teilweise ablehnen. Dann müsstest Du vor das Arbeitsgericht, um Deinen Wunsch durchzusetzen.
    Je nachdem, welche (erheblichen) Gründe Dein Arbeitgeber für die Weigerung hatte, wird dann ein Gericht entscheiden.
Deshalb schlage ich Dir vor:

Wenn Du noch mehr als 3 Monate Zeit hast, dann versuche Dich mit Deinem Arbeitgeber erstmal so zu verständigen. Selbst wenn Du Kompromisse eingehen musst, so ist eine partnerschaftliche Lösung immer besser, als eine, bei der eine der beiden Parteien irgendwie gezwungen wurde.

Wird die Zeit knapp, dann stellst Du auf jeden Fall den o.g. förmlichen Antrag. Dennoch solltest Du aber auch in der Folgezeit weiter versuchen Dich so mit Deinem Chef/Arbeitgeber abzusprechen.

Ulli
 
S

schwesterx

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
20.01.2008
82481
Hallo,

herzlichen Dank für die klasse Auskunft:thumbsup2:
...ich habe Zeit, schließlich will ich ja nur Aussicht auf Besserung damit ich dann mal schwanger werden kann und die Gefahr auf eine erneute Fehlgeburt verringere....:dankoe:
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Klinikum
hexe1070

hexe1070

Unterstützer/in
Basis-Konto
06.04.2007
Gütersloh
Hallo Schwesterx,

die Frage die sich mir hier stellt, ob dir mit einer 75% Stelle geholfen ist?

Anscheinend arbeitet ihr egal welche Stellenbesetzung doch alle Überstunden und der Stress reduziert sich ja nicht ausschließlich wenn man weniger Gehalt auf dem Lohnstreifen hat, aber tatsächlich weiter arbeiten muß wie zuvor.

Hier war schon mal das Thema Mutterschutz aktuell, wo es die Möglichkeit gibt eine Berufsverbot auszusprechen, so dass du nicht mehr arbeiten darfst zum Schuzt und Wohl für Mutter und Kind, dir aber auch kaum Geld verloren geht.

MuSchG - nichtamtliches Inhaltsverzeichnis
Interessant sind hiert sicher die § 3 und 11. Vielleicht solltest du dich mit deinem Gyn beraten, ob eine solches Beschäftigungsverbot dein Risiko verringern würde.

Alles Gute
Hexe
 
Qualifikation
GuK
Fachgebiet
Palliativstation
J

Jungsmama4

Mitglied
Basis-Konto
03.02.2008
95030
Hallo SchwesterX,

ich würde an deiner Stelle die Situation mit dem Gyn. besprechen. Nach 2 Fehlgeburten ist es dann sicher eine Risikoschwangerschaft und er kann dich die gesamte Schwangerschaft krank schreiben bzw. ein Beschäftigungsverbot anordnen.
Wünsche dir alles Gute
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Alten- und Pflegeheim
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

C
Erst einmal einen schönen guten Tag in die Runde. Ich selber bin nicht in der Pflege tätig aber benötige trotzdemk einmal Euren Rat...
  • Erstellt von: Cedric
1
Antworten
1
Aufrufe
233
C
J
Hallo zusammen, wenn die Frage hier unpassend ist, bitte verschieben! Wie wird in Euren Einrichtungen/ Stationen/ Häusern mit der lt...
  • Erstellt von: jasmin
0
Antworten
0
Aufrufe
313
J
D
Folgende Problematik in einem Pflegeheim. Patientin zeigt starke eigen- und Fremdgefährdung, wird schon Medikamentös Sediert Quetiapin...
  • Erstellt von: DarkSephiroth
4
Antworten
4
Aufrufe
422
Zum neuesten Beitrag
DarkSephiroth
D
P
Hallo in die Runde, liebe Forenmitglieder, nach einem Abteilungswechsel innerhalb unserer Klinik, bin ich auch das erste mal mit dem...
  • Erstellt von: Peltierchen
6
Antworten
6
Aufrufe
638
Zum neuesten Beitrag
Peltierchen
P