Wieviel Personal bei 38 Bewohner?

P

Pedopa

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
53
Altenkirchen
0
Wie berechne ich anhand der PG jedes Bewohner ‚s mit wieviel PP ich im Frühdienst laufe?
 
Zuletzt bearbeitet:
Qualifikation
Altenpflegeassistentin
Fachgebiet
Pflege Stationär
Weiterbildungen
Gerontopsychiatrische Pflegefachkraft
C

Cutter

Mitglied
Basis-Konto
64
Hannover
0
Du berechnest mit dem Schlüssel nicht pro Schicht, sondern pro Tag, über alle Schichten. Bedenke Weiterbildung, Urlaub und Krankheitsfälle.
 
Qualifikation
Pflegehelferin
Fachgebiet
Hannover
M

Menschenkind

Mitglied
Basis-Konto
48
0
Super Frage! Antwort #2 ist nicht ganz korrekt, denn mit den Personalanhaltswerten, die derzeit von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sind (weshalb der Link von Antwort #3 Hilfreich ist), errechnest du nicht den Personalbedarf sondern die Personalmenge, die du mit der Vergütungsvereinbarung refinanziert bekommst.

In diesen Personalwerten ist z.B. auch noch die Pflegedienstleitung mit drin. Was nicht gesondert in der Vergütungsvereinbarung aufgeschlüsselt ist, sind sonstige "Stabsstellen", wie z.B. Wohnbereichsleitungen, Qualitätsbeauftragte oder sonstiges Personal, das irgendwelche Doppelfunktionen inne hat (wie z.B. Praxisanleiter, Wundmanager, etc.).

Ein weitere Problem bei der notwendigen Personalmengenberechnung je Schicht, ist, dass die Personalanhaltswerte sogenannte Brutto-Zeiten sind (dies klingt in Antwort #2 an).
In der Brutto-Zeit sind folgende Zeitwerte inklusive:
- Pflegezeit (Netto-Zeitwert) in der direkten Pflege, also am Bewohner
- Urlaubszeiten
- Fortbildungszeiten
- Krankheitszeiten
- PDL-Stellenanteil
- Dokumentationszeiten
- Gesprächszeiten (mit Bewohnern, Angehörigen, Ärzten, Dienstbesprechungen, Übergaben, etc.)
- Anleitungszeiten für Auszubildende

Wonach du fragst, ist jedoch die auf die gesamten Bewohner eines Wohnbereichs bezogenen Pflegezeiten, also die Netto-Pflegezeit.

Für die Beantwortung deiner Frage ist also wichtig:
1) Wie viele Bewohner hast du in den einzelnen Pflegestufen auf deinem Wohnbereich. So kannst du erstmal die Brutto-Pflegezeit ausrechnen.

2) Dann ist der nächste einfach Schritt, die PDL-Stellenanteile anteilig von jedem Bewohner, bzw. der Summe abzuziehen:
Stellenanteil je Wohnbereich für die PDL = Stellenanteil-PDL : Anzahl-Bewohner-im-Heim * Anzahl-Bewohner-auf-Wohnbereich

3) Ziehe den Stellenanteil, den die PDL "verbraucht" von der Bruttopflegezeit ab!

4) Jetzt brauchst du noch die Werte für Tagewoche, Stunden/Arbeitstag, Urlaubsanspruch einer vollen Stelle, Zu erwartende Krankheitsausfälle...und so weiter...je nachdem wie fein du die Berechnung haben möchtest.
Rechne die Urlaubsausfälle, etc. für 1 Jahr für deinen Wohnbereich aus und teile das durch 365, so erhältst du den Wert, der pro Tag relevant ist. Multiplizierst du diesen Wert mit der Tagesarbeitszeit einer Vollzeitstelle, so erhältst du die Stunden, die dir pro Tag durchschnittlich nicht zur Verfügung stehen.

5) Berechne die Nachtwachenstellenwerte:
Wie viele Nachtwachen hast du im Haus und auf deinem Wohnbereich? Wenn du je WB eine Nachtwache einsetzt und weißt, wie lang die Schicht ist, dann sind das z.B. 10 Stunden Nachtwache abhängig von der Tagesarbeitszeit 1,xx Anteile. Je mehr Nachtwachenwechsel du innerhalb einer Woche hast, desto höher ist der Gesamtanteil an der Nachtwache, weil durch die Wechsel 1 Mitarbeiter in der Nacht und einer im Nachtwachenfrei ist. Je Wechsel in der Woche ist es also 1/7 Stelle, die du nicht im Tagdienst einsetzen kannst. Je mehr Wechsel ihr habt, bzw. je kürzer die Nachtzyklen, desto weniger Personal im Tagdienst. Logisch, oder?

6) Aus diesen Werten kannst du dir die Gesamtstundenanzahl berechnen, die du im Tagdienst zur Verfügung hast:
Tagespflegezeit = Gesamt-Pflegezeit - Nachtpflegezeit - PDL-Anteil - Ausfallzeiten(pro Tag)

7) Jetzt hast du annähernd die gesamte Netto-Pflegezeit für einen Tag. Im Frühdienst fallen mehr, oder länger andauernde Aufgaben an, so dass hier ein größerer Anteil an Personal notwendig ist. Ich persönlich rechne mit einem Verhältnis von 1,5 zu 1,2 (Früh zu Spät), das kommt nach meinen Erfahrungswerten in etwas hin, aber du kannst sie selbst variieren.

Pflegezeit Frühdienst = Tagespflegezeit : 2,7 x 1,5
Pflegezeit Spätdienst = Tagespflegezeit : 2,7 x 1,2

Notwendige Pflegekräfte je Schicht = Pflegezeit : Tagesarbeitszeit

So kannst du berechnen, wie viel Personal du in einer Schicht einsetzen solltest.
 
Qualifikation
Krankenpfleger, Pflegefachmann
Fachgebiet
Heimaufsicht/WTG-Behörde
Weiterbildungen
Pflegedienstleitung, Qualitätsbeauftragter, Algesiologischer Fachassistent (DGSS)
  • Gefällt mir
Reaktionen: Pedopa und Cutter
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen