Wieso kein Rivanol mehr?

S

schwesterle

Mitglied
Basis-Konto
Hallo Kollegen und alle Pflegeboardler,

habe mir eine Phlegmone eingefangen und wurde mit einem Rivanol Verband und mit Antibiotika behandelt. Mein Mann meinte, man nimmt eigentlich gar kein Rivanol mehr und da stellt sich mir die Frage; warum eigentlich nicht`??


Weiss das hier irgendjemand? Würde mich über Antworten freuen,

Grüsse vom
schwesterle
 
Qualifikation
Pflegefachhelferin
Fachgebiet
Alten-/Pflegeheim
jackdanielsx84x

jackdanielsx84x

Mitglied
Basis-Konto
2
56412
0
Hier mal etwas zum stöbern:
Ethacridinlactat – Wikipedia

Mir kam auch schon zu Ohren, dass man Rivanol keine Verwendung mehr findet, wir hingegen benutzen es.
Warum? Das weiß ich leider auch nicht so genau, aber vielleicht hat es was damit zu tun:
Auszug aus dem Link:
Inwieweit Ethacridinlactat über Haut und Wundflächen aufgenommen wird, ist bisher nicht untersucht.

Gruß
Dennis
 
Qualifikation
GuK, Rettungssanitäter
Fachgebiet
Intensiv
ciaobella

ciaobella

Mitglied
Basis-Konto
3
70176
0
hallo Schwesterle,

Manche sagen, dass Rivanol eigentlich gar nicht wirkt bzw. außschließlich eine kühlende Wirkung hat. Außerdem trocknet Rivanol die Haut aus.

Die Chirurgen, die ich kenne, schwören aber auf das Zeug immer noch... keine Ahnung, vielleicht weiß jemand mehr darüber?

LG,
ciaobella
 
Qualifikation
GKP
Fachgebiet
SU
jackdanielsx84x

jackdanielsx84x

Mitglied
Basis-Konto
2
56412
0
Nun, ich habe jetzt recht lange per Google gesucht und eigentlich nicht ernsthaftes gefunden, das gegen die Verwendung spricht. Von oben genanntem Satz mal abgesehen.

Gruß
Dennis
 
Qualifikation
GuK, Rettungssanitäter
Fachgebiet
Intensiv
M

mattea

Mitglied
Basis-Konto
0
33175
0
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulante Pflege
Weiterbildungen
Pflegeberater
Lehrer für Pflegeberufe
Wundmanger
PDL
jackdanielsx84x

jackdanielsx84x

Mitglied
Basis-Konto
2
56412
0
Den Link kann ich nicht öffnen.
 
Qualifikation
GuK, Rettungssanitäter
Fachgebiet
Intensiv
M

mattea

Mitglied
Basis-Konto
0
33175
0
Hallo Jackdaniels, keine Ahnung warum der sich nicht öffnen lässt, bei mir funktionierts.
Geh einfach unter Guten Tag
dort unter Downloads. Dort findest du o.g. Artikel
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulante Pflege
Weiterbildungen
Pflegeberater
Lehrer für Pflegeberufe
Wundmanger
PDL
Schwester Christa

Schwester Christa

Unterstützer/in
Basis-Konto
3
Heilbronn
0
Das, was in den Links untersucht wurde, haben wir in meiner früheren Klinik schon Ende der 90er im kleinen Maßstab festgestellt und speziell Rivanol bei Schwellungen nicht mehr verwendet.

In aller Regel wurde es bei verschiedensten Schwellungen und allgemeinen Hautirritationen "standardmäßig" angeordnet. Unser damaliger Hausapotheker war so freundlich, uns (dem renitenten Pflegeteam) zu bestätigen, dass eine angemessen desinfizierende Wirkung nicht nachgewiesen werden kann.

Auf meiner jetzigen Station verwenden wir in solchen Fällen Pfefferminzhydrolat im Rahmen der Aromapflege und erzielen sehr gute Ergebnisse. Auch unsere Ärzte haben dies anerkannt und ordnen entsprechend an!
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger f. Psychiatrie
Fachgebiet
Niederschwelliger Drogenentzug
A

annascott

Mitglied
Basis-Konto
1
66540
0
AW: Wieso kein Rivanol mehr?

Hallo zusammen,

Ich benutze auch kein Rivanol mehr aber jeglicher Versuch im Team zu erklären warum es nicht mehr benutzt wird, stösst auf taube Ohren!! Rivanol ist kanzerogen und behindert, genau wie braunovidol eine genaue beurteilung der Haut!
Änderungen irgendwo zu bewirken sind schwer und man läuft die Gefaht irgendwann als "klugsch..." zu enden oder im schlimmsten Fall gemobbt zu werden!!
Pflege bedeutet ein immerwährender Prozess und was 30 Jahre gut war, kann auch falsch gewesen sein :))
lg
 
Qualifikation
Gesundheits und Krankenpflegerin, WBL, Hygienebeauftragte
Fachgebiet
Seniorenzentrum
  • Gefällt mir
Reaktionen: ms-sophie
P

Parasympathisch

AW: Wieso kein Rivanol mehr?

Das Problem an Rivanolumschlägen ist neben den genannten Punkten, dass sich unter diesen Umschlägen ein feuchtwarmes Milieu bildet, was ein idealer Nährboden für Keime darstellt. Hinzu kommt, dass es schlicht und ergreifend die Haut aufweicht wie nach einem langen Bad -> Bahn frei für alle möglichen Keime. Schaut man sich Arbeiten zur "modernen Wundversorgung" an, kommt man zu dem Ergebnis: möglichst keine feuchten, nassen Umschläge und auch möglichst keine Bäder mehr (Wundbad, Sitzbad, Fußbad usw.)
 
S

Sep

Neues Mitglied
Basis-Konto
Hallo liebe Pfleger und Pflegerinnen,

Ich bin artfremd und auf der Suche nach Anwendungshinweisen von Rivanol auf dieses Forum gestoßen.

Ich hatte es mal auf Anraten eines Arztes vor 12-13 Jahren verwendet zur Beseitigung von plötzlichen unerklärlichen Gelenkschmerzen im Knie. Flüssige Lösung in Mullbinden einen Abend lang ständig gewechselt.
Das Zeug hat Wunder gewirkt. Quasi über Nacht waren die Schmerzen verschwunden. Also keine offene Wunde oder so etwas!

Ich habe das seitdem noch einmal irgendwann benutzt mit gleich großem Erfolg. Leider kann ich zu derartiger Anwendung überhaupt nichts finden im weltweiten Web. Kann dazu vieleicht jemand etwas sagen? Habe schon seit längerem (etwa 4-5 Monate) ein bisher weder durch Schmerzmittelkur (Ibo), Orthese noch Physiotherapie behobenes Problem am Ellenbogen und mich jetzt wieder an Rivanol erinnert.

Wikipedia sagt übrigens, daß die kanzerogene Wirkung nicht nachgewiesen ist, wenn ich das richtig verstanden habe. Und bei ähnlich kurzer und seltener Anwendung ist sowieso die Frage, ob das dann noch relevant ist.

Gruß Sep
 
Qualifikation
Maschienenbauing.
Fachgebiet
Mal hier mal dort
S

südwind

Mitglied
Basis-Konto
6
karlsruhe
0
Wir haben früher in der Klinik auch bei allen Schwellungen Rivanolumschläge gemacht , mit wirklich guten Erfolge.
Ich weiß, dass die tiefgelben Flecken auf der Wäsche nach dem Waschen zu häßlichen braunen Flecken wurden und sich nicht entfernen ließen.
Mit diesem Argument wurde es bei uns entfernt. Ich meine mich zu erinnern, dass es eine zeitlang Rivanol ohne den Farbstoff gab, aber scheinbar blieb die Wirkung aus.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Klinik
benny34

benny34

Mitglied
Basis-Konto
102
Wiesbaden
0
Rivanol ist noch genauso ein Relikt wie das Mercuchrom, welche in meiner Ausbildung Anfang der 80er noch literweise verwendet wurden.

Es war mal noch vor 2 Jahren im Umlauf, wurde dann aber auch gestrichen.
 
Qualifikation
Altenpfleger;Fachkrankenpflege Neurologie/Geriatrie
Fachgebiet
Früh-Reha (B,C)
S

Sep

Neues Mitglied
Basis-Konto
Das mit den gelben Flecken läßt sich ja leicht umgehen. Sprich mit feuchtedichter Folie. Und an der Haut stört es ja nicht wenn das Mittel ansonsten seine Wirkung tut. Übrigens ohne das "Gelbe" ist es auch kein Rivanol mehr. Das scheint ja charakteristisch dafür zu sein.Und Rivanolist ja auch nur ein Handelsname. Das wesentliche ist ja der Inhaltsstoff Ethacridinlactat (s.a. Wikipedia: "ein gelbes geruchsloses, kristallines Pulver").

Noch ein Zitat aus Wikipedia:
"Frische Ethacridinlactat-Flecken lassen sich mit alkoholischen Lösungsmitteln wie Isopropanol entfernen. Eine andere Möglichkeit ist die Reinigung der verschmutzten Wäsche in einer warmen 3-prozentigen Essigsäurelösung. Bei schweren „Rivanol-Flecken“ kann die Reinigungswirkung durch Zusatz von 15 ml 3-prozentiger Wasserstoffperoxid-Lösung pro Liter verstärkt werden.[11]"

Aber gibt es sonst nichts wirklich negatives, was gegen eine äußere Anwendung spricht?

Danke für die bisherigen Antworten.

Gruß Sep
 
Qualifikation
Maschienenbauing.
Fachgebiet
Mal hier mal dort
S

südwind

Mitglied
Basis-Konto
6
karlsruhe
0
Im Klinikalltag war das mit den Flecken schon ein großes Problem. Auch ging es um die Privatwäsche der Patienten.
Auch durfte man keine dichte Folie verwenden, weil da sonst eine feuchte Kammer entstand.
z.b wurde der Rivanolumschlag angewandt bei geschwollenem Unterschenkel. Gaze wurde satt getränkt mit Rivanol und großzügig die Region abgedeckt, eine Lage trockene Tupfer drüber und das ganze ganz locker gewickelt.
Das Prozedere wurde mindestens 3x tägl ausgeführt.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Klinik
M

ms-sophie

Aktives Mitglied
Basis-Konto
71
Mannheim
0
Hallo Sepp,

du musst hier auch deutlich von "Privatversorgung" und professioneller Versorgung unterscheiden. Dies ist ja in allen Bereichen so und eben auch in der medizinischen und pflegerischen Versorgung.

Sophie
 
Qualifikation
QM
Fachgebiet
ambulante und stationäre Altenhilfe, Hospiz
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen