Intensiv Wiedereinstieg

  • Ersteller MaxFrosch
M

MaxFrosch

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Hallo allerseits,
ich arbeite seit 16 Jahren nicht mehr am Krankenbett, vorher mehr als 10 Jahre Intensiv mit Fachweiterbildung. Bin jetzt 53, in leitender Funktion in der Verwaltung (pflegefern) tätig. Wie schätzt ihr meine Chancen ein, wieder in die Intensivpflege einzusteigen? Oder anders gefragt: Würdet ihr jemanden mit diesem Lebenslauf einstellen (sehr gute Zeugnisse, Arbeitszeugnisse), wenn der Eindruck im Vorstellungsgespräch ansonsten ok ist?
Und wenn ja, wie schätzt ihr die Gehaltsstufe ein (nicht Gruppe)? Würde das bei 1 oder 2 losgehen?
Danke für ein Feedback
Max
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger Intensiv Anästhesie
Fachgebiet
Intensivpflege
N

Nili

Neues Mitglied
Basis-Konto
1
Siegen
0
Hallo Max,

ich würde Dich sofort wieder einstellen, wenn Zeugnisse, Lebenslauf und Gespräch ok sind. Du bräuchtest natürlich eine gewisse Einarbeitungszeit um theoretisch, praktisch und technisch wieder auf dem neuesten Stand zu sein. Aber das ist mit ein bisschen Engagement von Deiner Seite aus gut zu bewerkstelligen.
Einfach mal bewerben und sehen was passiert! Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg!
 
Qualifikation
Fach-Krankenschwester I/A
Fachgebiet
ITS
Weiterbildungen
Studium Bachelor Pflegewissenschaft/-Management
  • Gefällt mir
Reaktionen: Joseph Brown
S

Schaumbad

Neues Mitglied
Basis-Konto
1
München
0
Hallo Max,
auch ich würde dir eine Chance geben.
Vielleicht möchtest du ja einen Tag auf der Station deiner Wahl hospitieren, dann hätten beide Seiten einen Eindruck und können sehen ob es den jeweiligen Vorstellungen entspricht. Das würde zumindest ich Dir anbieten.
Auf Zeugnisse gebe ich nicht viel, da es mir nur sagt, dass derjenige ein guter Theoretiker ist. Ob das auch in die Praxis umgesetzt werden kann und wie motiviert gearbeitet wird, kann ich daraus nicht erkennen.
Da man inzwischen ein gutes Arbeitszeugnis einklagen kann, ist dieses für mich ebenfalls zweitrangig. Die „Chemie“ muss einfach stimmen.
In der Kinderkrankenpflege (speziell Neonatologie) gibt es für Wiedereinsteiger Refresher- oder Brush up-Kurse in denen das Wichtigste und Neuerungen in kurzer Zeit nochmal durchgegangen werden. Dauern zwischen 2-5 Tage je nach Anbieter. Ich persönlich finde sowas super, da es den (Wieder-)Einsteigern (und auch mir als Leitung) eine Art von „Sicherheit“ gibt.
Bezüglich der Gehaltsstufe kann ich leider nichts beitragen. „Gefühlt“ würde ich 2 sagen, hängt vielleicht aber auch etwas von deinem Verhandlungsgeschick ab.
Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg!
Schön, dass es noch Pfleger gibt, die wieder zum „Handwerk“ zurück wollen.
 
Qualifikation
Stationsleitung, IBCLC
Fachgebiet
Neonatologie
P

Pflegeliebling

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
0
Hallo Max,
wir würden "Zurückkehrer" sofort und mit Kusshand nehmen... Ich sehe deine Chancen da als sehr gut!
Zu einem Gehaltseinstieg kann ich leider wenig beitragen - wir sind hier nicht Tarifgebunden ^^
 
Qualifikation
Arbeitgeber
Fachgebiet
Intensivpflege
P

Pacer

<a href="https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd
Basis-Konto
0
09112
0
Ich finde es eine mutige Entscheidung wieder ans Krankenbett zurückzukehren. Das heißt auch zurück ins Schichtsystem, was in unserem Alter ja teilweise nicht mehr ganz so leicht fällt. Du solltest das Gespräch mit deiner potenziellen künftigen Stationsleitung suchen und herausfinden ob deine Vorstellungen des Wiedereinstieges und die Anforderungen der Station korrelieren.
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
ITS
Saxon

Saxon

Mitglied
Basis-Konto
11
0
Hallo @MaxFrosch, Selbstverständlich würde ich immer mir persönlich ein Bild von solchen Bewerbern / Bewerberinnen machen und diese einladen." Rückkehrer " egal wie lange diese draußen waren sollten NIE abgelehnt werden. Im Gegenteil ! Gelernt ist gelernt........welche Perspektiven die Einrichtung bereithält, ist einfach eine Sache der Kommunikation und des Feingefühl. Die Besonderheiten und Neuen Dinge erlernt man sehr schnell wieder im Team, wo alle diesen MA eng zur Seite stehen. Wie schon die anderen vor mir richtig es beschrieben haben kann man ja eine Hospitation anregen und im Nachgang noch einmal das Gespräch führen.Hierbei ist es aber sehr wichtig auch offen und unverkrampft anzusprechen, wo Du zum Beispiel dann Hilfe und Unterstützung benötigst. Welche mittels gesonderten Einarbeitungsplan und Notwendigen Weiterbildungen zu festgelegten Zeiträumen unterstützt wirst. Ohne dabei ins kalte Wasser geworfen zu werden, denn dies bringt beiden Seiten nichts. Fachkräfte (gerade aus dem Bereich AI Anästhesie und Intensivmedizin) sind und bleiben Fachkräfte ! Hatten auch einmal den Fall, dass die Kolleginn ( so wie in deinem Fall ) zurück gekommen ist - aber der Schichtdienst diese zermürbt hätte.Verlieren wollte ich diese aber auch nicht Ergo mal angestrengt nachgedacht - Ergebnis wir konnten sie dafür gewinnen im Bereich QM und Praxisanleitung etc. tätig zu werden. Da ihre Erfahrungen auch uns weiter helfen mit sehr guten Erfolgen. Und machen wir uns nichts vor !!!!!!!!! Einrichtungen die auf dem Gebiet ) Palli, Intensiv, Dialyse und PCA tätig sind - müssen ja auch entsprechend Fachpersonal vorweisen..........Deine Frage nach dem Gehalt : ist abhängig vom Träger ( Wohlfahrtsverband, Privat oder öffentlicher Träger und dem Bundesland, oder auch den Tarifvertrag, viele lehnen sich an dem des Paritätischen Wohlfahrtsverband an ( wie auch in unserer Einrichtung ) als Fachkrankenpfleger Intensiv und deinem Alter bekäme ein Bewerber von mir laut unserer Entgelttabelle die A12, heißt im Klartext ein Gehalt ohne Zuschläge von : 3.758,72 € Brutto die Steigerungsstufen ( Zugehörigkeit zum Unternehmen ) sind bei " Neuen " MA da noch nicht berücksichtigt. Urlaub wären ( ü 50 ) 30 Tage Plus 3 Tage Zusatzurlaub bei Einsatz im Bereich Intensivversorgung. Ich weiß, dass es hier zu Schwankungen kommt - in Ballungsgebieten ist das Brutto sogar noch wesentlich höher.Daher mein Rat an Dich wenn Du wieder zurückkehrst - mit erhobenen Kopf denn Du bist was Wert - Du wirst Händeringend benötigt ! Der Wiedereinstieg sollte aber sanft mit ausreichend Zeit und Unterstützung gepaart sein.Und verkauf Dich bitte nicht unter Wert..........freu mich für Dich und drücke Dir hierfür alle Daumen.
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger Anästhesie u. Intensivmedizin
Fachgebiet
Palliativ care
Weiterbildungen
PDL, Heimleiter, Dozent
Studium
Uni Leipzig
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen