FWB Psychiatrie wie PDL von Fachweiterbildung Psychiatrie überzeugen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
B

BanniBunny

Neues Mitglied
Basis-Konto
01.10.2015
Hallo
:)

Ich arbeite in einer Kinder- und Jugendpsychiatrie und möchte mich gerne für die Fachweiterbildung im Bereich Psychiatrie Bewerben.

Die Fachweiterbildung in der Unternehmensinternen Akademie darf ich nicht besuchen, da diese leider nicht KJP Spezifisch ist.

Nun habe ich Einsatz gezeigt und mir eine externe Fachweiterbildung gesucht (mit Optionalem Modul für die KJP) und würde die Lehrgangskosten von fast 8000€ auch selbst Bezahlen
(mit Meister Bafög, und ein riesen Zugeständniss von mir an die Klinik die im letzten Jahr 3 Millionen € Gewinn gemacht hat aber diese Kosten nicht übernehmen will (auch nicht mit Verpflichtung ans Unternehmen da man sich da raus klagen kann)).
ABER
Meine PDL hat mir einen neuen Stein zwischen die Füße geworfen und ich weiß nicht wie ich das lösen kann:
Ich wäre dann ja 2 Jahre nicht mehr auf meiner Stammstation und ich soll mir jetzt überlegen wie die Station das Kompensiert bekommt (natürlich ohne jemand zusätzliches für diese 2 Jahre einzustellen)...ich weiß nicht wie das gehen soll...

Im Klinikum bin ich ja dann auf unterschiedlichen Stationen eingesetzt (Geronto,Sucht,...) und habe auch 1-2 Einsätze in anderen Kliniken der anderen Kursteilnehmer, aber auf meiner eigentlichen Station in der KJP arbeite ich dann ja in den 2 Jahren nicht...kann mir da jemand einen Tip geben?

Grüße
Mark
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger
Fachgebiet
Kinder und Jugendpsychiatrie
R

Robert Mielke

Moderator & Unterstützer
Basis-Konto
19.07.2014
Berlin
AW: wie PDL von Fachweiterbildung Psychiatrie überzeugen?

Hey Mark,

Ein Kampf gegen Windmühlen - kenn ich, aus eigener Erfahrung.

Ein Unding, daß die PDL von DIR verlangt, einen Plan zu entwickeln, wie Dein "Ausfall" kompensiert werden kann. Das mußt Du nicht tun, denn das ist Aufgabe der PDL.
Anstatt sich zu freuen, einen solch ambitionierten Mitarbeiter in den eigenen Reihen zu haben !
Eine Möglichkeit wäre Rotation : Die Station, auf der Du "gastarbeitest", schickt einen Kollegen auf Deine Stammstation für die Zeit Deiner Hospitation. So habe ich es bei mir erlebt. Das setzt natürlich auch eine gewisse Bereitschaft voraus.
Oder besteht die Möglichkeit, daß ein weiterer MA mit Dir zusammen die Fachweiterbildung macht ?
Für die Hospitation in auswärtigen Kliniken muß es auch eine Lösung geben - beispielsweise ein Mitschüler von dort auf Deiner Station und Du auf seiner. Also auch eine Rotation, aber eine nach auswärts.

Halte an Deinen Plänen fest. Zerdenke sie nicht, lasse sie Dir auch nicht von "außen" kaputtmachen.
Überzeuge Deine PDL davon, daß auch Deine Klinik von fachweitergebildeten Pflegekräften profitiert - Stichwort Pflegequalität.

MfG !
 
Zuletzt bearbeitet:
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Pflege in der Onkologie
Fachgebiet
Strahlentherapie / Radioonkologie
Weiterbildungen
2006 - 2012 Arbeitsgruppe Pflegerichtlinien
2008 - 2010 Fachweiterbildung für Pflege in der Onkologie
2012 - heute Arbeitsgruppe Onkologische Fachpflege
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.