Wie oft kann man Insulinkanülen benutzen???

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Traumtänzerin

Traumtänzerin

Neues Mitglied
Basis-Konto
27.05.2007
23701
Hi Leute!

Wir haben oft auf Station Insulinpens oder "Eieruhren", aber irgendwie habe ich noch nie jmd. gesehn, der die Kanülen mal gewechselt hat. Wie oft darf man die Kanülen benutzen, die werden ja auch von mal zu mal stumpfer und man kann die Haut damit ja sehr beschädigen.:kopfkratz:


:neugier: Liebe Grüße Traumtänzerin
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivstation
U

UlrichFürst

Man darf die nur genau einmal hernehmen, da es sich um ein Einmalprodukt handelt. Man erkennt das an der durchgestrichenen 2 im Kreis (auf der Verpackung).

Ulrich
 
F

Fleescha

Mitglied
Basis-Konto
01.08.2007
14979
Auch hier wieder das Thema Hygiene! So gesehen sollte die Kanüle, wie Ulrich schon sagt, nur einmal verwendet werden.:thumbsup2:

Während meiner Ausbildung war es im gesamten Haus Order im Nachdienst täglich allen Pens neue Nadeln zu verpassen.

In diesem Sinne

Sonnige Grüße

deFleescha
 
Qualifikation
Gesundheits - & Krankenpfleger
Fachgebiet
Berlin/Brandenburg
Weiterbildungen
da gibt es keine Arbeitsgruppe... ;o)
michpech

michpech

Mitglied
Basis-Konto
04.09.2006
35578
www.michpech.de
so sollte es sein...


is es aber nicht... (zumindest bei uns im Hause)


und ich kenne auch genügend Diabetiker, welche sich selbst injizieren und auch einen Pen haben = und die kanülen auch lediglich sehr unregelmäßig wechseln...
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Altenheim, stationärer Dienst
M

Manu5959

Aktives Mitglied
Basis-Konto
19.10.2005
Rosenheim
Hallo michpech,
is es aber nicht... (zumindest bei uns im Hause)
...dann ändere es!:thumbsup2:
und ich kenne auch genügend Diabetiker, welche sich selbst injizieren und auch einen Pen haben = und die kanülen auch lediglich sehr unregelmäßig wechseln
ja klar, aber wie du schon sagst, sie injizieren selbst!
Außerdem gelten im häuslichen Bereich nicht die gleichen hygienischen Richtlinien wie im stationären Bereich!:wink:

Grüßle Manu
 
Qualifikation
KS,PA,WBL,stellv. PDL, Pain Nurse, Pain Nurse, Pall. care
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Leitung des Arbeitskreises zur Implementierung von Palliative care und des Hospizgedankens
panik

panik

Aktives Mitglied
Basis-Konto
04.01.2007
67466
@ Traumtänzerin:
Schau mal im Forum unter der Suchen-Funktion(re oben) nach:
-Pen-Nutzung
-Insulin spritzzen ohne BZ-Kontrolle-da findest du auch Beiträge oder google mal unter: RKI(Diabetiker)
LG panik
 
Qualifikation
Krankenschwester, PDL
Fachgebiet
Seniorenheim
Weiterbildungen
*Ausbildung zur Krankenschwester
*Studium: Neuere und neueste Geschicht und Literaturwissenschaften
* Weiterbildung zur PDL 2009
M

matras

Hallo,

es ist richtig, dass das medizinische und Pflegepersonal im Krankenhaus die Kanüle wecheln muß, das selbe gilt sinngemäß für die Hautdesinfektion: Diabetiker desinfizieren die Haut bei der Selbsmedikation nicht - wir schon! Der Hintergrund ist ein rein rechtlicher. Passiert dem Patienten selbst was (Spritzenabszess - was zugegeben unwahrscheinlich ist) haftet diese selbstverständlich selbst. Anders wenn wir die Injektion durchgeführt haben.
Mit dem Wechsel der Kanüle hat es noch einen anderen Hintergrund: die Kanüle verformt sich schon nach der ersten Benutzung und wird stumpf. Dadurch können Fettgewebsverhärtungen entstehen, die bei anschließenden Insulingaben die Resorption verzögern.
Also - in der Klinik bei jeder Insulininjektion die Haut desinfizieren und die Kanüle wechseln!
:nono: Jeder verantwortet was er tut oder wissentlich unterläßt.

Alles klar?

Matras
 
Puderfrei

Puderfrei

Mitglied
Basis-Konto
13.08.2006
49074
Hier ein paar interessante Infos.

Zu finden unter:Risiken der Wiederverwendung von Injektionsnadeln / Pen-Nadeln

[FONT=verdana,Arial]Was passiert, wenn die Injektionsnadel wiederverwendet wird?

[/FONT]
  • [FONT=verdana,Arial]Die Nadel ist nicht mehr steril.[/FONT]
  • [FONT=verdana,Arial]Die Spitze wird stumpf, kann sich verbiegen, abbrechen und in der Haut des Patienten steckenbleiben.[/FONT]
  • [FONT=verdana,Arial]Der Silikonschutzfilm wird durch die Wiederverwendung vollstandig abgerieben, und die Injektionen werden zunehmend schmerzhafter.[/FONT]
  • [FONT=verdana,Arial]An der Injektionsstelle können Blutungen auftreten und Hämatome entstehen.[/FONT]
  • [FONT=verdana,Arial]Das Insulin, das im Inneren der Kanüle verbleibt, kann auskristallisieren und die Öffnung der Nadel ist bei der nächsten Injektion verstopft.[/FONT]
[FONT=verdana,Arial]
Die medizinischen Risiken?

[/FONT]
  • [FONT=verdana,Arial]Bei der Wiederverwendung verbiegt sich die Spitze in Form eines Hakens.[/FONT]
  • [FONT=verdana,Arial]Die Injektion mit einer derartig verformten Nadel beschädigt das Gewebe und verursacht kleinste Verletzungen.[/FONT]
  • [FONT=verdana,Arial]Wachstumsfaktoren werden freigesetzt und führen in Verbindung mit Insulin zur Bildung von Fettwucherungen (Lipohypertrophien).[/FONT]
  • [FONT=verdana,Arial]Dadurch ist eine inkosistente Resorption des Insulins möglich (Quelle: ADA - American Diabetes Association/ Nov.2001) und eine Vorhersagbarkeit der Insulinwirkung ist nicht gegeben.[/FONT]
  • [FONT=verdana,Arial]Patienten, die Nadeln regelmäßig wiederverwenden, müssen mit einer Ansammlung kleinster Metallsplitter rechnen, die unter der Haut verbleiben. Die medizinischen Folgen sind derzeit noch nicht absehbar![/FONT]
[FONT=verdana,Arial]
Neu
[/FONT]
mehrfach benutzt
zu oft benutzt
 
Qualifikation
Altenpfleger/WBL
Fachgebiet
Altenheim
C

Chef de Saucier

Aktives Mitglied
Basis-Konto
22.10.2005
30625
Hi !
Das wichtigste ist bereits erläutert worden. Entscheidend ist, wer der Anwender ist bzw. wer führt die Injektion aus. Für Pflegekräfte im KKH / Altenheimen gilt hier die Empfehlung des RKI bezügl. der Infektionsprävention und mit der Empfehlung (1b) ist eine Insulininjektion durch PK so durchzuführen, dass man immer die Einstichstelle desinfiziert und immer eine neue Kanüle verwendet.
Wenn der Hersteller hierzu andere Angaben macht und eine mehrfache Benutzung der Kanüle ausdrücklich erlaubt, dann gilt das jedoch nur für den Fall, das der Bewohner/ Patient ... die Injektion selbst durchführt.

( Das Handeln von PK soll sich ja Ausrichten/ orientieren am aktuellen wissenschaftlichen / technischen Stand. Definiert wird das häufig durch Fachgruppen - Experten - Kommissionen. Im Fall der Hygiene entsprechend repräsentiert durch die Empfehlung des Robert-Koch-Institutes und wenn es aufgrund einer Abweichung von der Empfehlung zu einem Personenschaden kommt, dann könnte man das als fahrlässig auslegen. )

Gruß Lou Zelig
 
Qualifikation
* - *
Fachgebiet
PFK
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

C
Hallo ihr Lieben, ich forsche aktuell zum Thema Medikamentenmanagement in der stationären Pflege und versuche den Prozess zu verstehen...
  • Erstellt von: Careinger
0
Antworten
0
Aufrufe
257
C
K
Guten Tag, ich bin neu hier und habe eine Frage die mich sehr beschäftigt. Auf unseren Infusionsfiltern steht immer eine Angabe wie...
  • Erstellt von: Kirabo
0
Antworten
0
Aufrufe
220
K
N
Hallo zusammen, es ist bei uns wohl geplant, dass wir demnächst im Nachtdienst die Medikamente für den kommenden Tag stellen/...
  • Erstellt von: nattvakt
0
Antworten
0
Aufrufe
702
N
B
  • Gesperrt
Hallo ihr Lieben, weiß jemand von euch, warum man den Tisseel-Fibrinkleber nicht in der Hand auftauen sollte? Genaueres, habe ich...
  • Erstellt von: Blondi510
4
Antworten
4
Aufrufe
1K
Zum neuesten Beitrag
Werktätiger
W