Allgemein wie mache ich mich als Kinderkrankenschwester selbstständig?

W

wiebkew

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
28213
0
hallo,
ich möchte mich gerne alsKinderkrankenschwester selnstständig machen. Ernährungsberatung , Eltern Kurse, babymassage, stillberatung, ect.
nun habe ich noch einige Fragen und ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen.
wo muss ich mich anmelden?
welche kosten kommen auf mich zu?
Muss ich extra Weiterbildungen oder Prüfungen ablegen?

Lg wiebke
 
Qualifikation
Kinderkrankenschwester
Fachgebiet
neonatologie
dacoach

dacoach

Mitglied
Basis-Konto
0
45475
0
AW: wie mache ich mich als Kinderkrankenschwester selbstständig?

Hallo Wiebke,

Es ist ein (schönes) Wagnis, sich selbständig zu machen. Sein eigener Chef mit 70 Stunden-Woche zu sein, hat was, auch positives... vor 3 Jahren habe ich auch diesen Schritt gewagt und kann zufrieden sein.

Zunächst gehst Du zur der GKV, die bei Euch im Ort die zentrale Verwaltungsstelle hat (meist AOK) und klärst mit denen, was und wieviel Du mit denen abrechnen kannst. Erwarte aber nicht all zu viel! Damit sucht Du einen Existenzberater (so etwas, wie ein Unternehmensberater) und besprichst mit ihm / ihr deine Ideen. Wenn er / sie gute Chancen sieht, lässt du Dich von Deinem Arbeitgeber (z.B. aus betriebswirtschaftlichen Gründen) kündigen und beantragst beim Arbeitsamt die Ich-AG. Damit bist du bis zu 9 Monate abgesichert. Ein Konzept für die Selbständigkeit hast Du ja, damit gibt die Sparkasse bzw. KfW auch einen Existenszgründungskredit.

Für die Selbständigkeit reicht die Registrierung bei der örtlichen Gesundheitsbehörde. Die melden es dann dem Finanzamt und der BGW. An Versicherungen brauchst Du Kranken-, Unfall-, Renten-, Rechtschutz- und Inhaltsversicherung. Das Büro errichtest Du zu Hause. Ein funktionierendes und ordentliches Fahrzeug wäre nicht schlecht.
Dann brauchst Du einen Steuerberater, einen Computer, ein Fax, ein Handy, eine ordentliche Webseite, Werbematerial und viel Geduld, bis sich jemand meldet. Nur 1-2% der Werbung sorgen für Kunden. Die erste Zeit verbringst Du nur mit Klinkenputzen.
Nach 6 Monaten solltest Du mindestens soviel verdienen, dass Du die Versicherungen , 25% Steuer, die weiteren laufenden Kosten, sowie ein kleines Gehalt bezahlen kannst. Evtl. sind deine Leistungen von der Umsatzsteuer befreit, so dass diese 19% nicht auch noch eingenommen werden müssen.

Wenn Du das alles, erfahrungsgemäß nach 2-3 Jahren stabil hast, kannst Du mal über QM und Fortbildungen nachdenken. Welche, das ist in Deinem Ermessen.

Du kannst aber auch erst einmal die Stelle bei Deinem Arbeitgeber auf 51-75% kürzen (51% wegen der dann noch bestehenden Sozialversicherungen) und die Selbständigkeit nebenher aufbauen und wenn es läuft ganz selbständig werden. Da sparst Du am Anfang erst einmal immense Kosten und kannst jederzeit zurück.

Vielleicht habe ich Dich jetzt etwas abgeschhreckt, aber Du wolltest die Wahrheit erfahren...

Gruß, dacoach.
 
Qualifikation
Fachpfleger u. Therapeut; der mit der roten Nase
Fachgebiet
Amb. Palliativdienst
Weiterbildungen
Qualitätsmanagement, Praxisanleitung, Onkologie, Palliative Care, ROMPC(C), Wachkoma, Außerklinische Beatmung, Klinikclowns und Puppenspieler
M

meggy

Gesperrter Benutzeraccount
AW: wie mache ich mich als Kinderkrankenschwester selbstständig?

Hallo Wiebke,

schau doch mal auf der Website www.IG-kikra.de

Da stehen in den IG-Infos einige interessante Erfahrungsberichte von Kinderkrankenschwestern drin.

Bei Deinem geplanten Arbeitsfeld bringen die die Krankenkassen gar nichts. Du musst Dich über Teilnehmerbeiträge der Eltern, bzw. Beratungshonorare die privat gezahlt werden finanzieren, was jedoch recht gut funktionieren kann. Eine andere Möglichkeit besteht in Zusammenarbeit mit Frühe Hilfen-Projekte und Jugendämtern.
Eine Meldung beim Gesundheitsamt ist nicht in allen Bundesländern vorgesehen.

Weiterbildungen für Stillberatung oder Babymassage sind nicht zwingend vorgeschrieben, ggf. aber doch sehr hilfreich.

Mit einem guten Konzept kannst Du eine Weile über das Arbeitsamt oder andere öffentliche Institutionen gefördert werden, je nachdem, wie Deine berufliche Ausgangsposition ist.
Die Meldung der Freiberuflichkeit erfolgt beim Finanzamt. Man benötigt eine Freiberuflerhaftpflicht. Die kostet ca. 150,-€/Jahr.
Bei durchschnittlichen monatlichen Gewinnen über 365€ muss man sich selbst krankenversichern, über 400€ rentenversichern.
Für diese beiden Posten kommen im Monat bei durchschnittlichen Einkünften etwa 400,-€ auf Dich zu. Für Existenzgründer gibt es zunächst auch günstigere Tarife.
Wenn Du Deine Tätigkeit in eigenen Räumen (Familienzentrum, Beratungspraxis) anbieten willst, kommen noch die Mietgebühren dazu.
Am Anfang würde ich eine Kooperation zu bestehenden Räumlichkeiten, z.B. Hebammenpraxis, Familienbildungsstätte eingehen.

Ich lebe ganz gut als freiberufliche Kinderkrankenschwester. Du kannst ja mal direkt mit mir Kontakt aufnehmen.

LG,
Meggy
 
Qualifikation
freiberufl. Kinderkrankenschwester, Familienberatung, freie Dozentin
Fachgebiet
Trier
Weiterbildungen
www.IG-kikra.de
Interessengemeinschaft freiberuflich und/oder präventiv tätiger Kinderkrankenschwes
  • Gefällt mir
Reaktionen: Fabijena
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.