Intensiv Wie kann ich nach dem Nachtdienst wieder normal schlafen?

  • Ersteller Wacken11
W

Wacken11

Neues Mitglied
Basis-Konto
18.06.2009
91593
Hi,
ich bitte um rat, bin gerade ein wenig verzweifelt.
Ich hatte über das letzte Wochenende 4 Nachtdienst und kann seit dem nicht mehr richtig schlafen.
Ich gehe immer gegen 22:00 ins Bett und liege dann ~10 Stunden wach bis ich einschlafen kann, manchmal steh ich auch gegen 01:00 auf lerne/lese noch ein wenig. Ich schlaf dann gegen 05:00, oder auch erst Vormittags ein und wache dann nach 2-3h auf.
Ich mache Tagsüber viel Sport und Ernähre mich gesund.
Mittlerweile habe Angst um mich(ich habe Herzklopfen und Kopfschmerzen durch den Schlafentzug) und weiß gerade nicht mehr weiter..., ich würde einfach so gerne wieder normal schlafen.
Hat irgendwer Tipps für mich wie man seinen Tag/Nachtrythmus wieder in den Takt bringt (ohne Medikamte).

grüße
 
Qualifikation
Schüler
Fachgebiet
keinen
B

Beteigeuze

Mitglied
Basis-Konto
03.11.2020
Ich habe mal was vom Schlafen in Etappen gelesen. Gerade für Schichtarbeiter. Also 2 oder 3 mal am Tag schlafen, wobei bestimmte Längen eingehalten werden sollten, damit ein positiver Effekt eintritt. google mal danach.

Falls du Kaffetrinker bist, sollte dein erster und einziger Kaffe nur zu Schichtbeginn getrunken werden.

Und achte auf eine möglichst ungestörte Melatoninproduktion: Z.B. Blaulicht 1 Stunde vorm Schlaf vermeiden, auf dem Heimweg nach der Nachtschicht eine Sonnenbrille.

Meditation würde ich immer mit rein nehmen.
 
Qualifikation
Ausbildung
L

Lulli1.0

Mitglied
Basis-Konto
14.07.2020
Seit dem ich akzeptiert habe das mein Schlafrhythmus gänzlich vor die wand gefahren ist, komm ich besser zurecht. Meinem Mann schmeckt das nicht immer, aber so ist das eben.

Ich schlafe wenn ich müde bin und auch die Gelegenheit habe. Mittlerweile ist es so das ich nur fit und wach bin wenn ich wirklich etwas mache, ob jetzt arbeiten, Haushalt machen oder mich mit freunden treffe.
Sobald ich zur Ruhe komme und mir langweilig wird schlafe ich. Etappenweise. Liege ich nachts wach höre ich Musik, schaue Tv. lese etwas etc.

Auch genieße ich die Zeit nachts die ich wach bin, da hab ich soviel ruhe für mich. Keiner der Mir auf den Keks geht.

Auch kann ich gut ruhe halten, Also ich hab zwar nicht groß geschlafen, aber mich ausgeruht. So komme ich auch durch einen Frühdienst.

Ja das ist alles andere als gesund. Aber Schichtdienst ist ohne hin nicht gesund. Ich hab nicht vor 100 Jahre zu werden.

Und seit dem ich das alles locker sehe klappen die dinge drum herum. Ich hatte fürchterliche Probleme mit Obstipationen zum Nachtdienst. Geht jetzt alles.

Auch wenn ich im Nachtdienst pat. Habe die nicht schlafen können. Ich rate ihnen einfach wach zu bleiben und kein Drama drauf zu machen. Meistens schlafen sie darüber ein ;)
 
Qualifikation
GuK
Fachgebiet
Anästhesie
R

Rose1

Neues Mitglied
Basis-Konto
28.04.2011
48531
Hi,
ich bitte um rat, bin gerade ein wenig verzweifelt.
Ich hatte über das letzte Wochenende 4 Nachtdienst und kann seit dem nicht mehr richtig schlafen.
Ich gehe immer gegen 22:00 ins Bett und liege dann ~10 Stunden wach bis ich einschlafen kann, manchmal steh ich auch gegen 01:00 auf lerne/lese noch ein wenig. Ich schlaf dann gegen 05:00, oder auch erst Vormittags ein und wache dann nach 2-3h auf.
Ich mache Tagsüber viel Sport und Ernähre mich gesund.
Mittlerweile habe Angst um mich(ich habe Herzklopfen und Kopfschmerzen durch den Schlafentzug) und weiß gerade nicht mehr weiter..., ich würde einfach so gerne wieder normal schlafen.
Hat irgendwer Tipps für mich wie man seinen Tag/Nachtrythmus wieder in den Takt bringt (ohne Medikamte).

grüße

Das kenne ich auch!!!

Versuche im Nachtdienst Deinen generellen Rhythmus nicht zu ändern. Nachts keine Hauptmahlzeiten, mit Obst den kleinen Hunger überbrücken, Kaffe nur nach dem Aufstehen, und ein bisschen Magnesium zusetzen (Bei starken Herausforderungen wird der Magnesiumtank leergesogen und braucht Nachschub).

Magnesium entspannt ohne zu belasten, verhilft zu entspanntem Schlaf, und besserer Konzentration am Tag. Nach dem letzten Nachtdienst besser erst nicht schlafen, und ab Mittag das Magnesium einschleichen. Ein kurzer Mittagschlaf sollte reichen.

Im Übrigen kam ich besser zurecht mit 2x schlafen am Tag, morgens ein paar Stunden und ein Schläfchen am Spätnachmittag (mittagschlafähnlich)

so habe ich das gemacht um zu überleben :)
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
PDL ambulante Pflege
M

moblo

Mitglied
Basis-Konto
28.12.2015
38259 Salzgitter
Hallo,
Du hast schon sehr viele und gute Tipps bekommen. Ich arbeite auch in einem Bereich, woc ijeweils 6 ml früh morgens anfangen muss und um 7 Uhr nach Hause komme. Gerade war ich eine Woche im Wald in einer Hütte zur Burnout-Prophylaxe (Caduceus Zentrum). Hat sehr gut getan. Tipp: Jahresurlaub splitten, also lieber 3mal eine Woche und den Rest zusammen. Ich habe eine wunderbare Meditation von Thich Nhat Hanh "Ich atme ein...ich atme aus...Ich bin blühend wie eine Blaume..." Sie wird im Stehen mit Körperbewegungen gemacht und führt ganz automatisch zu einer Entlastung des Herzens und zu einer vertieften Atmung. Sollte das Herz trotzdem mal wieder zu schnell schlagen, hilft nach meiner Erfahrung ein komöopathisches Komplexmittel und zwar Cardiodoron von WELEDA zum Lutschen. Alkohol etc. natürlich vollständig meiden. Keine Handynutzung mindestens 1 Stunde vor dem Schlafengehen (blaues Licht meiden).
 
Qualifikation
Musik- und Entspannungstherapeutin
Fachgebiet
u.a. Heim

Ähnliche Themen