Sonstige WB Weiterbildung zum Hilfsmittelexperten

W

Words.myth

Pflegefachexperte/in für Hilfsmittelversorgung
Das Neue Pflegeerweiterungsgesetz sieht vor:
Pflegefachkräfte sollen Hilfsmittel verordnen
Werden Sie ab 01.04.2009 Experte/in

Die sach- und situationsgerechte individuelle Hilfsmittelversorgung von Patienten und Menschen mit Behinderungen und Selbstpflegedefiziten erfordert umfassendes Expertenwissen. Pflegehilfsmittelexperten tragen dazu bei, dass Fehl- genauso wie Unter- und Überversorgung vermieden werden. Dazu müssen Produkt- und Marktkenntnisse mit speziellen medizinisch–pflegerischen, sozialmedizinischen und rechtlichen Kenntnissen verbunden werden. Die Weiterbildung qualifiziert Sie, diese Kenntnisse zu erwerben.

Profil der Weiterbildung

Die Weiterbildung ist primär als Fernlehrprogramm konzipiert. Alle drei zu erwerbenden Qualifikationsstufen können einzeln oder gesamt erworben werden. Das komplette Programm umfasst insgesamt 720 Stunden, 6 Wochenendseminare à 12 Stunden und 16 Studienbriefe, die innerhalb von 15 Monaten abgeschlossen werden können.

Jede Stufe kann einzeln belegt werden, da jede ein geschlossenes Curriculum beinhaltet und durch eine Prüfung beendet wird. Nach jeder Stufe kann eine Pause eingelegt werden. Bei entsprechender Vorbildung kann die Weiterbildung nach einer Einstiegsprüfung auf einer höheren Stufe gestartet werden.

Stufe 1: (3 Monate)
Ziel: Fähigkeit zur fachlichen Unterstützung innerhalb gegebener Versorgungsstrukturen, allgemeine Beratungskompetenz.
Dauer: drei Monate (120 Stunden)
Schwerpunkte: Sozialrecht und administrative Aspekte der Hilfsmittelversorgung. Methoden der Beratung.

Stufe 2: (9 Monate)
Ziel: Beratung und Abgabeberechtigung für bestimmte Hilfsmittel
Dauer: neun Monate (500 Stunden)
Schwerpunkt: Kenntnisse über Hilfsmittel für unterschiedliche medizinische und pflegerische Bedarfe. Bedarfsermittlung, Beratungs- und Anleitungsbefähigung. Bewältigung administrativer Aufgaben.

Stufe 3: (3 Monate)
Ziel: Befähigung zur Beratung, Auswahl sowie Verordnung bestimmter Hilfsmittel im Rahmen von Modellprojekten nach § 63 SGB V.
Dauer: drei Monate (100 Stunden)
Schwerpunkte: Besonderheiten der Hilfsmittelversorgung bei Kindern- und Jugendlichen, bei der Versorgung chronisch neurologisch erkrankter Menschen oder in der der häuslichen Intensivpflege.
Abschlusszertifikat nach der dritten Stufe: Geprüfte/r Pflegefachexperte/in für Pflegehilfsmittelversorgung


Zulassungsvoraussetzungen:

Ausbildung und mindestens dreijährige Berufserfahrung als
- Pflegefachkraft (Krankenpflege, Kinder- und Altenpflege),
- Heilerziehungspflege,
- Ergo- und
- Physiotherapeut oder als
- Mediziner


Einsatzmöglichkeiten

Experten für die Hilfsmittelversorgung finden zahlreiche interessante – auch freiberufliche – Einsatzgebiete u. a.:

- stationäre/ambulante Pflege als abteilungsübergreifender Experte, im Case- und Entlassungsmanagement;
- Pflegestützpunkte, Rehabilitationsdienste und andere Beratungseinrichtungen
- Medizinischer Dienst und andere Einrichtungen der Qualitätskontrolle,
- Krankenkassen und andere Kostenträger,
- herstellende Industrie und Handel
- Berufs-, Wohlfahrts- und Betroffenenverbände.
Für Studierende besteht die Möglichkeit, sich Leistung im Rahmen des (ECTS) European Credit Transfer and Accumulation System anrechnen zu lassen.

Kosten:

Stufe I Orientierung: 850,00 €

Stufe II Beratung: 1.800,00 €

Stufe III Verschreibung: 1.100,00 €

Gesamt: 3.750,00 €


Anmeldung:

Die Weiterbildung wird ab dem 01.04.2009 angeboten. Der Beginn der Weiterbildung wird jederzeit möglich sein. Informationen erhalten Sie unter [email protected].
Quelle: Universität Witten/Herdecke | Pflegefachexperte/in für Hilfsmittelversorgung


Gruss,

words.myth
 
O

osi31

Hallo words-myth,
das hört sich ja echt interessant an.Ich trage mich mit dem Gedanken mich weiterzubilden,habe jetzt aber einen herben Rückschlag erlitten.Ich arbeite als Freiberufliche Pflegefachkraft und wollte ursprünglich eine Weiterbildung zum Fachwirt für Sozial- und Gesundheitswesen machen. Kann ich aber nicht,da mir der Kaufmännische und Verwaltungstechnische Background fehlt.Dumm gelaufen:mad_2:. Zumal ich durch die Selbstständigkeit ja auch nur auf Angebote von Fernakademien zurückgreifen kann.
Jetzt suche ich etwas was ich noch machen könnte,was in so eine ähnliche Richtung geht wie der Fachwirt.
Hast du da schon irgendwie etwas gehört oder gelesen wie schwer und/oder umfangreich der Hilfsmittelexperte ist?

Im voraus schon mal danke

Oliver
 
poeps

poeps

Mitglied
Basis-Konto
0
50672
0
Hallo words-myth,

genau diese WB habe ich Gestern auch in die Hände bekommen.
Finde ich ziemlich spannend, zumal ich gerade meinen "Case Manager" baue. Meine Überlegung geht dahin, dass es ziemlich klasse sein müsste, nach einer Beratung nicht mehr bei den Ärzten betteln gehen zu müssen...

Meine Frage ist aber nun: wie werden die Ärzte darauf reagieren?
Von einem Freund (Psychater/ Neurologe) in England weiss ich, dass die Schwestern/ Pfleger dort mit grosser Gegenwehr von Seiten der Ärzteschaft zu kämpfen haben.

poeps
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
ambulanter Pflegedienst
Weiterbildungen
- Qualifikation zur Durchführung von Pflegekursen & individuellen häusl. Schulungen
-In Arbeit:Case Manager im Sozial- und Gesundheitswesen nach DGCC
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.