Weinen beim Krank Melden...

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
H

Hydrofiber

AW: Weinen beim Krank Melden...

in den arm nehmen und trösten ( **** kraulen) bis hin zum zusammen schiss (schlag in den nacken ) gehen.
Diese Hobbypsychologie nimmt zunehmend in der Pflege Überhand. Man muss wirklich immer jede Handlung zerpflücken und eine Ideologie daraus machen. Das ist schrecklich. In den Arm nehmen, weil einem diese Person auch leid tut? Oder zusammen schiss, weil man vielleicht auch eine persönliche Abneigung gegen dieser Person hat? Wie wäre es damit?
 
sammler

sammler

Mitglied
Basis-Konto
05.06.2013
Bergischesland
AW: Weinen beim Krank Melden...

tja das kommt leider noch dazu und wurde von mir ausser acht gelassen :( (beim schreiben).
asche auf mein haupt.

aber als leitung ist es nun mal so das man seine top oder hopp nur zu einem kleinen teil berück sichtigen kann.
 
Qualifikation
Sozialwirt
Fachgebiet
A & I
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
03.04.2008
SCHWÄBISCH GMÜND
AW: Weinen beim Krank Melden...

Sorry Leute,
hier gehts doch gar nicht um Empathie, hier gehts doch um weinende Kollegen, die eventuell einen Freibrief möchten und nicht profesell genug sind um zu entscheiden ob sie arbeitsfähig sind.
Ich als Vorgesetzte (ich hasse eigentlich dieses Wort) bin aber nicht die "Mutter" meiner Kollegen sondern ich habe einen Betrieb zu leiten und Gehälter zu sichern. Klar tun mir die bertoffenen Kollegen leid, aber......
Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
Edoo83

Edoo83

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
26.07.2015
AW: Weinen beim Krank Melden...

Ja, LISY irgendwie ist das nen bisschen vom Thema ab mittlerweile... :kopfkratz:

Das ist genauso wie bei den ganzen Klatschblättern, die einzelne Sätze völlig aus dem Zusammenhang reißen, nur um nen Aufhänger zu haben...

Sobald Jemand zu mehr Professionalität anstatt Empahtie anhält, schreien alle Laut auf "Oooohhhh nein, doch nicht in der Pflege! Mensch, wo würden wir denn da nur hinkommen!" :cry:
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
M

mary_jane

Aktives Mitglied
Basis-Konto
10.02.2008
München
AW: Weinen beim Krank Melden...

Ich behaupte jetzt mal ganz dreist dass beides geht - Empathie und Professionalität schließen sich nicht aus. Im Gegenteil!
In allen Berufen mit zwischenmenschlichen Kontakten profitiert man davon sich in andere hineinversetzen zu können.
Ich habe aber das Gefühl, dass Empathie hier womöglich gerade nur mit Mitleid gleichgesetzt wird. Ich muss den Kollegen nicht unbedingt umarmen und bemitleiden. Vielleicht möchte das der Kollege auch gar nicht und bringt ihn nicht weiter. Das kommt doch immer auf die individuelle Situation an.

Ich persönlich reagier da immer anders. Manchmal womöglich auch unterkühlt nach außen hin, weil ich mit der Situation nicht umgehen kann. Das bedeutet aber nicht, dass ich keine Empathie besitze.

Aber vielleicht sollte die Sache mit der Empathie gesondert diskutiert werden.
 
Qualifikation
Gesundheits-und Krankenpflegerin/Studentin
Fachgebiet
chirurg. ITS
H

Hydrofiber

AW: Weinen beim Krank Melden...

Find' ich auch Mary_Jane


man kann ja auch im Rahmen einer FoBi "Professionelle Freundlichkeit" erlernen...

btw: Dieses Thema ist mMn unweigerlich mit Empathie verbunden.
 
Böserwolf

Böserwolf

Unterstützer/in
Basis-Konto
29.09.2008
kassel
AW: Weinen beim Krank Melden...

und merke dass er eigentlich die ganze Zeit nur Mist gebaut hat, was fachliche Kompetenz angeht.
Ja - so weit ist die Pflege schon. es werden Akten höher als die Pflege am Bett beurteilt
Da steht nix von Akten höher bewertet, sondern davon, dass der Kollege zwar gut mit den Bewohnern kann, aber - so deute ich das - fachlich nicht auf der Höhe ist und zwar pflegerisch.

Ich bin auch nicht der Meinung - vielleicht weil männlich :) ), dass man als Vorgesetzte seine Kollegin/Kollege unbedingt "in den Arm nehmen muss" um sein Mitgefühl auszudrücken, es sei denn in einer wirklich extremen Situation. Körperliche Nähe geben oder empfangen ist nicht jedermanns Sache und das hat nix mit fehlendem Mitgefühl zu tun.

Gerade in einer Leitungsfunktion sollte man nicht zu vertraulich mit seinen MA werden, eine gesunde Distanz ist hier besser. Ich erlebe häufig, dass sich in einer Einrichtung alle duzen, teilweise bis rauf zur Hausleitung und das ist imho nicht förderlich für ein gesundes Betriebsklima und eine professionelle Zusammenarbeit.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Freiberufler
  • Gefällt mir
Reaktionen: Edoo83
Henoch

Henoch

Mitglied
Basis-Konto
11.10.2011
63517
AW: Weinen beim Krank Melden...

Also "Kinners", wenn ich das meiste so lese, stellen sich die Nackenhaare... :confused:

Nicht, dass ich irgendjemandem in seinen "Leitungsstil" hineinreden möchte oder gar dessen "Leitungsstil" kritisiere - jedoch...
verstehen muss ich es nicht, oder?

Unter dem Begriff Leitung verstehe ich einen intentionalen & sozialen Beeinflussungsprozess, bei welchem eine Person versucht, andere Personen zur Erfüllung gemeinsamer Aufgaben und Erreichung gemeinsamer Ziele zu veranlassen.

Und auch das Leitungskräfte eine ganze Menge managen, kontrollieren, entscheiden, anstoßen und bewegen müssen. Alles auf einmal und mit stetig gleicher Leidenschaft.

So ist Leitung also immer Teil und Teilsumme der Begriffe:
Ober-/Aufsicht, Managen & Management, Direktion, Regie, Führung & Führerschaft, Vorsitz & Vorstand, Kommando & Befehl, Regiem & Regiment, ... Wobei, wer hier die negativen Begriffe für "gute" Leitung findet, :lolli:

Aber gewiss auch von Zuleitung, Verbindung & Verbindungsschnur...

Dieses im Rahmen von: Ich selbst – mein Unternehmen – mein Team und meine Mitarbeiter – mein Umfeld

Somit sind Leitungskräfte mit all ihrem Wollen, Können und Tun immer Teil verschiedener Systeme: „Mein Team, mein Unternehmen“ und „Meine Familie, meine Freunde, mein Umfeld“. Und nicht zuletzt ein eigenes System für sich, voller Gefühle, Pläne und guter Absichten.

Gerade die Leitungskräfte nehmen eine Schlüsselposition für die Unternehmens- und Qualitätsentwicklung ein und tragen damit einen großen Teil dazu bei, dass Professionalisierungsprozesse angestoßen werden. Dennoch werden ihre Funktion und Aufgaben nur in geringem Maße selbst als Gegenstand von Professionalisierung diskutiert. Bislang fehlt es leider an theoretischen Modellen und systematisch aufbereitetem Wissen über das Tätigkeitsprofil einer Stations-/Wohnbereichs-/Pflegedienst-(etc.) Leitung.

Als wichtige Schlüssel-Kompetenzen werden z.B. Professionskompetenz, Organisationskompetenz, Persönlichkeitskompetenz und Werteorientierung gesehen. Und auch die Fähigkeiten wie etwa Selbstwahrnehmung, Ausdrucksfähigkeit und Beobachtungsvermögen.

Auch darf es an einer sozialen und sozialtherapeutischen Sichtweise nicht mangeln.

Ebenso die Rolle der Träger, ihre Verantwortung für eine kompetente Personalauswahl, eine adäquate Arbeitsteilung, die Führung und Unterstützung des Leitungspersonals bzw. die Personalentwicklung der Leitungskräfte wird in fachlichen Diskursen kaum thematisiert. Gründe dafür sind u.a., dass die Aufgabenprofile von Leitungen in hohem Maße vom jeweiligen Profil der Einrichtung, vom Selbstverständnis des Trägers, den spezifischen Regelungen zur Finanzierung sowie von den zeitlichen Ressourcen abhängig und damit sehr heterogen sind.

Als Konsenz für die Definition einer "guten" Leitung, kann heute wohl gesehen werden, dass nur wer versteht, dass jede Leitungsaktion – vom persönlichen Gespräch im Vorbeigehen bis zur Arbeit am Strategieprozess – im Zusammenspiel verschiedener miteinander kommunizierender Systeme entsteht, auch ausgeglichen und "gut" leiten kann.
Deshalb stehen Leitungen nicht als Manager und Führungskräfte im Mittelpunkt, sondern als Menschen.

Leiten ist ferner die Erarbeitung von Diskursen und Theorien der gesellschaftlichen und institutionellen Rahmenbedingungen pflegerischen Arbeitens, unter Berücksichtigung der Perspektive von Heterogenität und Interkulturalität, deren kritischen Reflexion und konzeptionellen Weiterentwicklung im Diskurs... Dies kann verständlich nur in Verbindung mit der Erarbeitung von Arbeitsfeldern und Handlungsformen der Leitung im Hinblick auf die Förderung von Teilhabe und Inklusion (i.S.v. Parsons), unter Berücksichtigung einer biografieorientierten Perspektive möglich sein.

Als Leitungskraft kann wohl nur die-/derjenige Erfolg haben, wer sich nicht mit Fehlschlägen und Fehlern aufhält, sondern zukunftsorientiert nach vorne schaut, eigene Entscheidungen trifft und hierfür die Verantwortung übernimmt. Damit dieses Handeln und Entscheiden auch im Einklang mit anderen Systemen, Lebenswelten und Mitmenschen stehen kann, muss die Leitungskraft in Kontakt mit anderen sein, das eigene Denken und Tun stets kritisch reflektieren und vor allem gut kommunizieren können. All das geht jedoch nur, wenn er/sie nicht nur mit Zahlen, Daten, Fakten lenken und leiten kann, sondern auch der Gefühlsebene Achtung und Beachtung schenkt.

Mit weniger sollten sich Leitungskräfte allerdings nicht zufriedengeben.

Ja, zwischenmenschliche Beziehungen, auch zu "Mitarbeitenden" (hießen früher Untergebene) sind keine ansteckende, lebensgefährliche Erkrankung, sondern eine Facette des Mensch-Seins. Früher saßen "Vorgesetzte" hinter großen Schreibtischen um Macht und Distanz zu erzeugen und bekunden. Das hatte seine Gründe.
Tja, wer´s heute noch braucht... :troest:

So, genug bis hierhin.

Zum Abschluß noch zwei Zitate, welche gerade Leitungskräfte sich über den Schreibtisch hängen sollten...

Menschen, die miteinander arbeiten, addieren ihre Potenziale.
Menschen, die füreinander arbeiten, multiplizieren ihre Potenziale!
von Steffen Kirchner

Bei keinem Zusammenarbeiten ist ein Schuß persönlicher Wärme, ist ein Schuß persönlicher Zuneigung zu entbehren.
Wo es friert, da wächst nichts.
von Julius Langbehn

Einen schönen ... noch
 
Qualifikation
Pflegeberater (7a), CM, Pflegegutachter (FH)
Fachgebiet
MDK
Weiterbildungen
Fachkrankenpfleger Intensivpflege & Anästhesie
Fachkrankenpfleger Psychiatrie -Gerontopsychiatrie
TQM-Auditor
H

Hydrofiber

AW: Weinen beim Krank Melden...

Körperliche Nähe geben oder empfangen ist nicht jedermanns Sache und das hat nix mit fehlendem Mitgefühl zu tun.
Gibt mehrere Varianten, um Mitgefühl auszudrücken. Umarmen, bzw körperliche Distanz zu überschreiten ist auch nicht meins.

Edoo83,
du hast irgendwo etwas interessantes angesprochen. Psychisch erkrankte Pflegekräfte? Das habe ich schon lange unter Verdacht und es ist auch eine ganz natürliche Reaktion des Körpers, dass der Mensch psychisch krank werden kann, wenn Chefs ständig die persönlichen Grenzen seiner MA überschreiten! Das ist ein Ausdruck von Geringschätzung im höchstem Maas ! Das perfide daran ist aber, dass man den Anspruch erhebt, deswegen psychisch nicht krank werden zu dürfen. Das ist ein Gesundheitssystem, dass zum Himmel schreit.
- um freier Interpretation vorzubeugen- Ich bin psychisch NOCH gesund, worüber ich Gott dankbar sein darf.

Henoch (Y) Super!
 
R

resigniert

Aktives Mitglied
Basis-Konto
03.01.2013
Münster
AW: Weinen beim Krank Melden...

Psychisch erkrankte Pflegekräfte? Das habe ich schon lange unter Verdacht und es ist auch eine ganz natürliche Reaktion des Körpers, dass der Mensch psychisch krank werden kann, wenn Chefs ständig die persönlichen Grenzen seiner MA überschreiten! Das ist ein Ausdruck von Geringschätzung im höchstem Maas ! Das perfide daran ist aber, dass man den Anspruch erhebt, deswegen psychisch nicht krank werden zu dürfen. Das ist ein Gesundheitssystem, dass zum Himmel schreit.
- um freier Interpretation vorzubeugen- Ich bin psychisch NOCH gesund, worüber ich Gott dankbar sein darf.

Henoch (Y) Super!
Aber auh hier gilt: es sind immer 2 Personen beteiligt! Einer von beiden lässt etwas zu und sagt eben nicht: HALT - Stopp - BIS HIER UND NICHT WEITER!
Schreibt eine psychisch Erkrankte Pflegeperson - ich weiß also wovon ich spreche.
 
Qualifikation
GuK
Fachgebiet
Intern
H

Hydrofiber

AW: Weinen beim Krank Melden...

OT .. resigniert, das ehrt dich, dass du es öffentlich schreibst und habe vor dir die allergrößte Hochachtung! Ich bin dazu nicht negativ eingestelllt! Nur so nebenbei
 
Böserwolf

Böserwolf

Unterstützer/in
Basis-Konto
29.09.2008
kassel
AW: Weinen beim Krank Melden...

Aber auh hier gilt: es sind immer 2 Personen beteiligt! Einer von beiden lässt etwas zu und sagt eben nicht: HALT - Stopp - BIS HIER UND NICHT WEITER!
Genau das ist der Punkt. Psychische Belastung z.B. am Arbeitsplatz kann Auslöser sein, wobei diese durch die arbeitsbedingte Situation mit den Bewohnern und/oder auch durch arbeitstechnische Situationen entstehen kann. Dem kann man nur entgegen wirken, in dem man eine prof. Distanz zu den Bewohnern hat und ein gesundes Selbstbewusstsein für sich selbst entwickelt und dem AG gegenüber auch in der Lage ist, seine Bedürfnisse mitzuteilen und zu sagen: Nein, ich springe nicht ein, ich habe frei, Urlaub - nein, ich mache keine Doppelschichten etc.
Auch das alles kann man lernen und umsetzen.

Ein Mensch, der sich alles gefallen lässt, nicht mal aufbegehrt, egal ob arbeitsmäßig oder im privaten Bereich, wird - das liegt wahrscheinlich in der Natur des Menschen - weniger geschätzt, als einer, der seine Meinung vertritt und auch mal dagegen hält.

Ich habe letzte Woche einen Bewohner während der Nachtschicht auf seiner letzten Stunde begleitet, wir konnten noch ein paar Worte wechseln und er und ich waren dankbar, dass er nicht allein sein musste. Das belastet mich auch, aber nicht tage-oder wochenlang, denn in unserem Beruf gehört der Tod zum Leben und damit muss man umgehen können, wenn man diesen Beruf wählt, denn sonst geht man vor die Hunde.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Freiberufler
I

its58

Unterstützer/in
Basis-Konto
17.12.2014
87700
AW: Weinen beim Krank Melden...

Ich denke folgendem Satz von Henoch ist nichts hinzuzufügen:

Bei keinem Zusammenarbeiten ist ein Schuß persönlicher Wärme, ist ein Schuß persönlicher Zuneigung zu entbehren.
Wo es friert, da wächst nichts.

von Julius Langbehn

- - - Aktualisiert - - -

oder doch noch was....lol...und zwar @ eddo: Ich allein entscheide mit wem ich zusammenarbeiten kann und möchte !-) Dein" Führungsstil" würde mir allerdings nicht gefallen, denn du lässt keine anderen Meinungen gelten !
 
Qualifikation
krankenschwester, pdl
Edoo83

Edoo83

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
26.07.2015
AW: Weinen beim Krank Melden...

Richtig süß its58, wird dass jetzt immer so nen kleiner Running-Gag unter dem Beitrag... .?

Weist du was noch besser ist: ich entscheide sogar welche aussagen ich als sinnvoll betrachten kann und möchte und welche nicht, ist das nicht toll?

Aber Spaß beiseite, wir beide wissen, dass das so endlos weiter gehen könnte und deshalb hier mein Friedens-Angebot: ich werde meinerseits jedes Mal wenn mich jemand darum bittet ihm einen Freibrief auszustellen weil er die Entscheidung nicht selber treffen kann, einen Moment einführen, in dem ich darüber nachdenke wie wohl its58 gehandelt hätte. ... Ich werde ihn den ITS-Moment nennen und mich wirklich darauf konzentrieren nicht vermessen oder entwertend zu reagieren... :thumbsup2:
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
R

resigniert

Aktives Mitglied
Basis-Konto
03.01.2013
Münster
AW: Weinen beim Krank Melden...

wie kann eine professionelle Pflegekraft Patienten verantwortungsvoll pflegen, wenn sie für sich selbst keine Verantwortung übernehmen kann?
Diese Frage kam mir bei der heutigen Radtour ganz spontan in den Sinn
 
Qualifikation
GuK
Fachgebiet
Intern
Edoo83

Edoo83

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
26.07.2015
AW: Weinen beim Krank Melden...

Ich denke die meisten Pflegekräfte und auch Vorgesetzte sind mit der schieren Masse an möglichen Facetten zwischenmenschlicher Beziehungen in Hinblick auf Menschlichkeit gegenüber objektiver Professionaliät in der Pflege einfach überfordert..... ich selbst schliesse mich da nicht aus... ich denke dass ist überhaupt der Grund warum es so viele unterschiedliche Meinungen zu dem Thema gibt und das mein Ansatz war darüber reden zu wollen... Danke fürs Zuhören :grin:
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
H

Hydrofiber

AW: Weinen beim Krank Melden...

Henoch hat das Beste hier geschrieben. halte dich mal besser an ihn, ich glaube du kannst von ihm noch ne Menge hinsichtlich personalführung lernen!

ps.: Gibst du mir weiterhin " gefällt mir nicht", kriegste die wieder zurück.. :p
 
Edoo83

Edoo83

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
26.07.2015
AW: Weinen beim Krank Melden...

RivanolB, (oder auch Hydrofiber) natürlich können wir alle voneinander lernen, von manchen mehr, von manchen weniger... wenn es dich also stört dass ich deine Beiträge eher impulsiv finde als gut durchdacht, dann könnte ich höchstens vorschlagen sie einfach NICHT positiv zu bewerten OKAAAAY? :thumbsup2:
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
H

Hydrofiber

AW: Weinen beim Krank Melden...

Von mir würdest du eh nichts annehmen.Das ist mir schon klar.
 
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
17.01.2001
Hamburg
AW: Weinen beim Krank Melden...

...und nun geht wieder in den Sandkasten mit den Schippchen spielen....notfalls bewerft Euch mit Sand.
Unglaublich, wie tief manche hier versuchen das Niveau zu senken.
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

C
Hallo. Meine Tochter hat im Oktober diesen Jahres den PG 3 bekommen, somit ja auch die Pflicht zu einem halbjährlichen...
  • Erstellt von: Coriami2016
7
Antworten
7
Aufrufe
146
Zum neuesten Beitrag
Coriami2016
C
JoBo420
Hallo liebe Leute :) Ich bin Jona und 23 Jahre alt und Exam. Krankenpfleger. Ich bin Grade dabei einen eigenen ambulanten Pflegedienst...
  • Erstellt von: JoBo420
2
Antworten
2
Aufrufe
502
JoBo420
D
Ich bin seit 30 Jahren im betreuten Wohnen beschäftigt und betreue überwiegend behinderte Menschen. Stets wurde meine Arbeit durch...
  • Erstellt von: die Alex
3
Antworten
3
Aufrufe
597
D
magunda
Hallo Ihr alle! Eine sowieso schon "geschlagene " Patientin soll unbedingt Resonium Pulver zu sich nehmen. Zwei Tage hat´s mit viel...
  • Erstellt von: magunda
2
Antworten
2
Aufrufe
434
magunda