Wechseljahre - wie fühlt sich das an?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
R

Rixte

Themenstarter/in
Hallo an alle,
Hab mit Interesse eure Beiträge gelesen.
Kenne es auch, diese massiven Blutungen. 7 Tage ohne im Monat war schon viel. Eisen, Ferritin alles runter.

Hitzewallungen mit fließendem Wasser am Kopf und rot werden immer im unpassenden Momenten, wie ich das geliebt habe.
Aber am schlimmsten empfand ich diese Stimmungsschwankungen auf die ich keinen wirklichen Einfluss hatte, und die Schlafstörungen.

Zusätzlich bekam ich Arrhythmien. So heftig, dass ich mich das erste Mal in meinem Leben, plötzlich auf den Boden wiederfand.
Sie waren tastbar, aber sobald ein EKG gemacht wurde, ein paar lächerliche Extrasystolen.
Wie beim Zahnarzt die Zahnschmerzen weg sind.

War sogar beim Psychiater, weil ich dachte, dass es psychosomatisch war. Ein kleines Hormonpflaster hat dem ganzen ein Ende gesetzt.

Seid 1 Jahr nehme ich nichts mehr, da ich die Hormone wegen einer OP abgesetzt habe, und die Herzbeschwerden ausblieben.

Ich sehe diese Zeit als eine Zeit des Wechsels an. Sowohl des Körpers als auch des Lebens. Ein neuer Abschnitt, dem ich viel Positives abgewinnen kann.

Es geht vorbei
LG Rixte
 
M

mosava7

Mitglied
Basis-Konto
03.02.2008
15831
Also, heute ist erst der dritte Tag an dem ich Femoston conti schlucke und es ist unglaublich,wie sich schon gestern meine Stimmung und das Körpergefühl gebessert haben.Hört sich bestimmt komischan,aber es ist so.Wenn ich das gewusst hätte,hätte ich mir 1Jahr Depris und anderes ersparen können.Am besten kann ich es so beschreiben:Eine dunkle Wolke hat sich verzogen.Merke wirklich in meinem gesamten Sein,wie meine Lebensenergie zurückströmt.Natürlich kann es sein,dass für dieses Empfinden auch diese lange Zeit,der Krise wichtig war.Kurios ist zudem,dass ich in der Krisenzeit(so will ich die Zeit einfach mal weter bezeichnen),eigentlich hätte rundherum zufrieden sei können.Erst jetzt geschieht in meinem Leben soviel,was mir Grund geben könnte,Existensängste zu haben.Na,wie dem auch sei,ich fühl mich sauwohl und freu mich auf alle Herrausforderungen.DER PILLE SEI DANK !
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Pflegeheim
Weiterbildungen
PDL
Bernd-Kl

Bernd-Kl

Mitglied
Basis-Konto
Darf ich dazu mal was sagen?
Meine Frau hatte früher regelmäßig heftige Regelbeschwerden. Dann kamen die Wechseljahre und sie litt wieder.
Als Partner kommt man sich dabei ziemlich blöd und hilflos vor.
Nun haben wir in unserer Einrichtung u.a. auch eine hauseigene Massageparaxis.
Die dortige Kollegin schlug meiner Frau vor, es einmal mit APM (Akupunktmassage) zu probieren.
Verblüffung: Ohne Hormone und sonstige Mittel gingen die Beschwerden der Wechseljahre ganz schnell weg.
Wer sich über APM informieren will, findet hier etwas darüber: Akupunktmassage

Bernd d.R.
 
Qualifikation
Heilerzieher/Krankenpfleger
Fachgebiet
Im Ruhestand
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
05.01.2006
63110
Ich habe diese Schilderungen nun alle gelesen und kann, zum Glück, nichts dazu beitragen. Der Kelch der Beschwerden ging an mir vorbei.
Welche Beschwerden hatten denn die Männer? Wäre doch auch mal interessant.

:neugier:Wassermann
 
Qualifikation
Krankenschwester
R

rehauge2961

Mitglied
Basis-Konto
31.08.2007
68794
Zu dem Thema kann ich nur sagen ich leide seit gut einem Jahr zuerst war alles so einfach erträglich aber in den letzten drei Monaten haben sich die Hitzeatacken so gesteigert dass ich dachte ich verglühen meine Stimmungen haben oft den Haussegen schief gestellt ich war müde und konnte nicht schlafen. Mein Arzt hat mir zu einem Pflaster geraten was ich benutzte und es ging mir von heute auf morgen super gut ich bin wieder die Alte und habe erneut umgestellt weil so ein Pflaster immer ab geht deshalb nehme ich nun ein Gel wirkt genauso mir gehts gut .
 
Qualifikation
ex.Altenpflegerin
Fachgebiet
Nachtdienst
M

MamaBiene

Mitglied
Basis-Konto
08.12.2006
75385
[:suche: Hallo Sammy ,
Wie heißt den das Pflaster ? Bekomme ich das beim normalen Hausarzt ?
Ich habe auch Hitzewallungen und meine Schlaf ist so oberflächlich ich höre alles und bin bei dem geringsten Geräusch wach.

Grüßle MamaBiene


quote=Sammy9;234921] Zu dem Thema kann ich nur sagen ich leide seit gut einem Jahr zuerst war alles so einfach erträglich aber in den letzten drei Monaten haben sich die Hitzeatacken so gesteigert dass ich dachte ich verglühen meine Stimmungen haben oft den Haussegen schief gestellt ich war müde und konnte nicht schlafen. Mein Arzt hat mir zu einem Pflaster geraten was ich benutzte und es ging mir von heute auf morgen super gut ich bin wieder die Alte und habe erneut umgestellt weil so ein Pflaster immer ab geht deshalb nehme ich nun ein Gel wirkt genauso mir gehts gut . [/quote]
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
im Heim
Sonnenschein-06

Sonnenschein-06

Mitglied
Basis-Konto
07.04.2008
Türkheim
Ich habe auch eure Beiträge gelesen und es würde mich mal interessieren in welchen Alter bei Euch die ersten Beschwerden angefangen haben, leider steht kein Alter bei Euren Beiträgen.
Ich finde es auch interessant wenn einige schreiben das sie nach einem Jahr wieder fertig sind meine Mutter ist 66 Jahre und hat immer noch Schweissausbrüche trotz Hormonpflaster
Danke schon mal für eure Antworten
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
ambulanter Pflegedienst
S

Suseline

Themenstarter/in
Hallo Sonnenschein!
Wenn ich so überlege, habe ich nach dem 40. Geburtstag jedes Jahr ein Kilo zugenommen und jedes Jahr eine neue Krankheit dazu. :heul:
Ob das an den beginnenden Wechseljahren lag, weiss ich nicht.
PMS und fürchterlichste Schmerzen bei der Mens hatte ich schon immer und habe dagegen überwiegend erfolgreich Mönchspfeffer genommen. Allerdings habe ich seit einiger Zeit seltsame Temperaturschwankungen - messbar und gefühlt. Konnte nie so recht unterscheiden ob ich Fieber habe oder waren es doch Hitzewallungen?? Deswegen habe ich auch hier gepostet.
Mein Zyklus ist seit Januar ziemlich durcheinander, ich habe seit Februar bis Mitte April andauernde Schmierblutungen gehabt, mal stärker, mal schwächer. Und halt diese komische Wärme im Kopf. :cry:
Deswegen habe ich mir Cimifuga geholt und nehme es seit drei Wochen. Die Schmiererei hat aufgehört und eine "ordentliche" Periode hatte ich seither nicht. Würde mich freuen, wenn es das gewesen wäre, ich würde mit Freuden meinen Tamponvorrat verschenken! :hahaha:
Den hitzigen Kopf habe ich immer noch, sollte vielleicht mal zur Gyn-Ärztin gehen. Ich mach das halt nicht so gerne. :rolleyes:

Ach so, ich bin jetzt 47 Jahre alt!

Gruss
Susi
 
Sonnenschein-06

Sonnenschein-06

Mitglied
Basis-Konto
07.04.2008
Türkheim
Hallo Suseline,
Danke für deine Antwort. Da ich schon seit 15 Jahre die Mirena habe und seitdem keine Periode mehr gehabt habe kann ich also am wegbleiben der selbigen keine Wechseljahre feststellen. Na ich denke ich werde schon merken wenn sie da sind und ich hoffe das es noch ein paar Jahre dauert
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
ambulanter Pflegedienst
flocky

flocky

Mitglied
Basis-Konto
25.12.2005
14157
Also bei mir hat es mit Mitte vierzig angefangen und 2-3 Jahre gedauert . Nun ja Hitzwallungen hab ich immer noch hin und wieder aber im Großen und Ganzen bin ich schnell und gut damit durchgekommen. Aber wenn ich mich in meinem Umfeld so umhöre ist das eher die Ausnahme anderer haben deutlich länger zu kämpfen gehabt.
Flocky
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere
H

Hannamobil

Themenstarter/in
Hallo, an alle Leidensgenossinnen!

Vor kurzem ging es auch bei mir los! Keine Hitzen, aber nicht aufhörenwollendes "Herumgeblute"! Hab gedacht, ist ja wohl nicht normal:spinner: !

Bin dann zum Doc! Der sagt, daß das wohl der Beginn der Wechseljahre ist. Hat mir erstmal Duphaston (Gelbkörperhormon) verschrieben.

Da ich aber immer alles ganz genau wissen will:suche: , hab ich im Netz gesucht.
Und hab folgende Adresse gefunden: LIFELINE Home - Browser

Sehr interessant! Und ich war sehr beruhigt, daß es mir nicht alleine so geht, daß die Symthome normal sind!

Mal sehen, wie es weitergeht!

Gruß Hanna
 
A

Amarillo

Mitglied
Basis-Konto
15.08.2008
45525
Wir Frauen sind doch schon leidgeplagt,das ganze Paket, von Stimmungsschwankungen Schlafstörungen,Hitzewellen von 30 und mehr am Tag,fühlt sich an : wie leichte Feuchtgüsse an Armen, Rücken, und im Kopfbereich eher keine Röte,und Herzklopfen-Puls von 90 und mehr,nehme keine Hormone,da ich keine Gebärmutter mehr habe seit 2002,und Tabletten gegen Colesterin nehmen muss,die sich laut Beipackzettel nicht sehr gut vertragen,habe immer Magenschmerzen bekommen,jetzt muss ich so dadurch-((
 
Qualifikation
Familienpflegerin
Fachgebiet
hier
Weiterbildungen
Würde gerne mehr über Demenz wissen,und der Zwischenmenschliche Umgang pflegebedürftiger Personen,Ho
Talita

Talita

Neues Mitglied
Basis-Konto
03.08.2008
5230
Grüß Euch!

Mit Interesse hab ich Eure Beiträge gelesen und ich finds super, dass dieses Thema hier zur Diskussion steht. Irgendwie beruhigend, dass ich nicht allein "leide" :wink:

Bei mir hat die "Geschichte" mit 40 begonnen: launisch, schlaflos, depressiv ... Ich habe den Zustand mit der "wechselnden" Lebenssituation in Verbindung gebracht (Kids ausgezogen, berufliche Veränderung, Problemchen in der Partnerschaft etc...). Heute denk ich, das war wohl der Anfang ...

Mit 42 dann das AUS mit dem Herumgeblute.

Suselinchen, ich versuche ein paar Deiner Fragen zu beantworten (aus meiner Erfahrung).
  • Hitzewallungen "fühlen" sich bei mir ungefähr so :rotwerd: an. Manchmal mit, manchmal ohne Schweißausbruch. Launische Gesellen ... Sie kommen, wann sie wollen, oft in Momenten, wo ich sie eigentlich nicht haben möchte, ob an die Kasse im Supermarkt, in einer gemütlichen Runde oder bei Team-Meetings. Inzwischen hab ich mich mit ihnen arrangiert :eek:riginal:
  • Den "roten Kopf" gibts gar nicht, wir fühlens nur so ... hab ich mir von meinen Mitmenschen sagen lassen.
  • Den Hormonstatus hab ich mit ca. 45 feststellen lassen und vom Doc "Trisequens" verordnet bekommen. Mir gings bereits nach einer Woche wunderbar, ich konnte schlafen, die Wallungen blieben aus, ich war ausgeglichen, mit der Sexualität klappte es wieder ... Nach drei Jahren plötzlich wieder die Mensis, dann hab mit dem Präparat aufgehört.
  • Nun bin ich seit fast 6 Jahren 50 :rolleyes: , heiß und kalt in Abwechslung ist mir immer noch, mit und ohne Schweiß ...
Ich wünsche allen Betroffenen, dass jede(r) für sich den richtigen Weg findet,
die "Wechsel"jahre gut zu überstehen.

lg. Talita
 
Qualifikation
Hospiz
Fachgebiet
Rotes Kreuz
S

Suseline

Themenstarter/in
Hallo meine lieben Leidensgenossinen!
Ich war heute bei meiner Gynäkologin.
Also mein Zyklusmuster lässt stark auf ein ablaufendes Klimakterium schließen. Von Hormonstatus hält sie nicht viel, das wären Momentaufnahmen und eigentlich nur aussagekräftig, wenn die Tage mindestens ein Jahr ausgeblieben sind.
Meine wahnsinnigen Schmerzen bei dem veränderten Zyklusabläufen führt sie ebenfalls auf hormonelle Veränderungen zurück. Dieser Monat war so extrem, dass ich mir vom Hausarzt notfallmässig Tramal spritzen lassen musste, ich wurde ohnmächtig vor Schmerzen! Und geblutet hat es nur mässig.
Jedenfalls habe ich nach einer Hysterektomie gefragt und sie meinte, dass aufgrund meines Alters und der nicht unbeträchtlichen Einschränkungen durch die wiederkehrenden nicht unerheblichen Schmerzzustände eine Hysterektomie für eine in Frage kommende Möglichkeit sieht.
Gegen die Hitzewallungen und Launen :)angry:) des Klimax hilft das ja nicht, aber ich leide im Grunde den halben Monat unter meinem Uterus!
Vor dem Eingriff habe ich keine Angst und allein der Gedanke diese schmerzhaften Zustände los zu sein, macht mir die Entscheidung leicht.
Sie meint noch weil ich nur ein Kind geboren habe und nach der Untersuchung, mein Uterus ist schön klein und man könnte vaginal operieren, das wäre schonender als ein Bauchschnitt. Ich warte auf Arbeit noch ab bis alle Kollegen im Urlaub waren und gehe diesen Schritt.
Hat das von euch schon jemand hinter sich und weiss, wie lange man da stationär liegt?
Liebe Grüsse
Susi
 
A

Amarillo

Mitglied
Basis-Konto
15.08.2008
45525
Re: Wechseljahre -

Hallo Suseline,ja ich habe meine Gebärmutter raus,da war ich 45 und ich kann sagen ,:eek:riginal:mir geht es gut.Der KH Aufenthalt hat 11 Tage gedauert und du vermisst auch nicht mehr das geblute,ich litt unter Zysten und M,vielleicht das beste was ich getan habe.Nun bin ich mit 51 sehr stark in den Wechseljahren und habe meine Eierstöcke noch,und die funktionieren noch sehr gut,monatlich ist mir,als ob ich einen Eisprung bekommen würde,aber zu sagen: bei jedem ist es anders:eek:riginal: wie du dich jetzt entscheidest ist ganz alleine dein Ding! Alles gute
 
Qualifikation
Familienpflegerin
Fachgebiet
hier
Weiterbildungen
Würde gerne mehr über Demenz wissen,und der Zwischenmenschliche Umgang pflegebedürftiger Personen,Ho
S

Suseline

Themenstarter/in
Danke Amarillo, ich habe mich entschieden das machen zu lassen. Die zwei Tage Eisprungzwicken werde ich auch die letzten paar Jahre überstehen, aber noch ein paar Jahre diese Schmerzen? Nö danke.
Ich bin froh, wenn es endlich vorbei ist.
Liebe Grüsse
Susi
 
Allround

Allround

Aktives Mitglied
Basis-Konto
27.01.2008
65779
Hallo,

11 Tage KH-Aufenthalt für eine vag. Hysterektomie ist hoch angesetzt. Wir entlassen in der Regel am 7. postop. Tag, die letzte Pat war sogar so fit, dass sie auf (außerdem eigenen Wunsch) am 4. postop. Tag problemlos entlassen wurde.

Suseline kann sich also auch auf was Kürzeres einstellen. :eek:riginal:

Viel Glück und Erfolg, falls du's bald durchziehst!!

LG, Allround
 
Qualifikation
Stationsleitung Krankenschwester
Fachgebiet
Interdisziplinäre Station
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

M
  • Gesperrt
Hallo Bis 2013 gab es von der Firma Manfred Sauer einen Labienspreizer zur Unterstützung bei der Selbstkatheterisierung, insbesondere...
  • Erstellt von: Maadla
0
Antworten
0
Aufrufe
1K
M
O
  • Gesperrt
Hallo an alle. Ich habe eine Frage. Was sind die ersten Anzeichen der Wechseljahre? Danke im Voraus.
  • Erstellt von: Olaf252
3
Antworten
3
Aufrufe
2K
Zum neuesten Beitrag
Pflegeboard.de
Pflegeboard.de
M
  • Gesperrt
Hallo, ich bin erst 44 Jahre alt und habe nun die Befürchtung, dass ich bereits in den Wechseljahren bin. Ständig habe ich...
  • Erstellt von: Marzipan
5
Antworten
5
Aufrufe
1K
Zum neuesten Beitrag
Pflegeboard.de
Pflegeboard.de
K
  • Gesperrt
Hallo ich muss ein Projekt leiten mit diesen oben genannten Thema. Ich selbst bin Kinderkrankenschwester und möchte die Neugeborenen...
  • Erstellt von: koenigas
2
Antworten
2
Aufrufe
1K
Zum neuesten Beitrag
Pflegeboard.de
Pflegeboard.de