Wechseljahre - wie fühlt sich das an?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

Suseline

Hallo Kolleginnen,
ich würde betroffene Frauen gerne einmal bitten mir zu sagen, wie sich Hitzewallungen eigentlich anfühlen!
Ist es wie schwitzen, nur ohne Schweiss? Fühlt man es am ganzen Körper oder wird nur der Kopf heiss?
Kriegt man einen roten Kopf? Wie oft kriegt man sie und wie lange dauern sie an? Beginnen damit die Wechseljahre oder ist man dann mittendrin?
Fühlt man sich ansonsten "normal" oder verändert sich das Befinden auch sonst?
Kann ein Gynäkologe per Hormonstatus feststellen, ob man in den Wechseljahren ist?
Soll man auf Verdacht ein Sojapräparat nehmen, um eventuellen Beschwerden vorzubeugen?
Ich weiss, es sind viele Fragen und ich erhoffe mir auch viele Antworten!
Danke.
T.
 
L

Lisy

Themenstarter/in
Hallo Tatzenliebhaberin,
Es fühlt sich sehr unterschiedlich an. Ich selber merk es nur an der Reaktion meiner Umwelt. Wenn es allen zu kalt ist, ist es mir zu warm und anders rum.
Manchmal schwitze ich, aber durchaus mit Schweissbildung. Ansonsten habe ich keine Beschwerden und mir ist es auch eigentlich egal.
Außerordendlich positiv finde ich, das man keine Probleme mehr mit der Periode hat.
Gruß Lisy
 
flocky

flocky

Mitglied
Basis-Konto
25.12.2005
14157
Also mir geht es ähnlich wie Lisy , meisten schwitzte ich richtig also mit Schweißbildung meist waren das nur kurze Attacken , so daß ich in der schlimmsten Zeit immer den Zwiebelook getragen habe , damit ich immer die Möglichkeit hatte etwas auszuziehen bzw. wieder anzuziehen. Ich weiß nicht wie es anderen geht , aber ich kann von mir sagen, dass ich schon sehr unter Stimmungschwankungen gelitten habe ( und mein Mann erst ) .
Ich habe es mit Sojaprodukten versucht und als ich nach drei Monaten keinen Effekt gespürt habe , hab ich wieder abgesetzt . Besser ging es mir da mit Traubensilberkerze ( wird übrigens auch von Ökotest empfohlen und ist deutlich günstiger) muss jeder für sich selber ausprobieren. Lt. meinem Gynäkologen kann man die Wechseljahre erst sehr spät , bzw. erst wenn sie vorbei sind im Hormonstatus nachweisen, es sei denn man hätte vorher regeläßig einen Hormonstatus machen lassen um Vergleichswerte zu haben.
Da ich schon seit langem degenerative Veränderungen in der Wirbelsäule habe habe ich jetzt die Knochendichte messen lassen und versuche der Osteoporose vorzubeugen. Als postiv empfinde ich jetzt keine Probleme mehr mit der Regelblutung zu haben . Und im Nachhinein war das alles auch gar so schlimm - obwohl so zwischendurch hab ich schon manchmal als sehr unangenehm empfunden.Nur da müssen wir wohl alle durch.
Flocky
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere
L

Lisy

Themenstarter/in
Hallo flocky,
stimmt, jetzt wo du es erwähnst, bei uns hing der Haussegen auch manchmal schief. Ich habs immer auf meinen Mann geschoben. Ich hab das mit den Stimmungsschwankungen bei mir nicht so mitgekriegt.
Witziger Weise geht es mir immer deutlich schlechter, wenn ich dran erinnert werde. (grins) ist wohl auch eine psychische Angelegenheit. Und wie schon erwähnt, ich nehm nichts. Ist ja ein natürlicher Prozess, da müßen alle Frauen durch.
Gruß Lisy
 
S

stern3007

Aktives Mitglied
Basis-Konto
29.07.2005
Köln
Man (Ärzte) behaupten von mir, dass die Wechseljahre begonnen haben. Tja was merke ich? Eigentlich nichts, was mich konkret darauf hinweisen würde. Das dumme Herumgeblute hört nicht auf. Herrgott was freue ich mich darauf, wenn der Mist endlich aufhört.

Als Symptom wertet man bei mir eine plötzliche Blutdruckerhöhung. Werte von 180/110 mit einem Puls von 110 waren für mich eine zeitlang normal. Dabei war ich mein ganzes Leben lang froh, wenn der systolische Wert nicht unter 100 rutschte ;-), also immer Niederdruckkandidatin gewesen.Sogar Nachts wenn ich geschlafen habe hatte ich solche hohen Werte. Eine Ursache dafür wurde nicht gefunden. Ich war nur total daneben als ich plötzlich aus meinem zeitlebens gewohnten Niederdruckstatus in die hohen Bereiche gerutscht bin. Abhilfe schafft ein Betablocker - Bisoprolol in der fast schon homöopatischen Dosis von 2,5 mg/Tag. Einen Hormonstatus habe ich noch nicht machen lassen. Dürfte aber auch derzeit nichts bringen.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulante Pflege
H

Holzhacker

Mitglied
Basis-Konto
27.07.2007
24145
Dieses Thema hatten wir vor ca 3-4 Monaten schon einmal in diesem Forum.

Nicht jeder muss unter klimaktärische Beschwerden leiden,und wenn, können diese auch bis zu 10 Jahren anhalten.

In meinem Umfeld dominieren Schlafstörungen gefolgt von Hitzewallungen mit den unterschiedlichsten Stärken. Mit Freunden, Bekannten und Kolleginnen tauschte man sich zeitweise darüber aus.

Ich hatte z.B. bis zu 30 mal tägl.stärkste Flashs und Durchschlafstörungen.
Manchmal wechselte ich in einer Nacht mein T-shirt bis zu 2-4mal,ebenso auch die Bettewäsche. Kaffee und Aklohol Können die aufsteigende Hitze noch verstärken.

Da meine Lebensqualität ganz schön abnahm, liess ich mir eine Hormonpille verschreiben. Seit dem geht es mir wieder sehr gut. Ob ich in der Zeit zickig und streitsüchtig war, kann ich nicht beurteilen. Mein Mann und meine Kollegen sprachen mit jedenfalls nie darauf an.


Marie
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Psychiatrie
M

milly

Mitglied
Basis-Konto
01.04.2007
50937
Ich habe starken Haarausfall.Blutdruck wie bei stern 3007 ist mit bisoprolol 2,5 mg behandelt und damit oK.Sonst empfinde ich das Leben ohne "das dumme Herumgeblute" einfach fantastisch.
milly
 
Qualifikation
Krankenschwester, PDL
Fachgebiet
Ambulante Pflege
S

Susanne Eberle

Neues Mitglied
Basis-Konto
06.02.2008
89233
Also ich hab auch seit Weihnachten Hitzewallungen, zwar nicht jeden Tag, aber die kommen ganz plötzlich. Außerdem stellte ich fest, dass ich, hauptsächlich abend ziemlich starkes Herzklopfen hatte, bei einem normalen Blutdruck, ich dachte, mein Herz kommt oben raus. Da ich keine Gebärmutter mehr habe, weiß ich nicht, ob das schon/überhaupt Wechseljahre sind, da ich seit der OP keine Blutungen mehr habe.
 
Qualifikation
Altenpflegeschülerin 3. Jahr
Fachgebiet
Clarissenhof Ulm, WB 1
M

muddi

Mitglied
Basis-Konto
02.02.2008
97274
Hallo zusammen,
ich hab`die Wechseljahresbeschwerden seit einem 3/4 Jahr. Die Wallungen kamen plötzlich und heftig - leider auch mit starker Schweißbildung. :schwitz:Das schlimmere für mich war allerdings, dass ich wieder AKNEPICKEL bekam. Nach einem halben Jahr hab ichs nicht mehr ertragen, da die Pickel sehr schmerzhaft waren. Meine Frauenärztin hat mir gynokadin empfohlen. Erst war ich skeptisch ( wegen des Tumorrisikos ) aber seit ichs nehm hab ich keine Beschwerden mehr.
Hallo Susanne, in die Wechseljahre kommt du auch wenn du keine Gebärmutter mehr hast. Die Eierstöcke sind für die Hormonproduktion zuständig.
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Fachgebiet
ambulante Pflege
M

mosava7

Mitglied
Basis-Konto
03.02.2008
15831
Na hallo an alle Mitgeplagten.Ja,ich kenne auch seit 1 Jahr all diese netten Symptome wie Schwitzen im Wechsel mit Frieren,Herzklopfen und vor Allem Stimmungsschwankungen.Mein Arzt empfahl mir doch Hormone zu nehmen,um meine Lebensqualität zu verbessern.Ich werde das jedoch nicht tun,da ich der Meinung bin,da natürlich durchzugehen.Wichtig finde ich nur,dass mein seine Umgebung und die Menschen,die einen lieben,darüber aufklärt,dass man manchmal total pubertär reagiert und woran das liegt.Das nimmt der Angelegenheit den Schrecken
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Pflegeheim
Weiterbildungen
PDL
S

Susanne Eberle

Neues Mitglied
Basis-Konto
06.02.2008
89233
Hallo zusammen,
ich hab`die Wechseljahresbeschwerden seit einem 3/4 Jahr. Die Wallungen kamen plötzlich und heftig - leider auch mit starker Schweißbildung. :schwitz:Das schlimmere für mich war allerdings, dass ich wieder AKNEPICKEL bekam. Nach einem halben Jahr hab ichs nicht mehr ertragen, da die Pickel sehr schmerzhaft waren. Meine Frauenärztin hat mir gynokadin empfohlen. Erst war ich skeptisch ( wegen des Tumorrisikos ) aber seit ichs nehm hab ich keine Beschwerden mehr.
Hallo Susanne, in die Wechseljahre kommt du auch wenn du keine Gebärmutter mehr hast. Die Eierstöcke sind für die Hormonproduktion zuständig.
Hallo muddi, ich glaube auch, dass bei mir die Wechseljahre angefangen haben, eben allerdings noch nicht so schlimm, nur mit Hitzewallungen und Herzklopfen. Mal sehen, was noch kommt. Auf jeden Fall werde ich keine Hormone nehmen, wird schon irgendwann wieder zu Ende sein. Ansonsten fühle ich mich wohl, bin bald im Examensstress, Anfang Mai hab ich schriftliche Prüfungen. Mal sehen, wie es ist, wenn der ganze Stress vorbei ist. Liebe Grüße
 
Qualifikation
Altenpflegeschülerin 3. Jahr
Fachgebiet
Clarissenhof Ulm, WB 1
W

wuschelkopp

Mitglied
Basis-Konto
20.01.2006
30655
Hitzewallungen sind immer unterschiedlich. Manchmal ist es ein richtig starker Hitzeflash, mit Schweiß und dann friere ich wieder, gleich hinterher.

Und manchmal hab ich einfach nur das Gefühl das "mein Thermostat ausgefallen ist". Mir ist ganz warm, und alle anderen frieren.

Und einen roten Kopf bekomme ich wohl auch, manchmal. Insgesammt, lästig, aber nicht so lästig wie "das dumme Rumgeblute"....

:)
 
Qualifikation
Pflegehelferin
Fachgebiet
Pflegeheim
flocky

flocky

Mitglied
Basis-Konto
25.12.2005
14157
Insgesammt, lästig, aber nicht so lästig wie "das dumme Rumgeblute"....
kann ich nur bestätigen , und es geht auch vorbei , bei mir hat es insgesamt nur knappe 2 Jahre gedauert , und das wie gesagt/geschrieben ganz ohne Hormone.
Also Augen zu und durch
Flocky
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere
B

Bienchen 45

Mitglied
Basis-Konto
09.09.2006
25355
Hallo zusammen,
auch ich kann mich in die reihe der Frauen einreihen, die über diese Wechseljahrsbeschwerden klagen. Bei mir ist die Hauptproblematik die andauernden Hitzewallungen, besonders in der Nacht schwer zu ertragen, da der Schlaf bei mir schon massiv gestört wurde. Am Morgen dann totale Erschöpfung, wenn der Tag erst anfängt. Das hat mich nach einem halben Jahr dazu bewogen es doch mal mit einem Hormonpräparat zu versuchen, in Form eines 2-Phasenpflasters. Nah 2 Monaten kam es bei mir zu einem starken RR-Anstieg und zum Auftreten einer verstärkten Asthmasymptomatik, die eigentlich schon seit Jahren nicht mehr aufgetreten war. Was mir noch besonders unter der Hormnbehandlung aufgefallen ist, war eine zunehmende Vergesslichkeit, was mir sehr zu schaffen machte. Aus diesen Gründen habe ich die Hormontherapie abgebrochen und habe jetzt erst einmal einen Versuch mit Schüssler salzen gestartet.
 
Qualifikation
Pflegefachkraft
Fachgebiet
amb. Pflegedienst
S

Suseline

Themenstarter/in
Hallo Bienchen,
wenn du einen Disposition zu erhöhtem RR hast, solltest du mit Schüsslersalzen vorsichtig sein. Wenn du diese regelmässig einzunehmen gedenkst, bist du mir Salz einfach übersättigt. Diese Problematik bei regelmässig länger andauernden Einnahme der Schüsslersalze wird oft nicht genügend bedacht.
Warum versuchst du es nicht mal mit einem Phytohormon, Cimifuga oder sowas?
Mir selbst hat beim PMS Mönchspfeffer sehr gut geholfen, nun überlege ich selber, auf Cimifuga umzusteigen, da sich bei mir die Zeichen auf beginnendes Klimax mehren.
Vor einigen Tagen begann meine Periode, sie war kurz und heftig, dann nach vier Tagen plötzlich vorbei. Dann nach zwei "trockenen" Tagen heute nacht auf Arbeit spüre ich plötzlich einen warmen Strom und mir lief das Blut die Beine runter! Soviel und so plötzlich. Im Ernst, ich kriegte einen Schreck, ich dachte, ich blute jetzt aus. Mir war dann auch ganz blümerant zumute.
Werde dieser Tage mal einen Hormonstatus machen lassen.
Ich beneide alle Frauen, die damit keine Probleme haben ... :bae::bae::bae:
Grüssle
Susi
 
B

Bienchen 45

Mitglied
Basis-Konto
09.09.2006
25355
Hallo
alte Schachtel,
danke für deinen Hinweis was die Einnahme der Salze betrifft. Mit Mönchspfeffer habe ich keine guten Erfahrungen gemacht, nach der Einnahme hatte ich massive Schmerzen während meiner Regelblutung, die so stark waren, dass ich nicht einmal mehr Laufen konnte. Habe vor der Hormonbehandlung eine ganze Zeit lang gute Erfolge mit Remifemin gemacht, hat dann aber irgendwann einfach nichts meht gebracht, in der Anfangszeit aber sehr gut geholfen. Vielleicht versuche ich noch einmal.
Sabine
 
Qualifikation
Pflegefachkraft
Fachgebiet
amb. Pflegedienst
S

Suseline

Themenstarter/in
Hallo Bienchen,
das ist aber interessant, was du mit dem Mönchspfeffer schreibst! Ich nehme ihn seit über zwei Jahren und habe dazwischen immer mal wieder festgestellt, dass in manchen Zyklen die PMS-Symptome da waren, als hätte ich nichts genommen. Das hatte ich zwei oder drei mal. Ansonsten hats immer gut funktioniert.
Im Moment bin ich mir nicht so sicher ob die Wechseljahre da sind oder nicht, aber wenn meine Mönchspfefferpackung alle ist, werde ich vermutlich auf Cimifuga umsteigen.
Meine Tage verhalten sich auch echt unkooperativ. Ich blute zwei Tage aufs heftigste, habe zwei Tage Ruhe. Dann denke ich, gottseidank, vorbei. Bin auf der Arbeit und plötzlich wirds warm und feucht! Tja, und ich habe mich total voll geblutet. Am nächsten Tag wars vorbei!
Also, ich werde nicht unbedingt gerne älter, aber wenn der Sch... mal vorbei ist, feier ich ne Party und verbrenne einen Berg Binden und Tampons!
Ein Gruss an alle Leidensgenossinen.
Susi
 
M

mosava7

Mitglied
Basis-Konto
03.02.2008
15831
Hallo an Alle.Ist ja nichts mehr geschrieben worden hier.Wollt nur mitteilen,dass ich meine depressiven Verstimmungen echt nich mehr ausgehalten habe und jetzt doch nen Versuch mit Hormonsubstitution begonnen habe.Werde über die Wirkung berichten.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Pflegeheim
Weiterbildungen
PDL
S

Suseline

Themenstarter/in
Und was nimmst du ein?
Ich kann mich an deinen Beitrag erinnern und habe damals noch gegrinst und gedacht: na warte mal ab...!
Als ich vor über zwanzig Jahren meinen Sohn geboren habe, wollte ich auch niiiiiiiiiiiiiemals ein Schmerzmittel zur Entbindung haben. Als ich aber schließlich das Gefühl hatte zu zerreissen, habe ich danach geschrien!
Schön, es war damals zu spät und ging dann auch schnell, aber zukünftig hatte ich mir geschworen, jede moderne Erungenschaft in Anspruch zu nehmen und mir die Schmerzen erleichtern zu lassen.
Genauso ist es mit den Beschwerden, die das Frau-sein mit sich bringt.
Mir wäre es auch lieber, ich hätte nichts nehmen brauchen.
Aber das PMS und die kommenden Wechseljahre haben mir das Leben teilweise ganz schön schwer gemacht. Wenn ich zuhause bleiben könnte und meine Wehwehchen pflegen, würde ich es vielleicht auch ohne Medi´s versuchen. Aber wenn man funktionieren muss, ist es unmöglich, der Natur ihren Lauf zu lassen. Jedenfalls wenn es nicht immer alles glatt läuft.
Ich kenne viele Frauen, die hatten niemals im Leben Probleme mit der Periode, oder jetzt, mit den Wechseljahren. Die hatten halt Glück.
Gruss
Susi
 
H

Holzhacker

Mitglied
Basis-Konto
27.07.2007
24145
Hallo an alle,
ich finde es toll, dass man sich in diesem Forum über so ein sensibles Thema wie diesem austauschen kann!

Komisch,wir Frauen meinen, immer stark sein zu müssen. Aber warum soll man nicht seine Lebensqualität erhalten. Wer kann schon richtig funktionieren, wenn er keinen richtigen Schlaf bekommt. Oder wie soll man sich konzentrieren, wenn einem das Wasser in die Augen und über die Brille läuft.
:spinner: Zudem kommt noch die zusätzliche Arbeit: durchgeschwitze Kleidung und Bettwäsche waschen. Und dann noch der hohe Wasserverbrauch vom vielen Duschen! "lach, grins!:spinner: "
Scherz beiseite.
Meine Freundin war immer stolz darauf, nicht's gegen das Klimakterium nehmen zu müssen. Sie litt aber ständig unter Schlafstörungen und wachte morgens gerädert auf. Angeblich Rückenschmerzen. Vor einiger Zeit verplapperte sie sich und gestand, schon seit einem Jahr ein Hormonpräparat zu nehmen. Sie belächelte mich immer, wenn ich mir wiederholt die Klamotten vom Leib riss. Wie viele andere, dachte wohl auch sie, dass sich der Zustand im Kopf abspielt.
Warum machen es sich einige Frauen so schwer. Es gehört nun einmal zum Frausein dazu. Bei der einen weniger, bei der anderen mehr.
Narürlich sind die Hormone nicht ungefährlich, aber ich lebe jetzt. Sicher ist eine regelmäßige Gyn-Untersuchung einzuhalten, und eine gesunde Lebensweise, mehr kann ich nicht tun.

Also bis zum nächsten Thema

Marie
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Psychiatrie
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

M
Hallo Bis 2013 gab es von der Firma Manfred Sauer einen Labienspreizer zur Unterstützung bei der Selbstkatheterisierung, insbesondere...
  • Erstellt von: Maadla
0
Antworten
0
Aufrufe
723
M
O
  • Gesperrt
Hallo an alle. Ich habe eine Frage. Was sind die ersten Anzeichen der Wechseljahre? Danke im Voraus.
  • Erstellt von: Olaf252
3
Antworten
3
Aufrufe
1K
Zum neuesten Beitrag
Pflegeboard.de
Pflegeboard.de
M
  • Gesperrt
Hallo, ich bin erst 44 Jahre alt und habe nun die Befürchtung, dass ich bereits in den Wechseljahren bin. Ständig habe ich...
  • Erstellt von: Marzipan
5
Antworten
5
Aufrufe
1K
Zum neuesten Beitrag
Pflegeboard.de
Pflegeboard.de
K
  • Gesperrt
Hallo ich muss ein Projekt leiten mit diesen oben genannten Thema. Ich selbst bin Kinderkrankenschwester und möchte die Neugeborenen...
  • Erstellt von: koenigas
2
Antworten
2
Aufrufe
1K
Zum neuesten Beitrag
Pflegeboard.de
Pflegeboard.de