Intensiv Wechsel von Infusionssystemen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

endres

Hallo zusammen,

aufgrund der großen Nachfrage auch an dieser Stelle nochmals der Hinweis auf die Dienstanweisung zum Thema "Wechsel von Infusionssystemen" der Uni Münster nachzulesen im Forum "Intensivpflege", Artikel 38

Welche Intervalle sind bei in Euren Kliniken üblich?

Herzliche Grüße,
Hanno H. Endres
http://www.medizin-forum.de



[Dieser Beitrag wurde von endres am 15. Juli 2000 editiert.]
 
S

sunflower

Mitglied
Basis-Konto
06.07.2000
80469
Bei uns sind eigentlich identisch die selben Wechselintervalle vorgesehen.
Allerdings bin ich persönlich ein Verfechter der "Infusionsfilter", insbesondere in dem Zusammenhang, daß man mit Filter das System nur alle 96h wechseln braucht (außer natürlich die üblichen, täglich zu wechselnden Lösungen und Systeme) und nicht zuletzt aus infektiologischer Sicht, finde ich Filter einfach hygienischer und es hält Mikropartikel, wie z.B. Ampullensplitter, die ja so zwangsläufig immer mit infundiert werden, zurück!
Und schließlich finde ich, daß wir auf den Intensivstationen mittlerweile solch ein sensibles Krankengut liegen haben, daß man dort -alle nur erdenklichen- hygienischen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen sollte.

Trotzallem sind die gesamten Wechsel in der letzten Zeit ja immer mehr verlängert worden. Wer von uns erinnert sich nicht, an die täglichen Systemwechsel im Nachtdienst? Führe dieses Beispiel an, damit wir kritisch beobachten, ob sich durch die Verlängerung der Wechselintervalle, tatsächlich Infektionen senken lassen und letztlich auch die Kosten.

Viele Grüße,
sunflower
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger Anästhesie+Intensiv
Fachgebiet
Intensivpflege
E

endres

Themenstarter/in
Allerdings bin ich persönlich ein Verfechter der "Infusionsfilter", insbesondere in dem Zusammenhang, daß man mit Filter das System nur alle 96h wechseln braucht (außer natürlich die üblichen, täglich zu wechselnden Lösungen und Systeme) und nicht zuletzt aus infektiologischer Sicht, finde ich Filter einfach hygienischer und es hält Mikropartikel, wie z.B. Ampullensplitter, die ja so zwangsläufig immer mit infundiert werden, zurück!...
sunflower
Im Prinzip richtig, aber:

* Filter kosten Geld - und nicht wenig
* "alle nur erdenklichen- hygienischen Vorsichtsmaßnahmen" müssen vor allem sinnvoll und insofern einzeln gut überdacht sein!

Ich werde mal schauen, ob ich die der Dienstanweisung zugrunde liegenden Studien finde.
 
K

Kai-Uwe

Themenstarter/in
Bei uns auf der Station verwenden wir Filter.
Sie Kosten zwar mehr aber sie Sparen auch eine Menge an Müll.Wir würden ohne Filter alles alle 24 Stunden wechseln.Es gibt Studien über die Anzahl der Microembolien ohne Filtervorsatz, diese mögen alleine nicht so dramatisch sein aber bei Patienten im Schock ist das vieleicht der fehlende Teil!!
 
E

endres

Themenstarter/in
Wie gesagt - das Verfahren "kein Filter / Wechsel nach 72h" ist ausgiebig getestet worden und in keiner Hinsicht für nachteilig befunden worden, sodass der Filter vollkommen überflüssig wird.

Gruß,
HHE http://www.medizin-forum.de
 
D

diddeldidu

Themenstarter/in
Hi Hanno,

mich würde die Studie sehr intressieren. Bist du noch auf der suche? :wink:

Gruß David
 
D

diddeldidu

Themenstarter/in
Hi Hanno,

ich wollte die Studie, nicht die Dienstanwiesung. War wohl ein Mistverständnis.

MfG David
 
T

Tim

Mitglied
Basis-Konto
20.08.2000
www.tusw.de
Hallo,
bei uns werden die Systeme alle 48/h gewechselt.Wir benutzen keine Filter - zu teuer - gehen bei Mischinfusionen zu oft zu.
Allerdings-was ist mit dem Umstecken?
Es handelt sich bei den Infusionsbestecken doch um einmal Artikel, die dann folglich auch nicht umgesteckt werden dürfen.
Also müßte mann die Infusionsflasche - wenn sie leer ist - komplett erneuern.
Das machen wir auch nicht!
Aber wofür soll dann eigentlich noch der Filter sein ?
Gruss Tim

[Dieser Beitrag wurde von Tim am 20. August 2000 editiert.]
 
T

TheFourSeasons

Neues Mitglied
Basis-Konto
Hallo zusammen!

Habe mir verschiedene Beiträge durchgelesen! Wir wechseln unsere Systeme nach 96h, da wir auch Filter benutzen und eine Gegenrechnung ergab auch das wir um einiges preiswerter unter verwendung von Filtern kommen als ohne!
Zu den Mischinfusionen oder Fettinfusionen, solche Sachen kann man ohne weiteres vor die Filter hängen, also Patientennah! Bei achtung der Hygiene und einer Ordnungsgemäßen Desinfektion kommt es auch dort nicht zum Keimeintritt!
 
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

P
Hallo Ich schreibe gerade meine Bachelorarbeit zum Thema CIRS in der Intensivpflege. Dafür befrage ich Pflegekräfte auf...
  • Erstellt von: Patsche1
0
Antworten
0
Aufrufe
430
P
H
Guten Tag liebe Community, ich bin seit eben neu hier, da ich nicht weiter weis. Ich befinde mich im zweiten Jahr der Fachweiterbildung...
  • Erstellt von: hendrik_altmann
2
Antworten
2
Aufrufe
1K
L
Y
Guten Tag. TRACHEA Sekretproben Set - wo kann ich eine ausfürliche Beschreibung finden, wie richtig diese Massnahme durchgerfürt werden...
  • Erstellt von: yanl1959
0
Antworten
0
Aufrufe
325
Y
W
Hi, ich bitte um rat, bin gerade ein wenig verzweifelt. Ich hatte über das letzte Wochenende 4 Nachtdienst und kann seit dem nicht mehr...
  • Erstellt von: Wacken11
5
Antworten
5
Aufrufe
3K
P