Wechsel des DK´s?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
C

Coratte

Mitglied
Basis-Konto
02.10.2004
41239
Hallo

in welchem Rhytmus werden bei euch transurethrale DK´s gewechselt? Wie kann ich mich da schlau machen?

des weiteren habe ich gelernt, das wir kein Tee zur enteralen Ernährung nehmen sollen, da in den Krankenhäusern das Wasser zu Keimbelastet sei (speziell die Wasserkocher mit deren Kalkablagerungen). Kennt da jemand ne Quelle zu ? Ich finde nur Informationen dazu, das der Tee nur frisch zubereitet sein darf....
 
Qualifikation
exam. Krankenschwester
Fachgebiet
Gastroenterologie - Nuklearmedizin - Infektstation
D

diana79

Mitglied
Basis-Konto
26.06.2006
68163
hallo, also bei uns werden die DK`s alle 4 wochen gewechselt. hausstandard...! und bei uns darf man auch keinen tee verwenden, aber in dem haus wo ich vorher gearbeitet hab durfte man es. ist von haus zu haus verschieden.
gruss
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Tagespflege
Weiterbildungen
Praxisanleitung
C

Coratte

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
02.10.2004
41239
Lieben Dank für deine schnelle Antwort. Woher kommen denn die 4 Wochen ?
ich suche vor allem die Hintergründe weshalb denn Tee verboten ist... Woher kommt das oder ist das nur wieder "Brigitte-Halbwissen"???
 
Qualifikation
exam. Krankenschwester
Fachgebiet
Gastroenterologie - Nuklearmedizin - Infektstation
H

hatschepsut

Neues Mitglied
Basis-Konto
14.03.2007
53842
Das mit dem Tee würde mich auch interessieren.
Also ich koche Tee mit kochendem Wasser und glaube nicht dass das Wasser dann sonderlich Keimbelastet ist.
Bei uns liegen DKs aus Silikon für 30 Tage (also ein monat)
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
ambulante Pflege
G

gelöscht

Das Problem beim Tee ist nicht das möglicherweise keimbelastete Wasser (du solltest ja sowieso kochendes Wasser verwenden), sondern vielmehr der keimbelastete Teebeutel selbst. Teeblätter sind nunmal ein Naturprodukt und entsprechend verkeimt. Das lässt sich nie ausschliessen.
Kräutertee sollte auf keinen Fall nur mit warmem Wasser zubereitet werden, etwa um ihn
schneller auf eine trinkbare Temperatur zu bringen. Gerade für Säuglinge, kleine Kinder und
Kranke verbergen sich dahinter große Gesundheitsrisiken, wenn in einem ungünstigen Fall
im Kräutertee Keime enthalten sind. Ebenso sollte aufgegossener Kräutertee nicht über
mehrere Stunden stehen gelassen werden. Denn durch das kochende Wasser werden zwar
die Keime abgetötet, im Tee vorhandene Sporen jedoch nicht. Diese können im warmen
Wasser auskeimen.
Quelle: Bundesinstitut für Risikobewertung

Zum Thema DK: unsere Hygieneabteilung hat den routinemässigen Wechsel des DK abgeschafft. Die Überlegung sollte sein, den DK so früh wie möglich zu entfernen, gerade bei Männern bietet sich zB auch ein Kondomurinal an.

Gruß derpfleger
 
G

gelöscht

Nochmal zum Tee: im Umkehrschluss heisst das dann eben auch, gegen eine Konsumeinheit eines frisch mit kochendem Wasser aufgebrühten Tees, der nach adäquater Abkühlzeit auf trinkbare Temperaturen auch konsumiert wird, spricht absolut nichts. Steht die Tasse Tee allerdings stundenlang auf dem Beistelltisch herum, wird sie unter Umständen eben zum Problem.
 
L

Leviathan

Neues Mitglied
Basis-Konto
16.01.2007
06110
Schwieriges Thema imho.

Nach meinem (veraltetem) Wissen ist bei solchen Sachen enscheident, waß der Hersteller dazu sagt (vgl. MedPV). Solche Informationen sind aber ned so leicht zu finden, da sich kein Hersteller auf verbindliche Aussagen festnageln lassen will (meine Erfahrung). Lange Rede, schwacher Sinn. Faustregel ist Silikon = max. (!) 8 Wo. Liegedauer, Latex hinegegen nur 4. Nichts desto trotz muss ich Eve voll und ganz zustimmen. Raus mit dem "Gelumpe". Mein "Lieblings-"Argument Kollegen gegenüber ist immer: An ner nassen Einlage ist noch keiner gestorben, an nem aufstegenden HWI(nein, nicht Hinterwand Infarkt) schon zu viele...

Schönen Tag noch.

//Sven
 
Qualifikation
KP
Fachgebiet
Ambulante Pflege / PDL
S

Sabine58

Mitglied
Basis-Konto
03.05.2006
Uetersen
Hallöchen,
ich stimme Leviathan zu.
Wir lassen uns immer eine AVO vom Urologen geben. Meistens kommt der Arzt selber ins Haus zum Wechseln.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Sabine
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Praxisanleiterin im Altenheim
J

juergen284

Neues Mitglied
Basis-Konto
06.06.2002
52399
Die von "Wassermann" zitierte Richtlinie des Robert-Koch-Instituts ist verpflichtend! Sie ist als vorweggenommenes Experten-Gutachten in einem Rechtsstreit zu bewerten. Wir haben die RKI-Richtlinien in unserem ambulanten Pflegedienst in einem die Pflegestandards ergänzenden Hygiene-Standard umgesetzt.

Hinweis: Die Antwort von Leviathan ist leicht missverständlich: Die maximale Liegedauer eines transurethralen Latex-DK beträgt maximal 4 TAGE. In unserem ambulanten Pflegedienst spielen Latex-DK bei langfristiger Indikation daher keine Rolle mehr.
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger
Fachgebiet
Ambulante Pflege
L

Lena M

Mitglied
Basis-Konto
21.07.2007
97070
Hallo,

zum Thema Tee kann ich sagen in unserem Haus verwenden wir stilles Wasser, soweit ich wess gibt es auch eine Richtlinie des RKI zu diesem Thema.
Ich hoffe ich kann euch dadurch helfen.

Lena
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere
R

Rixte

Hallo
Hinweis: Die Antwort von Leviathan ist leicht missverständlich: Die maximale Liegedauer eines transurethralen Latex-DK beträgt maximal 4 TAGE. In unserem ambulanten Pflegedienst spielen Latex-DK bei unserelangfristiger Indikation daher keine Rolle mehr.
Woher kommen die 4 Tage bei Latexkatheter? WIr haben lt Hygienerichtlinien in unserem Haus 14 Tage für Latex,6 Wochen für Silicon.

Hab mir die RKIrichtlinien durchgelesen, sie geben keine festen Vorgaben, sondern Wechsel nach Bedarf.

Was ich persönlich nicht so gut finde.
Rixte
 
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
05.01.2006
63110
Hab mir die RKIrichtlinien durchgelesen, sie geben keine festen Vorgaben, sondern Wechsel nach Bedarf.
Auf den ersten Blick hast Du es wohl erfasst, bei Bedarf.
Aber dann???

Was ich persönlich nicht so gut finde.
Rixte
Warum werden wohl Richtlinien verfasst? Damit jeder weiss, was, wann,wo und wie zu handeln ist.
Richtlinien vom RKI sind bindend.
Warum macht Ihr Euch soviel Arbeit, wenn es doch gar nicht notwendig ist.

Leider denken viele Einrichtungen immer noch viel hilft viel.

Hier was zum Thema Tee bei Sondenernährung:
http://www.rki.de/cln_049/nn_201414/DE/Content/Infekt/Krankenhaushygiene/Kommission/Downloads/Heimp__Rili,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/Heimp_Rili.pdf
(S.11)

Tee JA, nur nicht Schwarz-u. Früchtetee.

:wink: Eveline
 
Qualifikation
Krankenschwester
U

UlrichFürst

Parenterale Ernährung

Bei uns dürfen wir keinen Tee verwenden, weil
  1. die Teebeutel potentiell kontaminiert sind
  2. das Wasser aus dem Tee-Wasser-Spender* mit ca. 90 °C herauskommt.
  3. auch bei 100 °C heißem Tee-Wasser die Hitze nicht lange genug einwirkt um die Keime sicher zu töten.
  4. PEG-Träger i. d. R. eine geschwächte Abwehr (im Vergl. zum Gesunden haben) und damit anfälliger sind

* Keine Ahnung wie das genau heißt. Ist eine Maschine in der Wasser erhitzt wird und dann wahlweise als Heißes Wasser oder als Kaffee herauskommt.

Ulrich
 
headattack1

headattack1

Mitglied
Basis-Konto
hi,
nach meiner neusten info: liegedauer bei silikon dk max. 6 wochen, latex max. 14 tage. habe gerade einen standard erarbeitet und weiß es daher genau.
...und tee ist wegen der bakterien im teebeutel kontraindiziert. abgekochtes wasser, abgedeckt auskühlen lassen, dann verabreichen. das ist laut fresenius die korrekte handhabung.
gruß
headattack
 
Qualifikation
praxisanleitung
Fachgebiet
schülerausbildung
J

juergen284

Neues Mitglied
Basis-Konto
06.06.2002
52399
Will mal grad die Quellenangabe nachliefern:
Richtlinie des Robert-Koch-Instituts
veröffentlicht in: Bundesgesundheitsblatt 1999/42: S.806ff.
Im 2. Abschnitt Absätze 3+4 findet sich die Maximalliegedauer für transurethrale Latex-Katheter: 5 Tage.
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger
Fachgebiet
Ambulante Pflege
B

Batz

Mitglied
Basis-Konto
15.05.2006
64625
Hallöle!
Kann mich wassermann und jürgen nur anschließen die richtlinien was die liegedauer tranurethraler dk´s angeht sind vom RKI vorgegeben.
Was denn tee angeht: geben wir keinen tee, da dieser die sonde zu sehr angreift. kann aber natürlich auch materialbahängig sein
Lg Batz:wink:
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Wachstation
S

STS

Mitglied
Basis-Konto
14.07.2006
46147
Meine Güte, nur vier Tage? Das ist ja ein Drama. :(
 
Qualifikation
Stationsleitung
Fachgebiet
Interdisziplinäre Wahlleistung
V

Vroni

Mitglied
Basis-Konto
18.04.2007
97993
Was denn tee angeht: geben wir keinen tee, da dieser die sonde zu sehr angreift. kann aber natürlich auch materialbahängig sein

@Batz
Stimme Dir zu, so wurde uns es auch vermittelt, verfärbt und greift sie an!

HeikeK
 
Qualifikation
Altenpflegerin/ gerontopsychiatrische Fachkraft
Fachgebiet
ambulante Pflege
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

Morpheus
Hallo Ihr lieben, ich habe da mal eine Frage an euch, die in Alten- und Pflegeheimen eingesetzt sind. Habt Ihr einen oder mehrere...
  • Erstellt von: Morpheus
3
Antworten
3
Aufrufe
597
F
A
Hallo Zusammen, ich arbeite in der ambulanten Pflege und habe das Qualitätsmanagement sowie die Praxisanleitung übernommen. Da ich...
  • Erstellt von: AlterPflegehase
6
Antworten
6
Aufrufe
664
Zum neuesten Beitrag
AlterPflegehase
A
L
Hey, ich habe letztens in den Medien mitbekommen, dass Staub sehr schlecht für die Gesundheit ist und langzeitig sogar zu Asthma führen...
  • Erstellt von: Leonieexx
2
Antworten
2
Aufrufe
413
Zum neuesten Beitrag
Joe Blessing
J
V
Würde gern mal wissen, wie die Vorgaben/Vorhehen derzeit in anderen ambulanten Einrichtungen eigentlich sind, bezüglich der COVID...
  • Erstellt von: Valentina76
2
Antworten
2
Aufrufe
589
F