Wasserschäden durch Dichtigkeitstest-Adapter? (Endoskopie)

A

assel

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
34477
0
Hallo zusammen,
wir haben in unserer Abteilung eine Olympus ETD 3 und bereiten damit Pentax-Endoskope und neuerdings auch Fujinon-Endoskope auf.
Damit das funktioniert, müssen wir ständig die Spülanschlüsse wechseln.
Hierzu gehören auch die passenden Dichtigkeitstest-Adapter.
Nun haben wir seit einiger Zeit öfters Probleme mit defekten Geräten
durch Wasserschäden, wobei die Geräte selbst noch dicht sind. Das Wasser kann also eigentlich nur über den Dichtigkeitsprüfanschluss in die Geräte gelangt sein!?
Die ETD 3 zeigt beim Dichtigkeitstest keinerlei Defekte an.
Jedoch haben wir schon oft nach dem Spülgang feine Wassertröpfchenbildung in den Adaptern, die am Spiralschlauchanschluss aufgesetzt werden, beobachtet.
Sogar ein Gutachter wurde schon zur Ursachenforschung hinzugezogen,
von dem jedoch auch nach ca. 3 Mon. noch kein Ergebnis vorliegt.
Vor ein paar Wochen wurden die kompletten Spiralschläuche und Adapter ausgetauscht, doch ich vermute, das schon wieder ein Pentax-Gerät einen Wasserschaden hat!
Mein grösstes Problem ist, das natürlich erst mal versucht wird, diese Schäden als "Bedienfehler" hinzustellen, wobei ich sagen muß, das das Personal aus o.g. Gründen schon fast übergenau mit diesen Adaptern umgeht.
Außerdem müsste die Waschmaschine doch bei unkorrektem Aufstecken
bereits beim Dichtigkeitstest einen Fehler anzeigen und den Waschgang abbrechen!?
Tut sie dies nicht, muß das Gerät doch auch am Adapter dicht sein und somit kann auch kein Wasser eindringen!?
Könnte es sein, das die Adapter nach dem bestandenen Dichttest während des Spülgangs irgendwie mechanisch oder thermisch belastet werden, so das dann das Wasser eindringen kann??
Wer weiß einen Rat oder hatte das Problem auch schon?
Ich bin für jeden Tip sehr dankbar!
Viele Grüße!
 
Qualifikation
Ltd. Krpfl.
Fachgebiet
Endoskopie
A

assel

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
34477
0
AW: Wasserschäden durch Dichtigkeitstest-Adapter? (Endoskopie)

Hallo nochmal,
hat denn keiner eine Idee???
Vielen Dank nochmals für jeden Hinweis...
 
Qualifikation
Ltd. Krpfl.
Fachgebiet
Endoskopie
O

oeli1

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
30989
0
AW: Wasserschäden durch Dichtigkeitstest-Adapter? (Endoskopie)

Hallo,
wir arbeiten seit Jahren mit Pentax und Fujinon Geräten in der ETD3. Man muss die Adapter bevor man sie anschließt immer trocknen. Wir machen das mit Q-Tipps und Zellstoff. Immer wenn der Adapter nicht an ein Endoskop angeschlossen ist, muss er entfernt werden (z.B. beim trocknen von nur einem Endoskop). Der verbliebene Original-Adapter kommt dann in die Halterung. Beim Neuanschluß muss wieder der Q-Tipp zum trocknen benutzt werden. So hatten wir noch nie Feuchtigkeit in unseren Geräten. Also-alle Anschlüße immer trocknen - sonst kommen die kleinen Wassertröpfchen in die Endoskope und verursachen mit der Zeit einen Wasserschaden. Sicherlich ist das etwas Aufwendig, lohnt sich aber.
Ciao - Anja
 
Qualifikation
Endoskopiefachkraft
Fachgebiet
Endoskopie
E

endoman

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
46485
0
AW: Wasserschäden durch Dichtigkeitstest-Adapter? (Endoskopie)

Hallo assel,

aus technischer Sicht kann ein "absaufen" der Endoskope bei stehenden Druck (die Maschine läßt ja während des kompletten Waschgangs einen Überdruck im Gerät) nicht passieren.

Nun zu den möglichen Ursachen.
Die neueren D-Tester Adapter dürfen auf keinen Fall ausserhalb der Maschine genutzt werden. (das System ist sonst offen) Also bei der manuellen Vorreinigung D-Test mit dem Herstellermanometer und erst in der Maschine Adapter an den D-Testeranschluß anbringen. Ausblasen des D-Testeranschlusses und des Adapters mit Druckluft ist Wirkungsvoller. Fuji und Pentax empfehlen auch in manchen Fällen den Maschinen eigenen Test nicht zu nutzen. Das liegt aber in der Verantwortung des Nutzers.

D-Testeradapter nie ohne Gerät in der Maschine belassen, soll heißen: Nicht belegt, Adapter ab.

Letzte Möglichkeit: Stellt die Maschine überhaupt undichte Geräte fest?


Gruß,

Endoman
 
Qualifikation
Medizintechniker
Fachgebiet
Aussendienst
A

assel

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
34477
0
AW: Wasserschäden durch Dichtigkeitstest-Adapter? (Endoskopie)

Hallo endoman,
vielen Dank erstmal für die Antwort. (Ich weiss, kommt ein wenig spät - aber ich war lange nicht mehr auf dieser Seite).

Möchte hier aber für alle nochmal die Lösung des Problems geben.

Zu deiner Frage: "Letzte Möglichkeit: Stellt die Maschine überhaupt undichte Geräte fest? "

Der Dichttest an der Maschine war nicht defekt, hat aber trotzdem bei den Geräten mit Wasserschäden
keine Undichtigkeit angezeigt!!?

Der von uns bestellte Gutachter konnte keine eindeutige Ursache der Schäden ausmachen! Die Vermutung der Ursache bezog
sich weniger auf das Personal, sondern eher in Richtung Adapter!

Als Fa. Oly.. dann die neuen "Quick-Fix" Adapter auf den Markt gebracht hat (warum baut eine Firma eigentlich neue Adapter, wenn es lt. derselben Firma keine Probleme mit den alten Adaptern gibt???:happy:), haben wir auf die neuen gewechselt.
Seitdem (ca. 1 Jahr) haben wir nicht einen Wasserschaden mehr gehabt!

Viele Grüße!
 
Qualifikation
Ltd. Krpfl.
Fachgebiet
Endoskopie
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.