Was tun mit SO EINER Praxis?

A

AmbPD

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo Leute,

nun muss ich hier meinen Dampf ablassen und Euch nach einem Rat fragen.
Wir versorgen bei einer Dame die Wunden. Die Praxis, die dies verschreibt, ist eine Hautarztpraxis. Nun gibt es dort tausend Assistentinnen und Ärzte und damit nun zu unserem Problem: normalerweise bestellen wir die Folgeverordnungen rechtzeitig im Voraus per Fax. Dann rufen wir an um zu fragen, ob die Verordnung abholbereit ist.
So gut wie immer heißt es dann am Telefon "wir haben hier kein Fax von Ihnen". Na gut, dann erneut faxen und vorbeikommen.

Dann fängt der Zirkus an: tausend Patienten, tausend Mitarbeiter. Ein Chaos mit unübersichtlichen Wartezeiten.
Sind wir schon gewohnt.

Heute kam es dann soweit, dass wir uns nun überlegen die Praxis irgendwie abmahnen zu lassen, weil es einfach unverschämt ist.

Also die aktuelle Geschichte:
Montag: Faxbestellung Folgeverordnung
Dienstag: Anruf mit der Antwort "wir haben hier kein Fax von euch". Nach der höfflichen Bitte um genauer nachzusehen oh Wunder - unser Fax ist doch da.
"Kommen Sie bis 13 Uhr". Gut - wir kommen, die Verordnung ist noch nicht fertig.
"Kommen Sie morgen, dann ist die Kollegin da, die die Verordnungen schreibt".

Wir kommen am Mittwoch - die Praxis hat zu, obwohl die Sprechzeiten anders angegeben sind.

Wir kommen am Donnerstag - nach einer Stunde (!!!!!!!!!!) Wartezeit "hier liegt keine Verordnung für sie bereit". Wir die Situation geschildert. Die Antwort "die Kollegin, die die Verordnungen schreibt ist die Tage nicht da, aber es kommt heute abend eine andere Kollegin, die das auch macht und kann die Verordnung schreiben. Allerdings kommt sie nach der Sprechstunde und morgen haben wir zu, weil wir eine Fortbildung haben, kommen sie doch am Montag wieder".

Also normal ist das wohl nicht, dass wir stundenlang der Verordnung hinterher nachtelefonieren und -laufen müssen.

Es gibt unter den Praxen solche und solche, aber hier geht das einfach zu weit.

Oder findet Ihr das nicht?

Wo kann man sich darüber beschweren, damit es auch Sinn macht?


Gruß
 
Qualifikation
Inhaber
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst in Hessen
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Was tun mit SO EINER Praxis?

Hallo AmPD,
Beschweren? Worüber? Die Besorgung der Verordnung häuslicher Krankenpflege ist nicht eure Aufgabe. Wenn ihr diese als Serviceleistung anbietet, liegt das Risiko des Zeitaufwandes bei euch.
Also entweder bei diesem Kunden den Service nicht anbieten oder einen Obulus vom Kunden verlangen.
Grüßle Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
A

AmbPD

Aktives Mitglied
Basis-Konto
AW: Was tun mit SO EINER Praxis?

Beschweren darüber, dass der zuständige Arzt nicht bemüht ist, die Versorgung sicherzustellen.

Klar können sich die Angehörigen darum kümmern, aber es gehört einfach zu unserem Service.

Eventuell können wir ja irgendwo melden, dass die Patientin unversorgt bleibt aufgrund der Nichtbereitschaft die Verordnung auszustellen?

Oder so ähnlich? Wie kann man da Druck machen?
 
Qualifikation
Inhaber
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst in Hessen
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Was tun mit SO EINER Praxis?

Hallo AmPD,
ich geh mal davon aus, das es sich um die Verordnung fürs nächste Quartal handelt? Wenn ja, bleibt für den Arzt noch genügend Zeit die Folgeverordnung aus zu stellen. Wenn nicht, ist es trotzdem eine heikle Sache. Weil, ihr habt mit der Verordnung rechtlich nichts zu tun. Im schlimmsten Fall wird man euch vorwerfen, das ihr die Wahlfreiheit des Patienten einschränkt oder sonst was.
Fakt ist, ihr könnt nichts tun, außer im schlimmsten Fall, die Versorgung einstellen. Aber selbst dann muß der "Patient" klagen.
Grüßle Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
P

Paddy

AW: Was tun mit SO EINER Praxis?

Hallo,

nimms nicht persönlich Lisy, aber Du hast keine Ahnung. Was heißt denn bitte, der Arzt hat noch genügend Zeit? Am Monatg müssen die VO`s der KAsse vorliegen! AmbPD, ich hatte einen ähnlichen Fall. Ich bin x-mal in einen Arztpraxis gelaufen und jedesmal, och haben wir noch nicht fertig oder die VO war völlig falsch ausgefüllt. Nach dem 5 Besuch hatte ich mich dann auch aufgeregt und habe auch leider den Ton verfehlt. Zitat von mir: Das kann doch wohl jetzt nicht mehr ihr ernst sein, wollen sie mich verarschen? Ich kümmere mich jetzt nicht mehr um diese VO und werde den Angehörigen raten, sich an die Bundesärztekammer zu wenden. Ich war nicht ganz im Büro, rief der Arzt an. Er würde auf dieser Basisi nicht arbeiten. Ich: Ich auch nicht. Ich renne nicht 5 mal in ihrer Praxis und dann werde ich immernoch vertröstet. Nachdem ich mich entschuldigte, entschuldigte er sich auch und füllte umgehend die VO richtig aus.
 
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Was tun mit SO EINER Praxis?

Hallo Paddy,
mit Erlaub, bevor du mir Unwissenheit vorwirfst, schau mal in deinen Kassenvertrag. Zumindest hier in Bw heißt die Bestimmung: Die Folgeverordnung muß am 3. Werktag der Kasse vorliegen.
Und heute haben wir grad mal den 23.
Also bleibt 1 Woche Zeit.
Im Übrigen hast du bei deinem Beispiel wohl ziemlich Glück gehabt. Der Arzt hätte auch komplett anderst reagieren können.
Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
P

Paddy

AW: Was tun mit SO EINER Praxis?

Hallo Lisy,

jep stimmt. nächste Woche donnerstag ist der 30. - 3 Werktage ist Montag. Bekommst Du die VO morgen, hast Du noch genau 2,5 Tage Zeit die selbst noch zu bearbeiten und vom Pat. unterschreiben zu lassen. Davon ausgehend. dass ich bei meinem letzten PD rund 200 VO ausfüllen musste würde ich sagen, es wird eng. ;-)
 
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Was tun mit SO EINER Praxis?

Hallo Paddy,
ich kann deiner Rechnung nicht folgen. Morgen ist Freitag, der 24. Bis zum 3. Werktag im Oktober hast du noch weit über eine Woche Zeit.
Und mit Verlaub, mein PC Programm füllt mir die Verordnung in Sekunden aus, Stempel drauf und gut ist. Am länsten dauert die Beschaffung der Unterschrift des Kunden/ Patienten.
Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
P

Paddy

AW: Was tun mit SO EINER Praxis?

Hallo Lisy,

in NRW müssen wir die VO`s 3 Werktage vor dem Beginn des Verordnungszeitraums bei der Kasse haben.

LG Paddy
 
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Was tun mit SO EINER Praxis?

Hallo Paddy,
man lernt nie aus. Ich dachte/ meinte gelernt zu haben, das der SGB V Bundesweit gilt.
Na, dann bin ich gespannt, wie das bei AmPD in Hessen geregelt ist.
Grüßle Lissy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
P

Paddy

AW: Was tun mit SO EINER Praxis?

Hi,

jau, dass SGB V schon, aber die Richtlinien dazu nicht. Die sind schon bei uns im Kreis verschieden. Je nach dem, wie man mit den Kassen verhandelt hat.

LG Paddy
 
A

AmbPD

Aktives Mitglied
Basis-Konto
AW: Was tun mit SO EINER Praxis?

Also es geht um eine VO, die bereits am letzten Montag ausgestellt werden musste (ist eine zusätzliche Erst-VO). Und da heißt es: eine Woche umsonst gearbeitet ??? Zum Glück sehen es die Kassen in Hessen nicht immer so eng und man kann mit gutem Zureden dennoch die Kostenübernahme ab Verordnungszeitraum bekommen, aber das alles kostet Kraft und Zeit.

Und nochmals zum Beschweren: meine Frage war ja nicht unbedingt darauf bezogen, dass WIR uns als PD beschweren. Das können auch die Angehörigen, nur müssten wir auch genaustens wissen, was wir den Angehörigen anraten.
 
Qualifikation
Inhaber
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst in Hessen
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Was tun mit SO EINER Praxis?

Hallo AmPD,
Die Angehörigen können sich entweder bei ihrer Krankenkasse beschweren oder bei der Ärztekammer.
Dein Geld ist nicht unbedingt weg, du kannst dem Kunden eine "Privatrechnung" stellen. Die Rechnungsempfänger können diese Rechnung bei ihrer Kasse einreichen. Das funktioniert, zumindest bei uns, sehr gut.
Grüßle Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.