Altenpflege Was tu ich eigentlich?

F

Felinchen86

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
15838
0
Ich weiß ga rnicht ob ich mit meinem Thema hier im richtigen Tread gelandet bin aber ich hoffe es einfach mal weil ichd as problem wa smichd erzeit bedrückt unbedingt los werden muss und will und ich denke unter anderen Auszubildenen und Leuten die schon eine fachkraft sind kann ichsicher etwas Hilfe finden.
Also im Moment befinde ich mich in der AUsbildung zur latenpflegerin drittes Lehrjahr, seit Oktober jetzt und im Moment habe ich nicht das gefühl als würde ich wirklich drittes lehrjahr sein noch schlimmer ich hab auf einmal das gefühl das was ich tue gibt mir nicvht mehr das was e smir früher gegeben hat und ichb in irgendwie falsch ode rmache alles falsch und keine Ahnung. Ich tue nicht wirklichv iela ussergewöhnlicheres als ichs vorher getan habe und na ja es gibt praktikanten die nehmens ich ganzs chön vielr aus und auch andre azubis die nte rmir sind die sich mehr rausnehmen und lob fr kassieren.
ich weiß icht wirklich weiter, ob da snormal si da sman sich irgendwanfragtw as tu ich heir eigentlich? und na ja keine Ahnung.
Vielleicht weiß jah einer rat ode rkann mir sagen wie er sich so wärend seiner ausbildung gefühlt hat? und ob es wirklich sinnvoll is ne ausbildung so imd ritten jahr noch zu beenden wo man kurz vor allem steht. Vielleicht setz ich mir auch zu hohe ziele?
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Pflege und Seniorenzentrum
P

practocless

Mitglied
Basis-Konto
0
47495
0
Aus deinem Text kann ich nicht genau rauslesen was sich die anderen Rausnehmen. Ich finde es traurig das du plötzlich an deiner Entscheidung zweifelst. Aber wenn du jetzt schon im dritten Jahr bist nd der Berfuf dir rotzdem Spass macht wäre es eine schande jetzt alles aufzugeben. Spreche mit deinen Lehrern und den Praxisanleitern denen du vertraust, die können dir sicherlich helfen. Das Gefühl zu haben nicht mehr das zu machen wa man wollte hatte ich und sicherlich viele andere Kollegen auch schon. Wenn sich dieser Zustand über mehrer Wochen hinzieht ohne besserung kann ich verstehen was man "Raus" will. Du solltest gründlich überlegen was dich eigentlich so unglücklich macht.

Ruhigen dienst

Practocless
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpfleger/Praxisanleiter
Fachgebiet
Zentrale Notaufnahme/Ambulanz
D

draddy

Mitglied
Basis-Konto
0
77787
0
hallo,
ja das kenn ich auch. nach circa 5 monaten praktikum dachte ich mir auch was tu ich noch. ich überlegte mir an wem oder was liegts. erstens an den kollegen. die jetzt aber doch nicht mehr da sind. alle gekündigt. und ich habe zuviel von den menschen erwartet. eine immer kommendes dankeschön oder so. Was mir geholfen hat:
ich gebe und erwarte nichts. ich tue es gerne also bin ich glücklich weil ich das tun kann was mir gefällt was mein traum ist. Wenn die menschen dann lächen oder auch danke sagen oder du in ner entscheidenden situation richtig gehandel hast ist das der dank. Aber wie gesagt ich erwarte es nicht. Wir pflegen menschen und auch die haben mal ein schlechten tag.
gut das wars au schon von meiner seite
mfg
 
Qualifikation
Auszubildender als Altenpfleger
Fachgebiet
Pflege
E

E-Lyte

Mitglied
Basis-Konto
0
0
Hallo Felinchen86!

Warum hast du denn die Ausbildung angefangen? Hattest du bestimmte Ziele, Motivationen, Visionen?
Sind diese aus den Augen verloren gegangen oder haben sich diese nicht bestätigt?

Ich habe mir das ganze auch ein bißchen anderst vorgestellt & kam aus meiner Traumkugel wieder in die nüchterne Welt zurück. Nix da mit wirklich viel Zeit für die Patienten zu haben. Wenn es ruhiger wird, geht das schon. Vor allem wenn man Schüler ist.
Aber ich denke immer wieder an meinen Traum den ich habe & das ist Entwicklungsdienst, also in der dritten-Welt meine Fähigkeiten einzusetzen!
Und das lässt mich wieder Mut schöpfen.
Schön ist es auch, wenn Patienten mir sagen, sie haben sich wohl gefühlt, bedanken sich auch (was man ja von Mitarbeitern nicht so zu hören bekommt) und sagen einem auch, dass man geschaffen ist für diesen Beruf.
Das ist ein Glücksgefühl, dass kann ich dir gar nicht beschreiben. Aus solchen Worten schöpfe ich viel Kraft.

Ich wünsche dir noch für dein letztes Jahr viel, viel Kraft & bitte nicht aufgeben!
Wie die andern schon sagten, du bist kurz vor Schluß & jetzt noch die Ausbildung abzubrechen wäre sicher nicht sinnvoll!
Aber wenn du nicht weiterkommst, rede mit deinem Lehrer deines Vertrauens oder Mentor/Praxisanleiter!!!

Ich wünsche dir alles Gute!!! :thumbsup2: :hug:

Lg E-Lyte
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Intensiv
K

Körnchen

Mitglied
Basis-Konto
0
12629
0
Hallo Felinchen 86!:coff:
Habe heute mehr Zeit ,als sonst im Forum verbracht und bin auf deinen Beitrag gestossen. Es liest sich ja so ,als ob du ziemlich verzweifelt bist! Ich weiss ,dass es ein in der Ausbildung oft so gehen kann ,wenn man nicht die richtigen Leute um sich hat und mehr oder etwas Anderes erwartet,wie man dann bekommt. Es ist gut ,wenn man hohe Erwartungen an sich und auch an die Ausbildung stellt und dieses Ziel verfolgt. Du solltest aber an die Mitschüler und auch an die dir anvertrauten Menschen nicht solche Erwartungen stellen.Auch musst du dir abgewöhnen ,für Alles was du machst auch wenn es noch so gut ist Dank und Lob zu bekommen. Dies ist in dieser Zeit leider kaum noch üblich. Ich will dir bloss damit klar machen,dass du für dich wissen musst, ob du!! den Beruf wirklich willst!! Alles Andere findet sich dann bestimmt,wenn du dann als gelernte Altenpflegerin arbeitest. Ich hoffe für dich ,dass du den Kopf nicht in den Sand steckst und weiter machst.Es wäre keine gute Entscheidung aufzuhören.Ich habe vor 30 Jahren Kinderkrankenschwester gelernt und auch oft gezweifelt, weil man damals noch undankbarer behandelt wurde und trotzdem weiss ich heute , dass ich keinen Tag bereut habe, diesen Beruf ausüben zu dürfen und zu können. Ich weiss du kannst es schaffen und wirst noch sehr oft in dankbare Gesichter schauen und stolz auf dich sein.:tanz:
Viel Erfolg wünscht dir Körnchen:icon_wave
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
PDL in einer Seniorentagesstätte ( ab Juni 09 )
M

mercedes.j

Mitglied
Basis-Konto
0
68723
0
HI
bin jetzt auch im dritten Lehrjahr der Altenpflegeausbildung und überlege mir auch schon seit längerem ist es wirklich das was ich will habe ich mir es so vorgestellt?! Aber ich komme immer mehr zu dem entschluss das ich diesen Beruf nicht immer ausführen kann und will. Manchmal habe ich das gefühl ich kann an nichts anderes mehr denken als an die Arbeit und die zustände die dort herschen. Man kommt sich vor wie ausgebeutet und ausgesaugt und wenn man dann mal nicht mehr kann wird man einfach links liegen gelassen. Dennoch sind es eigentlich die Menschen die mich an dem Beruf halten und ihr Lächeln die mir dann ein lichtblick zeigt. Bin jetzt auch schon am überlegen was es für alternativen gibt zur dierekten Altenpflege im Heim.
Aber ich würde dir auch abraten jetzt noch abzubrechen eine ausbildung ist immerhin eine ausbildung und was danach kommt steht dann offen die letzten paar monate sind bestimmt noch machbar ;)

lg mercedes
 
Qualifikation
altenpflegerin
Fachgebiet
altersheim
F

Felinchen86

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
15838
0
Hallo ihr lieben,
danke euch erstmal für eure lieben texte!
Das ich immer Dank erwarte kann ich so nicht sagen ich weiß das es viele menschen gibt die einem diesen nicht immer geben und wnen sie es dann dochmal machen freut mans ich um so mehr.
Und im grubnde war das wirklich ein beruf den ich sehr gerne erlenren wollte und in den letzten tagen in denen ich darüber nachgedacht habe ich habe zwischendrinn auch einmal ehrlich zu meiner wohnbereichsleitung gesprochen haben sie alle gesagt geb nich auf zieh es durch du wirst sehn es lohnt sich du schaffst es schon.
Ich denke im Moment habe ich wohl einfach irgend eine krise und ich hoff irgendwie schaff ich es wirklich, denn e shat mir bisher immer so viel gegeben wenn ich bei den Leuten bin und sie lächeln und freuen sich wnen ich komme und bedanken sich, drücken ein mal oder haben ein liebes wort übrig das beudetet mir eigentlich unheimlich viel vor allem auch denen die kaum lächeln ein lächeln zu entlocken und ihnen zu helfen.
Jah was soll ich sagen ich werde im November zu einem Praktikum gehen in ein krankenhaus und vielleicht brauche ich jah einfach auch nur mal eine Auszeit vom Heimalltag und wnen ich fertig bin weiß ich doch sicher, so schön heimarbeit sein kann das ich eigentlich eine Alternative suchen werde in der ich nicht in dieser Art arbeite sondern etwas freier und mich vielleivht daran beteiligen könnte Alternativen zu schaffen, man soll immerhin nicht nur meckern sondern auch was beitragen und wnen nicht wir als zukünftige pfleger wer dann?

Also ich danke euch!
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Pflege und Seniorenzentrum
E

E-Lyte

Mitglied
Basis-Konto
0
0
Hallo ihr lieben,

[...............]eine Auszeit vom Heimalltag und wnen ich fertig bin weiß ich doch sicher, so schön heimarbeit sein kann das ich eigentlich eine Alternative suchen werde in der ich nicht in dieser Art arbeite sondern etwas freier und mich vielleivht daran beteiligen könnte Alternativen zu schaffen, man soll immerhin nicht nur meckern sondern auch was beitragen und wnen nicht wir als zukünftige pfleger wer dann?

Also ich danke euch!

Genau!!!!! Wir reissen das Rad rum!!!! :innocent: :verknallt :applaus:

MOTIVATION!!!!!!!!!!!!!!!! :grin:
 
Qualifikation
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Intensiv
T

Texaspfleger

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
60326
0
Hallo Felinchen86

als ein exam. Altenpfleger mit 20 Jahre Diensterfahrung kann ich deine Gefühlsschwankungen verstehen.
Viele werden proforma vom Arbietsamt als Notlösung in unsere Berufung hineingezwengt.
Andere haben die vorstellung unsere Tätigkeit wäre Glanzvoll (mögen die schicken Kittel die so modisch sein können wwwwwooooowwwww)oder gutbezahlt,Locker vom Hocker,wir hätten täglich Erfolgserlebnisse,manche wollen unbedingt Führungsqualität in sich hinein hämmern,unsere Tätigkeit ist sehr anstrengend und wir sehen jeden Tag wie sich schwere Schicksale vor uns ausbreiten und wie lebendige Menschen von uns gehen und wir haben die Aufgabe alles mit einem Lächeln zu organisieren und lange auszuhalten.
Ich wollte dir nur gratulieren deine Reelen Zweifel sind ein Zeichen das du dich schon während der Ausbildung mit unsere Schweren Tätigkeit wirklich auseinander setzt was sehr gut ist denn das gleiche tat ich auch und bin seit 20 Jahre immernoch hochmotiviert. Niemand kann dir dazu
Raten oder abraten den unsere Berufung ist gefühlsache
 
Qualifikation
exam. altenpfleger
Fachgebiet
bald nach Fulda
G

Günni

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
71394
0
Oh ich kenne das glaube ich auch. Man/frau ist im Dritten Jahr und meint nun müsse man doch eigentlich schon weiter sein, schon befähigt sein etwas darzustellen, irgendwie fertiger zu sein, nein, nicht kaputter ;-). Und dann stellt man irgendwie fest das man in diesem System im Prinzip wenig bewirken kann und mitrennt wie der Hamster im Rad. Später dann, nach dem examen, wenn man dann auch teurer wird für die Einrichtung, dann macht man auch weiter nichts anders....aber wehe es passiert fachlich etwas was man gegen Dich vorbringen kann..Dann heißt es: " auf Grund ihrer Ausbildung hätte Sie"..
Und dann irgendwann stellt man fest, dass die Ausbildung doch nicht ganz umsonst war, wenn man/frau den Doktor mit seinen Fachausdrücken nicht nur versteht, sondern er sich manchmal sogar durchschaut fühlt wenn er mit seinem Latein am Ende ist, es aber nicht zugeben mag ;-) Ausbildung abschließen und auf zu neuen Ufern. Ich landete in einer großen Behinderteneinrichtung und war über 15 Jahre lang glücklich.
 
Qualifikation
Alten.-Heilerziehungspfleger
Fachgebiet
Heim für Behinderte
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen