Allgemeinchirurgie Was passiert nun ? LWS - Vorfall

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Q

quixy

Mitglied
Basis-Konto
02.10.2007
30938
Hallo !
Wie ihr seht bin ich neu hier, vielleicht könnt ihr mir ein Teil meiner Sorge nehmen...
Folgendes ist passiert : Ich, 25 Jahre, ex. Altenpflegerin, tätig in der Tagespfege habe dann heute mal erfahren das ich nen Bandscheibenvorfall hab. Da Ärztschriften ja so gut lesbar sind :rolleyes: kann ich auf dem Kurzbricht nur was lesen mit S1 und irgendwas mit Nerven. Das kann ich mir dann eventuell durch den Schmerz im Gesäß und rechten Bein erklären ( der Doc sagte der Vorfall drückt auf den Beinnerv )Das es ein Vorfall ist sagte mir der Dr. selber und zeigte ihn mir auch, wenn ich die wirbel nun abzähle ( von unten nach oben ) lande ich bei Lendwénwirbel Nummer 5. Im Internet wird ja nun viel geschrieben, daher meine Angst. --> Muß ich ins Krankenhaus um eine Kortison / Spritzentherapie zu machen ? Muß ich meinen Job an den Nagel hängen und umschulen ??? Sorry das ich so doof Frage, aber selbst Angaben über die Dauer des Krankschreibens gehen extrem auseinander. Es wäre schön wenn vielleicht jemand mir was von meinem Bevorstehenden Wochen erzählen könnte.....:ermm:
Irendwie komm ich mir nämlich nen wenig ausgeliefert vor...:ka:
Ein ganz großes Danke schonmal für jeden der den Beitrag schonmal liest.... quixy
 
Qualifikation
Altenpflegerin, PDL
Fachgebiet
Tagespflege
Weiterbildungen
Diverse : Basale Stimmulation, Rhetorik, Portpflege.....

Praxisanleiter, Verantwortliche Pflegefachkraft...z.Zt dbei die staatliche Anerkennung zu machen
A

Alchemay

Neues Mitglied
Basis-Konto
03.10.2007
49186
Ist es nun ein Prolaps oder ein richtiger Vorfall? Erstmal wäre eine schmerzstillende/reizlindere Therapie von nöten. Danach wäre halt eine gezielter Muskelaufbau nötig, damit sowas nicht so schnell wieder passieren kann.
Alles weiter würde ich mit Deinen beh. Arzt besprechen.
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Station/EDV
Borgi

Borgi

Aktives Mitglied
Basis-Konto
15.09.2006
86647
Jaaa worin liegt den der Unterschied zwischen Prolaps und "richtigem Vorfall"????



Und von Job an den Nagel hängen muss wirklich keine Rede sein...stehst da sicher nicht allein da! Aber am Besten befragst Du mal Deinen Orthopäden oder Neurochirurgen dazu!

LG Petra
 
Qualifikation
Krankenschwester/Pain Nurse
Fachgebiet
Neurologie
Q

quixy

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
02.10.2007
30938
Hallo
Erstmal danke für die Antwort. Nun muss ich aber genau wie Petra fragen was der Unterscheid zwischen >Vorfall und Prolaps ist...laut ich dachte das wäre lediglich die Übersetzung ins latainische...
Ich habe im Internet nochmal geschaut, jedoch auch darauf keine Antwort gefunden...wie lange ist man denn mit einem Vorfall krank geschrieben ?
Ich habe erst am Montag den Termin beim Doktor, allerdings fände ich es schön schon vorher einige Antworten zu haben.
Liebe Grüße Nina
 
Qualifikation
Altenpflegerin, PDL
Fachgebiet
Tagespflege
Weiterbildungen
Diverse : Basale Stimmulation, Rhetorik, Portpflege.....

Praxisanleiter, Verantwortliche Pflegefachkraft...z.Zt dbei die staatliche Anerkennung zu machen
Borgi

Borgi

Aktives Mitglied
Basis-Konto
15.09.2006
86647
:nono: Nina...immer mit der Ruhe!

Du musst sicher nicht umschulen oder den Job an den Nagel hängen! Hatte auf meiner Station im laufer der Zeit 3 junge Kolleginnen mit BSV und alle haben wieder gearbeitet. Müssen halt auch alle weiter brav ihre Übungen machen- sonst gehts nicht (ohne Disziplin diesbezüglich meine ich:wink: ).

Wärst Du ein Fall für Schmerzspritzen, dann hättest Du bestimmt schon welche bekommen- oder?

Die Dauer der Krankschreibung lässt sich nicht pauschalisieren und das kann Dir auch hier niemand beantworten! Das kommt auf das Ausmass der Nervenkompression, die Beschwerden, notwendige Therapien und/oder Rehamassnahmen an u.s.w.
Die Kollegin, der die Beine wegen Lähmungen weggesackt sind hatte glaube ich zwischen 1/4 und 1/2 Jahr mit allem drum und dran gefehlt...weiss ich nicht mehr. Eine andere weitaus nicht so lange....wie gesagt, kommt drauf an.

Du scheinst zumindest nicht notfallmässig beim Neurochirurgen vorgestellt worden zu sein- na also! Musstest auch nicht ins Krankenhaus und gleich dableiben.

Du musst wirklich erstmal abwarten, was Montag der Doc sagt! Zu was für einem Arzt gehst Du denn? Stehen noch Folgeuntersuchungen an (CT oder MRT)?

Ich wünsche Dir alle Gute nach Hofgeismar (hab nicht weit weg gewohnt- allerdings NRW...Kreis HX, Altkreis Warburg)!
Und alles Liebe

Petra
 
Qualifikation
Krankenschwester/Pain Nurse
Fachgebiet
Neurologie
A

Alchemay

Neues Mitglied
Basis-Konto
03.10.2007
49186
ups sorry war nen vertipper. meinte protusion.
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Station/EDV
Q

quixy

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
02.10.2007
30938
Bis jetzt weiß ich nur was von nem Vorfall....
Aber wie Petra schon sagt muss ich wohl abwarten was Montag passiert. Naja, wie war das ...was einen nicht umbringt.....:icon_wave

Achso, Petra...nicht Hofgeismar sondern Holzminden....somit knapp neben HX und ne std von Warburg :eek:riginal:

Danke..
 
Qualifikation
Altenpflegerin, PDL
Fachgebiet
Tagespflege
Weiterbildungen
Diverse : Basale Stimmulation, Rhetorik, Portpflege.....

Praxisanleiter, Verantwortliche Pflegefachkraft...z.Zt dbei die staatliche Anerkennung zu machen
Borgi

Borgi

Aktives Mitglied
Basis-Konto
15.09.2006
86647
:laughing: Da hab ich wohl zu schnell gelesen und aus dem "Ho" was anderes gemacht...wie konnte ich Dich nur in ein anderes BL schicken:blushing:

Macht nix...auch nicht weit weg! War ich auch schon...kurz hinter Lüchtringen:eek:riginal:

Dann schöne Grüße ins noch wunderschönere Weserbergland "schwärm"....

Wird schon werden...sei froh, wenn Du noch keine Ausfälle hast, abgesehen von den Schmerzen im Bein- die werden wohl nicht sooo neu sein, oder?


Grüß die Heimat von mir!!!

LG Petra
 
Qualifikation
Krankenschwester/Pain Nurse
Fachgebiet
Neurologie
R

Renate.Woeste

Neues Mitglied
Basis-Konto
05.10.2007
6252
Hallo quixy
Hätte da eine ganz tolle Adresse für dich wo du dich hinwenden kannst. Habe das selbe Problem, nur in an der Halswirbelsäule. Der Arzt zu dem ich gehe hat mir sehr gut geholfen ohne OP und ohne Kortison. Und ich kann meinen Beruf trotzdem sehr gut weiter machen ohne Schmerzen und ohne Krankschreiben. Wenn du Interesse daran hast gebe ich dir gerne Die Adresse und die Telefonnummer von Ihm.
LG Renate
 
Qualifikation
Stationsleitung
Fachgebiet
möchte ich nicht schreiben
Q

quixy

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
02.10.2007
30938
Hallo Renate !
Über die Daten würd ich mich freuen. Hört sich blöd an, aber der Umgang bzw die Arbeit mit alten Menschen liebe ich und will diese auf jeden Fall weiterausüben. Ich habe gleich meinen Termin beim Doc und bin mal gespannt was der mir jetzt erstmal verordnet.
Liebe Grüße quixy
 
Qualifikation
Altenpflegerin, PDL
Fachgebiet
Tagespflege
Weiterbildungen
Diverse : Basale Stimmulation, Rhetorik, Portpflege.....

Praxisanleiter, Verantwortliche Pflegefachkraft...z.Zt dbei die staatliche Anerkennung zu machen
R

Rixte

Hallo quixy,
Kann den anderen nur beipflichten. Richtige Therapie und es ist noch alles drin. S1/ L5 ist typisch für unseren Job.
Versuche eine Ambulante Reha zu bekommen. (Ich bin bei einem Arzt für Physikalische Therapie, die haben ein anderes Budget für solche Maßnahmen)
Muskelaufbau ist unbedingt von Nöten, allerdings müssen erst die akuten Beschwerden weg sein. Also Schmerzmittel , Ruhe und Wärme.
Immer mal wieder Stufenlage....z.B.beim Fernsehen auf den Boden und Beine im rechten Winkel auf einen abgepolsterten Hocker , Wärme in den Rücken. Kirschkern oder Körnerkissen oder Wärmflasche.
Cave..bei Sensibilitätsstörungen... Verbrennungsgefahr.

UNd tu dir selber einen Gefallen, :nono: NICHT ZU FRÜH ZUR ARBEIT.Du benötigst dein Kreuz noch.

Was ich dir noch empfehlen kann ist Craniosakrale Therapie, leider muss man es selber zahlen.

Ich habe inzwischen einige überstanden und arbeite immer noch. Allerdings mit Körnerkissen auf der Arbeit, was sofort umgeschnallt wird, wenn der Rücken schmerzt, damit arbeite ich dann.:laughing:

Dir alles gute
LG RIxte
 
Q

quixy

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
02.10.2007
30938
Hallo !
Ich war nun gestern beim Arzt, ich soll am Donnerstag ins Krankenhaus, Spritzen ( ihhhhh...wie ich das jetzt schon verabscheue )..er konnte mir auch gleich sagen das ich bis darauf die Woche Samstag bleibe ( Kostengründe, was sonst ? Bin ja nur Kassenpatient :-( )
Naja, dann so sagt er will sich das Krankenhaus um Reha kümmern-> möchte das eigentlich auch Amvbulant machen, aber was heißt das dann genau ? Was machen die mit mir ? Doktore hatr mir erstmal ein halbes Jahr Fitness-Studio Verbot verabreicht *grummel*.
Rixte, du sagst ich soll nicht zu schnell arbeiten gehen, jedoch nach der Reha, so hab ich es zumindest gehört muss ich gleich den nächsten Tag wieder los ...wie soll ich das verhindern ? Kann man da mit dem Arzt sprechen ? Das hier ist alles neuland für mich, dachte ja auch nicht das ich mit 25 von meinem ersten Bandscheibenvorfall sprechen kann.
Wär lieb wenn ihr mir noch was zur Reha erzählen könnt und vielleicht weiß ja jemand was mich ausser spritzen noch im Krankenhaus erwartet....

Danke Nina alias Quixy
 
Qualifikation
Altenpflegerin, PDL
Fachgebiet
Tagespflege
Weiterbildungen
Diverse : Basale Stimmulation, Rhetorik, Portpflege.....

Praxisanleiter, Verantwortliche Pflegefachkraft...z.Zt dbei die staatliche Anerkennung zu machen
kleineTigerente

kleineTigerente

Mitglied
Basis-Konto
01.12.2006
21337
Hallo Nina,

willkommen im Club:troest:

Ich habe nach jahrelangen heftigen Probs (einige Prolapse und Wirbelgleiten) nun im letzten Jahr eine größere Versteifungs-OP (S1 - L4, mit zusätzlicher künstlicher Bandscheibe L3) hinter mich gebracht.
Habe vorher 16 Jahre lang mit schwerbetroffenen Schlaganfall-Patienten
gearbeitet - habe nach der OP die Stelle gewechselt - was echt schwerfiel...
Arbeite jetzt auf einer akutpsychiatrischen Station - das ist nun ok für mich!

Mir hat dies enorm bei der Entscheidungsfindung geholfen:

Bandscheibe, Bandscheiben, Bandscheibenvorfall - Alle Infos hier! (gehe am Besten von der HP aus gleich ins Forum!)

Ein wirklich gutes Forum, da bekommst Du Antworten auf Deine Fragen, viele Tipps und kannst Dich mit anderen "Bandis" austauschen.

Ich wünsche Dir alles Gute und vor allem, dass die Infiltrationen jetzt ersteinmal gegen die Schmerzen helfen!

Berichte bitte mal, wie es weitegeht!

LG

von der Tigerente

Marlies
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Psychiatrie
Borgi

Borgi

Aktives Mitglied
Basis-Konto
15.09.2006
86647
Toi, toi, toi Nina!

Du wirst sicher während der Reha einiges über künftige Verhaltensweisen lernen und noch bist Du nicht zurück im Job...kümmer Dich jetzt erstmal um Deine Gesundheit:wink: ....wird schon werden.


Und...GUTE BESSERUNG:thumbsup2:

LG Petra
 
Qualifikation
Krankenschwester/Pain Nurse
Fachgebiet
Neurologie
Q

quixy

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
02.10.2007
30938
Hallo kleine tigerente...
leider wird dein link nicht dargestellt, vielleicht kannst du ihn mir nochmal schicken..halt etwas verändert...
Werde wohl abwarten müssen.....hauptsache die spritzen tun nicht so weh :cry: bin da zugegeben so nen kleiner angsthase....

Werd mich melden wenn ich das krankenhaus hinter mir hab....denkt an mich.... *schnief*
 
Qualifikation
Altenpflegerin, PDL
Fachgebiet
Tagespflege
Weiterbildungen
Diverse : Basale Stimmulation, Rhetorik, Portpflege.....

Praxisanleiter, Verantwortliche Pflegefachkraft...z.Zt dbei die staatliche Anerkennung zu machen
kleineTigerente

kleineTigerente

Mitglied
Basis-Konto
01.12.2006
21337
wewewe.diebandscheibe.de

ich hoffe, Du bist jetzt schlauer! :wink:

Toi toi toi - die Spritzen sind nicht schmerzhaft, lediglich ein Druckgefühl beim Vorspritzen!

Du schaffst das!!

LG

Marlies
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Psychiatrie
R

Rixte

Hallo quixy,

quote=quixy;222461]Rixte, du sagst ich soll nicht zu schnell arbeiten gehen, jedoch nach der Reha, so hab ich es zumindest gehört muss ich gleich den nächsten Tag wieder los ...wie soll ich das verhindern ? Kann man da mit dem Arzt sprechen?
Danke Nina alias Quixy[/quote]

Bis du die Reha hinter dir hast, ist schon einige Zeit vergangen.
Auch danach kann es sein, wenn es dir nicht gut geht, dass du nicht sofort arbeiten musst. Es kommt immer darauf an, wie es dir geht.
Ich bin das erste Mal als nicht geheilt aus der Kur entlassen worden, hab dann noch eine ambulante Reha gemacht und bin dann mit Arbeitsversuch wieder angefangen.

Hab die KG mit Arbeitsabläufen konfrontiert und mir die richtige Haltung zeigen lassen etc. Hat sogar den Therapeuten Spaß gemacht.

Hatte das Glück das es noch möglich war.
Vieles liegt an dir...Konsequent sein, Alternative Bewegungsabläufe suchen. Z.B. nach Bobath oder Kinästetik beim Pat. konsequent arbeiten... schont den Rücken, wenn es richtig gemacht wird, und man ist nur am Anfang langsam. Wenn die Griffe beherrscht werden ist man genauso schnell, und der Pat. hat auch noch etwas davon.
Vorallendingen keine Angst haben vor einen neuen Prolaps, dabei verspannt man und macht dadurch schon den ersten Fehler.

Kleiner AngsthaseJ musst du nicht, befindest dich wie du schon siehst in einer großen Gemeinschaft, und wir haben fast alle geschafft damit zu leben und zu arbeiten.

DIR ALLES GUTE und gute Besserung
LG rixte
 
Clavicula

Clavicula

Neues Mitglied
Basis-Konto
31.03.2007
4052
Hallo quixy,

ja ich kann dir sehr gut nachfühlen. Auch ich bin seit 1 1/2 Monaten krankgeschrieben wegen einer Diskushernie (bei mir L4/L5 auch mit Gesäss- und Beinschmerzen wegen einer Nervenwurzelkompression) Ich habe vor einem Monat eine Kortisonspritze erhalten- naja, leider hat's nicht soviel gebracht bei mir- mache fleissig Krankengymnastik und morgen hab auch ich meinen Termin beim Doc zum weitersehen. Natürlich macht man sich da Sorgen wie's weitergehen soll beruflich... Ich arbeite auf einer chirurgischen Station und dort müssen wir immer wieder kräftig zupacken... wo nicht? :laughing:
Wie geht es dir? Ich hoffe die Kortisonspritze hilft dir schon ein wenig. Kopf hoch :thumbs:

Sei ganz lieb gegrüsst.
Clavicula
 
Qualifikation
Pflegefachfrau
Fachgebiet
Chirurgie
Q

quixy

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
02.10.2007
30938
Hallo !

Ein Kortisonspritze hab ich nicht erhalten ( noch nicht ? ??? ) Ich gehe morgen ins Krankenhaus zur Spritzentherapie oder wie sich das schimpft.
Schmerzen, mal so mal so...am nervigsten ist dieses ziehen vom Po ins Bein...wenn ich das erstmal los bin ....
Der Schmerz im Rücken ist erträglich, da man ja nun automatiosch Bewegungen vermeidet die schmerzen, somit hopse ich z.B nicht aus dem Bett sondern winde mich vorsichtig wie ne schlange aus dem Bett. Naja, mal sehen was das bringt....

Liebe Grüße und alles Gute Nina....
 
Qualifikation
Altenpflegerin, PDL
Fachgebiet
Tagespflege
Weiterbildungen
Diverse : Basale Stimmulation, Rhetorik, Portpflege.....

Praxisanleiter, Verantwortliche Pflegefachkraft...z.Zt dbei die staatliche Anerkennung zu machen
R

Rixte

Hallo Quixy,
Hast die andere Seite vom Bett gut überstanden?
was macht dein Rücken, bzw. die Schmerzen im Bein?
Wünsch dir alles Gute
Rixte
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

N
Guten Morgen, da ich aktuell sehr unzufrieden in der Langzeitpflege bin, wollte ich mich nun in die Akutpflege wagen. Nun habe ich...
  • Erstellt von: NayrB95
2
Antworten
2
Aufrufe
338
Zum neuesten Beitrag
Maria Greece
M
Amorelie
  • Gesperrt
Hallo. Ich kotze gleich. Aufgrund falscher Verbandspflege ist bereits seit drei Tagen eine Kompresse im steiss Dekubitus festgewachsen...
  • Erstellt von: Amorelie
6
Antworten
6
Aufrufe
5K
Zum neuesten Beitrag
Pflegeboard.de
Pflegeboard.de
S
  • Gesperrt
Habe mal eine Frage. Ich arbeite in der stationären Altenpflege und es wurde ein Konzept entwickelt, in der Tag täglich auf den...
  • Erstellt von: Shein818
2
Antworten
2
Aufrufe
2K
Zum neuesten Beitrag
Pflegeboard.de
Pflegeboard.de
J
  • Gesperrt
Hallo liebe Kollegen und Kolleginnen! Im Rahmen meiner Bachelorarbeit suche ich examinierte 3jährig ausgebildete Gesundheit- und...
  • Erstellt von: Jolina
1
Antworten
1
Aufrufe
990
Zum neuesten Beitrag
Pflegeboard.de
Pflegeboard.de