Altenpflege Was ist ein Pflegeparadigma????

U

uschi47

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
49832
0
Hallo,
na ja, ich weiß, dass es irgendwie mit Pflegetheorien zu tun hat, mehr aber leider nicht. Kann mir hier Jemand weiterhelfen?
L.G. uschi
 
Qualifikation
Auszubildende
Fachgebiet
Pflegeheim für dementiell Erkrankte
catty2

catty2

Mitglied
Basis-Konto
0
44532
0
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
stationäre Pflegeeinrichtung
Weiterbildungen
Mitglied im DBFK & Verdi
U

uschi47

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
49832
0
ich danke dir.:rotwerd:
 
Qualifikation
Auszubildende
Fachgebiet
Pflegeheim für dementiell Erkrankte
S

stupanka

Aktives Mitglied
Basis-Konto
3
52070
0
Hallo
Paradigma heißt soviel wie Beispiel-beispielhaft

Lg stupanka
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Stationär Altenheim
C

chrodechilde

Mitglied
Basis-Konto
1
36039
0
Oder sollte man vielleicht Denkmuster oder Schema sagen.
Kriterien nach denen wir urteilen.

Irgendwie komliziert.
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Neurochirurgische Wachstation
Sahawe

Sahawe

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo zusammen,
Paradigma bedeutet allgemein die Grundauffasssung/Struktur/ Denkweise/vorherrschende Meinung einer wissenschaftlichen Disziplin in einem bestimmten Zeitraum. Alle wissenschaftliche Erkenntnisse und Theorien werden systematisiert. Kurz gesagt eine Wissenschaftstheorie oder ein wissenschaftlliches Leitbild.
Wir unterscheiden Alltagstheorien von wissenschaftliche Theorien.
Alltagstheorien sind durch Erfahrung geprägt. Sie können, müssen aber nicht zwingend wissenschaftlich untermauert sein. Wissenschaftliche Theorien müssen durch Forschung untermauert sein und eine hohe Evidenzstärke aufweisen.
Paradigmen haben in den unterschiedlichen Disziplinen unterschiedliche Bedeutungen.
Paradigmen einer wissenschafltlichen Disziplin können sich auch ändern - dann spricht man von einem Paradigmenwechsel. Dies passiert durch neue Erkenntnisse oder Funde, die vor dem Hintergrund der alten Erkentnissen nicht mehr haltbar sind und so zum Wechsel des vorherrschenden Meinung führen.
Beim Pflegeparadigma sind es die Grundauffassungen die in den Pflegewissenschaften von Pflege vertreten werden.
Ein Paradigmenwechsel in der Pflege wäre beipielsweise das Umdenken der Pflege in Richtung Prävention und Gesundheitsförderung. Also pflegerische Handlungen sollen nicht der Versorgung der Defizite des zu Pflegenden beinhalten in der er eine passive Rolle hat, sondern das pflegerische Handeln gibt ihm eine aktive Rolle. Die Pflege stellt die Alltagskompetenzen wieder her, fördert die Ressourcen, stärkt die Gesundheit.
Das Metaparadigma ist ein Ersatz für ein noch nicht erreichtes Paradigma und dokumentiert nur einen gewissen Grad an Autonomie. Mit den Konzepten Person, Umgebung. Gesundheit, Pflege soll überprüft werden, ob eine Aussage pflegewissenschaftlich ist oder nicht d.h., kann in einem Theorieentwurf zu allen vier Gegenstandsbereichen Aussagen getroffen werden, handelt es sich um eine pflegespezifische Theorie. Das ist aber eine veraltete Theoriebildung und ist sehr umstritten. Heute gibt es neue Ansätze. Heute spricht man von Theorien geringer und mittlerer Reichweite.
Ob man wirklich von Pflegeparadigma sprechen kann ist sowieso noch die Frage, da aufgrund der mangelnden Theorieentwicklung die Pflegewissenschaften als Semiproffesion bezeichnet werden.
Lg Sabine
 
Qualifikation
Lehrerin für Deutsch und Pflege
Fachgebiet
Berufliche Schule
Weiterbildungen
Studium der Germanistik und Pflegewissenschaften mit dem Schwerpunkt Gerontologie
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.