GuK Warum so wenig Männer im Beruf ?

D

Dragon-

Gesperrter Benutzeraccount
0
43848
0
Hey Leute, ich wollte euch mal fragen, was ihr dazu meint, dass es immernoch so wenig Pfleger in diesem Beruf gibt.

Ideen ?


Ich kann mir nur vorstellen dass Frauen einfach einfühlsamer sind und das für die immer noch so der Traumberuf ist.


Ich habe den Beruf gewählt weil ich ein großes Helfersyndrom hatte und nach nem Praktikum (wo mir aber viel vorenthalten wurde) ich den Beruf unbedingt machen wollte ^^.

Naja, was solls ^^
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Gesundheitswesen
H

Heiri78

Mitglied
Basis-Konto
1
Zürich
0
AW: Warum so wenig Männer im Beruf ?

Frauen "ticken" einfach anders.
Nicht so einfach, als Mann auf Dauer in einem Team aus Mehrzahl Frauen zu arbeiten (wohl ebenso wie andersherum).
 
Qualifikation
Pflegefachmann
Fachgebiet
Reha
M

mary_jane

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
München
0
AW: Warum so wenig Männer im Beruf ?

Hi Dragon,

Ich habe den Beruf gewählt weil ich ein großes Helfersyndrom hatte


Eigentlich die schlechteste Eigenschaft überhaupt für diesen Beruf. Du schreibst jedoch in der Vergangenheit, du scheinst also das Helfersyndrom hinter die gelassen zu haben?!

Der große Frauenanteil ist u.a. der Geschichte dieses Berufs geschuldet. Pflege wurde bzw wird mit vermeintlich weiblichen Attributen verbunden. Weibliche Attribute waren ja früher besonders Eigenschaften wie Fürsorglichkeit, Bescheidenheit und leider auch Unterordnung.
Der Beruf, denke ich erfreut sich leider nicht all zu großer Beliebheit bei den Herren. Gerade eben weil pflegen, wohl immer noch dieses vermeintlich typisch "Weibliche" inne hat.

Auf ITS hab ich das Glück ein Team zu haben, dass nahezu 50/50 aufgeteilt ist. Find ich persönlich total angenehm.



LG
 
Qualifikation
Gesundheits-und Krankenpflegerin/Studentin
Fachgebiet
chirurg. ITS
D

Dragon-

Gesperrter Benutzeraccount
0
43848
0
AW: Warum so wenig Männer im Beruf ?

Ja das Helfersyndrom hab ich gut unter Kontrolle ^^. Tia die ersten Pfleger waren die Wärter im Gefängnis ^^, so kamen die männlichen Pfleger irgendwann ^^. Ich denke für die reine Pflege sind Frauen besser, da sie einfühlsamer auf die Leute eingehen. Und Männer können besser mit Verbänden und Medikamente. Naja gut die Aussage was ich jetzt geschrieben hab, ist jetzt meine eigene Meinung, kann und muss ja nicht stimmen ;-)
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Gesundheitswesen
Clavius

Clavius

Aktives Mitglied
Basis-Konto
10
44143
0
AW: Warum so wenig Männer im Beruf ?

Pflege ist leider immer noch ein Frauenberuf.
Zum einen historisch, da die pflege von Familienmitgliedern immer zur "Rolle" der Frau gehörte, zum anderen die Pflege durch die traditionell schlechte Bezahlung sich nicht zum "Familienernährerjob" eignet.
Gesellschaftliches Umdenken scheint leider immer noch nicht stattgefunden haben, wenn man Äusserungen zum Fachkräftemangel in der Pflege verfolgt.
Die laufen oft unter dem Motto unsere deutschen Frauen sind zu verwöhnt, da holen wir uns ein paar aus dem Ausland, die sich noch die Hände schmutzig machen und das richtige Rollenverständnis mitbringen.
Als Mann in der Pflege muß man sich auch immer noch bei den Patienten rechtfertigen, warum man nicht richtiger Arzt geworden ist.

Grüße,
Clavius
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
PDL
Böserwolf

Böserwolf

Unterstützer/in
Basis-Konto
32
kassel
0
AW: Warum so wenig Männer im Beruf ?

Hallo, also ich musste mich noch nie rechtfertigen, dass ich "nur" Pfleger bin...komme ja nun viel rum und kann berichten, dass viele Bewohner erfreut sind, dass mal "ein junger,netter Mann" kommt. Wobei Frauen eher auf "junge Männer" stehen als Männer, denen ist das eigentlich relativ egal, komischerweise.
Komme eigentlich mit meinen Kollegen und Kolleginnen gut aus, was mich stört, Kolleginnen zicken mehr rum...auch untereinander und das nervt und irritiert mich manchmal tierisch.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Freiberufler
M

mary_jane

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
München
0
AW: Warum so wenig Männer im Beruf ?

Ich denke für die reine Pflege sind Frauen besser, da sie einfühlsamer auf die Leute eingehen. Und Männer können besser mit Verbänden und Medikamente. Naja gut die Aussage was ich jetzt geschrieben hab, ist jetzt meine eigene Meinung, kann und muss ja nicht stimmen ;-)
Beide Aussagen, sind doch schon arge Klischees, denn rational wirst du das wohl kaum erklären können.
Zeigt für mich dann doch etwas wie stark das "typische" Männerbild, respektive Frauenbild, noch in den Köpfen der Menschen verankert ist.
Diese Aussage geht ja dann doch leicht in die Richtung Frau->Pflege, Mann->Arzt.
 
Qualifikation
Gesundheits-und Krankenpflegerin/Studentin
Fachgebiet
chirurg. ITS
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
20
63110
0
AW: Warum so wenig Männer im Beruf ?

Klingt auch so, wie:"Hausarbeit ist Frauensache.":mad_2::mad_2::mad_2:
 
Qualifikation
Krankenschwester
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
01983
0
AW: Warum so wenig Männer im Beruf ?

ich denke hat auch viel mit der Kirche zu tun, den früher waren die Nonnen für Krankenpflege zuständig. Und zwar ausschließlich, denn die Männer standen in der Hierarchie der Kirche immer oben. Und die Nonnen waren unabhängig, keine Familie und so.

Ich begrüße Männer in der Pflege, habe auch nie negatives von Bewohnern gehört, ganz im Gegenteil die Bewohnerinnen sind teilweise hellauf begeistert. Gibt aber auch paar die Männer ablehnen, hat aber in meinen Augen mit der prüden Erziehung zu tun.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
Ulmerich

Ulmerich

Mitglied
Basis-Konto
0
65795
0
AW: Warum so wenig Männer im Beruf ?

....ist Hausarbeit nicht reine Frauensache??????? Putzen, Kochen, Müll raus und Bier aus`m Keller holen ? ;) ;) ;) ;)
..... war nur`n lustiger Scherz! Ein Schenkelklopfer sozusagen. :::ICH SCHREIBE DAS LIEBER NOCHMAL DAZU, wenn ich mir diese böse dreinblickenden "Feuersmileys" von Wasserfrau so anschaue.


Gruß ULI
 
Qualifikation
Krankenpfleger, Fachpfleger für palliative Versorgung
Fachgebiet
Palliativ- und Hospizpflege
Weiterbildungen
Pain Nurse
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
01983
0
AW: Warum so wenig Männer im Beruf ?

Eigentlich hast ja recht Ulmerich, nur das Bier, das können sich die Männer alleine aus dem Keller holen, und zwar, wenn sie den Müll gerade rausbringen. Und gekocht und aufgewaschen ist, vorher gibts kein Bier.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
Sonnensturm

Sonnensturm

Aktives Mitglied
Basis-Konto
20
63110
0
AW: Warum so wenig Männer im Beruf ?

Das war auf den Beitrag von Dragon bezogen, wollte nicht nochmal zitieren.
:smile::smile::smile:Wasserfrau
 
Qualifikation
Krankenschwester
M

Meisterlanghaxe

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
22805
0
AW: Warum so wenig Männer im Beruf ?

Hallo Zusammen,
ich denke, dass der Beruf in der Öffentlichkeit einfach noch nicht die Anerkennung hat die er braucht. Als ein weiterer Grund ist meiner Meinung nach zu sehen, das es für die Öffentlichkeit kein weiterkommen im Bereich der Laufbahn gibt.

Gruß Jan
 
Qualifikation
Gesundheits und Krankenpflege
Fachgebiet
Neurologie / StrokeUnit
D

Dragon-

Gesperrter Benutzeraccount
0
43848
0
AW: Warum so wenig Männer im Beruf ?

Och kommt, also ich stehe dazu dass Frauen in der Pflege einfühlsamer sind, als Männer. Wenn eine Pat. in Tränen ausbricht kann doch wohl ne Frau besser und schlagfertiger reagieren als nen Mann ^^. In meinem Arbeitsbereich, ist das halt so ^^
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Gesundheitswesen
Böserwolf

Böserwolf

Unterstützer/in
Basis-Konto
32
kassel
0
AW: Warum so wenig Männer im Beruf ?

Früher, also wirklich früher gab es auch nicht so viele Altenheime, da wohnten die alten Menschen zuhause bei ihren Familien, da wurde nicht so schnell "abgeschoben"...viele meiner Kumpel finden es zwar toll, dass ich Altenpfleger bin - könnten das aber selbst nie machen.

Ich wünschte nur man hätte manchmal mehr Zeit sich um die Bewohner zu kümmern, deswegen ist mein Traum auch ein Altenheim, wo man das kann.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Freiberufler
N

Napster

Mitglied
Basis-Konto
3
16816
0
AW: Warum so wenig Männer im Beruf ?

@ Dragon,
Hat schon einmal bei Dir auf Station ein männlicher Patient "durchgehangen" - Gründe dafür dürfte es genug geben - und hat sich dann gezielt an Dich gewandt ?
Ich denke, sofern Männer im Pflegedienst vorhanden sind, suchen sich männliche Patienten bevorzugt diese zur Klärung ihrer Probleme. Das erlebe ich ganz oft !
Ausnahmen, ganz klar, gibt es immer - der Mensch ist eben ein Individuum.

MfG
Napster
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Pflege in der Onkologie
Fachgebiet
Onkologie innerhalb eines Klinikums mit ca.800 Betten
Weiterbildungen
Arbeitsgruppe Pflegerichtlinien
Arbeitsgruppe Onkologische Fachpflege
Ulmerich

Ulmerich

Mitglied
Basis-Konto
0
65795
0
AW: Warum so wenig Männer im Beruf ?

"Der Mensch ist eben ein Individuum",.. eben. Und genau deshalb haben Einfühlsamkeit, Empathie & Freundlichkeit mal rein gar nix mit dem Geschlecht zu tun, sondern lediglich mit der persönlichen "Prägung" eines jeden Mennscheleins. Ich kenne aus meiner Arbeit, sowohl aus meiner Krankenhauszeit als auch aus meinem jetztigen Tätigkeitsfeld ´ne Menge grauenvolle , unfreundliche, absolut unsensibele weibliche Kolleginnen. .......und genauso viele unfreundliche, unsensibele Kollegen. Gott sei Dank ist das gegenteilige Verhalten genauso stark vertreten :). Werter Dragon, warum sollte eine Frau mit einer weinenden/traurigen Patientin besser klar kommen, als ihr männlicher Kollege?? Mir nicht klar.
Ach ja.....Deine Äußerungen bezüglich des handwerklichen Geschickes von Männlein und Weiblein (Männer= Verbände & Medis,
Frauen= lieb und gütig und Putzfrau oder so in der Art), lieber Dragon, sind zwar superlustig und unterhaltsam (...ich labere auch gerne mit meinen Kumpels so`n Kram über Frauen beim Bier) hat aber wohl NIIIIXXXX mit der Realität zu tun.
Wenn Dir eine chirurgische ITS- Kollegin schreibt, dass es sich um Klischeedenken handelt, sollte man ihr das glauben.
Ich vermute mal, dass die da am Tag mehrere Tonnen Mull "fachkundig" verbraten und dies geschieht sehr wahrscheinlich höchst professionellemente :) ....kann natürlich sein, dass solche Tätigkeiten (VW, Perfusoren mit geeigneten Medis bestücken und diese am richtigen Hahnbänkchen anbringen, das Ablesen der Vitalparameter vom Monitor, etc.) nur vom ITS typischen "Männer-Rescue- Team" durchgeführt werden dürfen. :) :) ..und die Schwestern? Die dürfen immerhin die Beatmungsmachinen abfeudeln und hübsch für Ihre männlichen Kollegen aussehen:

Is`nicht böse gemeint, werter Dragon

Gruß ULI
 
Qualifikation
Krankenpfleger, Fachpfleger für palliative Versorgung
Fachgebiet
Palliativ- und Hospizpflege
Weiterbildungen
Pain Nurse
Böserwolf

Böserwolf

Unterstützer/in
Basis-Konto
32
kassel
0
AW: Warum so wenig Männer im Beruf ?

"Der Mensch ist eben ein Individuum",.. eben. Und genau deshalb haben Einfühlsamkeit, Empathie & Freundlichkeit mal rein gar nix mit dem Geschlecht zu tun, sondern lediglich mit der persönlichen "Prägung" eines jeden Mennscheleins.
Gruß ULI
genau so ist es. Ich habe einige Kolleginnen kennen gelernt wo ich mich gefragt habe was diese ausgerechnet in der Altenpflege machen...also nix spezifisch...
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Freiberufler
N

nierstein

Mitglied
Basis-Konto
AW: Warum so wenig Männer im Beruf ?

Die Frage ist eigtl. schnell beantwortet - stell dir vor du willst von etwa 1300 netto (guter durchschnitt) leben, und/oder Familie ernähren.

Apropo Helfersyndrom; sind diese Menschen nicht schuld daran das die Gehälter in der Pflege so katastrophal schlecht sind?
 
Qualifikation
ambulante /stationäre Krankenpflege
Fachgebiet
selbstständig
Böserwolf

Böserwolf

Unterstützer/in
Basis-Konto
32
kassel
0
AW: Warum so wenig Männer im Beruf ?

mehr als 1300 € netto zu verdienen ist auch in anderen Branchen schwer, es sei denn du arbeitest irgendwo am Band im 3-Schichtbetrieb. Kenne einen angestellten Steuerberater, der verdient knappe 1500 € netto.

Das Problem ist nicht nur in der Altenpflege, sondern allgemeiner Natur, da die Gehälter viel zu niedrig sind.
Ich sehe nicht das "Helfersyndrom" als Grund für die niedrigen Löhne in der Altenpflege, sondern den, dass sich keiner dagegen wehrt und klipp und klar sagt, für den Hungerlohn arbeite ich nicht.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Freiberufler
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen