Altenpflege warum haben viele Schüler Probleme mit der PP?

janto

janto

Mitglied
Basis-Konto
0
44793
0
:sad:
Hallo, mich interessiert doch sehr, warum viele Schüler Probleme mit der Pflegeplanung haben? Liegt es an den Fallbeispielen im Unterricht? oder daran, dass viele Schulen eine andere Vorgehensweise lehren, als in der Praxis angewand wird?
Gibt es in der Praxis zu wenig Gelegenheit , zum üben? oder fehlt einfach der Durchblick?
Habe auch bei meinen Schülern Probleme festgestellt, und suche nun Mittel und Wege, ihnen die Thematik verständlich zu machen.
bin für jede Rückmeldung dankbar, Gruß jucabo
 
Qualifikation
KS, PA mit Kopf, Herz und Hand
Fachgebiet
Altenheim
Weiterbildungen
Weiterbildung zum Praxisánleiter
Z

Zauberbaer

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
44866
0
AW: warum haben viele Schüler Probleme mit der PP?

Hallo Jucabo,

für viele Schüler ist es einfach schwierig sich in das komplexe Verfahren hineinzudenken, da sie häufig nur Einblicke in kleine Teilbereiche haben. Auch sind sie vorbelastet durch ihre Kollegen in den Betrieben (die als Vorbilder fungieren), wenn diese über PP stöhnen, dann kann es doch nur schwierig sein, oder nicht?
Die Schulen unterrichten häufig alle nach dem gleichen System und das ist auch nicht das entscheidende Problem.

Aus meiner Sicht liegt es daran, das viele Schüler versuchen PP auswendig zu lernen, PP nach einem Rezept zu schreiben und PP angstbesetzt gegenüberstehen.

Sie lernen nicht die Pflegeprobleme der Patienten oder Bewohner genau zu benennen und schon ist das Dilemma vorprogrammiert. Häufig haben sie eine Med.-Diagnose (keine Pflegediagnose) und versuchen hierauf ein oder gar mehrere Pflegeziele zu benennen (eigentlich fast nicht möglich). Dann schlage man noch ein Pflegebuch auf und hole alle Maßnahmen heraus, die zu diesem Thema passen (aber nicht zu dem Pflegeproblem des Menschen und nicht zu dem Zeitfenster der täglichen Pflegmaßnahmen) und schon ist das Chaos perfekt.

Aber es gibt auch viele ex. Pflegekräfte und Auszubildende die das System gut durchschaut haben und es verstehen eine problem- oder ressourcenorientierte PP zu schreiben, nach der man sogar sehr gut arbeiten kann.

Gruß

Der Zauberbaer
 
Qualifikation
Pflegepädagogin
Fachgebiet
FSA
Pfleger*m84

Pfleger*m84

Mitglied
Basis-Konto
0
95352
0
AW: warum haben viele Schüler Probleme mit der PP?

also ich kann das Problem nicht bestätigen. Ich bin recht frisch ausgelernt und muss sagen, dass, jedenfalls bei mir, eher die Fachkräfte die schon länger ausgelernt haben massive Probleme mit der PP haben, was der MDK erst kürzlich auch bestätigt hat. Das Ziel und die Maßnahme passt oft nicht zum Problem. Der Grundsatz : Wann, Wer, wie, wie oft, wo etc. wird nicht beachtet, zu den Problemen steht keine konkrete Maßnahme, nur zu den Ressourcen, wo es das gar nicht braucht. immer dieselben Ziele: Ist erhalten und gefördert - blabla. Kann ich nicht mehr sehen. Steht alles schon im Leitbild, brauchts in der PP nicht. Schüler und frischlinge wissen das meist, länger ausgelernte meist nicht. Das kommt aber auch auf die Schule an, wie und auch wie gut sie es lehrt. es gibt aber sehr gute Bücher...

Gruß
 
Qualifikation
ex. Altenpfleger, PA
Fachgebiet
Stationäre Pflege
Weiterbildungen
Praxisanleiter
sibell67

sibell67

Mitglied
Basis-Konto
0
Altenburg
0
AW: warum haben viele Schüler Probleme mit der PP?

Hallo jucabo,
das Problem PP kenne ich sehr gut. Ich arbeite seit fast 13 Jahren in der Pflege als APH m.A. und seit 4 Jahren lerne ich AP berufsbegleitend. Ich kenne meine Bewohner sehr gut, bin auch in der Lage PP zu schreiben...nur in unserer Einrichtung wird diese am PC nach ENP geschrieben bzw. vorgegeben. Die Schule lehrt uns PP schriftlich, in der Einrichtung müsste...wenn ich dies denn auch dürfte :(....diese am PC erarbeiten.
Das ist für viele meiner Kolleginnen/Kollegen sehr anstrengend, da in diesem Programm Daten vorgegeben werden und diese dann extra noch auf den Bewohner umgeändert werden müssen. Mein Problem dabei ist, dass ich zwar in der Schule welche schreibe, aber in der Einrichtung nur mit meiner PA dies darf...wir aber kaum Dienste zusammen haben, geschweige denn, Zeit für PP bekommen.
Da ich schon lange in der Pflege bin, wird von mir auch erwartet, dass ich 90 Prozent selbst erlerne. Meine PA und ich telefonieren viel und sie versucht, so gut sie kann, mir zu helfen (ist allerdings erst seit 3 Monaten PA).
Leider haben viele im Team gar keine Ahnung wie PP geschrieben wird...wie auch schon Pfleger*m84 schrieb.
Auch hat meine Einrichtung mir ständig andere PA zugewiesen und wenn wir uns gut eingearbeitet hatten, war ich wieder auf mich gestellt...so macht lernen und umsetzen keinen Spaß.
In der Schule mussten wir allerdings auch ständig betteln, PP schreiben zu lernen, denn irgendwie hatten wir das Gefühl, die Schule nimmt uns deswegen nicht ernst.
In meiner Ausbildungsklasse sind alles Menschen, die diese Weiterbildung selbst bezahlen und lernen wollen, nur harmoniert Schule und Praxis nicht wirklich gut. Beide haben verschiedenen Anforderungen und fordern diese von uns auch ein.
Schwierig ist dies vor allem für unsere Azubis, die dies als Erstausbildung machen.
Ich bin dankbar für jede Hilfe die ich bekommen kann, sitze aber oft zu hause und schreibe PP von meinen Bewohnern aus dem Kopf, wie ich sie kenne, einpflegen in den PC darf ich sie aber nicht.

liebe Grüßle Sibell
 
Qualifikation
AP
Fachgebiet
Pflege
Pfleger*m84

Pfleger*m84

Mitglied
Basis-Konto
0
95352
0
AW: warum haben viele Schüler Probleme mit der PP?

@sibell67 es ist gut so dass du sie handschriftlich lernst. Die meisten Programme sind Grottenschlecht da nicht individuell....

Das Problem zwischen Schule und Praxis kennt jeder Azubi, leider! Mentoren - Schülertage gibts gar nicht oder kaum. Sie harmoniert einfach nicht. Aber macht ja nichts, wird jetzt eh geändert, verbessert angeblich. werden KikaPfl, KRpfl und Altpf. zusammengewürfelt. Das die Ausbildung dann besser wird, wage ich zu bezweifeln. Wenn der Motor gut ist, die Karosserie aber scheisse, bringt mir der Motor nix wenn die Karosserie nicht behandelt wird....

Gruß
 
Qualifikation
ex. Altenpfleger, PA
Fachgebiet
Stationäre Pflege
Weiterbildungen
Praxisanleiter
sibell67

sibell67

Mitglied
Basis-Konto
0
Altenburg
0
AW: warum haben viele Schüler Probleme mit der PP?

Hallo Pfleger*m84,
hast ja echt schnell geantwortet. Habe gleich mal eine Frage an dich. Du hast geschrieben, dass du frisch ausgelernt hast. Darf ich dich etwas zu eurer Prüfungfragen fragen?
Ich habe am Montag praktische LK...wollte ich selbst nochmal, da ich bei der 1. (die Schule wollte garkeine abnehmen)aus privaten Gründen total durchgehauen habe.
Mein Problem...bei der letzen LK wurde ich nach Wundstadien gefragt, das war ja nicht so schwer...(leider muss ich dazu sagen, dass ich durch Schulschließung im Juni 2009 die Schule wechseln musste)allerdings hatten wir die konkreten Beschreibungen mit Exudat usw. weder in de neuen Schule noch in der alten ...noch konnte mir auf Arbeit jemand genaueres dazu sagen ...obwohl wir eine Wundschwester haben...diese gab mir eine Ausgabe vom Leitfaden Altenpflege von 1992, die ich ihr zurückgab, da ich die 4.Auflage 2010 selbst habe.
Jetzt habe ich mir eine Bewohnerin ausgesucht, die einen suprapubischen Katheter hat und ich wollte das Wundstadium herausfinden....leider kann mir keine FK sagen, wo es einzuordnen ist. In der Wunddoku ist es als Wunde aufgenommen mit Stadium 2..allerdings suppt es oft...ich bin bissel ratlos...kannst du oder jemand anderes helfen.
Soviel zu den Schülern....die nichts wissen :)

liebe Grüßle Sibell
 
Qualifikation
AP
Fachgebiet
Pflege
Pfleger*m84

Pfleger*m84

Mitglied
Basis-Konto
0
95352
0
AW: warum haben viele Schüler Probleme mit der PP?

sup. Katheter oder PEG Sondeneingänge sind immer sehr schwierig zu beurteilen. meiner meinung nach ist es, wenn es "suppt" (sollte man eigtl. ja nicht sagen, besser exsudiert) exsudationsphase.

Ich würde aber auch nur bei solchen sup. Kathetern o. PEG Eingängen, die exsudieren o. entzündet sind ein Wundprotokoll führen, wenn reizlos dann absetzen. Das entscheidet dann aber die jeweilige Leitung.

Ich hboffe ich konnte dir ein wenig helfen. Aber du könntest natürlich auch im Wundforum hier mal anfragen was die dazu sagen, da sind wundmanager etc., die sich noch viel besser auskennen. meiner meinung nach exsudationsphase.

Gruß
 
Qualifikation
ex. Altenpfleger, PA
Fachgebiet
Stationäre Pflege
Weiterbildungen
Praxisanleiter
S

stheiss

Mitglied
Basis-Konto
AW: warum haben viele Schüler Probleme mit der PP?

Die Probleme mit der Pflegeplanung entstehen nach meiner Erfahrung aus 2 verschiedenen Gründen. Erstend wird eine Pflegeplanung oft nachgelagert erstellt, d.h. es wird versucht zu begründen warum etwas bereits getan wird. Das 2. noch größere Problem is, dass die Planungssystematiken nicht wirklich praxisgerecht sind, zu oft wird zu viel Kraft darauf verschwendet, die einzelnen AEDL`s abzuarbeiten, als den pflegebedürftigen Mensch in seinen Wirkzusammenhängen zu sehen. Darüber hinaus gab (gibt?) es einfach zu viele Pflegeplanugslehrbücher die einfach fehlerhaft sind.
Wir haben in unserem ambulanten Dienst nach der Umstellung auf das Pflegeconsil einen deutlchen Aufschwung in der Akzeptanz und Qualität der PP feststellen können. Und schneller gehts auch noch.
stheiss
 
Qualifikation
Dipl. Pflegewirt (FH)
Fachgebiet
Pflegeheim
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.