warum diese Fortbildung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
J

jutti

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
45768
0
warum oder was bewegt euch so eine Fortbildung zu machen? was haltet ihr von Palliativ care bei Dementen?
 
M

ms-sophie

Aktives Mitglied
Basis-Konto
71
Mannheim
0
AW: warum diese Fortbildung

Hallo Jutti,

Was bewegt dich zu einer solchen Fragestellung?


Ich persönlich halte es für wichtig, auch Dementen die bestmögliche Versorgung anzubieten. Demenz ist meiner Meinung nach eine Krankheit, der man nur palliativ (lindernd) begegnen kann. Die Symptomkontrolle sieht hier sicherlich anders aus, als beispielsweise bei einem Tumorpatienten, die Grundhaltung ist nach meiner Einschätzung die gleiche.

In der präfinalen/finalen Phase ist es wichtig, einem Sterbenden alles was möglich ist zukommen zu lassen, egal welche Grunderkrankung er hat. Ob dies ein adäquates Schmerzmanagement ist oder auch etwas angstlösendes. Dies kann in Form von Medikamenten sein, aber auch in nichtmedikamentöser Form. Angehörige brauchen Begleitung. Das Team, benötigt ggf. Unterstützung, etc.

Sophie
 
IMC Köln

IMC Köln

Aktives Mitglied
Basis-Konto
2
51024
0
AW: warum diese Fortbildung

Ich habe erst vorgestern für mich beschlossen,eine Palliative Care-WB zu machen. Wir hatten eine Pat. mit Z.n. Rea mit hypoxischem Hirnschaden (Rea vor 1 Jahr) aus einem Pflegeheim mit riesen Steissdecu IV.Grades nach chir. Debridement auf Station,die trotz Hirnschadens sichtbar unter starken Schmerzen litt. Sie bekam bei der OP ne VAC-Anlage und diese wurde vorgestern ohne jegliche Analgesie auf Station gewechselt. Diese Tortur war zuviel für die Pat.,so dass sie schliesslich gestern verstarb. Aber der Zustand in der Sterbephase war es,was mich zur WB bewogen hat. Keiner nahm die Pat. als Menschen wahr,immer wurde nur der Hirnschaden benannt,wenn es hiess,man müsste doch Schmerzmittel geben. Diese Ignoranz der Ärzte hat mich so dermassen angek****,auch weil ich,trotzdem ich Stationspfleger bin,keine Möglichkeit hatte,selbst was zu geben. Nun denke ich mir,dass man mit WB vielleicht eher auf mich gehört hätte und ich selbst etwas mehr hätte tun können,um das Leid der Pat. zu lindern.
 
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
10
01983
0
AW: warum diese Fortbildung

Oh ja, da hast recht, Schmerzen werden sehr oft nicht ernst genommen, vor allem bei dementen Bewohnern nicht! Da diese ja auch nicht sagen können, hallo da tut es weh! Sie verändern sich entweder ziehen sich zurück, werden aggressiv, laut, reden mit sich selbst oder schreien und und und, reagiert wird meist mit Beruhigungsmitteln!

Ich wäre sogar dafür, gerade diese Form der Palliativarbeit oder überhaupt mehr Palliativarbeit in die Ausbildung mit zu integrieren.
 
T

Tilidin

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
24211
0
AW: warum diese Fortbildung

Sie bekam bei der OP ne VAC-Anlage und diese wurde vorgestern ohne jegliche Analgesie auf Station gewechselt.
Hey ICM
Ich selber durfe diese erfahren, glaube mir, es sind unvorstellbare Schmerzen. Viel schlimmer ist es doch, das man hier den Hirnschaden als ein Ausschlusskriterium anführt.

Analgesie/Palliativ Care, fristet leider ihr Dasein bei den Fachärzten oder den sich freiwillig Fortgebildeten, im Studium läuft es meines Wissens mal kurz am Rande.

Noch viel schlimmer ist es, das man wie bei vielen ähnlichen Vorfällen, sein vermeindliches Recht, nur über den langen Weg der Privatklage gehen kann.Noch viel schlimmer finde ich, das Wir als Gesellschaft, uns bei unseren Mitmenschen versündigen, in dem wir Ihnen soviel Schmerz/Leid zufügen (eine Dormicum u. Er/Sie hätte nicht gelitten)
 
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
10
01983
0
AW: warum diese Fortbildung

Ja vor allem kommt vom Arzt immer wieder das Argument der Abhängigkei, wohlgemerkt ich meine Schmerzmittel im Altenheim, bei Psychopharmaka höre ich dieses Argument nie. Aber nichtsdestotrotz wir machen weiter, kämpfen um jeden Novamintropfen!!!!!
 
Speerkaempferin

Speerkaempferin

Aktives Mitglied
Basis-Konto
3
87549
0
AW: warum diese Fortbildung

Palliative Care WB:

1. sich dem Thema Sterben grundsätzlich zu stellen - insbesondere dem eigenen
2. ethische Fragestellungen
3. Pflege Sterbender - wenn du meinst es geht nichts mehr, kann noch so viel "getan" werden
4. Sterbephasen nach Kübler-Ross - sollte man kennen
5. krisenintervention
6. Schmerztherapie

Und ja, die Ärzte haben vor Palliativ Fachkr. deutlich mehr Respekt. Der medizinische Teil der Ausbildung gibt der PalliativFkr. fundiertes Wissen mit auf den Weg, sie können selbstbewußt und fachlich kompetent argumentieren. In spezialisierten Teams sind zudem alle Mitwirkenden auf einer Augenhöhe. Mir hat die Ausbildung in allen Punkten enorm viel gebracht.
 
PCN_Betty

PCN_Betty

Mitglied
Basis-Konto
0
21502
0
AW: warum diese Fortbildung

1. weil wie schon Vorschreiber gesagt haben man eine fundierte Schmerztherapie vertreten kann
2.die Menschen einfach ein Recht auf bestmögliche Versorgung haben
3.es nie unterschieden werden sollte zwischen Menschen im Krhs oder in Pflegeheimen oder in Hospizen weil jeder auch ein Recht auf Würde und Ganzheitliche Versorgung hat
4. es auch meiner Meinung nach in jede medizinische Ausbildung gehört und nicht nur als 1 wöchiger Kurs
mir würd ja noch so viel einfallen :9 man sollte es auf jeden fall als eine Bereicherung der eigenen Kompetenz sehen
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen