VW ... PEG und zu viel wildes Fleisch

C

Chaos-Queen

Hallo Fachkräfte,

ich brauche mal einen Rat oder Tip !

Wir haben eine Patientin mit PEG, sie führt sich die Nahrung über diese selbst mit einer Spritze zu ! 2 - 3 mal tgl. wechselt sie ihren PEG - Verband selbst, zusätzlich zu dem tgl. VW den wir vom amb. Pflegedienst durchführen, seit geraumer Zeit hat sich da wildes Fleisch gebildet und es wird reichlich milchiges Sekret abgesondert tw. auch blutig. Die Umgebungshaut ist kreisrund gerötet, sieht einem Intertrigo sehr ähnlich, egal womit wir verbinden und was wir an Salben und Cremes verwenden, weder die Rötung noch die Sekretion gehen zurück. Hausarzt und Ernährungsmanagerin wissen sich nicht wirklich zu helfen und wir vom Pflegedienst wissen uns auch keinen Rat mehr. Die letzte Hoffnung war ein vom Apotheker zusammengesetzes Wundöl mit dem wir bei verschiedenen Hautdefekten schon große Erfolge verbuchen konnten, nur jetzt hilft es nicht . :blushing:
Sinnvoll wäre ja erstmal die Sekretion aufzuhalten um dann die Umgebungshaut zu behandeln, aber wo mit ? Höllenstein ? Darf eine Schwester das wilde Fleisch damit bearbeiten oder ist das ärztliche Aufgabe ?


Ich hoffe auf reichlich Info ... Danke Eure Chaos - Queen
 
W

waage69

Mitglied
Basis-Konto
16.12.2012
Bonn
AW: VW ... PEG und zu viel wildes Fleisch

Würde dringend raten nicht daran herumzuexperimentieren, schon gar nicht mit Höllenstein ohne Ärztl VO! Das Sekret kommt von der Einstichstelle oder näßt die Rötung? Ist schon seltsam das es trotz der häufigen VW eine Rötung entwickelt! Schwitzt die Pat.?Allergie gegen Pflaster ausgeschlossen? Reizung der Haut durch häufige VW?Wie wäre es mit Hautarzt?Wundambulanz?
 
Qualifikation
Altenpflegerin/QB
Fachgebiet
ambulante Pflege
C

Chaos-Queen

Themenstarter/in
AW: VW ... PEG und zu viel wildes Fleisch

Hallo Waage69:

Pat. ist regelmäßig im KH zu Kontrollen, ( Tracheostoma, Tumorpat. ) ohne Erfolg ....
Pflasterallergie ist auch ausgeschlossen, da sich die Rötung ausschließlich unter der Kompresse befindet, haben wir auch schon verschiedene Materialien probiert , keine Änderung
Sekret kommt aus der Einstichstelle, Rötung kommt weil Pat. zwar schlank, eher dünn, ist aber trotzdem genau an der Stelle zwei kleine Hautschichten aufeinander liegen ( Intertrigo ) und durch die Sekretion auch nicht trocken liegt .... wir haben schon einiges probiert, aber wie soll man den Verband anlegen, so viele Möglichkeiten gibt es ja nicht ... wir sind echt hilflos und die Pat. ist genervt, weil wir nichts an der Situation ändern können
 
W

waage69

Mitglied
Basis-Konto
16.12.2012
Bonn
AW: VW ... PEG und zu viel wildes Fleisch

Die Einstichstelle dürfte aber nicht so sehr nässen! Hatte auch eine Pat. die einen Pilz an der Einstichstelle hatte,ist richtig wund geworden! Vielleicht sollte mal ein Abstrich gemacht werden? Da sie Tumorpatientin ist, wir zur Zeit Chemo durchgeführt? Könnte dann auch daher kommen? Die Wucherungen würde ich auch im KH behandeln lassen! Schaut das KH sich denn die PEG-Einstichstelle an? Vielleicht könnt Ihr mal der Pat. ein paar Zeilen mitgeben,das ihr nicht wißt wie die Stelle behandelt werden soll!Habe damit schon erstaunlich gute Erfahrung gemacht!
 
Qualifikation
Altenpflegerin/QB
Fachgebiet
ambulante Pflege
S

Stripping

Themenstarter/in
AW: VW ... PEG und zu viel wildes Fleisch

3 VW die sie selbst durchführt und einmal einen VW vom PD? Mit welcher Begründung soviele? Mobilisiert eure Pat die Sonde auch selber? Vielleicht ist es dadurch vom Lumen etwas vergrößert? Vielleicht geht deswegen Nahrung retour?
 
C

Chaos-Queen

Themenstarter/in
AW: VW ... PEG und zu viel wildes Fleisch

Hallo Waage69:
nein, bekommt keine Chemo ....
das Problem liegt auch bei der Pat. wir wissen halt nicht was sie in der Klinik "sagt" / aufschreibt und ob sie unsere Infos und Fragen weiter gibt ... sie ist in vielen Dingen sehr desinteressiert, gerade das die Genesung betrifft, das einzige was sie nervt, sind die vielen verschmutzten Klamotten durch die Sekretion der PEG ...
aber das mit dem Abstrich ist ein guter Tip, werde es dem Hausarzt mal vorschlagen ...
 
C

Chaos-Queen

Themenstarter/in
AW: VW ... PEG und zu viel wildes Fleisch

Hallo mwrköpgst :

weil ständig der Verband durchnässt ist, laut Aussage der Pat., wir können es nicht wirklich nachvollziehen, da sie oftmals den VW schonmal durchgeführt hat bevor wir kommen und ihn nicht extra aufbewahrt für uns,
ja sie macht an der Sonde alles selbst, das mit dem Nahrungsrückfluss haben wir angesprochen sie sagt, sie führt sich die Nahrung langsam zu, den Vorschlag es über eine Pumpe laufen zulassen, lehnt sie ab, da sie zu sehr eingeschränkt wäre
 
S

Stripping

Themenstarter/in
AW: VW ... PEG und zu viel wildes Fleisch

Habt ihr euch mit so einer Beratungsresistenten Patientin auch schön brav abgesichert? Das die Qualität des VW und die Wunde an sich durch ihre Eigenen nichtmehr gewährleistet ist, wisst ihr sicherlich.
Ehrlich gesagt, ich würde nichtmehr da ran gehen, denn wenn sie es selbst macht und ihre Abwehr durch ihre Krebserkrankung sowieso sehr niedrig ist, wer weiß was sie sich da alles noch selbst einschleust. Könnt ihr nicht mit dem HA darüber reden, ob er euch eine VO für 2 mal tägl ausstellt? Das Problem sehe ich vielmehr darin, dass die Patientin mit reinpanscht, denn es geht nixx über eine optimale Versorgung! Eure Versorgung bringt ja letztlich nixx. Ihr könnt es nichtmal beobachten, ohne das sie wieder selbst eingreift!Es nützt der beste Wundverband nichts, wenn sie nicht mit macht.
 
C

Chaos-Queen

Themenstarter/in
AW: VW ... PEG und zu viel wildes Fleisch

Lustig das du sie beratungsresistent nennst .... genau das habe ich in der Evaluierung geschrieben und prompt hat sie einen Zettel dazu geheftet mit den Worten " ich bin nicht Beratungsresistent ... ich versuche meinen eigenen Weg zu finden wie ich mit der Situation zurecht komme!" Sicher wissen wir das es nicht gewährleistet ist ...nur wie gesagt sie pfuscht da drin rum auch bei dem 2. Verband den wir bei ihr wechseln .... man redet gegen die Wand ! Wir gehen ja 2x tgl hin, könnte sie ja warten bis abends jemand kommt! Gibt auch leider in der Hinsicht meine Meinung die sich mit deiner deckt und die der Kollegin .... ich bespreche es mit meiner PDL mal sehen wie sie das sieht
 
S

Stripping

Themenstarter/in
AW: VW ... PEG und zu viel wildes Fleisch

Wenn sie eine Palliativ Patientin ist, dann soll sie es tun, es gibt ihr Sicherheit und einen Sinn. Leitet sie doch an? Stellt ein Händedesinfektionsmittel, Wundspülung und Verbandsmaterialien bereit. Ist ja sowieso kein steriler VW, da kann man es eher in kauf nehmen, wenn es um psychosoziale Pflege bei Palliativ Pat geht.
 
S

smily

Mitglied
Basis-Konto
20.03.2006
91056
AW: VW ... PEG und zu viel wildes Fleisch

Also klingt das klingt wirklich schwierig. Es spielen sicherlich viele Gründe ein Rolle.
Zunächst hätte ich den Vorschlag eines Hautschutzes (wir verwenden Cavilonspray oder -lollys). Wenn es arg nässt haben wir schon mal gute Erfolge erzielt, in dem wir z.B. so eine Alginatkompresse etwas zweckentfremdet und auf die ESS unter der eigentlichen Saugkopresse gelegt haben- dies hat das überschüssige Sekret aufgenommen. Klingt seltsam, war aber auch ein ähnlich "hoffnungsloser" Fall, bei dem wir das einige Tage gemacht haben und es damit in Griff bekommen haben.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Neurologie / Pflege
T

torchwood

Neues Mitglied
Basis-Konto
13.10.2012
29559
AW: VW ... PEG und zu viel wildes Fleisch

"wildes Fleisch" bildet sich auch, wenn die PEG "zuviel spiel hat" d. h. die Platte liegt nicht an der Haut an und die PEG kann sich zuviel bewegen! (Zu stramm natürlich auch nicht, ist schon klar!) Zuviel Salbenmurks bringt oft keine Besserung, ganz im Gegenteil.
Du sagst eure Patientin stört das "durchgesuppe" und die Flecken auf der Kleidung besonders?! Wenn ihr den Verband eh 2x tägl. wechselt...schonmal z. B. Suprasorb F ausprobiert? Damit den Verband abdecken und nix suppt mehr durch. Aber Achtung, Mycosegefahr, wenn nicht regelmäßiger Wechsel erfolgt!
see you
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
Seniorenheim
C

Chaos-Queen

Themenstarter/in
AW: VW ... PEG und zu viel wildes Fleisch

Sie ist keine Palliativpatientin .... sie ist einfach schwierig .... wie soll ich das erklären .... sie ist gern von anderen abhängig ... alles was ihr mehr Selbstandigkeit bringen würde lehnt sie ab, lässt gern alles vom PD erledigen .... sie ist 51 Jahre alt und hat nur einen Hund sonst nur den PD ....Soziale Kontakte gleich Null
 
J

jobwa

Mitglied
Basis-Konto
10.01.2013
17489
AW: VW ... PEG und zu viel wildes Fleisch

Kann mich smily nur anschließen, und:
wenn eine Infektion ausgeschlossen ist (auch Pilze!), sollte das "wilde Fleisch" durchaus auch mittels Höllensteinstift in den Griff zu kriegen sein. Aber: die Patn. muss nach der Anwendung unbedingt liegen bleiben, bis sichergestellt ist, dass kein Silbernitrat auf die (gesunde) Umgebungshaut läuft. Das gibt deutliche Verätzungen. Am Besten wäre sicher die Anwendung a) im KH oder b) nach ärztl. VO durch Wundmanager oder Pflegedienst.
Gegen erneutes Auftreten hilft (mMn) "offene" PEG-Pflege, also nur Schlitzkompresse (Metalline) und KEIN Pflasterverband.
Evtl. muss auch die Sonde getauscht werden. Dann aber vielleicht besser einen Button setzen lassen, da kann dann der Schlauch entfernt werden und ein Tausch ist unkompliziert.
Cavillon als Creme kann man auch auf die umgebende Haut/ Hautfalten auftragen, um Irritationen zu verhindern.
Ich habe auch gute Erfahtrungen mit der "zweckentfremdeten" Anwendung von Alginat gemacht. Hilft aber nur, wenn das "Sekret" nicht doch Mageninhalt ist.
Habt ihr mal den PH-Wert vom "Sekret" gemessen? (geht auch mit Urin-Stix). Wenn nicht grade erst sondiert wurde, wäre Mageninhalt deutlich sauer, Sekret dagegen nicht.

LG

jobwa
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
neurolog.reha
C

Chaos-Queen

Themenstarter/in
AW: VW ... PEG und zu viel wildes Fleisch

vielen Dank für die unzähligen Vorschläge ... Cavilon hilft auch nicht haben wir versucht, die Platte haben wir fester gestellt ... stellt die Pat. wieder zurück !!! ohne Verband " offene PEG " geht gar nicht, Pat. klebt sie sich dann zu, wenn wir weg sind, auch wenn wir es noch so oft erklären, ihre Kleidung wird eingesaut und deshalb klebt sie zu .... Button wurde vorgeschlagen, sagt die Klinik - geht nicht ...
habe sie heute mit einer " Wunschliste " an den Doc verwiesen ... er soll mal nen Abstrich machen und das wilde Fleisch entfernen ... habe jetzt 2 Tage frei mal gucken, was mir die Kollegin am Freitag übergibt ;)
 
S

Stripping

Themenstarter/in
AW: VW ... PEG und zu viel wildes Fleisch

Wir hatten in der Ambulanten auch mal so einen. Aber er war noch Messi und hatte sich mit seinen Fingern ständig im Gesäß herum gepuhlt. (weiaa na hoffentlich klingts professionell genug). Er hatte auch ständig unsere Verbände entfernt und mit seinen dreckigen Fingern neue gemacht. Damals haben wir ihn abgegeben, es war uns am Ende einfach zu gefährlich
 
-lili-

-lili-

Mitglied
Basis-Konto
05.12.2012
21031
AW: VW ... PEG und zu viel wildes Fleisch

Ich kenne es von meinem Helix mit Wildfleisch, Teebaumöl hat mir da gut geholfen. Nun weiß ich ned ob du es dort anwenden kannst, aber vllt. als kleine Notlösung, wenn echt nix mehr geht und es keinen schaden anrichtet.
 
Qualifikation
APF Azubine/FHS & Sterbebegleitung / Trauerbegleitung
Fachgebiet
Seniorenzentrum & amb. Hospizdienst
Weiterbildungen
Sterbebegleitung/Trauerbegleitung beim amb. Hospizdienst
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
28.09.2010
01983
AW: VW ... PEG und zu viel wildes Fleisch

Wir haben es damals in der Ausbildung als erlernte Hilflosigkeit kennengelernt, die Leute sind einsam, nun kommt der PD für eine Zeit und das ist toll. Und damit sie nicht wieder allein sind tun sie alles um eine Heilung zu verzögern, weil was heile ist, braucht keinen PD mehr.

das hilft euch jetzt sicher nicht bei dem Problem. Vielleicht einfach mal ein paar kompressen mehr drauf und dazu ein wasserfestes Pflaster?
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
C

Chaos-Queen

Themenstarter/in
AW: VW ... PEG und zu viel wildes Fleisch

sie wird uns immer benötigen zum Tracheostomawechsel .... es wird sicher so sein, das sie einsam ist,

aber unser Problem soll glaub ich auch von ärtzl. Seite nicht gelöst werden ... wir sollen Jodsalbe drauf machen und auf meinen Wunsch mit dem Abstrich wurde auch nicht eingegangen ... es ist so zermürbend
 
D

Doris1965

Neues Mitglied
Basis-Konto
23.07.2020
Hallo
Mein Sohn hat ebenfalls eine Pegsonde und auch bei ihm haben wir immer dieses Problem.Wenn die Pegsonde rundherum sehr stark gerötet ist dann würde ich diese mit Betaisadona Lösung ordentlich Reinigen und dünn mit Betaisadona Salbe die Umgebung dünn eincremen.Aber nur sofern die Patientin Betaisadona Produkte verträgt.Das wilde Fleisch wird im Regelfall mit Silbernitrat Stäbchen vorsichtig weggebrannt.Tut nicht weh.Vorher die Umgebungshaut mit einer fetthaltigen Creme dünn einschmieren sodas die gesunde Haut intakt bleibt. Auch suprasorb A ist da eine Lösung.Auf die betroffene Stelle geben 2-5 Min .andrücken und nur alle 3 Tage wechseln mit Pflaster oder Schlitzkompresse abdecken.Auf Keinen Fall Betaisadona und Suprasob A Gemeinsam benutzen Entweder oder. Betaisadona enthält Jod!Ich weiss nicht ob Krebspatienten damit behandelt werden dürfen!!
 
Qualifikation
Pflegekraft
Fachgebiet
Lichtenwörth

Verwandte Forenthemen

P
Hallo Neu hier und schon 2 Fragen Wisst ihr, wieviel km eure Touren gehen, bzw die Tour die ihr fahrt? Fahrt ihr nur in einer...
  • Erstellt von: Pferdefan
4
Antworten
4
Aufrufe
124
C
P
Hallo Ich weiß heikles Thema. Ich habe gerade eine Stelle bei einem ambulanten pflegedienst angefangen. Ich bin seit 6 Jahren nur...
  • Erstellt von: Pferdefan
5
Antworten
5
Aufrufe
225
B
E
Guten Tage, leider bin ich im Internet noch nicht ganz fündig geworden, und hoffe sie können mir ggf. Weiterhelfen. Ich bin examinierte...
  • Erstellt von: Ella1208
2
Antworten
2
Aufrufe
177
Zum neuesten Beitrag
Menschenkind
M
V
Hallo Ihr Lieben, Unsere Studierendenkohorte im vierten Semesters im Studiengang Pflegepädagogik an der Katholischen...
  • Erstellt von: Volpex
0
Antworten
0
Aufrufe
128
V