Vorschlag: DRGs

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
T

TOM

Mitglied
Basis-Konto
Ich denke, die Einführung der DRGs und alles, was damit zusammenhängt, würde ein eigenes Board rechtfertigen.
Meiner Meinung nach wird es dadurch zu vielen Veränderungen im Gesundheitswesen und natürlich auch für die Pflege kommen.
Beispiele in Stichworten:
- Dokumentation per EDV
- Veränderung von Abläufen zu "clinical pathways"
- Rollenverständnis der Pflege
- Leisungsnachweise und -dokumentation im Pflegedienst
- Gewährleistung der Pflegequalität
und vieles, vieles mehr.

Das Thema tangiert so viel andere Bereiche, dass ich nicht weiß, in welchem bestehenden Board es sich unterbringen ließe.
Außerdem würde ich mir wünschen, dass auf diesem Wege den Pflegenden die Bedeutung der DRGs und Ihrer Auswirkungen so deutlicher wird. Bisher scheint es doch seitens der Pflege nur wenig Interesse an diesem Thema zu geben.
Bleibt zu hoffen, dass die Pflege nicht wieder verpaßt auf einen Zug aufzuspringen und statt dessen von ihm überrollt wird... :wink:

Also, was haltet Ihr von meinem Vorschlag?

Greetings an das ganze Team,
TOM
 
A

Auggie

Hallo Tom
Die Einführung der DRGs wird sicherlich eine grosse Anzahl tiefgreifender Veränderungen mit sich bringen.Und wir haben die grosse Chance,das die Pflege erstmals den Stellenwert erhält,der ihr gebührt.
Aber im Gegensatz zu dir kann ich im Moment keinen Bedarf für ein eigenes Forum entdecken.Eine erste Diskussion hat sich zum Beispiel im Forum Qualitätssicherung und Pflegemanagment entwickelt.Wie Du schon richtig schreibst,scheint es auf Seiten der Pflege nur wenig Interesse an diesem Thema zu geben.Dies scheint momentan auch auf dem Board der Fall zu sein.Dieses Interesse lässt sich nur durch wachhalten der Diskussion steigern;damit stimme ich mit dir überein.Aber wie gesagt,ich kann im Moment den Bedarf für ein eigenes Forum noch nicht sehen.Momentan lässt sich die Diskussion durchaus noch im schon angesprochenen Forum weiterführen,als Alternative würden sich auch das Forum Off Topic oder Berufspolitik anbieten.Eine Diskussion zum Beispiel über die Einführung von Pflegediagnosen kann ich mir auch durchaus im Forum Pflegekonzepte vorstellen.
Wo eine Diskussion geführt wird,ist letztlich irrelevant,entscheidend ist das sie geführt wird.
In diesem Sinne,Rolf

------------------
Rolf
füllt dieses Board mit Leben und lasst euch registrieren.
[email protected]
 
T

TOM

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
Hi, Rolf!

Du hast natürlich recht: wichtig ist, die Diskussion überhaupt zu führen.
Meine Vorstellung war nur, dass man in einem eigenen Forum, nun, sagen wir mal "DRG-Neugierige" eher und besser erreichen kann. In das Forum Qualitätssicherung und Pflegemanagement schauen eben eher diejenigen rein, die sich für dieses Thema interessieren. Und das sind doch meist die, die schon tief in dem Thema drinstecken.
Mir wäre es wichtig, eine größere Runde Pflegender zu erreichen und in die Diskussion mit einzubeziehen um das notwendige Bewußtsein für die Lage und zukünftige Rolle der Pflege zu erreichen.

Aber wie auch immer, natürlich respektiere ich Euch Entscheidung.

Das Pflegeboard ist und bleibt einfach klasse und an dieser Stelle einmal ein großes Lob an alle Moderatoren und wer noch so alles das Board lebendig hält!!!


Wünsche Euch immer einen Grund zum lächeln,

TOM


[Dieser Beitrag wurde von TOM am 26. Februar 2001 editiert.]
 
J

Joerg Guenther

Hallo Tom
Grundsätzlich gebe ich Dir recht, daß das Thema DRG´s für viele ein Buch mit sieben oder noch mehr Siegeln ist. Andererseits sehe ich aber auch in unserem Haus häufug nur wenig Interesse an den DRG´s. Wie auch immer, die am wenigsten vorbereitete Berufsgruppe scheinen mir derzeit noch die Ärzte zu sein.
Warten wir noch ein kleines Weilchen, was sich für uns noch tut. Pflege ist in den DRG´s (in Bezug auf Berücksichtigung) am wenigsten vertreten.
MfG
Jörg
 
T

TOM

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
Hi, Joerg!

Die Ärzte in unserem Hause (und auch in den umgebenden Häusern) sind meiner Ansicht nach wesentlich besser vorbereitet als der Pflegedienst.

Natürlich findet sich die Pflege kaum oder gar nicht in ICD, OPS oder DRG wieder. Aber in den Auswirkungen dessen finden wir uns ganz sicher wieder!
Wenn aufgrund der DRGs Arbeitsabläufe verändert werden sollen, neue Software angeschafft wird und den Ärzten eine derart große "ökonomische Macht" zugeteilt wird, dann müssen wir sehr aufpassen damit wir nicht wieder von anderen vorgeschrieben bekommen was wir wie zu machen haben.

Laßt uns die Chance des Umbruchs und der momentanen Verunsicherung nutzen!

liebe Grüße,

TOM
 
Manegger

Manegger

Mitglied
Basis-Konto
Hallo Hallo Halloooooo
So, jetzt mal aufgewacht, die DRG´s sind (fast) da und es gibt doch bestimmt schon die ersten Erfahrungen über zB
- Clinical Pathways (Würde mich am meisten interessieren)
- Case Management
- LEP und DRG
- ICD10 und DRG
Also nun mal los, mir wäre es am liebsten, wenn man ein eigenes Board aufmacht mit dem Namen "DRG Anforderungen an die Pfleg" oder so...
Letztendlich egal, da ich glaube das es sicher in mindestens 50% aller Kliniken in Deutschland rund geht!
Werden wir wirklich "blutige Entlassungen haben?"
Wer hat die beste Idee für eine perfekte Überleitungspflege?
Wo arbeitet der/die erste Case Manager/in?
Ich bin gespannt!
Unser Haus (Ein Teil des Klinikum Hannover..) wurde im vergagenden Jahr zweimal für die beste Codierung nach Drg ausgezeichnet, also unsere Abteilung scheint ärztlicherseits gerüstet. Von meiner pflegerischen Seite ist da so das eine oder andere Konzept inm der Schublade, aber noch will niemand etwas davon wissen!
Wie sieht es bei Euch aus?

Viele Liebe Grüße....
 
Qualifikation
Dipl.Pflegewirt
A

alinz

Hallo Dütze,

klasse Dein Weckruf! Ich hatte schon den Eindruck, dass die DRG im Gegensatz zur Verwaltung in der Pflege ohne Interesse sind. Wenigstens Einer ;)

Du steigst mit Deinen Vorschlägen schon sehr tief ins Thema ein. Das zeigt, dass in Deinem Haus sicher schon ein paar Fragen, für welche sich Pflegende interessieren sollten, schon beantwortet sind? z.B. welchen Beitrag leistet Pflege, um eine adäquate Gruppierung zu erreichen und den eigenen Beitrag gut darzustellen?

Du hast die Pflegeleistungserfassung (LEP)und die med. Dokumentation (ICD) angesprochen. Gibt es denn bei Euch Leistungen der Pflege, welche (und wann) gruppierungsrelevant sind und wie ist sichergestellt, dass diese auch erfasst werden?

Bezüglich der Pathways würde mich interessieren, was und aus welchem Grund ihr schon festgelegt habt. Für diejenigen, welche nicht so tief im Thema sind, DRG sollten nicht zu sog. blutigen Entlassungen (schlimme Befürchtung) führen. Aus diesem Grund ist es ratsam, sich auf ein gutes Prozessmanagement zu einigen, um so wenig Ressourcen, wie möglich zu nutzen und bei steigender Qualität innerhalb der Grenzverweildauern zu bleiben. Gibt es in eurem Haus Codierer aus der Pflege?

BTW: Wer hat Euch denn ausgezeichnet?

Auch ich plädiere für ein eigenes Forum!

MfG, Andreas Linz

[ 21. Januar 2003 22:22: Beitrag editiert von alinz ]
 
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

H
Liebe Pflegenden, für meine Masterarbeit suche ich nach Pflegepersonen, die im Rahmen eines Interviews zum Thema "Lügen und...
  • Erstellt von: HeMa
0
Antworten
0
Aufrufe
296
H
S
Hallo, ich bin KS, seit 20 Jahren in der Pflege. Nun habe ich mich an einem Plasmaspendezebtrum beworben. Was mir etwas Kopfzerbrechen...
  • Erstellt von: smiley77
0
Antworten
0
Aufrufe
319
S
S
Hallo, wie sind eure Dienstzeiten so? Gerade Nachtdienst! Zum Hintergrund... bei uns werden die Dienstzeiten geändert.. ich arbeite auf...
  • Erstellt von: smiley77
1
Antworten
1
Aufrufe
414
P
M
Guten Abend liebe Kolleginnen und Kollegen, mein Name ist Katharina Burgstaller. Im Rahmen meiner Masterarbeit möchte ich eine...
  • Erstellt von: mintstore
0
Antworten
0
Aufrufe
240
M