Vom Altenpfleger zum Alltagsbegleiter?

N

Nichtohnegrund

Altenpflegeberuf und Rückenschmerzen - eigentlich eine Kombination, die schon fast zwangsläufig ist. Aber irgendwann dann, beim Blick des Orthopäden auf das Röntgenbild, der Satz:"Ihr Rücken und Ihr Beruf: Das geht nicht mehr lange gut. Wenn es irgend möglich ist, lassen Sie sich umschulen."
Soweit, so schlecht. So einfach, wie es klingt, ist es schließlich nicht. Pflege ist das, was ich kann und das, was ich immer gern gemacht habe.
Allerdings spitzt sich die Situation so zu, dass zu der körperlichen Beeinträchtigung auch die psychische Belastung kommt: Ich bin nicht mehr so schnell wie meine 20 Jahre jüngeren Kollegen.
Die Alternativen sind so spärlich, dass ich zunächst keine erkennen kann, zumal ein gesundheitlich angeschlagener Altenpfleger jenseits der 50 nicht gerade der Renner für den Arbeitsmarkt ist.
Vorstellen kann ich mir vieles. Nur müsste ich dann eben auch jemand finden, der mich einstellt.
Innerbetriebliche Umsetzung ist nicht drin, weil es keine alternativen Tätigkeiten gibt. Da hilft mir auch die zugesagte Kostenübernahme durch meinen Versicherungsträger für die Umschulung nur wenig weiter.
Alltagsbegleiter ist nun die einzige Möglichkeit, die mir einfiele.
Aber: Was verdiene ich da? Wäre dies eine vernünftige Alternative?
 
Joan Doe

Joan Doe

Unterstützer/in
Basis-Konto
8
Wolfsburg
0
AW: Vom Altenpfleger zum Alltagsbegleiter?

Moin

Ich bekomme durch die DRV eine Weiterbildung zur Sozial- und Pflegeberaterin in der Altenhilfe / Schwerpunkt Demenzerkrankungen.

Dort
ComFair GmbH wird das angeboten :smile:

Nach dieser Weiterbildung, die 12 Monate dauert, hat man zumindest wesentlich bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Das Arbeitsamt konnte mir in den vergangenen 7 Monaten grad mal 1 Stellenangebot anbieten - und das kam für mich nicht in Frage, da ich nicht Nachts arbeiten darf :cry:

LG Joan
 
Qualifikation
Altenpflegerin/Sozial- und Pflegeberater in der Altenhilfe
Fachgebiet
Arbeitsuchend
N

Nichtohnegrund

AW: Vom Altenpfleger zum Alltagsbegleiter?

Danke schon mal für die schnelle Antwort.
Pflegeberatung klingt interessant. Wie realistisch sind da die Chancen auf dem Arbeitsmarkt?
Und wer stellt ein? Ich meine welche Institution?
LG Schwieli
 
Angie42

Angie42

Mitglied
Basis-Konto
0
36355
0
AW: Vom Altenpfleger zum Alltagsbegleiter?

Hallo Schwieli,

hast du dir mal überlegt in einen anderen Bereich zu gehen, wie z.B in eine Tagespflege.
Dort ist die Arbeit nicht so anstrengend.
Ich selber habe hier MA die in einem normalen Altenheim nicht mehr arbeiten könnten,
hier aber genau da ihren Beruf weiter nachgehen können.

LG Angie
 
Qualifikation
HL, PDL
Fachgebiet
Meine Tagespflege
Joan Doe

Joan Doe

Unterstützer/in
Basis-Konto
8
Wolfsburg
0
AW: Vom Altenpfleger zum Alltagsbegleiter?

Hi

Ich hab hier grad das Prospekt (den Prospekt :kopfkratz:) von ComFair gefunden, wo sich einige Absolventen vorstellen.
Die Älteste ist Jahrgang 47, die Jüngste Jahrgang 83!

Die machen unter anderem:

- Psychosoziale Betreuung in Heimen
- Sozialberatung in einer Seniorenresidenz
- Verantwortlich für tagesstrukturierte Einheit, Demenzdiagnostik und Beratung
- Einige sind als freie Dozenten (haupt- und nebenberuflich) unterwegs
- Beratung von Senioren im jeweiligen Landkreis
- Selbstständige Berater
- Fachberater und freie Dozenten zum Thema Wundversorgung
- Sozialberatung
- BerufsbetreuungSozialberater in einer Tagespflegeeinrichtung
- Entwicklung und Organisation niedrigschwelliger Betreuungsangebote für Senioren und Demenzkranke
- Betreuung und Aktivierung in einem Heim
- Betreuung auf einer geschützten Dementenstation
- Teilzeitlehrkraft mit Verwaltungsaufgaben in einer Altenpflegeschule und selbstständige Berufsbetreuerin
- Sozialberaterin für die Anschlußheilbehandlung der Patienten einer Klinik insbesondere der gerontopsychiatrischen Abteilung
- Mitarbeiter im sozialen Dienst eines amb. Pflegedienstes
- Beraterin beim Roten Kreuz

Du siehst, da dürfte auch was für dich (und mich :whistling) dabei sein.

Außerdem gibt es ja in vielen Bundesländern diese Pflegestützpunkte, wo auch Leute mit einer solchen Ausbildung gefragt sind, auch im Entlassungsmanagement von Kliniken findet man hin und wieder eine Stelle :suche:

LG Joan
 
Qualifikation
Altenpflegerin/Sozial- und Pflegeberater in der Altenhilfe
Fachgebiet
Arbeitsuchend
D

Demenzpm

Mitglied
Basis-Konto
AW: Vom Altenpfleger zum Alltagsbegleiter?

Hallo, ich habe die Ausbildung auch zur Sozialberaterin gemacht. Die ist sehr spannend und interessant. Aber auch sehr anstrengend. Leider ist es mit ­den Pflegestützpunkte so, dass sie nicht mehr finanziert werden. Es wird wohl keine weiteren Pflegestützpunkte geben.

Die Auflistung ist interessant und werd finanziert diese Bereiche?
 
Qualifikation
Bildung
Fachgebiet
Bildung
N

Nichtohnegrund

AW: Vom Altenpfleger zum Alltagsbegleiter?

Guten Morgen,
danke für eure Antworten.
Schwierig bleibt die Entscheidung dennoch. Für mich am passendsten wäre dann sicher noch die Tagespflege. Das ist nahe an dem, was ich mache ohne die körperliche Belastung. Ich werde mich mal in dieser Richtung umsehen.
LG Schwieli
 
Joan Doe

Joan Doe

Unterstützer/in
Basis-Konto
8
Wolfsburg
0
AW: Vom Altenpfleger zum Alltagsbegleiter?

Moin Demenzpm

Die Leute sind bei den jeweiligen Einrichtungen eingestellt - entweder von Heimen oder Institutionen wie dem RK oder dem Landkreis o.Ähnlichem.

LG Joan
 
Qualifikation
Altenpflegerin/Sozial- und Pflegeberater in der Altenhilfe
Fachgebiet
Arbeitsuchend
M

Misgo

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
44623
0
AW: Vom Altenpfleger zum Alltagsbegleiter?

Altagsbegleitung ist in NRW auch eine Ausbildung die nur zwischen 3 und 6 Monaten dauert und es ist ein schlecht bezahlter job die meisten zahlen nur laut endsende getz die 8,50€ aber ein wunderbarer Job nur gibt es leider immer noch zuwenig vollzeitstellen und meisten sind es 17 oder 20 std. die Woche die Altagsbegleitung läuf übrings unter § 87 b DGB XI da im mom leider soviele Kurse angeboten und bei manchen ist das wissen noch nicht angekommen das die Betreuungsassitentin bzw die Altagsbegleitung erst bei den KV abgerechten werden kann wenn eine Ausildung vorliegt. Also ich würde mir das Zweimal überlegen ob ich betreuung machen würde und nicht auf Pflegemanegmt umschulen würde
MFG Misgo
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Ambulante Pflege
Finchen555

Finchen555

Mitglied
Basis-Konto
0
28
0
AW: Vom Altenpfleger zum Alltagsbegleiter?

Hallo Schwieli

Melde Dich mal bei Deiner Berufgenossenschaft!!!BGW = Berusgenossenschaft für Gesundheit und Wohlfahrtspflege)
Ich bin auch vor drei Jahren an einem Bandscheibenvorfall operiert wurden.
Und arbeite noch immer in der Pflege und es geht mir gut ;-) noch jedenfalls :))
Und die betreuen mich seit der Zeit ..
Die zeigen dir auch möglichkeiten auf
Was Du machen kannst!
Welche Möglichkeiten Du hast!
Ich war damals drei Wochen in Hamburg wo die mich Durchgecheckt haben;-)
und fahre jetzt alle 2 Jahre für eine Woche:))

Kannst Dich ja gerne per Privatnachricht bei mir melden dann Kann ich Dir weitere Informationen geben

LG Finchen
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Neurologische Pflegestation
Weiterbildungen
Wundexperte ICW
und zur Zeit Weiterbildung zum Pflegetherapeut Wunde ICW
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.