Verhütungsmittel und Aids-Prävention: „Es sollte nicht am Geld scheitern“