Verhindertenpflege???

B

bella-10

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
39326
0
Hallo ihr Lieben!
Ich muss mir jetzt mal Rat von euch holen, da ich mit den ganzen Infos und Fachbegriffen etwas überfordert bin!
Erstmal meine Geschichte:
Mein Opa ist an einer Lungenfibrose erkrankt, zusätzlich PNP in Beinen sowie rechter Arm. Hängt am Sauerstoff und ist darauf rund um die Uhr angewiesen! Schafft es auch nicht auf Klo ohne O2. Nun musste letzte Woche nachts der Notarzt ran wegen akuter Luftnot, Klinik, Lungenembolie ist die Diagnose. Oma pflegte ihn bisher zu Hause, Opa hat Pflegestuife 1 aber nun wahrscheinlich 2!
Nun das eigentliche Problem, Oma muss Anfang März zur Katarakt-OP und kann Opa dann natürlich nicht rund um die Uhr versorgen, darf ja nicht schwer heben usw. Kurzzeitpflege (Heim) kommt nicht in Frage (Opa ist im Kopf 100% fit!!! )Nun war unsere Idee, dass ich 2-3 Wochen bei Oma und Opa einziehe um beide zu versorgen ( der eine ist ohne den anderen auch nicht brauchbar, ein Ei und ein Kuchen). Ich wohne aber 40km entfernt und arbeite selbst 30 stunden die Woche! Nun hab ich mich belesen und mir fliegen da Worte um die Ohren wie Verhindertenpflege, Pflegegeld, ach und so weiter . . .

Kann mir irgendjemand helfen?
Meine Fragen
Ist es günstiger Urlaub zu nehmen? oder lieber unbezahlten urlaub beantragen?
was muss beantragt werden damit ich für diese zeit keine finaziellen einbussen hab (hab ja viele ausgaben im Monat und wenn 2 Wochen fehlen wirds eng, da ich ja auch 2 Wochen den Nebenjob nicht machen kann)

Ich hab leider kein Plan und hatte ja bisher Gott sei dank mit sowas nichts zu tun!

Lg Kathrin
 
Qualifikation
Arzthelferin
Fachgebiet
Klinilum
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
AW: Verhindertenpflege???

Hallo Bella,
wenn dein Opa seit mindestens einem halben Jahr eingestuft ist, dann kannst du die Verhinderungspflege in Anspruch nehmen.
Jedes Jahr bis zu 4 Wochen oder bis zu 1510 €. (gültig für alle Pflegestufen) Wenn du dafür Urlaub nimmst, kannst du deinen Verdienstausfall bis zu der oben genannten Summe geltend machen. Entstehen dir keine Kosten, kannst du auch keine geltend machen.
Am besten du machst dich bei der Pflegekasse- dem zuständigen Pflegeberater- schlau.
Wenn du nicht länger als 7 Stunden täglich pflegst, geht auch das Pflegegeld nicht verloren.
Ich wünsch dir viel Kraft und gute Nerven.
Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
B

bella-10

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
39326
0
AW: Verhindertenpflege???

opa hat seit fast einem jahr pflegestufe 1 und jetzt wahrscheinlich 2 wird aber noch beantragt!
Die verhindertenpflege ist aber nicht für angehörige 2 grades und das bin ich ja! da muss wohl das pflegegeld ausreichen! ??? aber das kannn man als zusätzliche kosten irgendwie beantragen, ne? also dann ist es ja günstiger keinen urlaub zu nehmen sondern diese unbezahlte freistellung! was brauch ich dafür um meinen verdienstausfall zu beantragen?
da ich nicht im gleichen ort wohne werde ich für die zeit bei oma und opa sozusagen einziehen und bin ja rund um die uhr für beide da! wie gesagt oma fällt ja krankheitsbedingt aus

Danke lisy für die guten wünsche! ich hab starke nerven und hoffe ich werde es gut durchstehen! Sind ja beide gott sei dank geistig sowas von top fit! alles andere würde es ja noch schlimmer machen
 
Qualifikation
Arzthelferin
Fachgebiet
Klinilum
T

TinaNorle

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
27801
0
AW: Verhindertenpflege???

Bei deinem Opa ist bei bezug vom Pflegegeld sicher eine Pflegeperson hinterlegt. Ich denke das ist deine Oma. Die muss dann die Verhinderungspflege beantragen. Verhinderungspfleger darf auch eine Privatperson sein da ist es egal wie du mit ihm verwandt bist.

Was den Verdienstausfall angeht kenn ich mich nicht so gut aus.
 
Qualifikation
Kauffrau im Gesundheitswesen
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.