vaginale hautdesinfektion

F

fanthagiro

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
91056
0
habe in meiner ausbildung gelernt,dass die scheide von aussen nach innen zu desinfizieren ist,um vaginale bakterien nicht zu verschleppen.
mein chef meint aber dass die scheide nicht "dreckig" ist und man dort genauso von innen nach aussen desinfiziert.
wie handhabt ihr das?
 
Qualifikation
OTA
Fachgebiet
OP
M

Medi-Basics

Neues Mitglied
Basis-Konto
AW: vaginale hautdesinfektion

Hallo fanthagiro,
also, so ganz einfach ist das Ganze eigentlich nicht:
- ja, bei der MEthode die Du in der Ausbildung gelernt hast wird ein Verschleppen vaginaler Mikroorganismen vermieden, aber: bei jedem Toilettengang können/ werden diese Keime "rund um" die Vagina verteilt; und da es sich um physiologische Keime handelt ist dies unproblematisch (also hat Dein Chef durchaus recht)
- aber: bei einer BEsidelung der Scheide mit nicht-physiologischen Keimen (z.B. E.coli aus dem Darm, vor allem wenn es sich auch noch um eine Antibiotikaresistente Variante handelt) können durch dieses Verteilen PRobleme entstehen - heißt: wenn ich weiß, dass eine solche BEsiedelung vorliegt sollte auf jeden Fall Deine Variante bevorzugt werden
- zur OP-Vorbereitung sieht es unter Umständen nochmals anders aus: hier möchte ich auch die Umgebung des eigentlichen EIngriffsgebietes schützen, heißt: ich möchte die HAutkeime abtöten und keine anderen mehr aufbringen. Dies könnte geschehen, wenn nach der HAutdesinfektion (dem "Abwaschen") der Oberschenkelinnenseite die Vagina von innen nach außen desinfiziert wird; hier besteht die Möglichkeit der Rekontamination der Oberschenkel mit den Vaginalkeimen, die dann dort verbleiben und ggf. während des EIngriffs vom Operateur widerum in das Wundgebiet verschleppt werden können
- tja, und wenn dann eine Wunde vorliegt gilt eigentlich der alte Grundsatz, der bei allen Wunden gilt: aseptische Wunden vom Wundgrund nach außen desinfizieren, septische Wunden von außen nach innen.

Ich weiß: ein wenig kompliziert, aber aus meiner Sicht muß man halt ein wenig Mitdenken um korrekt Vorgehen zu können. Und noch ist (Mit-)denken ja steuerfrei.
 
Qualifikation
Hygienefachkraft
Fachgebiet
Hygieneinstitut einer Uniklinik
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.