Arbeitsrecht Urlaubsplanung in der Nachtwache

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

Suseline

Hallo,
wir bekamen bisher unseren Urlaubsanspruch in Urlaubsnächte entsprechend der wöchtentlichen Arbeitszeit umgerechnet. Seit diesem Jahr wird der Urlaub wie im Tagdienst an jedem Tag eingetragen. Also von Montag bis Freitag jeweils die tägliche AZ als Urlaub. Nun sagte unsere PDL, dass wir bei geplantem Urlaub von Montag bis Freitag auch den Freitag vorher als Urlaub beantragen müssten, wenn wir das Dienstwochenende sicher frei haben wollten. Es könne vorkommen, dass sie uns vor dem Urlaub ein Dienstwochenende oder einen Sonntagsdienst eintragen müsste - wenn es nicht anders ginge. Jetzt stellen sich uns zwei Fragen.

1. Wir hatten im Nachtdienst noch nie feste Dienstwochenenden. Es kann vorkommen, dass man im Monat nur ein Wochenende oder manchmal sogar drei Wochenenden arbeitet, je nach Dienstplangestaltung. Es war noch nie "ordentlich" geregelt, völlig unwillkürlich. Hauptsache die Sollzeit stimmte am Ende des Monats.
Wie also definiert sich der Begriff des Dienstwochenendes für uns Nachtwächter?
Ist die PDL auf uns stinkig, haut sie uns einen Dienst am Wochenende vor dem Urlaub rein, einen Grund gibt es doch immer! Und was ist am Ende des Urlaubs? Der endet Freitag. Kann sie uns also auch gleich am Wochenende wieder mit Dienst eintragen! Wenn der Begriff des Dienstwochenendes nicht geregelt ist, sind wir doch der Willkür des AG ausgesetzt.
Sie meinte sogar, dass wir bei der Urlaubbuchung darauf achten müssten, dass wir bei nicht eingereichtem Urlaub für Freitag - also damit ich ein garantiert freies WE habe - nicht einfach einen Flug für Samstag buchen dürften. Denn dann dürfte sie uns rufen, wenn sie keine andere Wahl habe, z.B. bei überraschender Krankheit eines anderen Mitarbeiters. Dabei kenne ich doch Monate vor Buchung noch nicht den Dienstplan! Dann müsste man halt tauschen, sagt sie. Ja und wenn ich da niemanden finde und mein Ticket liegt vor?

2. Wenn ich Sonntagabend noch zum Nachtdienst muss und ab Montag Urlaub habe, arbeite ich doch schon am Montag, nämlich in der Nacht. Aber ich habe doch Urlaub? Oder nicht? Oder doch?

Kann uns jemand helfen?

Gruss
Susi
 
schwälbchen

schwälbchen

Mitglied
Basis-Konto
18.02.2009
48301
Hallo

bin auch im nachtdienst
wir dürfen uns im Monat mit einem x tage makieren an denen wir frei haben
also urlaub und dann das Wochenende mit x
aber rechtlich?????????????????
das ist eine absprache bei uns im team wobei die pdl nichts zu sagt
solange es keinen ärger gibt im team!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
Qualifikation
Ex. Altenpflegerin
Fachgebiet
Stationär
S

Suseline

Themenstarter/in
Einen Wunschplan haben wir auch und im Grunde jeder x´t sich das Wochenende vor und nach dem Urlaub. Bei vollem Dienst alle zwei Wochen Samstag/Sonntag arbeiten ist ja üblich und ziemlich regelmässig. Aber bei uns war das nie so üblich das man sagen konnte, ich bin in dem Wochenende und die anderen in dem Wochenende.
Ich brauche eine rechtliche Grundlage, eine andere Argumentation hat bei unseren Chefs keinen Sinn.
Gruss
Susi
 
SchwesterWolfgang

SchwesterWolfgang

Unterstützer/in
Basis-Konto
29.11.2008
Cottbus
Hallo Suseline,
es gibt ein feines kleines Buch: "ABC der Dienstplangestaltung" Und es gibt im Internet bei ver.di eine Broschüre zum runterladen "Dienstplangestaltung im Pflegedienst" (Adresse habe ich gerade nicht parat, weil ich zu Hause bin). Die darin enthaltenen Hinweise, auch für Urlaub, basieren auf der gängigen Rechtssprechung zum Arbeitsrecht und zum Tarifvertrag.
Ganz allgemein muss man feststellen, dass die MA der Pflegedienste ständig Schichten arbeiten. Wenn sie in Urlaub gehen, durchlaufen sie jedoch seltsamerweise noch in vielen Betrieben eine Metamorphose und werden zu einschichtig arbeitenden Menschen, die am Wochenende frei haben.
Das ist aber nicht korrekt. Sie bleiben Schichtarbeiter. Demzufolge müsste bei Urlaub der Dienstplan fiktiv weitergeführt werden, wie die normale Schichtfolge wäre. Urlaub braucht dann nur an den Tagen beantragt werden, an denen ich für Dienst eingeteilt bin.
Das hieße also: bei der Urlaubsplanung empfiehlt es sich, den kompletten gewünschten Zeitraum anzugeben.
Der/die Dienstplanschreiber/in plant die Tage, wie betriebsüblich ein und wenn am Wochenende planmäßig Dienst dran wäre, dann nimmt man halt für das Wochenende Urlaub. Da wiederum Urlaub wie gearbeitet gerechnet wird, müssten dafür z.B. in der darauf folgenden Woche freie Tage mit eingeplant werden. Im Endeffekt geht dem AN also nichts verloren.
Wenn nun Eure PDL korrekterweise möchte, dass Ihr vor oder nach der Urlaubswoche das Wochenende ebenfalls als Urlaub eintragt, dann dient das eigentlich nur Eurer Sicherheit, dass Ihr nicht - wie sie richtig bemerkte, versehentlich (oder wissentlich) Dienst eingetragen bekommt.
Beispiel aus der Praxis: ich habe im März eine Woche Urlaub geplant. Eingetragen habe ich den Zeitraum von Montag bis Sonntag. Dafür bekomme ich 5 Tage Urlaub + 2 freie Tage angerechnet. Das Wochenende davor brauch ich nicht, weil ich erst ab Montag was vorhabe, also bin ich zum arbeiten eingeplant. Ist korrekt und kommt beiden Seiten entgegen. Ich weiß, dass ich das Wochenende, auf das es mir ankommt, nicht arbeiten brauch und meine Chefin weiß, dass sie mich am Wochenende davor verplanen kann, wenn nötig.
Uff, war das jetzt verständlich?
Mit einem Urteil kann ich in diesem Fall nicht aufwarten, weil die zutreffenden Beispielentscheidungen des BAG schon weit zurückliegen und in der Datenbank noch nicht erfasst sind. Man käme zwar ran - da gibt es eine Seite, auf der man auch alte Urteile findet, aber sich da einzuloggen ist so teuer, dass es nicht mal alle Rechtsanwälte tun. Das ist jedenfalls alles schon in grauer Vorzeit ausgiebig und erschöpfend gerichtlich durchentschieden, so dass es eigentlich verwundert, dass immer noch so viel Unkenntnis herrscht. Was lernen die Arbeitgeber eigentlich bei ihren Existenzgründerseminaren? Wahrscheinlich eher, wie man ein Konto in Liechtenstein anlegt . . .
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Altenpflegeheim
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
03.04.2008
SCHWÄBISCH GMÜND
Was lernen die Arbeitgeber eigentlich bei ihren Existenzgründerseminaren? Wahrscheinlich eher, wie man ein Konto in Liechtenstein anlegt . . .[/quote]

Hallo Schwester Wolfgang,
ich möchte dich bitten, solche, sehr beleidigende Rundumschläge in Zukunft zu Unterlassen.
1. Es gibt noch AG, die ihre MA nicht über den Tisch ziehen.
2. Es ist oft eine Frage der Ausbildung. Wenn überhaupt, sollte man sich Fragen, was lernen die PDL`s in ihren Weiterbildungen?
Gruß Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
SchwesterWolfgang

SchwesterWolfgang

Unterstützer/in
Basis-Konto
29.11.2008
Cottbus
Hallo Lisy,
ich habe niemanden beleidigt und wollte niemanden beleidigen, ich habe nur wie die Zeitung mit den 4 großen Buchstaben eine Frage gestellt und sie mir selbst mit einer Vermutung beantwortet. Und diese drängt sich förmlich auf, wenn man sich in diesem Forum und anderen Foren umschaut. Natürlich wird der Eindruck ein verzerrter sein, denn wie ich schon mal hier gepostet habe, werden sich Arbeitnehmer, bei denen im Betrieb alles rund läuft, kaum mit einer Frage zu Wort melden. Aus meinem persönlichen Umfeld kenne ich jedoch nur 3, bei denen es so ist. Bei allen anderen . . . na ja . . . Und wenn ich dazu die Meldungen aus Presse, Funk und Fernsehen zu Rate ziehe, wenn Betriebe trotz Finanzkrise Gewinne machen, aber nach staatlicher Hilfe (sprich: Hilfe vom Steuerzahler) schreien, oder die Banken, die gerade ihre Milliarden auf Kosten der Steuerzahler in Empfang genommen haben und ganz ungeniert Millionen an die Manager auszahlen - da fällt mir nur der hübsche Spruch ein: "Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sichs gänzlich ungeniert".
Aber - ich betone nochmal - wem diese Jacke nicht passt, der braucht sie sich auch nicht anziehen und zum Glück gibts noch ein paar davon . . .
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Altenpflegeheim
SchwesterWolfgang

SchwesterWolfgang

Unterstützer/in
Basis-Konto
29.11.2008
Cottbus
P.S.: und um den Ball zurück zu geben: lass das man nicht die Liechtensteiner lesen, dass Du es für eine Beleidigung hältst, wenn man in ihrem Ländle ein Konto eröffnet ;-)
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Altenpflegeheim
SchwesterWolfgang

SchwesterWolfgang

Unterstützer/in
Basis-Konto
29.11.2008
Cottbus
P.P.S.: und was die PDL`s in ihrer Weiterbildung lernen - das müsstest Du doch am besten wissen :)
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Altenpflegeheim
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
03.04.2008
SCHWÄBISCH GMÜND
Liebe Suseline,
bitte verzeih mir, das ich jetzt den Tread "mißbrauche".
@ Schwester Wolfgang. Die Zeitung mit den 4 großen Buchstaben kenn ich auch. Immer nach dem Motto und unser Reporter sprach zuerst mit dem totem Hackfleisch.
Hier jetzt die Finanzkrise der Autoindustrie mit den Problemen der Pflege dureinander zu wirbeln, macht keinen Sinn und ist aüßerst kontroproduktiv.
Alle AG in einen Topf zu werfen und mal pauschal Anzugreifen ist kein wirklich guter Ansatz. Wenn das im eigenen Betrieb passiert, sind Komunikationsstörungen vorprogrammiert.
Einfach dann zu sagen, wenn dir der Kittel nicht passt zie ihn dir nicht an, ist auch nicht unbedingt nett.
Achtung Ironie:
Stimmt, ich vergess immer wieder, das Vorgesetze Feinde sind und da muß man nicht zimperlich sein oder gar etwas differenzieren.
Da darf man dann alles.
Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
hexe1070

hexe1070

Unterstützer/in
Basis-Konto
06.04.2007
Gütersloh
Hallo Susi,

was ist denn nach neuer Berechnung deine tägliche Arbeitszeit für Urlaubstage und wie viele Tage Urlaub bekommst du nach dieser neuen Berechnung?

Gruß Hexe
 
Qualifikation
GuK
Fachgebiet
Palliativstation
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
17.01.2001
Hamburg
Hallo Suseline,

Deine PDL handelt nicht gegen bestehendes Recht. Euer Problem, dass Ihr keine regelmäßig zu arbeitenden Wochenenden habt könnt Ihr doch mit der PDL besprechen. Entweder sie definiert diese Wochenenden, oder ihr macht es so wie sie es sagt.
Du kannst prinzipiell nicht den Tag nach einer NW bereits einen Urlaubstag berechnet bekommen, da Du an diesem Tag gearbeitet hast. Bei uns entspricht das beispielsweise 6 Stunden von 0:00h bis 6:00h.
Auch bei uns muss ich selbst vor einem freien WE Urlaub eintragen, wenn ich ganz sicher sein will, dass mein freies We auch frei bleibt, ebenso muss ich den Montag noch als Urlaub eintragen am Ende, wenn ich sicher sein will, dass ich das entsprechende freie We sicher haben möchte.
So viel zur Theorie, praktisch handhaben wir es etwas anders...:rolleyes:

Ihr habt dabei weder Vor- noch Nachteile, da die Stunden am Ende eines DP immer stimmig sein müssen.

Ist die PDL auf uns stinkig, haut sie uns einen Dienst am Wochenende vor dem Urlaub rein, einen Grund gibt es doch immer! Und was ist am Ende des Urlaubs? Der endet Freitag. Kann sie uns also auch gleich am Wochenende wieder mit Dienst eintragen! Wenn der Begriff des Dienstwochenendes nicht geregelt ist, sind wir doch der Willkür des AG ausgesetzt.
Ist Eure PDL denn wirklich swillkürlich und boshaft, oder ist das eine Annahme von Dir?
Sachlich gesehen hat sie erst mal nichts Böses verkündet mit dieser neuen Regelung, im Gegenteil sie hat Euch auf alles vorbereitet, damit Ihr bei Euerer Urlaubplanung keine bösen Überraschungen habt.
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
S

Suseline

Themenstarter/in
Hallo Sigrid!
Nein, ich glaube nicht wirklich, dass sie von Natur aus boshaft und willkürlich ist. Vielmehr glaube ich, dass sie manchmal einfach nicht weiss, was sie machen soll und schießt dabei über das Ziel hinaus. Was Tatsache ist, dass sie sehr gerne droht - noch bevor irgendjemand was falsch gemacht hat. Nur für den Fall dass.
Schon bevor sie unsere PDL wurde, haben ihr die ausgedehnten Möglichkeiten der Dienstplan- und damit auch Urlaubsgestaltung speziell der Nachtwachen aufgestoßen. Was ich zugeben muss :rotwerd:, dass wir dieses "Privileg" nicht so gerne hergeben, wer täte das?
Und ehrlich Sigrid, es ist die Art wie sie es macht.
Und was auch ärgert ist die Tatsache, dass sie immer und immer wieder betont, dass sie uns in den freien Tagen "sonst holen kann", es wäre ja schließlich "nur" dienstfrei. In jeder, aber wirklich jeder Dienstbesprechung der letzten Monate hat sie dies erwähnt.
Ich hab ich doch auch gesagt, dass wir keine festen Wochenenden haben und dass ich gerne wüsste, wie sie das dann handhaben will. Sie hat mich dann beauftragt, Licht in diese Sache zu bringen. Das geht meines Erachtens aber nur, wenn Tatsachen vorhanden sind, an denen man sich orientieren kann. Nur ins Blaue zu drohen: aber das muss so sein, ich brauche mich euch nicht zu erklären, ne das geht so nicht.
Und wie du schon sagtest Sigrid, praktisch handhabt ihr etwas anderes. Schon immer hat man darauf geachtet, dass Kollegen vor oder nach Urlauben etwas Luft haben. Bei Teilzeitkräften geht das halt ein bisschen besser als bei den Vollzeitkollegen.
Und wenn mich jemand anruft und mich fragt ob ich einspringen kann, dann mache ich das wenn ich kann. Ob ich am nächsten Tag wo hinfliege oder nicht. Da muss man mich nicht bedrohen.
Ich habe auch nach der Besprechung noch ein paar Minuten mit ihr geredet und ihr gesagt, dass sie im Kern mit manchem Recht hat, aber sich vielleicht auch mal vorher erkundigen könnte, bevor sie unreflektiert sowas raushaut.
Sie sagte dann auch, dass ihr alles manchmal zu viel würde und dass sie manchmal auch unserer Hilfe bedürfte. Nun, sie wollte es doch so, aber ohne ein bisschen Freundlichkeit geht das nicht, aich nicht bei vermeintlich "schwierigen" Mitarbeitern.
Vermutlich ist das schon wieder ein eigenes Thema für sich, aber es ist einfach die gestörte Kommunikation zwischen oben und unten und bei ihr speziell, dass sie von unten nach oben aufgestiegen ist.
Sie hat "nur" die Wohnbereichsleitungsausbildung und ist in die PDL reingerutscht und kann nicht das Wissen einer solchen haben, auch wenn es in einem so kleinen Haus wie unserem funktionieren könnte.
Andererseits denke ich aber auch, wenn mir ein Vorgesetzter was ankündigt und ich Fragen dazu habe, dass ich diese auch beantwortet bekommen sollte. Auch ein "ach du liebe Zeit, das weiss ich aber nicht", ist mir lieber, als ein: das ist so und basta.
Im Ernst Sigjun, gehst du so mit deinen Mitarbeitern um oder heisst du das gut?
 
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
17.01.2001
Hamburg
Ich hab ich doch auch gesagt, dass wir keine festen Wochenenden haben und dass ich gerne wüsste, wie sie das dann handhaben will. Sie hat mich dann beauftragt, Licht in diese Sache zu bringen. Das geht meines Erachtens aber nur, wenn Tatsachen vorhanden sind, an denen man sich orientieren kann.
Ist das denn nicht EURE Chance? Jetzt könnt Ihr doch die Tatsachen schaffen, evtl. regelmäßige NW-Rhythmen oder ähnliches schaffen und es ihr dann präsentieren.




Und wie du schon sagtest Sigrid, praktisch handhabt ihr etwas anderes. Schon immer hat man darauf geachtet, dass Kollegen vor oder nach Urlauben etwas Luft haben. Bei Teilzeitkräften geht das halt ein bisschen besser als bei den Vollzeitkollegen.
Das geht aber auch nur, weil alle mitziehen und weil wir regelmäßige NW-Rhythmen haben. Und weil bei uns noch die STL da sind, bevor es an die PDL geht. Wenn man sich gewisse Freiheiten/Regelungen stationsintern schafft müssen alle an einem Strang ziehen, ist nur einer/eine dabei die aus, welchen Gründen auch immer, da nicht mitzieht, dann kannst Du alles knicken.

Ich habe auch nach der Besprechung noch ein paar Minuten mit ihr geredet und ihr gesagt, dass sie im Kern mit manchem Recht hat, aber sich vielleicht auch mal vorher erkundigen könnte, bevor sie unreflektiert sowas raushaut.
Sie sagte dann auch, dass ihr alles manchmal zu viel würde und dass sie manchmal auch unserer Hilfe bedürfte. Nun, sie wollte es doch so, aber ohne ein bisschen Freundlichkeit geht das nicht, aich nicht bei vermeintlich "schwierigen" Mitarbeitern.
Deine PDL mag noch Vieles lernen müssen, dabei könnt Ihr alle ihr helfen. Wenn sie das zu Dir gesagt hat in einem Zweiergespräch, dann hat sie für meine Begriffe schon quasi um Hilfe gebeten. Dein Kommentar, dass sie es so gewollt hat leist sich für mich wie Bockigkeit: "Du hast es so gewollt, nun sieh zu, dass es hinhaut". Sorry, aber für mich spricht da auch Neid heraus da lese ich, in keinem Fall heraus, dass ihr jemand helfen möchte, dass sie nterstützung bekommt.
Du schreibst ja nun öfters von diesen Kommunikationsproblemen mit Eurer PDL und ich wage mal anzumerken, dass diese Probleme evtl. nicht nur von ihrer Seite herrühren. So ein bisschen habe ich das Gefühl, dass ihr sie einfach alleine lasst, mehr noch, dass ihr versucht sie auf eine Art und Weise zu boykottieren und jedes Wort, jede Ansage, jeden neuen Vorschlag erst mal versucht zu kritisieren.
Im Übrigen finde ich es nicht unwahrscheinlich, dass sie rechtliche Grundlagen haben möchtet, wenn etwas behauptet wird. Oft werden Dinge, die evtl. schon seit Jahren in einer EInrichtung auf eine bestimmte Art und Weise gehandhabt werden gerne auch mal schnell als "Gesetzt" dargestellt, insbesondere wenn etwas geändert werden soll.
Sie will ihren Job sicher auch nur gut machen und nicht wirklich jemand übervorteilen, warum gebt Ihr Eurer PDL nicht auch mal eine Chance, eine WIRLICHE CHance?

Im Ernst Sigjun, gehst du so mit deinen Mitarbeitern um oder heisst du das gut?
Ich kann letztlich nicht beurteilen wie Eure PDL mit EUch umgeht, da ich nur Deine Version kenne, ich würde aber nicht behaupten, dass meine MA sich nie aufregen und mich als unfreundlich empfinden. Es gibt immer MA, die sich gerne über die ARt und Weise von Vorgesetzten aufregen, wenn diese Neuerungen einführen, die vielleicht unbequem sind oder Anweisungen erteilen, die ihnen nicht schmecken. Das schließe ich auch bei mir nicht aus. Egal ob ich dafür Begründungen gebe oder die entsprechenden Gesetze vorweisen kann.
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
S

Sittichfreundin

Mitglied
Basis-Konto
02.05.2008
35457
Also, ein paar Anmerkungen:

- Der Arbeitgeber hat bzgl. der Arbeitszeit ein Direktionsrecht. Einen Anspruch auf eine Regelmäßigkeit bei den Wochenenden gibt es meines Wissens nach nicht! Der Arbeitgeber muß jedoch mindestens 15 Sonntage im Jahr freigeben, das steht im Arbeitszeitgesetz! Aber ansonsten ist eine Unregelmäßigkeit zwar nicht nett, aber gesetzeskonform.

- Zitat SUSELINE:
Sie meinte sogar, dass wir bei der Urlaubbuchung darauf achten müssten, dass wir bei nicht eingereichtem Urlaub für Freitag - also damit ich ein garantiert freies WE habe - nicht einfach einen Flug für Samstag buchen dürften. Denn dann dürfte sie uns rufen, wenn sie keine andere Wahl habe, z.B. bei überraschender Krankheit eines anderen Mitarbeiters.
NEIN, das darf sie nicht! :nono: Zumindest nicht, nachdem sie den Dienstplan herausgegeben hat. Wenn dann plötzlich jemand krank wird, gibt es nur ein freiwilliges Einspringen. Der Dienstplan ist für beide Seiten verbindlich.

- Zitat SUSELINE:
Wenn ich Sonntagabend noch zum Nachtdienst muss und ab Montag Urlaub habe, arbeite ich doch schon am Montag, nämlich in der Nacht. Aber ich habe doch Urlaub? Oder nicht? Oder doch?
Das kommt auch darauf an, wie die Stunden bei Euch verrechnet werden. Sicherlich nimmst Du jeweils einen Urlaubstag pro Nachtwache, oder nicht? Urlaub kannst Du ja nur an einem Arbeitstag nehmen, das gilt auch für unregelmäige Arbeitszeit. Du kannst z.B. schon am Sonntag Nachtdienst machen und einen weiteren Nachtdienst am Montag Urlaub haben, dann wird Dir aber auch die Stundenzahl für einen Nachtdienst angerechnet.
Oder zählt ihr die Stunden für einen Tag so zusammen: 0 Uhr bis 6 Uhr = 6 Stunden PLUS 20 Uhr bis 24 Uhr = 4 Stunden?, also 10 Stunden für Montag?

- Tatsächlich meine ich auch, dass ihr für ein Wochenende, an dem ihr keinen Urlaub eingetragen habt, dann auch für Dienst eingetragen werden könnt. Also wenn ich das Wochenende unbedingt frei brauche, würde ich Urlaub eintragen für das WoE. Dann kann die PDL sich immer noch überlegen, ob sie das Wochenende dienstfrei gibt, oder falls doch Dienst, dann Urlaub dafür. Ich kann allerdings keine logische Begründung erkennen, wieso der Freitag dann auch Urlaub genommen werden muß. Etwa als Erinnerungsstütze für die PDL, dass ihr das WoE drauf dann frei braucht?? Im Prinzip könnt ihr doch, wenn ihr keinen Regeldienstplan habt, den Urlaub auch gar nicht genau bestimmen, denn ich kann doch nur Urlaub nehmen, wenn ich an dem Tag arbeite. Vielleicht hast Du ja den Freitag dann auch frei. Etwas kompliziert.
Urlaub ist sowieso immer Absprache. Man hat kein Recht darauf, Urlaub ganz genau in dieser oder jener Zeit zu nehmen, man hat nur ein Mitspracherecht. Wenn betriebliche Gründe dagegen sprechen, gibt es keinen Anspruch.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Innere, Stroke Unit
SchwesterWolfgang

SchwesterWolfgang

Unterstützer/in
Basis-Konto
29.11.2008
Cottbus
§ 7 BUrlG: Bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs sind die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen, es sei denn, dass ihrer Berücksichtigung DRINGENDE betriebliche Belange . . . . entgegenstehen.
Ständige personelle Unterbesetzung ist kein DRINGENDES betriebliches Belang - das kann abgestellt werden . . .
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
Altenpflegeheim
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
17.01.2001
Hamburg
Das kommt auch darauf an, wie die Stunden bei Euch verrechnet werden. Sicherlich nimmst Du jeweils einen Urlaubstag pro Nachtwache, oder nicht?
Suseline schrieb doch, dass seit neuestem Urlaub wie im Tagdienst berechnet wird. Demzufolge kann sie m.E. direkt den Tag NACH einem ND keinen U-Tag haben, da der Urlaubstag anders zählt.

Oder zählt ihr die Stunden für einen Tag so zusammen: 0 Uhr bis 6 Uhr = 6 Stunden PLUS 20 Uhr bis 24 Uhr = 4 Stunden?, also 10 Stunden für Montag?
bei uns wird genau so gerechnet.

Ich kann allerdings keine logische Begründung erkennen, wieso der Freitag dann auch Urlaub genommen werden muß. Etwa als Erinnerungsstütze für die PDL, dass ihr das WoE drauf dann frei braucht??
Das gilt auch nur dann, wenn Du z.B. samstags zu Urlaubsbeginn schon wegfahren/fliegen möchtest. Dafür brauchtest Du das erste We des Urlaubs frei, trägst Du dann aber den Urlaub erst ab Montag ein ist das We davor nicht garantiert frei. Kurz und knapp: Möchtest Du Deinen Urlaub mit dem Wochenende beginnen musst Du freitags bereits U eintragen, möchtest Du den Urlaub mit einem WE abschließen musst Du noch den Montag Urlaub nehmen oder Dir explizit für das We Urlaub eintragen.
Die einzige Ungerechtigkeit, die empfunden werden könnte, dass Du mehr Urlaubstage brauchst um zusammenhängend frei zu haben. Ungerechtigkeit gegenüber denjenigen, die nicht 7 Tage die Woche arbeiten.
Beispiel: Ich möchte 14 Tage zusammenhängend frei haben, dafür brauche ich vor und nach dem Urlaub jeweils noch einen U-Tag, wenn ich beide Wochenenden frei haben möchte. Das macht 2 Urlaubstage mehr, im Gegensatz zu AN, die jedes We frei haben. Auf`s gesamte Jahr berechnet bleibt es aber gleich, nur die Verteilung ist anders.
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

J
Hallo Allerseits! Bin neu hier & hoffe mir kann jemand meine Fragen beantworten... Zur Situation: Anfang des Monats stellten mehrere...
  • Erstellt von: JuliaAnna2402
0
Antworten
0
Aufrufe
75
Zum neuesten Beitrag
JuliaAnna2402
J
R
  • Gesperrt
Guten Morgen, Ich habe folgende Frage: darf ich als Krankenschwester in meinem privaten Umfeld Corona PoC Tests durchführen und...
  • Erstellt von: rebecca 2
2
Antworten
2
Aufrufe
352
Zum neuesten Beitrag
Christian Kröhl
Christian Kröhl
H
Hallo, ich habe im April einen Job in der ambulanten Betreuung als Heilerziehungspfleger angenommen. Bei dieser Stelle pflege ich nicht...
  • Erstellt von: Hephephurra
0
Antworten
0
Aufrufe
259
Zum neuesten Beitrag
Hephephurra
H
S
Hallo, Ich arbeite momentan noch auf einer Chirurgischen Abteilung in einer Klinik. Ich habe letzte Woche gekündigt. Mein Problem ist...
  • Erstellt von: SummerBreeze
3
Antworten
3
Aufrufe
429
C