Urlaubsplanung 2009

kleinsonnenschein

kleinsonnenschein

Mitglied
Basis-Konto
0
92331
0
Liebe Kollegen,

Gestern wollte ich meiner Vorgesetzten meinen Urlaubslan für 2009 geben, da erhielt sie von ihrem VOrgesetzten die Anweisung wir Angestellten müssen unsere Anzahl an urlaubstagen in einer von ihm bestimmten wochenzahl am Stück nehmen (2x2wochen und 1x1woche).

Darf er das denn?

Mich stört es nicht da ich jung, kinderlos und flexibel bin.

Aber für meine Kollegen wird das bestimmt teils problematisch. Ich verstehe ihn aber auch meine Kollegen.

Danke für eure Aufmerksamkeit
Kleinsonnenschein
 
Qualifikation
dipl. Gesundheits- und Krankenpflegerin
Fachgebiet
stationärer Bereich
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
83
Hamburg
0
MA im Tarifbereich der AVR Caritas stehen 14 aufeinander folgende Werktage einmal im Jahr zu. Das entspricht 2 Wochen und 2 Tage, die der AG gewähren muss, allerdings nicht unbedingt zu der Zeit, die der MA haben möchte.
Nach Bundesurlaubsgesetz sind es mindestens 12 aufeinanderfolgende Werktage, also nur 2 Wochen.
Der Rest sind Kann-Bestimmungen und immer abhängig von betrieblichen Belangen.

Und ganz ehrlich: Die Idee Deines AG finde ich gar nicht mal so schlecht, es verhindert viele Streitereien und wenn jemand wirklich aus bestimmten Gründen mehr haben möchte kann man das ja vielleicht durch ein Gespräch regeln. Dass jeder erstmal grundsätzlich seinen Urlaub so planen muss, wie gesagt, der Idee kann ich durchaus etwas abgewinnen.
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
J

Jungsmama4

Mitglied
Basis-Konto
0
95030
0
Hallo,

bei uns kann 3 Wochen am Stück genommen werden, wenn es geht :wink: - klappt aber meist ganz gut, da bei uns nicht so viele MA mit kleinen Kindern sind, - die anderen wollen zum Glück gar nicht in der Haupturlaubszeit :laughing:

Habe aber auch schon bei einen anderen AG gearbeitet, da durfte grundsätzlich in den Sommerferien nur 2 Wochen Urlaub genommen werden, damit jeder MA die Chance hat in den Ferien daheim bei den Kindern zu sein. Ich fand das eigentlich gut, da man dann sicher in den Ferien Urlaub haben konnte - wenn auch nur 2 Wochen, aber besser als ausserhalb der Ferien.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Alten- und Pflegeheim
kranich

kranich

Mitglied
Basis-Konto
0
56477
0
Wir hatten auch die Urlaubsbesprechung und ich glaube alle sind zufrieden.
Ich hab 3 Wochen in den Osterferien am Stück, da will sonst kaum jemand :thumbsup2: , dafür nehm ich in den Sommerferien 2 einzelne Wochen, also mit einer Woche Unterbrechung,damit war einer Kollegin sehr geholfen und ich will ohnehin Ostern in Urlaub fahren.

Außerdem hab ich noch eine Woche in den Herstferien. Ich bin mit dieser regelung sehr zufrieden!!!!
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Dialyse
weissbrk

weissbrk

Unterstützer/in
Basis-Konto
18
Münster
0
Die Regelung hat meines Wissens nach auch noch einen anderen Grund: dass man nämlich einen wirklichen "Erholungs-"Urlaub hat... wenn jetzt ein AG oder ein AN auf die Idee kommt, jede Woche einen Tag frei zu nehmen / geben, solange der Urlaub reicht, ist der Erholungswert einfach nicht so gegeben wie bei zwei Wochen am Stück...
 
Qualifikation
Verwaltung
Fachgebiet
privat
Vaiolenz

Vaiolenz

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Jepp:
Erholungsurlaub ist als solches zu verstehen, und nicht mal zwischendrin, so für zwei bis fünf Tage. Da gibt es auch Untersuchungen, wie lang das letztendlich passieren sollte.
Das ist schon ein Knaller, dass soweit gedacht wird! Prima Sache, meinen Respekt! In der Regel läuft es auch anders. Aber was bleibt uns, außer unsere Gesundheit und unser Menschenverstand?!
Ich habe schon von Ausnahmeregelungen Kenntniss genommen, bei denen im Absprachefall von vier Wochen und mehr die Rede war. Je nuancierter und individueller, desto besser. Es wäre eindeutig lobenswert, wenn das die Schule machen würde. Es kommt allen zugute und die Krankheitsrate könnte auch fallen; ein weiterer nennenswerter Aspekt, wie ich finde.
Prima Thema, mach weiter so!
Alles Liebe und Gute Dir,
Dein Jens.
 
Qualifikation
Altenpfleger, Pflegeexperte Wachkoma, PA, Hygiene
Fachgebiet
24- Stunden Heimbeatmung
Weiterbildungen
Ich würde mich auf eine Fachweiterbildung in Palliative Care freuen. Und das schon seit nunmehr sechs Jahren. Ich pack das..........!
kleinsonnenschein

kleinsonnenschein

Mitglied
Basis-Konto
0
92331
0
Ui dankeschön für die vielen Antworten bisher.

Wie schon erwähnt, stellt es für mich keinerlei Problem dar, meinen Urlaub jetzt so zu planen. Im Gegenteil ich finde es wie einige hier gar nicht verkehrt diese Vorgabe vom Vorgesetzten zu haben.

Natürlich gibt es im ersten Moment oder auf Dauer Kollegen, die daran ständig meckern.

Immerhin hatte ich im vorherigen Plan förmlich danach gesucht, meine Urlaubstage weg zu bringen und dementsprechend erleichtert mir diese Vorgabe meine Entscheidung.

Selbst wenn ich irgendwann mal Kinder hätte ist diese Vorgabe nicht schlecht.

Meine Frage galt einfach dem rechtlichen Interesse, weil viele Kollegen immer meinen gewisse Dinge wären rechtlich nicht stimmig.
Somit kann ich ihnen klar antworten und habe auch selbst wieder dazu gelernt.

Ich danke euch für die fleißigen Antworten und die, die noch folgen werden.

LG
Kleinsonnenschein
 
Qualifikation
dipl. Gesundheits- und Krankenpflegerin
Fachgebiet
stationärer Bereich
hexe1070

hexe1070

Unterstützer/in
Basis-Konto
hmmmm....

also so kann man das auch nicht sagen. Sicherlich mag es den einen oder anderen vernünftigen Grund geben eine solche Urlaubsplanung zu machen, grundsätzlich in Ordnung scheint es mir aufgrund der Vorgehensweise dennoch nicht zu sein.

Der AG hat nämlich nicht über den Urlaub zu verfügen sondern ihn zur Verfügung zu stellen.
Richtig ist auch dass in vielen Tarifverträgen steht, dass der AN ein Recht auf mindestens 2 zusammenhängende Wochen Urlaub hat und der Urlaub möglichst zusammenhängend zu gewähren ist. Daraus entsteht aber nicht die Grundlage für den AG den Urlaub in zeitliche Intervalle zu splitten.

Hier geht es um Rechte die der AN mindestens hat. Wenn er aus persönlichen Gründen andere Urlaubintervalle (die im Bedarfsfall ja auch mehrmals weniger Tage beinhalten können) vorzieht, sollte dem nichts entgegen stehen. Lediglich die Höchstdauer des zusammenhängenden Urlaubs kann der AG vorschreiben, womit er sich im Zweifelsfall keinen Gefallen tut, denn es gibt immer mal wieder Leute die völlig ausserhalb jeder Urlaubs-run-zeit einen längeren Urlaub machen würden/möchten.

Gruß Hexe
 
Qualifikation
GuK
Fachgebiet
Palliativstation
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
83
Hamburg
0
:thumbsup2:thumbsup2 @weissbrk
Das ist eine schöne umfassende Auflistung, die keine Fragen offen lässt.

Gerade bei einer Fortbildung nochmal gehört, dass ein AN diesen Mindestanspruch an zusammenhängenden Tagen einklagen darf und selbst wenn er keine Urlaubstage mehr hat müssen ihm diese Tage gewährt werden.
Fand ich äußerst interessant, wusste ich vorher nicht und habe dieses Jahr das erste Mal darauf geachtet.
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
D

dieKathi

Mitglied
Basis-Konto
Hallo miteinander,

der Artikel ist in der Tat sehr informativ und übersichtlich gestaltet.
Aber Achtung: Er ist von 1997 (ganz klein am Ende notiert)!

Das heißt, es müsste überprüft werden, welche Aussagen im Tarifrecht seitdem modifiziert oder ganz gestrichen wurden. Es hat sich ja doch immer wieder etwas geändert.
Und vor allem dort, wo AVR durch TöVD-kirchlich abgelöst wurde, wurde etliches neu gestaltet.

Daher lieber nicht einfach darauf berufen sondern im Einzelfall im eigenen Tarifvertrag die entsprechenden Stellen noch mal nachlesen. Zu finden sollten sie nach der dortigen Aufstellung ja doch leicht.

Interessant ist in diesem Artikel aber auch Abschnitt 4:
Erholungsurlaub - Rechtliche Regelungen Wer bestimmt den Zeitpunkt des Urlaubs?

Viele Grüße,
dieKathi
 
Qualifikation
Wohnheimbetreuerin / Krankenschwester
Fachgebiet
Behindertenwohnheim
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen