Urlaubsantritt ohne schriftl. Genehmigung

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
A

anette03

Mitglied
Basis-Konto
28.04.2006
Recklinghausen
Hallo zusammen!
Ich arbeite im ambulanten Pflegedienst als stelv. PDL.
Bei der Urlaubsplanung wurde einem MA der Urlaub mündlich zugesagt, jedoch habe man den Termin vergessen in die Planung mit einzubringen. Bei der Jahresplanung war dieser besagte Termin nicht aufgestellt, der MA hat eine schriftliche Aufstellung seines Jahresurlaubes bekommen und keine Beanstandungen gehabt.Jetzt kam der Supergau: MA war für 2 Tage eingeplant(Spätdienst mit Rufbereitschaft)und ist den ersten Tag nicht angetreten, Fazit: Patienten wurden nicht versorgt.
Eigentlich ist es üblich vor Urlaubsantritt einen Urlaubsschein auszufüllen.

Bei wem ist es schon mal vorgekommen, das ein MA in den Urlaub ging, ohne eine schriftliche Genehmigung des Vorgesetzten?
LG
anette
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivstation,seit 2008 ambulante Pflege
A

adypo

Mitglied
Basis-Konto
18.02.2010
Karlsruhe
AW: Urlaubsantritt ohne schriftl. Genehmigung

Ist zwar noch nicht vorgekommen aber ich denke in diesem konkreten Fall hat der MA seinen Urlaub eigenmächtig angetreten. Ohne schriftliche Urlaubsgenehmigung hätte der MA seinen Urlaub nicht antreten dürfen. Ich möchte niemanden zu nahe treten, aber ich glaube bei euch hapert es etwas mit der Kommunikation.
 
Qualifikation
Pflegefachkraft
Fachgebiet
-
F

Freiberufler73

Gesperrter Benutzeraccount
02.02.2010
29633
AW: Urlaubsantritt ohne schriftl. Genehmigung

Hallo,
also ich denke mal,wenn der Urlaub mündlich genehmigt war,hat doch lediglich die PDL "gepennt" und vergessen,die Tage im Urlaubsplan zu vermerken. Hier sollte nicht der MA abgekanzelt werden,sondern die PDL bzw. der Verantwortliche für den Urlaubsplan !!
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Freiberuflerin
P

pegean

Unterstützer/in
Basis-Konto
22.09.2009
düsseldorf
AW: Urlaubsantritt ohne schriftl. Genehmigung

Wer hat dem MA mündlich den Urlaub zugesagt ?Wenns der Chef war und es noch einen Zeugen dafür gibt sollte es eigentlich reichen.
Aber daß der MA seine schriftliche Aufstellung nicht angefochten hat macht mich sehr stutzig.Da kann er eigentlich nicht auf den Urlaub bestehen.
Zudem müsste doch dem MA aufgefallen sein daß auf dem DP nichts vom Urlaub stand.
Bei uns üblich trotz aller erteilten Genehmigungen wird nochmal ein Urlaubsantrag ausgefüllt mit den bereits genehmigten Daten.

lg
 
Qualifikation
krankenschwester
Fachgebiet
altenheim-lt.nachtwache
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
03.04.2008
SCHWÄBISCH GMÜND
AW: Urlaubsantritt ohne schriftl. Genehmigung

Hallo anette,
ich kenn das Problem in der Form nicht. Bei uns ist der Urlaub im Dienstplan vermerkt. Hat jemand Urlaub und im Dienstplan steht nichts davon, dann hätte der AN doch zumindest nachfragen müßen.
Eventuell solltet ihr euer Genehmigungsverfahren neu organisieren.
Neugierige Frage: wie reagiert ihr jetzt? Abmahnung des AN oder gar fristlose Kündigung??
Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
A

anette03

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
28.04.2006
Recklinghausen
AW: Urlaubsantritt ohne schriftl. Genehmigung

Hallo Adypo!
Die Kommunikation hapert zum Glück auch nur mit diesem MA.
Die restl. MA wissen ganz genau das sie sich ,egal ob sie Freizeitausgleich haben oder Urlaub, immer schriftlich abmelden müssen und auch die Pflicht haben
bei Dienstbeginn bzw. nach längerer Abwesenheit auf den Dienstplan zu schauen.
LG
anette
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivstation,seit 2008 ambulante Pflege
A

adypo

Mitglied
Basis-Konto
18.02.2010
Karlsruhe
AW: Urlaubsantritt ohne schriftl. Genehmigung

Hat du den MA im Dienstplan für März als Urlaub für die 2 Tage oder für den Dienst eingetragen ?
Was sagt den der betreffende MA dazu ?

Hallo zusammen!
Ich arbeite im ambulanten Pflegedienst als stelv. PDL.
Bei der Urlaubsplanung wurde einem MA der Urlaub mündlich zugesagt, jedoch habe man den Termin vergessen in die Planung mit einzubringen. Bei der Jahresplanung war dieser besagte Termin nicht aufgestellt, der MA hat eine schriftliche Aufstellung seines Jahresurlaubes bekommen und keine Beanstandungen gehabt.Jetzt kam der Supergau: MA war für 2 Tage eingeplant(Spätdienst mit Rufbereitschaft)und ist den ersten Tag nicht angetreten, Fazit: Patienten wurden nicht versorgt.
Eigentlich ist es üblich vor Urlaubsantritt einen Urlaubsschein auszufüllen.

Bei wem ist es schon mal vorgekommen, das ein MA in den Urlaub ging, ohne eine schriftliche Genehmigung des Vorgesetzten?
LG
anette
 
Qualifikation
Pflegefachkraft
Fachgebiet
-
A

anette03

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
28.04.2006
Recklinghausen
AW: Urlaubsantritt ohne schriftl. Genehmigung

Hallo Lisy!
Wir werden den MA zu einem Gespräch bitten wenn er wieder zu Hause ist, eine Abmahnung wird es wohl geben.
Hallo Pegean!
Wenn der MA es angefochten hätte, dann wäre es so, wie es passiert ist ja gar nicht passiert!
Im DP steht der MA mit Dienst nur er wird da wohl nicht draufgeschaut haben(er schaut nie drauf).
Dieser MA holt sich auch keine Übergabe.
LG
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivstation,seit 2008 ambulante Pflege
A

adypo

Mitglied
Basis-Konto
18.02.2010
Karlsruhe
AW: Urlaubsantritt ohne schriftl. Genehmigung

Ja, Ja, immer sind die PDL schuld, auch ein Mitarbeiter sollte soviel Verantwortungsbewusstsein haben, bevor er seinen Urlaub antritt und noch keine schriftliche Genehmigung hat, sich diese vorher einholt. Ich persönlich finde so ein Verhalten fahrlässig. Ohne schriftliche Genehmigung seinen Urlaub anzutreten, so etwas habe ich in 25 Jahren Berufjahren noch nicht erlebt. Man kann ja auch mal als MA nachfragen wie es mit der Bearbeitung des Urlaubsantrages aussieht. Das kostet ja nichts. Aber heutzutage ist alles möglich. Verantwortungen tragen, für viele ein Fremdwort, nur nicht ich, immer die anderen sind Schuld. Fakt ist nunmal, schriftliche Urlaubsgenehmigung lag keine vor und nur was du schwarz auf weiss hast das zählt im Endeffekt.

Hallo,
also ich denke mal,wenn der Urlaub mündlich genehmigt war,hat doch lediglich die PDL "gepennt" und vergessen,die Tage im Urlaubsplan zu vermerken. Hier sollte nicht der MA abgekanzelt werden,sondern die PDL bzw. der Verantwortliche für den Urlaubsplan !!
 
Qualifikation
Pflegefachkraft
Fachgebiet
-
A

adypo

Mitglied
Basis-Konto
18.02.2010
Karlsruhe
AW: Urlaubsantritt ohne schriftl. Genehmigung

Na also, da haben wir es ja schon, MA war mit Dienst eingetragen und nicht mit Urlaub, genehmigt war auch nichts. Ich hätte es noch verstanden wenn der MA mit Urlaub im Dienstplan gestanden hätte und obwohl es formell nicht korrekt gewesen ist, seinen Urlaub ohne schriftliche Genehmigung angetreten hätte. Dann muste er davon ausgehen , das sein Urlaubsbegehren von PDL Seite akzeptiert wurde. So hätte man ihm auch keinen Vorwurf machen können.

Hallo Lisy!
Wir werden den MA zu einem Gespräch bitten wenn er wieder zu Hause ist, eine Abmahnung wird es wohl geben.
Hallo Pegean!
Wenn der MA es angefochten hätte, dann wäre es so, wie es passiert ist ja gar nicht passiert!
Im DP steht der MA mit Dienst nur er wird da wohl nicht draufgeschaut haben(er schaut nie drauf).
Dieser MA holt sich auch keine Übergabe.
LG
 
Qualifikation
Pflegefachkraft
Fachgebiet
-
Joan Doe

Joan Doe

Unterstützer/in
Basis-Konto
23.06.2009
Wolfsburg
AW: Urlaubsantritt ohne schriftl. Genehmigung

Hi

Bei uns gibt es keine extra Urlaubsscheine, die man abzeichnen lassen muß.

Allerdings sehe ich es doch spätestens dann, wenn ich den neuen Dienstplan in die Hand bekomme, dass an der Stelle, wo eigentlich bei mir U stehen sollte was anderes steht - und melde mich. Dann hätte sicher noch einiges geregelt werden können.

Gruß Joan
 
Qualifikation
Altenpflegerin/Sozial- und Pflegeberater in der Altenhilfe
Fachgebiet
Arbeitsuchend
hexe1070

hexe1070

Unterstützer/in
Basis-Konto
06.04.2007
Gütersloh
AW: Urlaubsantritt ohne schriftl. Genehmigung

Hmmm,

also dass ich nicht einfach in Urlaub gehe, wenn ich weder einen genehmigten Urlaubschein habe, noch der Dienstplan diesen auszeichnet, ist sicher das eine und hab ich bei uns auch noch nie erlebt.

So ganz verstehen kann ich aber folgende Aussagen nicht:
Die restl. MA wissen ganz genau das sie sich ,egal ob sie Freizeitausgleich haben oder Urlaub, immer schriftlich abmelden müssen und auch die Pflicht haben
bei Dienstbeginn bzw. nach längerer Abwesenheit auf den Dienstplan zu schauen.
Wie sieht das denn bei euch aus? Also wenn ich meinen Urlaub genehmigt habe, dieser im Dienstplan steht oder auch Freizeitausgleich im Dienstplan steht, was für ne schriftliche Info müsste ich denn dann noch abgeben? Ich schau zwar immer auch ob nicht doch ne Tour mit meinem Namen drin steht, damit das geändert werden kann und die Patienten nicht unversorgt sind und die Kollegen das Theater an der Backe haben aber nochmal extra abmelden?
Und wenn der Dienstplan steht wenn ich in Urlaub frei oder was auch immer gehe, schau ich anschließend auch nicht immer wieder drauf. Da geh ich schon auch davon aus, dass man mich freundlich anspricht, wenn etwas geändert werden soll.

Bei uns gibts z.B nur den Jahresüberblick. Da wird der Urlaub eingetragen und von PDL und AN abgezeichnet und bei Veränderungen mit neuem Datum unterschreiben und als Kopie an AN ausheändigt. Schriftliche Anträge gibts nicht. Das wird formlos gemacht.

Aber in Urlaub gehen obwohl Dienst drin steht, empfinde ich auch als nicht tragbar. Soviel Aufmerksamkeit sollte ganz sicher von jedem verlangt werden können, den Plan zu kontrollieren und bei Unstimmigkeiten eine Klärung herbeizuführen.

Gruß Hexe
 
Qualifikation
GuK
Fachgebiet
Palliativstation
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
17.01.2001
Hamburg
AW: Urlaubsantritt ohne schriftl. Genehmigung

Hallo,
also ich denke mal,wenn der Urlaub mündlich genehmigt war,hat doch lediglich die PDL "gepennt" und vergessen,die Tage im Urlaubsplan zu vermerken. Hier sollte nicht der MA abgekanzelt werden,sondern die PDL bzw. der Verantwortliche für den Urlaubsplan !!
Ob die PDL es nun vergessen oder versäumt hat ist m.E. unerheblich, da meines Wissens auch PDL nicht fehlerlos sind.
Wenn es bis jetzt keine schriftliche Anweisung gab, dass der Urlaub, trotz Jahresplanung erst dann als genehmigt gilt, wenn ein Antrag vorher ausgefüllt ist, dann sollte das schleunigst nachgeholt werden. Wenn aber in einem genehmigten DP ein Dienst eingetragen ist, obwohl es eine mdl. Zusage gab, dass der MA U nehmen kann, dann liegt das Verschulden m.E. durchaus beim MA, da ernicht davon ausgehen kann, dass die mdl. Zusage zum bestehenden Zeitpunkt noch Gültigkeit hat. Und da erwarte ich von meinen MA durchaus, dass sie nachfragen und nicht einfach in U gehen. Streng genommen fehlte der MA unentschuldigt für meine Begriffe und eine Abmahnung empfinde ich als rechtens.
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
A

anette03

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
28.04.2006
Recklinghausen
AW: Urlaubsantritt ohne schriftl. Genehmigung

Hallo zusammen!
Heute hat sich der MA gemeldet(ich hatte auf den AB um Rückmeldung gebeten) und hatte überhaupt kein schlechtes Gewissen.Er ist der Meinung das er im Dezember `09 seinen Jahresurlaub telefonisch angegeben hat und das dieses wohl reichen müsse.Die schriftliche Aufstellung seiner Wunschurlaubstage, die er telefonisch durchgegeben hatte waren dort fixiert. In keiner Zeile stand der letzte nichtgenehmigte Urlaub. Nachdem ich fragte ob er denn diesen Schein noch hätte und ob er denn auch mal drauf geschaut hatte, gab er nur die Antwort " den werd ich irgendwo zu Hause haben". Er wird sich den nicht angeschaut haben, denn dann wäre es ihm sofort aufgefallen das da irgend etwas nicht stimmt und hätte sich gemeldet.
Nach der Frage , warum er denn bei seinem letzten Dienst dann keinen Urlaubsschein für die 2 Tage ausgefüllt hätte kam die Antwort " er hätte einen ausgefüllt aber wüsste nicht mehr ob er ihn abgegeben hat". Hat er natürlich nicht, sonst hätten wir ja diesen Schein.
Auf den DP hat er nämlich auch nicht geschaut, denn dann wäre ihm ja auch aufgefallen das er da Dienst hätte.
Es gibt auch eine schriftliche Anweisung das die MA vor Antritt eines Urlaubs bzw. Freizeitausgleichs, zu unserer und des MA Sicherheit, ein Abwesenheitsschein auszufüllen ist(sonst gibt es kein Urlaub oder Frei).Bei allen Anderen funktioniert es, nur bei ihm nicht.
Es ist mir jetzt sch...egal ob er extra kommen muss um diesen Schein auszufüllen und 2 Tage vor seinem Dienst muss er sich melden.
Jeder hält sich an diese Regel.
Die meisten Bauchschmerzen habe ich ,welche Konsequenzen von Seiten der Patienten kommen noch.Es haben zwar alle lieb reagiert aber ich kann den Leuten nu vor dem Kopf schauen.
Wir haben uns 1000 Mal bei den Pat. entschuldigt.Eine gute Lobby ist das bestimmt nicht.
Mal schauen was die Zeit so bringt.

LG
anette
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivstation,seit 2008 ambulante Pflege
A

adypo

Mitglied
Basis-Konto
18.02.2010
Karlsruhe
AW: Urlaubsantritt ohne schriftl. Genehmigung

Der Mitarbeiter scheint mir eine etwas gleichgültig EInstellung zu haben und um keine Ausrede verlegen zu sein. Ihm ist die Tragweite seines Verhaltens nicht so ganz bewusst. Diese Aktion war sicher keine gute Werbung, aber ich denke, wenn jetzt nichts mehr vorkommt beruhigt sich die Situation wieder bei den Patienten. Die Pateinten reagierten , wie du sagst ganz lieb, aber beim nächsten Hausartzbesuch wirds dem Hausarzt vieleicht erzählt, die Nachbarschaft bekommt es mit, die Angehörigen regarieren erfahrungsgemäs nicht immer so lieb,negatives verbreitet sich naturgemäss immer schneller und intensiver als positives. Und gerade in der heutigen Zeit wo man auf jeden Pateinten angewiesen und die Akquiese von neuen nicht so einfach ist, sollten solche Aktionen die Ausnahme sein. Ich würde jetzt eine Dienstbesprechung einberufen und nochmals auf die Urlaubsregelungen hinweisen und mir das von jedem Mitarbeiter bestätigen lassen.
 
Qualifikation
Pflegefachkraft
Fachgebiet
-
F

Freiberufler73

Gesperrter Benutzeraccount
02.02.2010
29633
AW: Urlaubsantritt ohne schriftl. Genehmigung

Hallo Anette,
ich bitte,meinen ersten Beitrag zum Thema zu ignorieren:rotwerd:..dieses Verhalten ist wirklich dreist !!! Aber irgendwie ist Euer System mit dem Abwesenheitsschein ziemlich kompliziert,wenn nicht gar anmaßend,denn Urlaub und Frei stehen ja im Dienstplan und sind somit bindend,für beide Seiten. Also warum für Frei noch nen extra Schein ausfüllen und abgeben ? Irgendwie sinnlos oder :kopfkratz: ? Wenn mein mir zustehendes Frei im DP steht,dann geh ich ins Frei und reiche nicht noch nen extra Schein ein,damit vielleicht noch einer kommt und mir das Frei streitig macht.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Freiberuflerin
T

trostpflaster

Mitglied
Basis-Konto
25.01.2010
83734
AW: Urlaubsantritt ohne schriftl. Genehmigung

Hallo Anette

ja, diesen Extrraschein hätte ich gerne noch verstanden...
Für was dient er?
Kannst du das erläutern?

Danke + Gruß
Trostpflaster
 
Qualifikation
Gesundheits-und Krankenpflegerin
Fachgebiet
Psychiatrie;Aufnahmestation
P

pegean

Unterstützer/in
Basis-Konto
22.09.2009
düsseldorf
AW: Urlaubsantritt ohne schriftl. Genehmigung

Bei uns werden diese Urlaubsanträge hauptsächlich verwendet wenn ein MA kurzfristig seinen Urlaub änderen muß z.Bsp. wegen Sonderurlaub wegen Todesfall oder anderer dringender Angelegenheiten.
Dieser Urlaubsantrag wird dann erst von der WBL unterschrieben u. dann dem PDL vorgelegt und von
diesem unterschrieben und kopiert.

Aber für den normal genehmigten Jahresurlaub spielen sie keine Rolle.Mit der Genehmigung des Jahresurlaubes und eben Eintragung in den DP hat der AG seine Pflicht getan.

LG
 
Qualifikation
krankenschwester
Fachgebiet
altenheim-lt.nachtwache
A

anette03

Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
28.04.2006
Recklinghausen
AW: Urlaubsantritt ohne schriftl. Genehmigung

Hallo zusammen!
Also bei uns gab es diese Regelung schon vor meiner Zeit und ich habe es so übernommen.
Manche denken bestimmt das es doppelt und dreifach ist, ok geb ich zu.

LG
anette
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivstation,seit 2008 ambulante Pflege
nightwish

nightwish

Aktives Mitglied
Basis-Konto
21.10.2006
75181
AW: Urlaubsantritt ohne schriftl. Genehmigung

Wir arbeiten grundsätzlich mit Urlaubsanträgen.
Wenn jemand z.B. im Juni den Urlaub genehmigt haben will, lässt er sich den Urlaubsantrag unterschreiben und hat ihn damit bestätigt
Wir handhaben das so schon seid ich denken kann und es funktioniert sehr gut!

Was passiert jetzt eigentlich mit dem Mitarbeiter? Das riecht ja wohl ganz gewaltig nach ner Abmahnung.

Gruß nightwish
 
Qualifikation
exam. Altenpflegerin, PA, WBL
Fachgebiet
Pflegeheim
Weiterbildungen
WB PA, AG QM
Status
Für weitere Antworten geschlossen.