Status
Für weitere Antworten geschlossen.
M

Memo119

Neues Mitglied
Basis-Konto
04.01.2018
Heide, Deutschland
Hallo! Ich arbeite im ambulaten Pflegedienst, als Medizinische Fachangestellte. Habe eine Vollzeitstelle (170h/Monat).

1. Wir haben Stundenzettel auf denen wir aufschreiben wie viele Stunden ich arbeite und ob Rufbereitschaft, Urlaub oder krank usw. Das Problem ist, man hat keinen Überblick ob man Minus oder Überstunden hat, da die Stunden nirgends aufzuweisen sind. Ist das rechtens?
Ich kopiere mir zwar am Ende des Monat‘s meinen Stundenzettel, aber bringt mir das was?


2.
Ich habe heute zu erfahren bekommen, dass ich einmal im Jahr Urlaub nehmen darf, was an meinem Dienstwochenende ist. Ich arbeite 12 Tage durch und hab denn 2 Tage frei.
Sprich also habe ich die A-Karte, wenn ich 3 Wochen am Stück Urlaub nehmen möchte?
Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass das wirklich (wie die PDL sagte) in allen Pflegeheimen oder Ambulaten Bereich ist.
Denn ist man ja noch mehr eingeschränkt was die Urlaubsplanung anbelangt.

Ich bin für jede Antwort Dankbar!
 
Qualifikation
Medizinische Fachangestellte
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
D

Der Eine

Mitglied
Basis-Konto
Hallo Memo,

Leider kann dein AG das so machen:
§7 BUrlG Absatz 2:..muß einer der Urlaubsteile mindestens zwölf aufeinanderfolgende Werktage umfassen.

Komplett: § 7 BUrlG - Einzelnorm

LG Der Eine
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
OP
J

johannes2017

Mitglied
Basis-Konto
Beginnt der Urlaub nach einem zusammenhängenden Arbeitsblock von 12 Tage, so sind

1. die ersten beiden Tage kein Urlaub, sondern das Wochenendfrei (für Sonntag in der Dienstwoche und den aktuellen Sonntag).

2. Dann beginnt die Zählung der 12 aufeinanderfolgenden Werktage gem. § 7 BUrlG. Der Sonntag in diesem Abschnitt ist kein Werktag, somit kann er für den Urlaub nicht mitgezählt werden. Der auf diesen Turnus folgende Sonntag ist ebenfalls frei, da kein Werktag.

Es stimmt auch nicht, dass diese geübte Praxis überall so gehandhabt wird. Wir arbeiten anders - Nach der Arbeitswoche (7 Tage) hat der AN 7 Tage frei. Nimmt er 3 Wochen Urlaub, benötigt er dazu 1 Urlaubswoche von Dreien. Dazu kommt die Freiwoche zur Urlaubswoche, so dass er auf diese Weise 3 x im Jahr 3 Wochen Urlaub hat. So geht bei uns Mitarbeiterfreundlichkeit. Ich will damit nur sagen - es geht auch anders!
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
stationär
benny34

benny34

Mitglied
Basis-Konto
24.10.2010
Wiesbaden
Machen wir ähnlich....
Für meinen Urlaub dieses Jahr lasse ich mir freie Tage einbauen bzw. Ü-Stunden Abbau. So spare ich Urlaubstage.
12 Tage arbeiten und 2 Tage frei - das habe ich mal ziemlich lange gemacht, was mich dann aber auch in eine lange Krankphase befördert hat!!
 
Qualifikation
Altenpfleger;Fachkrankenpflege Neurologie/Geriatrie
Fachgebiet
Früh-Reha (B,C)
K

Kalimera

Unterstützer/in
Basis-Konto
17.01.2001
Hamburg
1. Wenn Du Deinen Stundenzettel kopierst, dann hast Du doch einen Überblick und kannst immer mal wieder nachrechnen. Existieren bei Euch keine Dienstpläne? Woher weißt Du denn dann zu welchen Zeiten Du Dienst und/oder Bereitschaft hast? Zu einem DP gehört nämlich die Ausweisung aller Stunden.

2.Ich habe es so verstanden, dass sie nur einmal im Jahr ihren Urlaub so legen darf, dass er über ein Dienstwochenende geht. Dafür gibt es keine gesetzliche Grundlage, das hat der AG einfach mal so bestimmt, weil er sich so in Urlaubszeiten viel Planerei ersparen möchte. Im BuUrlG steht auch, dass bei der zeitlichen Lage des Urlaubs die Wünsche des MA zu berücksichtigen sind sofern dringende betriebl. oder soziale Belange anderer MA ( Schulkinder...) keinen Vorrang haben. Es ist m.E. kein dringender betriebl. Belang, wenn der AG eines meiner Dienstwochenden in meinem Urlaub mit anderen MA planen muss.
Würden z.B. alle meine Urlaube nach einem Dienstwochenende beginnen und nur 14 Tage dauern, so müsste zumindest in einem dieser Urlaube zumindest der Samstag des Dienstwochenende am Ende noch frei gegeben werden.
Ich habe schon erlebt, dass jemand 12 ununterbrochen freie Arbeitstage gewährt werden mussten zusätzlich zu seinem bereits verbrauchten Jahresurlaub, weil er darauf einen Anspruch erhob.
Ich wäre ja so frech und würde sämtliche Urlaub über DP-We planen, und mal sehen mit welchen Argumenten sie mir die Tage streichen möchte.
Und falls es irgendwo anders so gehandhabt wird kann das nur geschehen, wenn es die MA dort zulassen.
 
Qualifikation
Pflege
Fachgebiet
Krankenhaus
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.