Arbeitsrecht Urlaub/Überstunden

M

Manuel1988

Mitglied
Basis-Konto
0
03048
0
Hallo Ihr Lieben,

in letzter Zeit hatte ich ja bereits mehrere Fragen das Arbeitsrecht betreffend.

Für mich ist das einfach eine neue Situation und ich mag mich nicht übers Ohr hauen lassen.

Also hier meine Fragen:

Ich habe zum 15. September gekündigt. Erhalte ich denn dann den gesamten Urlaubsanspruch (20 Tage, davon 12 schon genommen), sprich müsste ich noch 8 Tage bekommen?

Und dann habe ich, wenn ich richtig gerechnet habe, ca. 80 Überstunden. Nun hatte mein Kollege gesagt, wenn die nirgends auftauchen und de Chefin nicht gegezeichnet habe ich "keine" Überstunden, also auch keinen Anspruch auf Absatz bzw. Auszahlung. Unsere Überstunden nicht auf den Lohnzettel aufgeführt, wir sind also gezwungen uns zumindest die Stundenzettel zu kopieren, damit wir überhaupt einen Nachweis haben. Wie ist das nun? Habe ich einen Anspruch????

Vielen Dank für Eure Antworten.

MFG dor Trabi....
 
Qualifikation
Altenpfleger/ Wundexperte ICW
Fachgebiet
ambulante Pflege
R

romana

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
Ostrach
0
Lieber Trabireiter !

Zum Urlaubsanspruch : natürlich erhälst Du den bis 15. September anteilig gerechneten Urlaubsanspruch ,also in Deinem Fall noch die 8 Tage.

Wegen den Überstunden : wenn Du die Stundenzettel kopiert hast, hast Du selbst einen Nachweis, aber Dienstpläne müssen über einen best. Zeitraum aufbewahrt werden ( wie lange, weiß ich nicht genau ), so dass ganz leicht nachgeschaut werden kann. Du kannst aber nicht verlangen, dass Überstunden ausbezahlt werden, es sei denn, der AG kann sie nicht mehr in Frei vergüten, dann muss er sie ausbezahlen.

Lass Dich nicht abwimmeln wegen der Dienstpläne, wenn angeblich keine mehr da sind, kannst Du auf den MDK und/oder eine Überprüfung der Sozialversicherungsträger hinweisen, die wollen die Pläne nämlich sehen !

Viel Glück bei der neuen Arbeit !

LG
Romana
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
QMB
Weiterbildungen
Bin Praxisanleiterin und MAV
Weiterbildung Stationsleitung mit Zusatzqualif. QMB
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
51
Kaufbeuren
0
Hallo Trabireiter,

du hast also 28 Tage Jahresurlaub? Ansonsten berechnen, dein Anspruch beträgt 81/2 zwölftel.

Zu deinen Überstunden die wahrscheinlich Mehrarbeitsstunden sind. Für Überstunden gibts einen Zuschlag.
1. diese tauchen nie auf dem Gehaltszettel auf, was sollen die da auch?
2. wenn du einen Anspruch geltend machen willst, egal wo, bist du in der Beweispflicht, dass du diesen Anpruch auch hast - ist doch klar. Könnte ja jeder kommen und behaupten ich habe soundsoviel von was auch immer nun bezahl mal. Also entweder Liste führen und gegenzeichnen lassen oder eben Dienstplan kopieren.

Gruß renje
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
M

Manuel1988

Mitglied
Basis-Konto
0
03048
0
Danke für Eure Antworten.

Ich wurde heute zu einem Gespräch bei der Chefin geladen, und erklärt mich für gestört, aber ich habe meine Kündigung zurückgezogen!

Die Angst vor einen Neuanfang ist zu groß und ich konnte mich mit der Chefin auf einige Änderungen einigen.

Das Thema Mehrarbeitsstunden lässt mich aber noch nicht los. Denn auf unseren Dienstplan tauchen keine Mehrarbeitsstunden auf!!! Normal ist es ja so das am Ende eine Spalte mit Soll- und Iststunden auftaucht, was aber bei uns nicht der Fall ist. Was nun?

Lg
 
Qualifikation
Altenpfleger/ Wundexperte ICW
Fachgebiet
ambulante Pflege
Clavius

Clavius

Aktives Mitglied
Basis-Konto
10
44143
0
Hallo trabireiter,

die Dienstpläne müssen abgerechnet werden und die Stunden müssen nach dem Arbeitszeitgesetzs festgehalten werden .
Die Dienstpläne sind dan im Überigen mindesten 10 jahre aufzubewahren.
Du kannst darauf bestehen einen nachweis deiner geleisteten Arbeitsstunden zu bekommen. Informiere dich auch, was für einen Ausgleichszeitraum bei euch gilt, inerhalb die Stunden ausgeglichen sein müssen, den das je nach Tarifvertrag unterschiedlich.
Ansprechpartner scheint mir deinen PDL zu sein.

Grüsse von Clavius
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
PDL
M

Manuel1988

Mitglied
Basis-Konto
0
03048
0
Also wird es, so wie wir denken, einen 2. Dienstplan geben der auch aufbewahrt wird? Denn wie gesagt bei uns stehen keine Stunden am Ende, nur eben unsere Dienste und das wars. Ich bin es auch anders gewohnt, in allen anderen Betrieben wo ich bisher war standen immer die Soll/Iststunden am Ende...
 
Qualifikation
Altenpfleger/ Wundexperte ICW
Fachgebiet
ambulante Pflege
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
Hallo Trabireiter,
jetzt lass mal die Kirche im Dorf. Nur, weil keine Plus- Minusstunden im Dienstplan stehen, heißt das noch lange nicht, das eure WB/ PDL kriminell ist.
Bei mir im Dienstpaln stehen auch keine Plus/ Minusstunden, weil ich die vielen Nachfragen nicht mag.
Ich schreib den Dienstplan sehr frühzeitig und unsere MA wußten dann immer nicht, sind das die aktuellen Stunden oder sind es die vom Vormonat.
Auf Nachfrage zeig ich den Kollegen gerne die Stundenübersicht, die ich im PC habe und die gut nachvollziehbar ist.
Eine Zeitlang habe ich die jeden Monat augedruckt und verteilt, leider hat auch dies zu zuvielen Nachfragen geführt.
Ich rechne die Stunden trotzdem korrekt ab.

Ich find es übrigens eigenartig, das du obwohl du deine Vorgesetzten als kriminell betrachtest, deine Kündigung zurück gezogen hast.
Ich könnte nirgends arbeiten, wo ich das Gefühl hätte betrogen zu werden.
Gruß Lisy
(ist jetzt kein Angriff und auch nicht böse gemeint)
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
Clavius

Clavius

Aktives Mitglied
Basis-Konto
10
44143
0
Wie schon geschrieben, erkundige dich nach den Stunden, wer sie Ausrechnet und wer die Nachweise führt.
Nur weil sie nicht auf eurem Exemplar des Plans stehen heist das noch nicht das sie unter den Tisch fallen .... .

Grüsse von Clavius
 
Qualifikation
Krankenpfleger
Fachgebiet
PDL
M

Manuel1988

Mitglied
Basis-Konto
0
03048
0
Eine Frage Lisy...ist irgendwo das Wort "kriminell" gefallen?

Ich war lediglich verwundert warum es bei uns nicht so ist und habe hier nach Antworten gesucht.

Also bitte behaupte nicht Dinge die nicht der Wahrheit entsprechen.
Danke!
 
Qualifikation
Altenpfleger/ Wundexperte ICW
Fachgebiet
ambulante Pflege
L

Lisy

Unterstützer/in
Basis-Konto
Hallo Trabireiter
leider kann ich nicht zietieren, du hast aber eindeutig von einem 2. Dienstplan geschrieben, der wohl aufbewahrt würde und das wäre dann ein deutig kriminel, weil Bertug.
Lisy
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
pdl
Valentina

Valentina

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo Trabireiter,
wenn deine Chefin und du euch auf einen Neuanfang geeinigt habt, dann sollte auch die Sache mit den Mehrarbeitsstunden - und zwar die bisherigen und der Umgang mit den künftigen - auf den Tisch.
Da du deine Kündigung zurückgezogen hast und dem Betrieb "die Treue hälst" finde ich es legitim, eine Aufstellung über diese Stunden anzufordern und eine Klärung herbeizuführen. So kann in dieser Beziehung keine weitere Unstimmigkeit aufkommen.
Bei meinem Mann (keine Pflegebranche) stehen die geleisteten Ist-Stunden auf dem Gehaltszettel, bei uns stehen die Plus- oder Minusstunden auf dem Dienstplan und auf der Kopie des Stundennachweises, die der Mitarbeiter erhält. So weiß jeder, woran er ist.
Der MDK schaut sich übrigens bei einer Prüfung die Dienstpläne der letzten Monate auch genau an (Soll-/Ist-Stunden, Ausfallzeiten, Auswertung).
Gruß
Valentina
 
Qualifikation
Krankenschwester/TQM-Auditorin
Fachgebiet
Ambulanter Pflegedienst
M

Manuel1988

Mitglied
Basis-Konto
0
03048
0
Danke Valentina,

ich weiß von meinen Kollegen, dass wir bei der Chefin unser Stundenkonto einsehen können. Also wird es eine Liste geben, in welcher Form ist im Prinzip ja egal.

Je nachdem wie sich die nächsten Wochen entwickeln werde ich bei Gelegenheit auch mal auf mein Stundenkonto schauen.

LG
 
Qualifikation
Altenpfleger/ Wundexperte ICW
Fachgebiet
ambulante Pflege
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen