Ungelernte Pflegehilfskraft mit schwerstbehindertem Patienten allein?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
S

Sunshine2000

Neues Mitglied
Basis-Konto
22.07.2013
34127
Hi,

ich hab da mal eine Frage zum Thema Sicherheit für Schwer(st)behinderte Patient - in diesem Fall von einem ambulanten Pflegedienst.

Hier erst einmal einige Eckdaten.
Kunde/Patient ist:
- Bettlägerig
- nahezu immobil (Muskelschwund)
- Beatmungspflichtig
- muss gelagert werden

Darf ich, als ungelernte Pflegehilfskraft, nach knapp 4 Stunden "Einarbeitungszeit" mit dem Patienten komplette Schichten allein und in Eigenverantwortung übernehmen?

Der Patient hat einiges an Haustieren, die auch ab und an mal auf's Bett springen und die zur "Fixierung" der Lagerung eingesetzten Schaumstoffmatten durcheinanderbringen - i.d.R. wenn grad das Essen zubereitet wird...

Ich war jetzt 7 Stunden (mein zweiter Dienst) völlig allein mit dem Kunden und habe mich echt überfordert gefühlt. Zwar habe ich Grundkenntnisse in Lagerung, allerdings liegen meine Kenntnisse weit unter dem, was hier wohl Mindestanforderung wäre, um ein Wundliegen zu vermeiden, da eine Schicht 12 Stunden dauert.
Die Chemie zwischen dem Patienten und mir Stimmt, allerdings frage ich mich, ob es normal ist, dass ungelernte und völlig unerfahrene Pflegehilfskräfte mit schwerstbehinderten Patienten alleine gelassen werden.

Was mich auch wundert ist, dass ich z.B. auch keinerlei Gesundheitszertifikat bzw Führungzeugnis mit den Bewerbungsunterlagen einreichen musste. Das wurde erst angefordert, als ich letzte Woche meinen Vertrag unterschrieben habe.
Wenn ich mir nur überlege, welchen gesundheitlichen Risiken Patienten durch so eine Praxis ausgesetzt werden, geht mir echt die Hutschnur hoch. Mal abgesehen davon, dass Theoretisch auch erst einmal vorbestrafte Diebe dort eingesetzt werden könnten, da ein PFZ ja erst nachgefordert wird.
Lt Aussage des Patienten ist auch schon etliches dort geklaut worden.

Ist sowas eigentlich normal im (ambulanten) Pflegedienst?
Und wie sieht die Sache rechtlich aus?
Ich meine, der Patient ist mir doch auf gedeih und verderb ausgeliefert.
Wenn ich in einer unverhofften Notsituation nicht schnell genug bzw mangels Erfahrung/Ausbildung falsch reagiere, könnte er das mit seinem Leben bezahlen - was seiner Aussage nach auch schon einige Male vorgekommen sein soll.

Mir ist es relativ egal, da ich mir auch einen anderen Job suchen kann - mir tun nur die Patienten leid, die eigentlich nie wissen wer als nächstes kommt, wenn einer Aufgibt.
Materiellen Schaden (sofern keine Erbstücke oder Erinnerungsstücke) kann man ersetzen, auch wenn es ärgerlich ist. Aber mit der Gesundheit von pflegebedürftigen Patienten "russisch Roulette" spielen ist in meinen Augen schon heftig.

Wie soll ich mich hier verhalten?
Bin für jeden Tipp dankbar.
 
Qualifikation
Pflegehilfskraft
Fachgebiet
ambulanter Pflegedienst
Kessia

Kessia

Aktives Mitglied
Basis-Konto
21.10.2010
Berlin
AW: Ungelernte Pflegehilfskraft mit schwerstbehindertem Patienten allein?

Wie soll ich mich hier verhalten?
So, wie es dir dein Gefühl schon sagt und deine Eindrücke dir es hinterlassen haben: Verschwinden.
 
Qualifikation
Krankenschwester
Fachgebiet
Intensivpflege
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
28.09.2010
01983
AW: Ungelernte Pflegehilfskraft mit schwerstbehindertem Patienten allein?

So schnell wie möglich!
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
Böserwolf

Böserwolf

Unterstützer/in
Basis-Konto
29.09.2008
kassel
AW: Ungelernte Pflegehilfskraft mit schwerstbehindertem Patienten allein?

Das ist schon mehr als verantwortungslos. Kann mich Kessia nur anschließen.
Verstehe nicht, dass der Patient sich nicht weigert, dass eine solche "Betreuung" durchgeführt wird.
Vielleicht sollte er mal den PD wechseln oder den MDK informieren...
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Freiberufler
sistermercy

sistermercy

Unterstützer/in
Basis-Konto
05.06.2008
Köln
AW: Ungelernte Pflegehilfskraft mit schwerstbehindertem Patienten allein?

Hallo Sunshine,
ich sitze grad kopfschüttelnd vor Deinem Post.:kopfkratz: Hast Du eigentlich gewusst worauf Du Dich da einlässt?
Rechtlich gesehen darfst Du keine Behandlungspflege bei diesem Pat. durchführen. Wenn der Pat. zu Schaden kommt, kannst Du dafür haftbar gemacht werden! Ist Dir das klar?
Ich frage mich grad auch wie der Pflegedienst die Leistungen abrechnet, denn nur eine Pflegefachkraft darf die erbrachten Leistungen unterschreiben! Oder unterschreibt Dein Chef für Dich? Das wäre dann ja sogar Urkundenfälschung, Leistungsbetrug und evtl. sogar Körperverletzung.
Also was sich so manche Pflegedienste erlauben ist der Gipfel der Unverschämtheit! Wenn sie aber auch noch solche Mitarbeiter finden wie Dich, die das unterstützen...na dann können sie ja schön so weitermachen.
In diesem Fall tut mir der Pat. leid, der vielleicht gar nicht weiß wie ihm geschieht.
Ich finds aber gut, dass Du das auch so nicht länger hinnehmen willst!
Mit Deinem Chef über Deine Bedenken zu sprechen erachte ich als nicht sehr erfolgversprechend, denn er weiss genau was er da tut.
Gibt es in Eurem Team eine PDL oder Kollegen mit denen Du über Deine Bedenken sprechen kannst?
Ansonsten wende Dich direkt an die zuständige Kranken- und Pflegekasse.
LG
 
Qualifikation
PFK
Fachgebiet
PD
S

Sunshine2000

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
22.07.2013
34127
AW: Ungelernte Pflegehilfskraft mit schwerstbehindertem Patienten allein?

Erst einmal vielen Dank für die Antworten.

@ sistermerci:
Ich habe schon darüber nachgedacht, auf was ich mich einlasse. Deswegen habe ich mich auch als Pflegehilfskraft beworben, da ich zum einen weiß, dass in der Pflege extremer Personalmangel herrscht und zum anderen ich noch keine Ausbildung in dem Bereich habe.
Gewünscht meinerseits war, dass ich erst in einer Behindertenwohngruppe angelernt werde, und ich dann in einigen Monaten vielleicht mal bei leichter Behinderten als Pflegeassistenz eingesetzt werde. Das wurde beim Vorstellungsgespräch auch als "sehr Verantwortungsvoll" empfunden.
Die Frage, ob ich mich mit Beatmungsgeräten auskenne, habe ich verneint, da ich mich nicht wirklich damit auskenne und es halt viele verschiedene gibt. Meine Frage nach einer Schulung zu dem Thema wurde dahingehend beantwortet, dass Schulungen Mitarbeitern zur Verfügung stehen, die schon eine Weile angestellt sind.

Dass ich gleich bei einem in meinen Augen eher schwer(st)pflegebedürftigen lande und nach nur 4 "Einarbeitungsstunden" alleinverantwortlich Schichten übernehmene muss, hab ich nicht wirklich vermutet.
Schulungen bekomme ich noch nicht, da ich "noch nicht lange genug angestellt" bin - das habe ich gleich nachgefragt, als das Thema Beatmungsgerät bei meinem Vorstellungsgespräch

In dem Team ist von 6 Pflegekräften nur eine(r) examiniert Pfleger(in) - alle Anderen wurden angelernt, von denen ich zwei kurz kennengelernt habe. Ansonsten kenne ich noch keine Weiteren, außer diejenigen, mit denen ich im Rahmen meiner Bewerbung und Vostellung zu tun hatte.
Ansprechpartner habe ich also nicht wirklich, um über meine Bedenken zu sprechen.

Ich werde meine Konsequenz daraus ziehen und werde dem Pflegedienst nicht mehr zur Verfügung stehen, wenn ich nicht vor meinem Einsatz mindestens entsprechende Basisschulungen mitmachen darf...
Und 'Angelernt' werden ist mir bei der Verantwortung von beatmungspflichtigen und dauerhaft bettlägerigen Patienten im Gegensatz zu meinen Teamkollegen einfach nicht genug, da ich an den Patienten denke, der zwar netten, aber wohl deutlich unterqualifiziertem Personal ausgeliefert ist.
 
Qualifikation
Pflegehilfskraft
Fachgebiet
ambulanter Pflegedienst
N

nofretete

Aktives Mitglied
Basis-Konto
28.09.2010
01983
AW: Ungelernte Pflegehilfskraft mit schwerstbehindertem Patienten allein?

Also bitte melde diesen PD beim MdK, meines Wissens dürfen doch nur Examinierte (nix gegen Helfer) mit Ausbildung an Beatmungsgeräten für diese Pflege eingesetzt werden.
 
Qualifikation
Altenpflegerin
Fachgebiet
Altenheim
sistermercy

sistermercy

Unterstützer/in
Basis-Konto
05.06.2008
Köln
AW: Ungelernte Pflegehilfskraft mit schwerstbehindertem Patienten allein?

Es ist absolut richtig wenn Du Dich weigerst ohne entsprechende Einarbeitung dort zu arbeiten! Ich finde es auch recht seltsam Dich erst zu fragen ob Du Dich mit Beatmungsgeräten auskennst, dieses verneinst, sie ungeachtet dessen Dich trotzdem dort einsetzen. Welch eine Logik..? Das ist schon fahrlässig und spricht nicht für die Qualität des Pflegedienstes. Und eine vernünftige Einarbeitung wäre das Mindeste. Wenn es wenigstens noch einen Hintergrunddienst gäbe, an den Du Dich im Notfall wenden könntest. Aber so tust Du wirklich gut daran den PD so schnell wie möglich zu verlassen.
 
Qualifikation
PFK
Fachgebiet
PD
Böserwolf

Böserwolf

Unterstützer/in
Basis-Konto
29.09.2008
kassel
AW: Ungelernte Pflegehilfskraft mit schwerstbehindertem Patienten allein?

Ich würde mir die Verantwortung für den Patienten nicht aufdrücken lassen, die Gefahr in einer Notfallsituation das Falsche zu tun wäre mir zu groß.
Man stelle sich nur vor der Patient stirbt, da wird man seines Lebens nicht mehr froh.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Freiberufler
S

Sunshine2000

Neues Mitglied
Basis-Konto
Themenstarter/in
22.07.2013
34127
AW: Ungelernte Pflegehilfskraft mit schwerstbehindertem Patienten allein?

Nochmal Danke für eure Antworten, Nofretete und Sistermercy.

@Sistermercy.
Ich habe halt auch gesagt beim Vorstellungsgesspräch, dass ein Bekannter von mir wegen Schlafapnoe z. Zt. eine Atemunterstützung hat, aber ich mich halt nicht wirklich damit auskenne.
Und Atemunterstützung wegen Schlafapnoe und Beatmungsgerät 24/7 ist für mich zumindest noch ein himmelweiter Unterschied.

Als ich dem Kunden mitteilte, dass ich aufhören werde weil ich nicht eingearbeitet werde und mir das ganze zu heikel ist, meinte er, dass das ganze so auf ihren Wunsch hin geregelt wird, und dass er das Gerät nur habe, damit er beim Einatmen unterstützt wird, weil er sonst erstickt. Das sei auch der Grund, warum er 24/7 an das Beatmungsgerät angeschlossen ist. Er meinte auch, dass er nicht auf Examinierte und speziell geschulte Pflegekräfte angewiesen ist weil er über Nasenmaske und nicht über Luftröhrenschnitt beatmet wird.
Und es gäbe auch keine speziellen Kurse oder Weiterbildungen zum Thema Heimbeatmung und dass er sein Personal bzgl des Beatmungsgerätes einarbeitet.
Zumindest hab ich seine Erklärung so verstanden, und die ist weit von dem entfernt, was ich im Internet zum Thema Heimbeatmung recherchieren konnte.

Es gibt auch eine Notrufnummerund einen Hintergrunddienst für das Beatmungsgerät. Die Informationen sind in einem Orner in einem anderen Zimmer.
Für mich gehören solche Nummern zwar direkt neben das Gerät sowie direkt neben das Telefon, um sie ggf sofort Griffbereit zu haben, habe diesbezüglich aber nichts zu melden.

Stellen sich für mich aber trotzdem noch einige Fragen wie z.B. was ich mache, wenn er sich verschluckt. Abhusten schafft er nicht und Heimlich-Manöver wird wohl auch schwierig.
Es gibt auch keinerlei Möglichkeit, z.B. Blutgase zu kontrollieren. Heißt, wenn ich überhaupt merke, dass da etwas mit den CO2-Werten nicht stimmt, ist es vermutlich eh schon zu spät.
Es gibt da eine Bebilderte Kurzanleitung zu dem Gerät, und darin steht, dass der eine Schlauch halt dafür da ist, dass sich derin der Ausatemluft enthaltene erhöhte CO2 Gehalt nicht mit der Luft zum Einatmen vermichst (Jedenfalls hab ich das so verstanden).

Alles in Allem sehr suspekt für mich.
Vielleicht akzeptabel für Helfer/Assistenten, die eher nicht Mit- bzw Vorausdenken, für mich auf jedenfall nicht tolerierbar, da ich hier für ein Menschenleben verantwortlich bin.
 
Qualifikation
Pflegehilfskraft
Fachgebiet
ambulanter Pflegedienst
leaving-the-moon

leaving-the-moon

Unterstützer/in
Fördermitglied
29.06.2011
Karlsruhe
AW: Ungelernte Pflegehilfskraft mit schwerstbehindertem Patienten allein?

Ich finde es gut, dass du deine Verantwortung wahr nimmst.
Auf der anderen Seite hat auch der Patient recht - eine Beatmung via Nasenmaske ist etwas anderes als eine Beatmung via Luftröhrenschnitt. Er wird vermutlich nicht sofort ersticken, wenn das Gerät mal kurz ausfällt oder die Maske nicht richtig sitzt - das Gerät unterstützt ihn.
Für diese ARt der Heimbeatmung gibt es keinerlei extra Schulung, sie stellt einen Nebenaspekt der Heimbeatmung unter der man eher die Beatmung via Trachealkanüle versteht.

Blutgase kann man in KEINER Heimbeatmung machen, braucht man auch nicht.

Trotzdem halte ich persönlich es nicht für sinnvoll, wenn Ungelernte das machen - und ich finde es gut, dass du dir Gedanken darüber machst für was du Verantwortung übernehmen kannst und für was nicht.

Allerdings gibt es inzwischen genügend Leute mit Privatbudget, die sich ihre PKs aussuchen und das nach ihrem persönlichen Bauchgefühl und nicht zwingend nach Qualifikation. Viele Langzeitbetreute fahren damit besser als mit Pflegediensten, weil sie die Personalsteuerung selbst in der Hand haben und nicht immer wieder vom Pflegedienst neues Personal aufs Auge gedrückt bekommen. Es gibt ihnen bei allen Abhängigkeiten eher das Gefühl der Autonomie.
 
Qualifikation
PFK Intensiv und Anästhesie
Fachgebiet
Freiberufler, Intensiv und Anästhesie
Weiterbildungen
abgebrochenes Studium von anno dunnemal, FWB Anästhesie und Intensiv, FWB Stationsleitung, Peer Toutoring Kinaesthetics,
Pflegeboard.de

Pflegeboard.de

Administrator
Teammitglied
05.07.2001
www.pflegeboard.de
Dieses Thema hat seit mehr als 365 Tagen keine neue Antwort erhalten und u.U. sind die enthalteten Informationen nicht mehr up-to-date. Der Themenstrang wurde daher automatisch geschlossen. Wenn Du eine ähnliche Frage stellen oder ein ähnliches Thema diskutieren möchtest, empfiehlt es sich daher, hierfür ein neues Thema zu eröffnen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Verwandte Forenthemen

JoBo420
Hallo liebe Leute :) Ich bin Jona und 23 Jahre alt und Exam. Krankenpfleger. Ich bin Grade dabei einen eigenen ambulanten Pflegedienst...
  • Erstellt von: JoBo420
2
Antworten
2
Aufrufe
254
JoBo420
D
Ich bin seit 30 Jahren im betreuten Wohnen beschäftigt und betreue überwiegend behinderte Menschen. Stets wurde meine Arbeit durch...
  • Erstellt von: die Alex
3
Antworten
3
Aufrufe
475
D
magunda
Hallo Ihr alle! Eine sowieso schon "geschlagene " Patientin soll unbedingt Resonium Pulver zu sich nehmen. Zwei Tage hat´s mit viel...
  • Erstellt von: magunda
2
Antworten
2
Aufrufe
343
magunda
P
Hallo Neu hier und schon 2 Fragen Wisst ihr, wieviel km eure Touren gehen, bzw die Tour die ihr fahrt? Fahrt ihr nur in einer...
  • Erstellt von: Pferdefan
12
Antworten
12
Aufrufe
742
Flybee