Ungelernte nach 10 Jahren Fachkräfte?

R

Rosi S.

Unterstützer/in
Basis-Konto
7
München
0
AW: Ungelernte nach 10 Jahren Fachkräfte?

@nanaschwester: Welche Prüfung? Es war nur die Rede davon, dass man dann nur nach 10 Jahren Praxis einfach eine Fachkraft ist. Mit einer anschließenden Prüfung ja da könnte man wohl eher einen Kompromiss finden.
Es gibt sehr viele gut qualifizierte Kräfte, die leider oft nicht das Examen haben.
 
Qualifikation
Krankenschwester, PA
Fachgebiet
Berufsfachschule
N

nanaschwester

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
52351
0
AW: Ungelernte nach 10 Jahren Fachkräfte?

ok, ohne Prüfung fände ich es nicht gut...schon ehr Fahrlässig....

wenn das nach 10 Jahren möglich wäre, dann nur mit Prüfung!
 
Qualifikation
Schwesternhelferin
Fachgebiet
Seniorenpflegeheim
Pfleger*m84

Pfleger*m84

Mitglied
Basis-Konto
0
95352
0
AW: Ungelernte nach 10 Jahren Fachkräfte?

ich hoffe das renje recht hat. aber für möglich halte ich es. leider. ich will auf keinen fall sagen das helfer zu dumm sind oder was weiss ich. das empfindet denk ich niemand. aber nach 10 jahren helfertätigkeit dem helfer einen fachkraftstempel aufdrücken ist fahrlässig.

da sieht man das politiker eben keinen plan von pflege haben. die denken anscheinrnd die aufgaben des helfers seien dieselben wie die der fachkraft. idioten, anders kann man solche politiker nicht mehr betiteln.
 
Qualifikation
ex. Altenpfleger, PA
Fachgebiet
Stationäre Pflege
Weiterbildungen
Praxisanleiter
R

Rundumsorglospaket

Aktives Mitglied
Basis-Konto
4
88131
0
AW: Ungelernte nach 10 Jahren Fachkräfte?

Fachkraft : Wie definiere ich das ?

Ich tue mir verdammt schwer mit diesen Bezeichnungen.

Eine Fachpflegekraft/Pflegefachkraft ist nur eine Person, die durch eine Fachweiterbildung in ihrem erlernten Bereich eine zusätzliche Qualifikation erlangt. Es ist nicht richtig, dass auch in der Presse immer wieder von Fachpflegekraft als syn. für Pflegekraft/Altenpflegekraft gesprochen wird und jetzt sogar Ungelernte als Fachkraft.

Eine Pflegekammer muss in jedem Falle her. Denn wenn ich ehrlich bin, dann tue ich mir verdammt schwer damit mich mit Ungelernten in einen Topf schmeißen zu lassen.

Dies hat nichts damit zu tun, dass ich überheblich oder die anderen Kollegen/innen nicht schätze. Allerdings ist meine Berufsbezeichnung geschützt.
Eine Pflegekammer könnte dies mehr kontrollieren.
 
Qualifikation
ex. KS, FKS A+I, Diplom. GuKP, RbP, Studentin
Fachgebiet
freiberuflich, Bayern, Studentin Pflegepädagogik staatliche Hochschule Ba-Wü
Weiterbildungen
Studentin Pflegepädagogik , Gründungsmitglied Bundesverband freiberuflicher Pflegefachkräfte e.V.
B

bowielein

Mitglied
Basis-Konto
29
Bonndorf
0
AW: Ungelernte nach 10 Jahren Fachkräfte?

Was will die Kammer kontrollieren? Nach wessen Schnauze wird denn die Kammer ihre Wege eingehen? Solange 80% der Pflegenden selbst die Kammer für gut empfinden, und sich darin wirklich vertreten sehen, wird das ganze nur eine Scheingesellschaft werden, die nach dem Willen der anderen tanzt.
 
Qualifikation
Intensivpfleger
Fachgebiet
Rottweil
B

Bachbluete

AW: Ungelernte nach 10 Jahren Fachkräfte?

Also ich hab schon "Pfleger" erlebt die mit abgebrochener Maurerausbildung Männerkatheter gelegt haben, weil deren Lebensgefährtin (Krankenschwester) einen eigenen Pflegedienst hatte und er murksen und rumdoktern konnte bis die Senioren Blutungen im Urin hatten. Sorry, aber da hört sich bei mir die Qualität und Fachkompetenz auf.
 
HBR69

HBR69

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
58644
0
AW: Ungelernte nach 10 Jahren Fachkräfte?

Was will die Kammer kontrollieren? Nach wessen Schnauze wird denn die Kammer ihre Wege eingehen? Solange 80% der Pflegenden selbst die Kammer für gut empfinden, und sich darin wirklich vertreten sehen, wird das ganze nur eine Scheingesellschaft werden, die nach dem Willen der anderen tanzt.
Deshalb sollte diese Pflegekammer vorgeschrieben sein und jede Pflegefachkraft (für mich nicht nur Fachexaminierte sondern jede Pflegekraft, die eine Ausbildung, mindestens 1 Jahr, nachweisen kann) sollte nur eine Arbeitserlaubniss bekommen, wenn sie regristriert ist und Mitglied (mit ensprechendem monatlichen Beitrag) in so einer Pflegekammer ist. Dort wird es dann Vorgaben z.B. zur Fortbildungspflicht ect. geben. Diese müssen erbracht werden und sollten in einem Punktesystem transparent sein. Wenn dies nicht geschieht wird die entsprechende Arbeitserlaubniss entzogen. Klingt alles sehr hart aber mit Überredungskunst und Freiwilligkeit funktioniert es ja nun leider nicht. Wir werden sehen: Wenn wir so organisiert wären (mit den entsprechenden finanziellen Möglichkeiten) werden wir eine ganz andere Lobby haben und die Politiker werden einen Teufel tun uns weiter für dumm zu verkaufen mit ihrgend welchen unmöglichen Vorschlägen und Aussagen. In England ist diese Vorgehen übrigens schon seit Jahren so üblich....

Gruß
Heike
 
Qualifikation
Fachkrankenschwester I/A, freie Dozentin
Fachgebiet
Lungenfachklinik Intensivstation, Stationsleitung
Weiterbildungen
Mitgliedschaft bei der DGF
T

traveler

Aktives Mitglied
Basis-Konto
51
Kaufbeuren
0
AW: Ungelernte nach 10 Jahren Fachkräfte?

@rundum...
Fachkraft : Wie definiere ich das ?
Das Frage ich mich allerdings auch.
Manches mal habe ich den Eindruck, da schmeißt uns jemand nen Knochen hin, wir stürzen uns drauf und auf der anderen Seite passiert das Wichtige.

Exam. Kraft kanns nicht sein - wie der Name schon sagt ist das jemand der geprüft wurde.
GuK oder AP kanns auch nicht sein, denn das verbietet das Gesetz und das wird nicht geändert, da wir in Europa eingebunden sind und das gar nicht gehen würde.
APH oder KPH würde genauso wenig gehen, da einige Bundesländer gegen so eine Regelung sind und dies zu nix führen würde.

Also was sollte denn diese "Fachkraft" eigentlich für einen Status haben?

Ich sehe eher ne Entwicklung, dass grob verwandte Berufe wie PTA, MTA o.ä oder Rettass. Felder besetzen wie Notaufnahme, Aufwachraum, OP, Anästhesie, postop. Intensiv, Funktionsdiag. etc.
Die GuK werden auf die Station "zurückgedrängt".
Da kann man wunderbar die herrscharen von arbeitslosen RA unterbringen.
 
Qualifikation
GuK, Lehrer, Sozialbetriebswirt FH
Fachgebiet
Angestellt
HBR69

HBR69

Aktives Mitglied
Basis-Konto
5
58644
0
AW: Ungelernte nach 10 Jahren Fachkräfte?

Da kann man wunderbar die herrscharen von arbeitslosen RA unterbringen.
Na ja, ich hoffe doch sehr, dass wir dagegen Sturm laufen!

Wehren können wir uns dagegen nur, wenn wir organisiert vorgehen! Alleine (z.B. als SL) stehen wir auf verlorenem Posten.

Gruß
Heike
 
Qualifikation
Fachkrankenschwester I/A, freie Dozentin
Fachgebiet
Lungenfachklinik Intensivstation, Stationsleitung
Weiterbildungen
Mitgliedschaft bei der DGF
B

Bookwood

Mitglied
Basis-Konto
0
52531
0
AW: Ungelernte nach 10 Jahren Fachkräfte?

Wenn ich jede Äußerung / Voschlag von einem Politiker ernst nehmen würde...
 
Qualifikation
Auditor
Fachgebiet
TQM Auditor, QM
Weiterbildungen
Exam. Krankenpfleger, Wundmanger (ICW), Qualitätsbeauftragter DIN ISO (TÜV), DCM Basic, TQM Auditor (EQ Zert), Gutachter
E

enfant terrible

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
84036
0
AW: Ungelernte nach 10 Jahren Fachkräfte?????????????

Hallo ihr alle,

Zitat Schwester Christa! "Es zeigt, dass wir in der Politik nicht den geringsten Stand haben. "

Stimmt!

Zitat Schwester Christa! " Ein-Euro-Jobber sollen in Alten- und Pflegeheimen aushelfen. Qualifikationen? Wozu"

Richtig, wozu? Pflegen kann jeder! Es reichen Akzeptanz, Kongruenz und Emphatie gemischt mit einer guten Portion Bauchgefühl und Verstand - aber das kann man nicht lernen, das hat man oder nicht!

Was die Professionalisierungsbestrebungen in der Pflege angeht (siehe Pflegekammer, akademische Ausbildung...)- mal ehrlich dient das nicht eher der Befriedigung des Berufseigenen Minderwertigkeitskomplexes? Nicht die Akademisierung... des Berufsstandes ist sinnvoll, sondern vielmehr die Wiederentdeckung einer entschleunigten und dem Menschen zugewandteren Gesellschaft. Wo drückt der Schuh in der Betreuung pflegebedürftiger Menschen: Zeitmangel, Geldmangel, Messung nach Wirtschaftlichkeitsprinzipien, Mangel an menschlicher Zuwendung... - braucht man da mehr Qualifikation??? Jeder hat es in sich, jeder weiß es im Prinzip, nur leben muß man es noch können.

Eine völlig verkopfte Form der der Pflege möchte ich nicht haben, Bezahlung mit Dumpinglohn aber auch nicht. Es wäre vielleicht sinnvoll generell über uns als zukünftig Pflegebedürftige in großer Masse zu diskutieren und wie wir uns gepflegt wissen wollen.
Vielleicht kommen wir dann zu einem Weg.

Sorgenvoll mit Schmunzeln auf den Lippen!
enfant terrible
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Psychiatrie
Fachgebiet
Altenpflege Gerontopsychiatrie
S

silversurfer

Mitglied
Basis-Konto
1
Kempten
0
AW: Ungelernte nach 10 Jahren Fachkräfte?????????????

Hallo ET

Pflegen kann jeder! Da hast du recht.

Aber auch
Autofahren kann jeder,
Ein Haus selber bauen kann jeder.
Operieren kann jeder.
Usw...

Aber das Ergebnis dieser " kann jeder" Pflege ist es das mich daran zweifeln lässt mich im Alter von einer "Kann jeder" Pflegekraft versorgen zu lassen.
Akzeptanz, Kongruenz und Emphatie gemischt mit einer guten Portion Bauchgefühl und Verstand das wünsch ich mir für mein Leben im Heim. Aber es braucht noch mehr um mich sicher zu fühlen. Keine Akademisierung, nein nur ein bisschen Fachlichkeit wenns mir mal sehr schlecht geht.

Gruss Silversurfer
 
Qualifikation
AP, FK Gerontopsychiatrie, VP, WBL, PA,
Fachgebiet
Altenheim
Böserwolf

Böserwolf

Unterstützer/in
Basis-Konto
32
kassel
0
AW: Ungelernte nach 10 Jahren Fachkräfte?????????????

Es reichen Akzeptanz, Kongruenz und Emphatie gemischt mit einer guten Portion Bauchgefühl und Verstand - aber das kann man nicht lernen, das hat man oder nicht!
wo hast du das denn abgeschrieben? Aus der Berufsbeschreibung für Psychotherapeuten?

Ich denke mal, so einfach ist es ja nun auch nicht, dass Gretel oder Hänsel mit ein bisschen Mitgefühl und freundlichem Wesen als Pfleger eingesetzt werden...sicherlich können Hänsel und Gretel die alten Menschen mehr oder weniger schlecht waschen, duschen, eincremen und anziehen, ihnen die Trinkflasche hinter her tragen, alle Mahlzeiten anreichen und ein Schwätzchen halten...und nehmen sich die Zeit, die sie brauchen.
Wenn Gretel dann eine alten Frau falsch aus dem Bett hievt,bricht sie ihr mal kurz die Hüfte, aber das macht nix, dafür ist Gretel ja nicht ausgebildet, Hänsel weiß vielleicht auch nicht warum der alte Mann im Nebenzimmer plötzlich so komisch ist, er hat ja nur einen Zuckerschock und wenn Oma Müller nachts so seltsame Geräusche von sich gibt denkt Gretel "ach, der arme hat Alpträume" statt zu wissen es ist ein Asthmaanfall und der arme macht seinen letzen Schnaufer...

Ja, doch, Akzeptanz, Empathie und Kongruenz reichen aus - sind ja nur alte Leute und sterben muss ja nun jeder mal.
 
Qualifikation
Altenpfleger
Fachgebiet
Freiberufler
S

Schokokeks

AW: Ungelernte nach 10 Jahren Fachkräfte?

wenn ich als ap-schülerin auch dazu etwas sagen darf? ich finde das wirklich SEHR schlimm, denn irgendwo muß die qualität auch gesichert sein. ich war 10 jahre kph und bin nun ende des 2. lj und ich sehe im gegensatz zu meiner vormals 1 jährigen erheeeebliche wissenslücken. man wurde als kph auf station vollwertig eingesetzt und würde es mit meinem heutigen wissensstand ablehnen. nicht zuletzt auch deswegen, weil mein eifer garnicht gefragt ist, sondern ich eine billige arbeitskraft darstellen würde.
ich finde aber schon, dass es (zwar nicht grundsätzlich) aber meist 1 jährige pflegefachhelfer ein anderes pflegeverständnis haben, wie ungelernte helfer. nicht selten sehe ich, wie inkompetent ungelernte helfer ein mittagessen eingeben und genau SOWAS (finde ich) sollte in händen von ausgebildetem personal fallen. natürlich gibt es auch fachkräfte, die nicht immer kompetent handeln, aber dann geht das verschulden zu 100% auf sie selbst zurück. nur wem macht man bei solchen, die nach 10 jahren automatisch fachkraft sind, für fehler verantwortlich?

LG
 
R

Rundumsorglospaket

Aktives Mitglied
Basis-Konto
4
88131
0
AW: Ungelernte nach 10 Jahren Fachkräfte?

Vor meiner Fachweiterbildung Anästhesie- und Intensivpflege fehlte mir Wissen, wie ich in der Fachweiterbildung mit erschrecken feststellen musste. Ausserdem erst nach der FWB konnte ich mein Fachwissen mit der Praxis verbinden und vollkommen umsetzen.
 
Qualifikation
ex. KS, FKS A+I, Diplom. GuKP, RbP, Studentin
Fachgebiet
freiberuflich, Bayern, Studentin Pflegepädagogik staatliche Hochschule Ba-Wü
Weiterbildungen
Studentin Pflegepädagogik , Gründungsmitglied Bundesverband freiberuflicher Pflegefachkräfte e.V.
M

mary_jane

Aktives Mitglied
Basis-Konto
12
München
0
AW: Ungelernte nach 10 Jahren Fachkräfte?

Für reine Grundpflege braucht man natürlich keinen Bachelor of Nursing.
Grundpflege kann nach entsprechender Anleitung auch von Hilfspersonal übernommen werden.
Das ist ja nichts Neues.
Die Herausforderungen denen wir uns bereits jetzt und in Zukunft stellen müssen, werden jedoch zunehmend komplexer, bedingt durch den epidemiologischen Wandel, demographischen Wandel, soziokulturellen und sozioökonomischen Veränderungen und auch den medizinsch-technischen Fortschritt.
Deutschland hinkt leider in Sachen Pfegewissenschaft und Akademisierung um Jahrzehnte hinterher im Vergleich zu anderen Ländern.
 
Qualifikation
Gesundheits-und Krankenpflegerin/Studentin
Fachgebiet
chirurg. ITS
E

enfant terrible

Neues Mitglied
Basis-Konto
0
84036
0
AW: Ungelernte nach 10 Jahren Fachkräfte?

Hallo!

... ich möchte noch einmal auf meinen letzten Absatz hinweisen. Bitte den Tatsachen ins Auge sehen, das wir eine rapide älter werdende Gesellschaft werden mit zunehmenden Problemen selbst geringfügige menschliche Betreuung sicher zu stellen (und dazu zähle ich auch fachliche Kompetenz). Aber ich bin Realist: Die fachlich qualifizierte Pflegeausbildung genießt einen nur geringen Stellenwert. Schlicht und überspitzt ausgedrückt: Es will keiner mehr machen. Angelernte Kräfte, Laienpflegekräfte sind ungleich wertvoll um überhaupt noch eine angemessene Versorgung sicherzustellen. Daran wird sich in Zukunft auch nichts verändern. Leider. Allein schon aus demographischen Gründen nicht. Das hat nicht nur berufspolitische Ursachen. Also muß man höchstwahrscheinlich mit dem auskommen was man dann hat: "Mit Hänsel und Gretel."
 
Qualifikation
Fachkrankenpfleger für Psychiatrie
Fachgebiet
Altenpflege Gerontopsychiatrie
S

Schokokeks

AW: Ungelernte nach 10 Jahren Fachkräfte?

Bitte den Tatsachen ins Auge sehen, das wir eine rapide älter werdende Gesellschaft werden mit zunehmenden Problemen selbst geringfügige menschliche Betreuung sicher zu stellen (und dazu zähle ich auch fachliche Kompetenz)
da die altenpflege die beziehungspflege schon in den vordergrund stellt, sehe ich eigentlich darin weniger das problem. ein altenpfleger sollte von der fachkompetenz schon in der lage sein, ältere herrschaften zu betreuen. ein problem sehe ich momentan darin, dass sich altenpfleger sehr vieles ihres pflegerischen handelns aus den händen nehmen lassen. es werden mittlerweile, auf 200 stunden ausgebildete betreuungs"fachkräfte" für demenziell erkrankte menschen eingestellt, obwohl ja gerade DAS das berufsbild des altenpflegers ist. dann kommen medikamente schon verblistert auf die station, so dass der bezug zu medikamenten weg fällt, wundmanager haben manche häuser ja zusätzlich, die sie ins haus bestellen und i.m. spritzen und transurethraler DK werden von einigen häusern von ärzten erledigt. was bleibt einem dann noch übrig? sich durch alle zimmer hindurchzuwaschen und da soll einer noch von "profession" sprechen..

tz tz
 
B

Bookwood

Mitglied
Basis-Konto
0
52531
0
AW: Ungelernte nach 10 Jahren Fachkräfte?

In 20 Jahren, wird es so viele Pflegebedürftige in Deutschland geben, dass die Pflege durch Fachpersonal nicht mehr zu bezahlen ist.
Meiner Meinung nach werden bzw. müssen die Angehörigen einen großen Part übernehmen - so wie es früher der Fall gewesen ist. Klar gab es damals mehr Angehörige, aber die Mentalität, das der Staat am besten Kostenfrei für alles verantwortlich ist kann nicht bestehen bleiben.
So wie bei einem Kind es selbstverständlich ist die Verantwortung usw. als Eltern zu übernehmen, muss es doch selbstverständlich sein für meine Eltern irgendwann dazusein.
 
Qualifikation
Auditor
Fachgebiet
TQM Auditor, QM
Weiterbildungen
Exam. Krankenpfleger, Wundmanger (ICW), Qualitätsbeauftragter DIN ISO (TÜV), DCM Basic, TQM Auditor (EQ Zert), Gutachter
M

ms-sophie

Aktives Mitglied
Basis-Konto
71
Mannheim
0
AW: Ungelernte nach 10 Jahren Fachkräfte?

hallo,

das die Pflege keinen grossen Stellenwert hat ist doch schon lange bekannt und die Altenpflege natürlich noch einen gringeren als die KP. Und irgendwie muss dem FK-Mangel ja begegnet werden.

Ich kann mich erinnern, dass bei uns schon Leute angerufen haben, um sich zu bewerben. "Ist bei Ihnen eine Putzstelle frei? Ansonsten könnte ich auch in der Pflege arbeiten".

Letzlich wird dieses Denken durch Aktionen wie 1-Euro-Jobber in die Pflege und viele Umschulungen von Leuten, die eigentlich nicht in die Pflege wollten (LZ-Alo) doch nur unterstützt.

Erst letzens bekam ich eine Bewerbung von einer "Fachkraft für Demenz"...... Im Gespräch stellt sich heraus, dass diese Fachkraft für Demenz (tatsächlicher Name des Zertifikats). Einen 160 Std. Kurs absolviert hat.

Da frage ich mich.... Wieso habe ich 3 Jahre Ausbildung und nochmals 2 Jahre Gerontokurs gemacht, wenn ich auch schon nach 160 Stunden FK für Demenz bin. Eine Anfrage beim zuständigen Ministerium (Bzgl. Verwirrung von Patienten/Angeh., dass der Verbraucher nicht mehr zwischen Kurs und "richtiger" FK unterscheiden könne) bleib leider unbeantwortet.

LG
Sophie
 
Qualifikation
QM
Fachgebiet
ambulante und stationäre Altenhilfe, Hospiz
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.

Ähnliche Themen