Umsetzung von Hygienemassnahmen

C

Chef de Saucier

Aktives Mitglied
Basis-Konto
1
30625
0
Hi,

mich würden Eure Erfahrungen Interessieren in der erfolgreichen / erfolglosen Umsetzung von Hygienemassnahmen.

Veränderungen im Umgang mit Medizinprodukten konnte ich relativ problemlos umsetzen. Hier kann man sich die Begebenheiten anschauen und schnell feststellen, ob das angewandte Verfahren den Vorgaben entspricht oder nicht. Die Ansprechpartner sind hier klar, die Kommunikationswege kurz und man muss nicht wirklich alle Kollegen ins Boot holen. Man verändert den Ablauf und kann den anderen eine fertige Lösung präsentieren am Besten inklusive einer Anleitung wie es jetzt gemacht werden muss.

Die Umsetzung z.b. der hygienischen Händedesinfektion finde ich schwierig. Das betrifft alle an Pflege beteiligten, verlangt von jedem eine Veränderung im Verhalten, routinemässige Abläufe müssen verändert werden und das greift umfassend in Alltag ein. Ich habe eine Schulung durchgeführt indem ich das Thema in unseren Qualitätszirkel integriert habe. Eine schriftliche Zusammenfassung haben alle Kollegen erhalten.

Eigentlich müsste dieser Vorgang der hygienischen Händedesinfektion engmaschig begleitet werden und/ oder die verantwortlichen anderen exam. Kräfte mit auch ein Auge drauf haben. Meine Wahrnehmung ist folgende. Die anderen exam. Kräfte sagen sich natürlich: ich bin ja nicht der Hygienebeauftragte. Sie schauen nicht drauf und tolerieren ein abweichendes Verhalten. Die Leitung macht nicht deutlich das es auch ganz klar im Interesse der Einrichtung ist, wenn die Hygiene eingehalten wird, wozu hat man schließlich einen Beauftragten zum Nulltarif in diesem Bereich ?!

Ich arbeite nur etwa 6 - 7 Tage im Tagdienst - ansonsten bin ich Nachtwache. Ich habe kein Problem damit Position zu beziehen, möchte aber auch nicht wirklich jedem hinterherlaufen und mich mit jedem anlegen müssen.

Ich würde das gerne auf mehrere Schultern verteilen, also die Leitung und die inoffiziellen Wohnbereichsleitungen in`s Bott holen damit das Thema von vielen begleitet wird. Das funktioniert leider nicht, kein Interesse sowie fehlende Strukturen ( noch ) im Haus.

Gruß Zelig
 
Qualifikation
* - *
Fachgebiet
PFK
S

solojess

Aktives Mitglied
Basis-Konto
0
65614
0
Hallo Zelig,
als Tip von mir, hol dir die Leute ins Boot, die davon überzeugt sind was sie machen, b.zw. so wie du es gerne hättest. Der Funke springt dann eher zu den anderen Mitarbeitern über.
Leider sind es nicht gleich die Leute in der Leitungsfunktion die davon überzeugt sind, denn dann wäre einiges einfacher ;-)
Ich mache dass bei mir immer so, egal um welche Sache es geht die umgesetzt werden soll.
ERst die Leute die dazu positiv eingestellt.... einige Leute wirst du nie erreichen, auch das gehört dazu.

LG solojess
 
Qualifikation
PDL
Fachgebiet
stat. Altenpflege
Weiterbildungen
PDL
QB
Studium "Pflegemanagement"
Vaiolenz

Vaiolenz

Aktives Mitglied
Basis-Konto
Hallo, Zelig!
Das ist irgendwie typisch für den Arbeitgeber: die hauptsache ist, dieser hat seine Anforderungen nach einem Hygienebeauftragten erfüllt, ansonsten bleibt irgendwo alles beim alten, vielleicht auch nicht.
Na, wann Du eine Schuling durchgeführt hast und jeder dafür unterschrieben hast, das er danach verfährt, dann ist doch für Dich alles in Butter. Mach stichprobenartig Deine "Untersuchungen" und alles wird gut. Ich hab das folgendermaßen gemacht: ich habe mir alle Händedesinfektionsbehälter auf Station angeschaut und dann hinten an der Flasche einen Strich mit dem Edding gemacht. Dann hab ich geschaut, wieviel Kollegen am Tag eingesetzt waren.. Dann habe ich im einzelnen gefragt, wer wen gepflegt hat. Dann hab ich die HDs hochgerechnet und in den nächsten tagen mal geschaut, wieviel Desinfektionsmittel aus den einzelnen Behältern raus ist. Bezüglich der Handschuhe habe ich sämtliche Papierkörbe in den Zimmern, in den Funktionsräumen, im Dienstzimmer und im Aufentaltsraum gesichtet. Ganz klar: wenn da nur 10 Paar Handschuhe pro Schicht im Müll waren, konnte da irgend etwas nicht stimmen. Bei den MRSA-Patienten waren bei uns mal so Baumwollkittel schrecklich in, weiß der Teufel, warum. Da hab ich dann auch mal einen Strich gemacht an dem Teil und geschaut, wie lange dat Ding so am Ort verweilt. Bei angemischten Flächendesinfektionsmitteln gehört selbstverfreilich ein Verbrauchsdatum dazu im Rahmen der Richtlinien.
Bei damals vier Wohnbereichen war das eine Menge Arbeit, aber irgendwie war des auch sehr spannend. Natürlich mußt Du dann immer die Leutchen darauf hinweisen, wofür sie unterschrieben haben und das sie das einhalten müssen. Schau Dir auch mal an, wie sich andre ihre Hände desinfizieren. Ist manchmal recht interessant. Natürlich müssen auch überall dementsprechend Pläne aushängen, ist klar.
Mein jetziger Arbeitgeber hat leider den Termin für eine weitere Auffrischung als Hygienefuzzi verpaßt, somit bin ich dann im nächsten Jahr von der Sache befreit. Spannend und interessant war es auf jeden Fall!
Falls Du noch weitere Fragen haben solltest, stelle sie!
Ich wünsch Dir einen ruhigen Nachtdienst, viel Spaß auf Deiner "Spurensuche",
Dein Jens.
 
Qualifikation
Altenpfleger, Pflegeexperte Wachkoma, PA, Hygiene
Fachgebiet
24- Stunden Heimbeatmung
Weiterbildungen
Ich würde mich auf eine Fachweiterbildung in Palliative Care freuen. Und das schon seit nunmehr sechs Jahren. Ich pack das..........!
Die E-Mail-Adresse wird lediglich zur Versendung des Aktivierungslinks für diesen Beitrag verwendet.